Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Hier erlebst du, wie die Rennen verlaufen sind.

Moderator: Senatoren

eder04
Team Dimension Data
Team Dimension Data
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: Team Dimension Data

Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Ungelesener Beitrag von eder04 » Mo 15. Apr 2019, 10:12

Startliste

Bahrain - Merida [TBM]

01 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] David de la Cruz (Esp) [TBM]
02 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Gorka Izagirre (Esp) [TBM]
03 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [TBM]
04 [img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Steve Morabito (Sui) [TBM]
05 [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Daan Olivier (Ned) [TBM]
06 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Antonio Pedrero (Esp) [TBM]
07 [img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Dmitry Strakhov (Rus) [TBM]

[img]https://radsim05.de/images/flags/kaz.png[/img] Astana Pro Team [img]https://radsim05.de/images/flags/kaz.png[/img]

11 [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Primoz Roglic (Slo) [AST] [champ]cn-tt[/champ]
12 [img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Jesper Hansen (Den) [AST]
13 [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Lennard Hofstede (Ned) [AST]
14 [img]https://radsim05.de/images/flags/blr.png[/img] Vasil Kiryienka (Blr) [AST] [champ]cn-tt[/champ]
15 [img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Evgeny Shalunov (Rus) [AST]
16 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Rafael Valls (Esp) [AST]
17 [img]https://radsim05.de/images/flags/kaz.png[/img] Andrey Zeits (Kaz) [AST]

Groupama - FDJ

21 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Julian Alaphilippe (Fra) [GFC]
22 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Andrea Bagioli (Ita) [GFC]
23 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jonathan Castroviejo (Esp) [GFC]
24 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Jhojan García (Col) [GFC]
25 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Landa (Esp) [GFC]
26 [img]https://radsim05.de/images/flags/irl.png[/img] Daniel Martin (Irl) [GFC]
27 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Luis León Sánchez (Esp) [GFC]

[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] BORA - hansgrohe [img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img]

31 [img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Emanuel Buchmann (Ger) [BOH]
32 [img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Simon Geschke (Ger) [BOH]
33 [img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Jonas Koch (Ger) [BOH]
34 [img]https://radsim05.de/images/flags/aut.png[/img] Patrick Konrad (Aut) [BOH]
35 [img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Alexander Krieger (Ger) [BOH]
36 [img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Paul Martens (Ger) [BOH]
37 [img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Patrick Müller (Sui) [BOH]

Movistar Team

41 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Alex Aranburu (Esp) [MOV]
42 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Fernando Barceló (Esp) [MOV]
43 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jaime Castrillo (Esp) [MOV]
44 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jésus Herrada (Esp) [MOV]
45 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Benat Intxausti (Esp) [MOV]
46 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Enric Mas (Esp) [MOV]
47 [img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] Joao Rodrigues (Por) [MOV]

Hagens Berman Axeon

51 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Henao (Col) [HBA]
52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
53 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Imerio Cima (Ita) [HBA]
54 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Francesco Gavazzi (Ita) [HBA]
55 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Moreno (Esp) [HBA]
56 [img]https://radsim05.de/images/flags/crc.png[/img] Kevin Rivera (Crc) [HBA]
57 [img]https://radsim05.de/images/flags/mex.png[/img] Luis Villalobos (Mex) [HBA]

EF Education First Pro Cycling Team

61 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Nicola Conci (Ita) [EFD]
62 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Davide Martinelli (Ita) [EFD]
63 [img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Michael Storer (Aus) [EFD]
64 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Dylan Teuns (Bel) [EFD]
65 [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Jan Tratnik (Slo) [EFD]
66 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Kevin Vermaerke (Usa) [EFD]
67 [img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Stephen Williams (Gbr) [EFD]

[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Neri Sottoli - Selle Italia - KTM [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img]

71 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Garikoitz Bravo (Esp) [THR]
72 [img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Daryl Impey (Rsa) [THR]
73 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Markel Irizar (Esp) [THR]
74 [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Michel Kreder (Ned) [THR]
75 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Juan José Lobato (Esp) [THR]
76 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [THR]
77 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Romain Sicard (Fra) [THR]

Trek-Segafredo

81 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [TFS]
82 [img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Jakob Fuglsang (Den) [TFS]
83 [img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Michal Kwiatkowski (Pol) [TFS] [champ]cn-rr[/champ]
84 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Valentin Madouas (Fra) [TFS]
85 [img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Jay McCarthy (Aus) [TFS]
86 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Maxime Monfort (Bel) [TFS]
87 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Harm Vanhoucke (Bel) [TFS]

[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Manzana Postobón Team

91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
92 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Janier Acevedo (Col) [MZN]
93 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Carlos Betancur (Col) [MZN]
94 [img]https://radsim05.de/images/flags/ecu.png[/img] Jonathan Caicedo (Ecu) [MZN]
95 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Jarlinson Pantano (Col) [MZN]
96 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Rafael Pineda (Col) [MZN]
97 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Einer Rubio (Col) [MZN]

Direct Energie

101 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Rudy Barbier (Fra) [TDE]
102 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Lilian Calmejane (Fra) [TDE]
103 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Kenny Elissonde (Fra) [TDE]
104 [img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [TDE]
105 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibaut Pinot (Fra) [TDE]
106 [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Tadej Pogacar (Slo) [TDE]
107 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexis Vuillermoz (Fra) [TDE]

Wanty - Gobert Cycling Team [WGG]

111 [img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Maximilian Schachmann (Ger) [WGG]
112 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Leonardo Basso (Ita) [WGG]
113 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Sean De Bie (Bel) [WGG]
114 [img]https://radsim05.de/images/flags/aut.png[/img] Michael Gogl (Aut) [WGG]
115 [img]https://radsim05.de/images/flags/aut.png[/img] Gregor Mühlberger (Aut) [WGG]
116 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Edward Ravasi (Ita) [WGG]
117 [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Simon Spilak (Slo) [WGG]

[img]https://radsim05.de/images/flags/uae.png[/img] UAE Team Emirates [img]https://radsim05.de/images/flags/uae.png[/img]

121 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Alejandro Valverde (Esp) [UAD]
122 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Aru (Ita) [UAD]
123 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Brent Bookwalter (Usa) [UAD]
124 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Hubert Dupont (Fra) [UAD]
125 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Diego Rosa (Ita) [UAD]
126 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Paolo Totò (Ita) [UAD]
127 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Diego Ulissi (Ita) [UAD]

Cycling Team Wallonie-Bruxelles

131 [img]images/flags/can.png[/img] Guillaume Boivin (Can) [WVA]
132 [img]images/flags/bel.png[/img] Mathias De Witte (Bel) [WVA]
133 [img]images/flags/bel.png[/img] Tom Devriendt (Bel) [WVA]
134 [img]images/flags/can.png[/img] Antoine Duchesne (Can) [WVA]
135 [img]images/flags/bel.png[/img] Serge Pauwels (Bel) [WVA]
136 [img]images/flags/bel.png[/img] Jelle Vanendert (Bel) [WVA]
137 [img]images/flags/bel.png[/img] Bert Van Lerberghe (Bel) [WVA]

[img]https://radsim05.de/images/flags/isr.png[/img] Israel Cycling Academy [img]https://radsim05.de/images/flags/isr.png[/img]

141 [img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Rohan Dennis (Aus) [ICA] [champ]cn-tt[/champ]
142 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Pello Bilbao (Esp) [ICA]
143 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Iván García (Esp) [ICA]
144 [img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] Tiago Machado (Por) [ICA]
145 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ángel Madrazo (Esp) [ICA]
146 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Javier Moreno (Esp) [ICA]
147 [img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] Ricardo Vilela (Por) [ICA]

[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Team Jumbo - Visma [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img]

151 [img]https://radsim05.de/images/flags/mar.png[/img] Zahiri Abderrahim (Mar) [JUM]
152 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Mikael Cherel (Fra) [JUM]
153 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Clément Chevrier (Fra) [JUM]
154 [img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] Rui Costa (Por) [JUM]
155 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Victor de la Parte (Esp) [JUM]
156 [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Robert Gesink (Ned) [JUM]
157 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Chad Haga (Usa) [JUM]

eder04
Team Dimension Data
Team Dimension Data
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: Team Dimension Data

Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Ungelesener Beitrag von eder04 » Mo 15. Apr 2019, 12:50

Herzlich Willkommen zum Zeitfahren aus dem Baskenland. Diese Rundfahrt ist immer eine sehr spannende Angelegenheit. Zeitfahren, hügelige Etappen, richtig schwere Bergetappen, es ist für fast jeden etwas dabei, nur Flachlandsprinter haben hier nichts zu suchen. Heute geht es dann schon richtig schwer los. Ein 11,3 Kilometer langes Zeitfahren hört sich jetzt auf den ersten Blick nicht sonderlich schwer an, jedoch steht in der Mitte des Parcours ein 2,2 Kilometer langer Anstieg im Weg mit einer durchschnittlichen Steigung von 9,5%. Wer also vorher schon zu viele Körner verpulvert hat, kann hier vollkommen auseinander fliegen. Wir werden also sehen, wer am Ende die beste Taktik hier zeigt und am Ende das erste gelbe Trikot tragen wird.


[img]https://www.procyclingstats.com/images/profiles/ap/cb/itzulia-basque-country-2019-stage-1-profile-89b1c848f5.jpg[/img]


Nun geht es also los. Eröffnet wird der erste Block von Fahrern jedes Teams von Chad Haga (JUM). Er legt auch los wie die Feuerwehr legt im Flachen eine sehr gute Zeit hin, im Anstieg sieht es aber nicht so aus, als würde er dieses Niveau halten können. Das ist wohl der erste Fahrer, der sich hier wohl etwas verpokert hat. Er kommt aber trotzdem als erstes ins Ziel und legt hier erst ein Mal eine Bestzeit hin, die aber wahrscheinlich nicht so lange halten wird. Villela, Van Lerberghe und Ulissi konnten aber nicht an die Bestzeit herankommen, aber sahen jetzt auch nicht sonderlich bemüht aus. Der nächste Fahrer ist Simon Spilak (WGG). Im Flachen ist er noch hinter Haga, aber am Anstieg dreht er dann noch einmal so richtig auf und setzt hier erst einmal eine gute Bestzeit und ist am Ende sogar 57 Sekunden schneller. Wir werden sehen, wofür das reichen kann. Direkt danach folgt mit Vuillermoz (TDE) ein nächster Fahrer, der es etwas ernster anging. Er hat wohl eher die nächsten Tage angestrichen, wenn er von seinem Team die Freigabe bekommt, da er mit Fahrern wie Pinot und Pogacar weitere starke Kapitäne in seinen Reihen hat. An Spilak kommt er klar nicht ran und ist am Ende aber 15 Sekunden schneller als Haga und holt sich erst einmal den zweiten Platz. Rubio, Vanhoucke, Sicard, Williams und Villalobos blieben danach wieder unter ferner liefen. Nächster erwähnenswerter Fahrer war dann der Portugiese Rodrigues (MOV). Der junge Fahrer konnte auf Amateurniveau schon einige gute Resultate abliefern, die ihm dann jüngst erst einen Vertrag bei Movistar einbrachten. Für die World-Tour reicht sein Niveau noch nicht ganz, so wird es hier wohl nichts mit einem Top-Resultat, aber aktuell konnte er immerhin Vuillermoz schlagen und somit war ein aktueller, wenn auch sehr früher, zweiter Platz, ein Teilerfolg. Wir werden ihn möglicherweise in ein paar Jahren noch deutlich weiter vorne sehen. Nach einer schwächeren Zeit von Krieger, kam dann mit Luis Leon Sanchez (GFC) ein erster Fahrer, der hier Spilak wirklich herausfordern konnte. Oben im Anstieg war er 2 Sekunden langsamer als Spilak, aber kann er noch aufdrehen und sich die aktuelle Bestzeit holen? Nein! Er konnte Spilaks Niveau nicht halten und kam am Ende 9 Sekunden später als der Slowene im Ziel und holte sich aktuell nur Rang 2. Danach reihte sich Zeits auf Rang 3 ein und Strakhov wieder ganz am Ende des Klassements, sodass nun ein Siebtel der Fahrer im Ziel sind und aktuell ein Wanty-Fahrer führt. Möglicherweise schafft ja sein Teamkollege hier den großen Wurf, sodass auch am Ende Wanty ganz oben steht.

Stand nach der 1. Startgruppe:

1. [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Simon Spilak (Slo) [WGG]
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Luis León Sánchez (Esp) [GFC] +0'09
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/kaz.png[/img] Andrey Zeits (Kaz) [AST] +0'27
4. [img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] Joao Rodrigues (Por) [MOV] +0'36
5. [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexis Vuillermoz (Fra) [TDE] +0'42


Kommen wir nun zu den zweiten Fahrern jedes Teams. Beginnen wir nun wieder mit dem Team Jumbo-Visma. Der erfahrene Gesink schaffte es hier nicht ganz nach vorne und musste sich sogar um 4 Sekunden Rodrigues geschlagen geben. Nach Javier Moreno kam dann mit Vanendert der nächste Angriff auf die Bestzeit. Aber er verlor schon im Flachen zu viel auf Spilak, sodass er im Anstieg und am Ende nicht mehr an Spilak herankommen konnte, aber immerhin reichte das zum dritten Platz, aber auch er hatte schon 22 Sekunden Rückstand auf Spilak. Nach Toto und Ravasi kam dann der erste Geheimfavorit für einen vorderen Platz: Tadej Pogacar. Der junge Slowene ist immerhin aktueller Vize-Weltmeister in der U23-Klasse und zeigt sehr gute Ansätze, um auch im Profi-Bereich den großen Wurf zu landen. Auch heute fuhr er sehr stark und konnte im Anstieg 20 Sekunden auf Spilak herausfahren, das ist mal eine Ansage! Diesen Vorsprung hielt er dann bis ins Ziel und so holte er sich damit überlegen die Bestzeit von seinem Landsmann. Nach Pineda und Monfort kam dann mit Nieve das Gegenstück zu Pogacar. Sehr erfahren, aber nicht weniger stark als der Slowene. Aber er hat seine Stärken in längeren Anstiegen und nicht im Zeitfahren. So konnte er heute nicht mit Pogacar mithalten und kam am Ende knapp hinter Spilak auf Rang 3. Nach Vermaerke und Rivera kam dann der nächste Jungstar, der aber schon einen Schritt weiter war als Pogacar ist. Immerhin schafft es Mas im Vorjahr schon in die Top 5 der Vuelta a Espana. In seiner Heimat ist er noch motivierter ein starkes Resultat zu liefern und das zeigt er auch heute. So kann er Pogacars starke Zeit noch weiter unterbieten und legt hier eine wirklich starke Zeit hin. Am Ende ist er 17 Sekunden schneller als der Slowene und holt sich Platz 1! Nach Martens zeigt sich dann wie das erste Mal, wie stark die Zeit von Mas wirklich ist, denn dann kommt Dan Martin. Der Ire ist zwar kein sonderlich starker Zeitfahrer, aber bei so einem hügeligem Zeitfahren wahrlich nicht zu unterschätzen. Am Ende reicht es deutlich nicht, Mas zu schlagen, aber immerhin holt er sich Platz 2. Valls und Pedrero schaffen es dann nicht nach vorne, sodass nun auch die zweite Startgruppe abgeschlossen wurde.


Stand nach der 2. Startgruppe:

1. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Enric Mas (Esp) [MOV]
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/irl.png[/img] Daniel Martin (Irl) [GFC] +0'10
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Tadej Pogacar (Slo) [TDE] +0'17
4. [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Simon Spilak (Slo) [WGG] +0'37
5. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [THR] +0'39

[img]https://l450v.alamy.com/450vde/pk7f3g/torrelavega-kantabrien-spanien-11-september-2018-spanische-radfahrer-enric-mas-des-schnellen-schrittes-konkurriert-in-der-16-stufe-des-spanischen-radsport-vuelta-32-km-etappe-zwischen-santiallada-del-mar-und-torrelavega-kantabrien-spanien-11-september-2018-efemanuel-bruque-quelle-nachrichtenagentur-efealamy-leben-nachrichten-pk7f3g.jpg[/img]
Wie weit nach vorne reicht die aktuelle Bestzeit von Mas?

eder04
Team Dimension Data
Team Dimension Data
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: Team Dimension Data

Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Ungelesener Beitrag von eder04 » Mo 15. Apr 2019, 13:26

Kommen wir nun zur dritten Startgruppe. Die Zeit von de la Parte war zwar solide, reichte aber nicht für ein vorderes Resultat. Auch Madrazo, Pauwels und Rosa schoben sich nicht weit nach vorne. Auch Mühlberger schob sich aktuell nur in die hinteren Bereiche der Top 10, was aber zu so einem frühen Zeitpunkt noch nicht viel aussagt. Nun wird es wieder spannend, denn nun kommt Pinot! Der Franzose hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr guten Zeitfahrer entwickelt und kann bei einem Zeitfahren, wie dem heutigen seine beiden Stärken zusammenführen. Und er ist heute wirklich stark unterwegs. Bis zum Anstieg leicht vor Mas, am Anstieg verliert er leicht, sodass oben am Gipfel beide fast zeitgleich sind. So entscheiden die letzten Kilometer über die Führung und der Franzose hat die besseren Kraftreserven und setzt sich mit drei Sekunden vor Mas! Pantano, McCarthy, Lobato und mit Abstrichen auch Tratnik, der sich immerhin in die Top 10 schob, schafften es nicht nach vorne. Moreno, Intxausti und Geschke gaben alles, doch schafften es auch nicht wirklich weit nach vorne. Nächster Favorit fürs Gesamtklassement war dann Mikel Landa, der hier in seiner Heimat natürlich hoch motiviert ins Rennen geht. Doch das Zeitfahren verlief dann doch sehr ernüchternd. So hatte er schon 30 Sekunden Rückstand auf Pinot angesammelt. Viel Zeit, die es in den nächsten Tagen gilt gut zu machen. Shalunov und Olivier beschlossen dann die dritte Startgruppe, ohne einen Einfluss auf das Renngeschehen zu geben.


Stand nach der 3. Startgruppe:

1. [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibaut Pinot (Fra) [TDE] +0'22
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Enric Mas (Esp) [MOV] +0'03
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/irl.png[/img] Daniel Martin (Irl) [GFC] +0'13
4. [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Tadej Pogacar (Slo) [TDE] +0'20
5. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Landa (Esp) [GFC] +0'30


Die vierte Startgruppe startete dann auch mit einem Mitfavoriten: Rui Costa. Aber auch er schaffte es heute nicht wirklich seine PS auf die Straße zu bringen und schaffte es am Ende nur auf Rang 5 aktuell mit 5 Sekunden Rückstand auf Pogacar. Nächster interessanter Fahrer war dann Pogacars Teamkollege Majka. Doch auch der Pole ist kein sehr guter Zeitfahrer und so schaffte er es nur knapp hinter Landa ins Ziel zu kommen, aber auf das Team Direct Energie ist in den nächsten Tagen zu achten, haben sie doch sehr viele Speerspitzen dabei! Wirklich in Gefahr war die Bestzeit dann erst wieder beim Belgier Dylan Teuns. Der Belgier will sich hier in Spanien den letzten Schliff für die Ardennenklassiker holen und zeigt hier seine gute Form! Am Anstieg kann er nicht ganz mit Pinot mithalten und verliert ein paar Sekunden. Am Ende schaffte er es aber immerhin auf Platz 3 mit 9 Sekunden Rückstand. Es bleibt also weiterhin spannend! Kiryienka schafft es heute ein gutes Zeitfahren zu zeigen, aber für ganz vorne reicht es nicht ganz, am Ende hat er gut 20 Sekunden Rückstand auf Pinot.


Stand nach der 4. Startgruppe:

1. [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibaut Pinot (Fra) [TDE]
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Enric Mas (Esp) [MOV] +0'03
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Dylan Teuns (Bel) [EFD] +0'09
4. [img]https://radsim05.de/images/flags/irl.png[/img] Daniel Martin (Irl) [GFC] +0'13
5. [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Tadej Pogacar (Slo) [TDE] +0'20


In der 5. Startgruppe dauerte es ein wenig, bis wirklich wieder gute Zeiten kamen, aber dann wurde es wirklich wieder sehr spannend. Denn Michal Kwiatkowski (TFS) legte im Flachen los wie die Feuerwehr und fuhr im Flachen knapp 20 Sekunden auf Pinot heraus. Auch am Anstieg fuhr er sehr gut, konnte aber das Niveau nicht ganz halten, aber schaffte noch immer sich die klare Bestzeit mit 11 Sekunden Vorsprung zu holen. Mal sehen, wofür diese Zeit reicht! Nächster erwähnenswerter Fahrer war dann der Österreicher Patrick Konrad. Mit Kwiatkowski konnte er nicht ganz mithalten, doch mit Mas und Pinot fuhr er ungefähr auf einem Niveau, da kam es wieder aufs Finish an und hier hatte der Österreicher knapp die Nase vorne und holte sich somit aktuell den zweiten Platz. Sehr stark! Nun geht es aber wirklich Schlag auf Schlag. Nun kommt Jonathan Castroviejo! Er muss häufig viele Helferdienste leisten, aber wenn er mal im Zeitfahren selbst aufs Ergebnis fahren kann, zeigt er seine sehr starken Qualitäten und das durfte er heute dann mal und auch er fuhr ungefähr auf Konrads Niveau, konnte das aber am Ende nicht ganz halten und musste 6 Sekunden fressen, womit er auch Pinot und Mas vorbeilassen musste und aktuell auf Rang 5 liegt. Abgeschlossen wird die 5. Startgruppe dann von einem der Topfavoriten auf den Gesamtsieg: Ion Izagirre, der Vorjahressieger. Aber auch er konnte nicht mit Kwiatkowski mit halten, aber war auch auf dem Niveau der folgenden Fahrer, da wird es sehr eng! Und in dem Sekundenkrimi, konnte sich Izagirre aktuell auf Platz 4 zwischen Pinot und Mas schieben, was ein spannendes Rennen! Für Izagirre ist damit weiterhin alles drin in Sachen Titelverteidigung!

Stand nach der 5. Startgruppe:

1. [img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Michal Kwiatkowski (Pol) [TFS] [champ]cn-rr[/champ]
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/aut.png[/img] Patrick Konrad (Aut) [BOH] +0'10
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibaut Pinot (Fra) [TDE] +0'11
4. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [TBM] +0'12
5. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Enric Mas (Esp) [MOV] +0'14


In der vorletzten Gruppe war es dann zuerst Bilbao (ICA), der hier ein solides Rennen zeigte, aber außerhalb der Top 10 finishte. Gleiches galt dann mehr oder weniger auch für Calmejane (1'20 Rückstand), Fuglsang (29 Sekunden Rückstand) und Gorka Izagirre (40 Sekunden Rückstand). Das waren auch die einzig erwähnenswerten Fahrer in der 6. Startgruppe, sodass es nun vor den letzten Fahrer jedes Teams spannend bleibt und wir gespannt sein dürfen, ob hier Kwiatkowski die Führung verteidigen kann oder wer ihm da noch ein Schnippchen schlagen kann!


Stand nach der 6. Startgruppe:

1. [img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Michal Kwiatkowski (Pol) [TFS] [champ]cn-rr[/champ]
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/aut.png[/img] Patrick Konrad (Aut) [BOH] +0'10
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibaut Pinot (Fra) [TDE] +0'11
4. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [TBM] +0'12
5. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Enric Mas (Esp) [MOV] +0'14


[img]https://static.az-cdn.ch/__ip/9iUyt9LDEjTWRr9OrKGtOkmNLtM/4a3a2861b42771aac76a34c0625ac3d2c7e117fe/n-large-16x9-far[/img]
Aktuell in der führenden Positon: Michal Kwiatkowski!

eder04
Team Dimension Data
Team Dimension Data
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: Team Dimension Data

Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Ungelesener Beitrag von eder04 » Mo 15. Apr 2019, 14:36

Kommen wir nun zur letzten Startgruppe. Noch 16 Fahrer können Kwiatkowski den Sieg aus den Händen reißen. Erster Fahrer, der dafür in Frage kommen könnte, war der Australier Rohan Dennis. Im Flachen konnte er auch noch gut mithalten, doch im Anstieg war er nicht ganz so stark, wie Kwiatkowski oder auch Konrad. So verlor er doch gehörig noch auf dem Stück und kam am Ende nur hinter Castroviejo auf Platz 7. Auf einem ähnlichen Niveau war heute dann Alejandro Valverde unterwegs, der hier ein solides Zeitfahren hinlegte und am Ende eine Sekunde hinter Dennis ins Ziel kam. Dann wurde es sehr spannend. Denn als nächster Fahrer wurde Schachmann im Ziel erwartet und der war sehr gut unterwegs! Im Flachen nahm er Kwiatkowski 3 Sekunden ab und konnte dann sein Niveau auch im Anstieg halten. Er baute sogar seine Führung noch aus und so war am Anstieg klar, dass es hier eine neue Bestzeit geben würde und so kam es dann auch. Im Ziel hatte er dann 9 Sekunden Vorsprung! Sehr gute Fahrt vom jungen Deutschen. An dieser Zeit bissen sich dann die nächsten Fahrer allesamt ihre Zähne aus und es dauerte bis zum nächsten Deutschen, dass die Zeit wenigstens halbwegs in Gefahr kam. Jedoch hatte Buchmann hier zwar keine Chance Schachmann zu gefährden, er fuhr aber ein gutes Zeitfahren und kam am Ende zwei Sekunden nach Teuns knapp außerhalb der Top 10 ins Ziel! Damit ist hier viel möglich in der Rundfahrt. Nun waren noch drei Fahrer auf der Strecke. Alaphilippe, Roglic und de la Cruz. Vor allem die ersten beiden zeigten im Flachen eine gute Leistung und fuhren hier um den Sieg, während de la Cruz schon etwas zurück lag. Alaphilippe lag ungefähr auf dem Niveau von Kwiatkowski. An Schachmann würde es nicht heranreichen, aber möglicherweise reicht das ja heute fürs Podium. Zwischen dem Franzosen und dem Polen wird es ganz eng. Reicht es für Rang 2 und damit das sichere Podium für Alaphilippe? Nein! Um 1 Sekunde verfehlt er den zweiten Platz und muss nun hoffen, dass Roglic nicht noch schneller ist. Aber der fährt gut. An der Bergwertung liegt er nur 1 Sekunde hinter Schachmann. Kann er noch aufdrehen und sich den Sieg sichern? Auch hier wird es also ganz spannend. Schachmann oder Roglic? Wer gewinnt hier und holt sich das gelbe Trikot? Roglic! Der Slowene ist am Ende zwei Sekunden schneller und holt sich somit den Sieg. Oder kann de la Cruz ihm noch ein Schnippchen schlagen? Nein! Er war schon die ganze Zeit zu weit zurück und kommt am Ende mit über einer Minute Rückstand nur auf Rang 26. Damit holt sich das Team Astana hier den Sieg. Kann Schachmann morgen zurückschlagen? Es bleibt auf jeden Fall spannend. Bis dann!

[img]http://ticker.live-radsport.ch/images/18042913442-primoz-roglic-gewinnt-die-tour-de-romandie-mit-8-sekunden-vorsprung-auf-bernal.jpg[/img]

eder04
Team Dimension Data
Team Dimension Data
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: Team Dimension Data

Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Ungelesener Beitrag von eder04 » Di 16. Apr 2019, 22:07

Herzlich Willkommen zur zweiten Etappe aus dem Baskenland. Nachdem gestern Primoz Roglic sich mit seinem Zeitfahrsieg die Führung holen konnte, ist heute sein Führungstrikot direkt in Gefahr. Auf der heutigen 149,5 Kilometer langen Etappe von Zumarraga nach Gorraiz. Heute ist ein Klassikerprofil zu sehen, bei dem man auf der Hut sein muss, dass man nicht den Anschluss verpasst. Nach zwei Bergwertungen zu Beginn der Etappe warten dann im Mittelteil 6 Passagen über Naturstraßen, die hier durchaus für eine Selektion sorgen könnten. Im Finale kommt es dann zu einem ansteigenden Finale, dass dann Fahrern wie Alaphilippe oder Kwiatkowski perfekt liegen wird. Mal sehen, ob sie heute gut platziert werden können. Es wird auf jeden Fall spannend.


[img]https://www.procyclingstats.com/images/profiles/ap/ef/itzulia-basque-country-2019-stage-2-profile-96f9980eb5.jpg[/img]


Zu Beginn fand dann mal wieder der altbewehrte Kampf um die Gruppe statt. Dort waren aber heute viele Teams wie Astana, FDJ oder auch Movistar daran interessiert nur eine kleine Gruppe ziehen zu lassen. So wurde eine acht Mann starke Gruppe um Spilak und Monfort nicht fahren gelassen. Erst als sich nur 5 Mann lösen konnten, war das Feld damit einverstanden und ließ das Quintett ziehen.

Gruppe des Tages:

52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
55 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Moreno (Esp) [HBA]
61 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Nicola Conci (Ita) [EFD]
91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
131 [img]images/flags/can.png[/img] Guillaume Boivin (Can) [WVA]


Im Feld zeigten sich dann in der Folge vor allem Astana, Bora, FDJ und Wanty aktiv darin, dass die Gruppe nie auch nur daran denken konnte, dass sie eine Chance aufs Durchkommen hatte. Die Gruppe war durchaus stark besetzt mit Ausreißerkönig De Gendt, dem HBA-Duo Atapuma und Moreno und dem talentierten Italiener Conci, aber bei der Masse an nachführenden Teams besteht selbst für diese Ausreißerspezialisten keine Chance. So konzentrierten sich die Fahrer natürlich auf die Bergwertung. Bei der Bergwertung attackierte dann Atapuma relativ früh und konnte auch eine Lücke reißen, dahinter waren dann Conci und De Gendt seine ersten Verfolger, doch konnten die Lücke hier nicht mehr schließen, den Sprint um Platz 2 gewann dann De Gendt.


1. Bergwertung:

1. 52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
2. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
3. 61 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Nicola Conci (Ita) [EFD]


Auch bei der zweiten Bergwertung kam es dann zum Kampf zwischen allen 5 Fahrern. Auch hier versuchte es Atapuma mit einer Attacke, doch konnte dieses Mal De Gendt nicht abschütteln, der dann direkt weiterzog und sich hier die Punkte sicherte. Dahinter wurde dann Conci Zweiter vor Boivin.


2. Bergwertung:

1. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
2. 61 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Nicola Conci (Ita) [EFD]
3. 131 [img]images/flags/can.png[/img] Guillaume Boivin (Can) [WVA]


Nach der zweiten Bergwertung ließen sich dann Atapuma, De Gendt und Moreno ins Feld zurückfallen, sodass dann nur noch ein Duo aus Conci und Boivin ausreißen waren. Damit sanken die Chancen der Ausreißer von minimal auf fast gleich null. So wurden die beiden unter Kontrolle gehalten, aber auch lange vor dem Feld gehalten, sodass sie auch noch die beiden Sprintwertungen erreichten. Aus dem Feld war niemand an der restlichen Bonussekunde interessiert, sodass sich dann jeweils ein Helfer die Punkte sicherte.


1. Sprintwertung:

1. 61 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Nicola Conci (Ita) [EFD]
2. 131 [img]images/flags/can.png[/img] Guillaume Boivin (Can) [WVA]
3. 113 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Sean De Bie (Bel) [WGG]

2. Sprintwertung:

1. 131 [img]images/flags/can.png[/img] Guillaume Boivin (Can) [WVA]
2. 61 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Nicola Conci (Ita) [EFD]
3. 124 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Hubert Dupont (Fra) [UAD]




Die ersten Naturstraßenpassagen sind also schon absolviert und im Feld war nur Jumbo-Visma daran interessiert hier das Tempo zu erhöhen, doch hatten nicht wirklich die Helfer dafür, um hier Schaden anzurichten. So wurden dann auch die letzten beiden Passagen überstanden, ohne dass das Feld wirklich dezimiert wurde. Nur einige Helfer mussten abreißen lassen, aber keiner der Kapitäne hatte wirklich Probleme hier dranzubleiben. Auf den letzten Kilometern tobte dann der Positionskampf zwischen den einzelnen Teams, sodass das Tempo erst hier dann wirklich hoch ging. Durch das über die Etappe hinweg hohe Tempo war das Feld aber noch sehr groß und auch einige endschnelle Leute wie Impey oder Garcia waren noch im Feld. Es könnte aber sein, dass für diese Fahrer der letzte Kilometer aber etwas steil war. Auf dem letzten ansteigenden Kilometer schob sich dann das Team Direct Energie nach vorne und sorgte mit Calmejane und Vuillermoz für ein so hohes Tempo, dass eine frühe Attacke von Madouas im Keim erstickt wurde. Die Favoriten lauerten dann alle lange. 400 Meter vor Ziel ging dann Dan Martin (GFC) an Pogacar vorbei und zog hier den Sprint für Alaphilippe an. An dessen Hinterrad lauerte dann Kwiatkowski und Teuns, als dann aber 200 Meter vor Ziel Alaphilippe in die Offensive ging konnte keiner mehr seinem Punch folgen und der Franzose sicherte sich hier souverän den Etappensieg. Dahinter wurde dann Kwiatkowski 2. vor Impey und Teuns.


[img]http://cdn.24.co.za/files/Cms/General/d/7892/bc931de263034ca58a5189e601ebcd01.jpg[/img]

eder04
Team Dimension Data
Team Dimension Data
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: Team Dimension Data

Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Ungelesener Beitrag von eder04 » Mi 17. Apr 2019, 20:32

Herzlich Willkommen zur 3. Etappe der Baskenlandrundfahrt. Gestern konnte sich Julian Alaphilippe durch seinen Sieg ganz nahe an den Führenden Primoz Roglic heranschieben. Er liegt nur noch 1 Sekunde hinter Roglic. Auch Schachmann (2 Sekunden) und Kwiatkowski (5 Sekunden) könnten sich heute mit einem Sieg das Führungstrikot sichern. Der Rest bräuchte schon eine Lücke zu dem Slowenen. Es wird also sehr spannend. Die heutige Etappe ähnelt der gestrigen. Die Etappe von Sarriguren nach Estibaliz ist zwar mit 191,4 Kilometern etwas länger als gestern, hat aber wieder zwei Bergwertungen und es gibt dann wieder ein Flachstück bis hin zum Ziel, dass heute sogar 50 Kilometer lang ist. Zum Schluss steht wieder eine kurze, dieses Mal 1,4 Kilometer lange Schlusssteigung, die aber mit einer Durchschnittsteigung von 4,2% nicht sonderlich schwer ist. So können sich Puncheure wie Alaphilippe, Kwiatkowski, aber auch bergfeste Sprinter wie Impey oder McCarthy sich Hoffnungen auf den Sieg machen. Es bleibt auf jeden Fall spannend.


[img]https://www.procyclingstats.com/images/profiles/ap/ac/itzulia-basque-country-2019-stage-3-profile-3a7c14c4b1.jpg[/img]


Kommen wir dann nun zu Beginn der Etappe. Auch heute waren die Teams wieder aufmerksam und ließen keine zu großen Gruppen weg. Als sich eine Sechsergruppe löste, ließ man die Gruppe fahren, nachdem Manager hbg den anderen Favoritenteams signalisierte, dass man nur auf die erste Bergwertung aus war und kein Interesse am weiteren Gruppengang hatte.


Gruppe des Tages:

07 [img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Dmitry Strakhov (Rus) [TBM]
52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
55 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Moreno (Esp) [HBA]
63 [img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Michael Storer (Aus) [EFD]
91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
152 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Mikael Cherel (Fra) [JUM]


Hinten im Feld waren es dann wieder weitestgehend die identischen Teams wie gestern, die für die Nachführarbeit sorgten. Also Neri, Trek, Astana, Bora, UAE, Wanty und FDJ. Die Anzahl der Teams zeigte der Gruppe wieder, dass sie wohl keine Chance aufs Durchkommen hatte. Die erste Bergwertung folgte dann ja bereits nach 26 Kilometern. Dort war es wieder hauptsächlich das Duell De Gendt gegen HBA, in das sich heute Cherel einmischte. Heute ging dann Moreno früh in die Offensive. Seine Attacke hatte aber nicht genug Punch und so konnte seine Hauptkonkurrenten alle folgen. Kurz danach ging dann De Gendt in die Offensive und er konnte sich dann gemeinsam mit Cherel und Atapuma lösen. Auch eine weitere Attacke von De Gendt hatte keine größere Wirkung. So kam es dann zum Sprint zwischen den dreien. Dort setzte sich dann De Gendt vor Cherel und Atapuma durch.


1. Bergwertung:

1. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
2. 152 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Mikael Cherel (Fra) [JUM]
3. 52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
4. 55 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Moreno (Esp) [HBA]


Nach der Bergwertung ließen sich dann wieder die beiden HBA-Jungs ins Feld fallen und kurz danach sah auch De Gendt ein, dass er auch heute keine Chance aufs Durchkommen hatte. So blieb dann heute ein Trio aus Cherel, Storer und Strakhov vorne. Dieses Trio konnte sich dann einen kleinen Vorsprung herausholen, der aber nie so groß wurde, dass sie hier nur in die Nähe des Tagessieg kamen. So verflachte dann das Rennen ein wenig und es passierte länger nichts. Cherel konnte sich dann ohne Probleme die erste Sprintwertung sowie die zweite Bergwertung sichern. An dieser versuchte UAE im Hauptfeld das Tempo zu erhöhen, jedoch war der Berg nicht schwer genug, um hier Favoriten in Bedrängnis zu bringen. Durch die Tempoverschärfung kam es dann aber dazu, dass das Trio schon vor der Sprintwertung gestellt wurde. An dieser waren heute dann Nieve und Costa interessiert und am Ende sicherte sich Costa die Punkte vor Nieve und dem Trek Helfer Vanhoucke.


1. Sprintwertung:

1. 152 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Mikael Cherel (Fra) [JUM]
2. 07 [img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Dmitry Strakhov (Rus) [TBM]
3. 63 [img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Michael Storer (Aus) [EFD]

2. Bergwertung:

1. 152 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Mikael Cherel (Fra) [JUM]
2. 63 [img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Michael Storer (Aus) [EFD]
3. 07 [img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Dmitry Strakhov (Rus) [TBM]

2. Sprintwertung:

1. 154 [img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] Rui Costa (Por) [JUM]
2. 76 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [THR]
3. 87 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Harm Vanhoucke (Bel) [TFS]


Auch heute versuchte niemand sich vor dem Schlusshügel noch abzusetzen, sodass es wieder zum Bergaufsprint kam. Im Vorfeld dieses war wieder der Kampf um die Plätze sehr hart, aber am Ende konnte sich Trek ganz nach vorne schieben. Dahinter kämpften dann andere Teams wie Bahrain-Merida für Gorka Izagirre, FDJ für Alaphilippe oder Neri für Impey ihre Kapitäne optimal zu platzieren. Letztendlich schaffte es aber niemand mehr an Trek vorbeizuziehen, sodass auf den letzten 500m Kwiatkowski mit McCarthy am Hinterrad ganz vorne war. Dahinter lauerte dann Martin mit Alaphilippe und Impey und die weiteren Sprinter. Kwiatkowski zog dann einen langen Sprint an und übergab dann an McCarthy. McCarthy hatte aber nicht das Stehvermögen um Kwiatowskis Vorarbeit optimal zu nutzen, so kamen dann Alaphilippe und Impey mit Speed von hinten an und konnten noch an McCarthy vorbeiziehen. Zwischen den beiden wurde es dann sehr knapp und sie kämpften dann um den Sieg. Impey schaffte es aber als erster in die letzte Kurve zu fahren und hatte so die bessere Position. Doch auch Alaphilippe gab sich nicht geschlagen und es wurde sehr eng zwischen den beiden. Doch am Ende schaffte es der Südafrikaner noch knapp vorne zu bleiben und sicherte sich so hier den Sieg. Hinter Alaphilippe konnte dann auch noch Schachmann an McCarthy vorbeiziehen und sich einen Podiumsplatz sichern. Dahinter kamen mit Valverde und Roglic die ersten GK-Fahrer ins Ziel. Roglic musste dann wohl heute sein Führungstrikot an Alaphilippe abgeben, obwohl er hier ja den Sieg verpasst hatte. Aber schon morgen hat er die Chance sich das Trikot wiederzuholen, denn dann wird es nochmal eine Stufe schwerer als heute.

[img]https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS-q8haNe06be-ogenUrplTsou-_wkYzdm4cFgjKK4ydsfjWKaosg[/img]

eder04
Team Dimension Data
Team Dimension Data
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: Team Dimension Data

Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Ungelesener Beitrag von eder04 » Sa 27. Apr 2019, 22:10

Herzlich Willkommen zur 4. Etappe aus dem Baskenland. Gestern konnte Daryl Impey die Etappe gewinnen und Julian Alaphilippe sich mit seinem zweiten Platz die Gesamtführung sichern. Auch heute ist wieder eine Etappe, die ähnlich schwer ist, wie die vorherigen zwei. Es geht über 163,6 Kilometer von Vitoria-Gasteiz nach Arrigorriaga und auf dem Weg müssen 4 Bergwertungen überquert werden. Jedoch liegen drei Bergwertungen relativ weit weg vom Ziel, sodass die Etappe wohl erst auf den letzten 7 Kilometern entschieden wird. Dort geht es zuerst 1,1 Kilometer bergauf, wonach nach einer kurzen Abfahrt dann die eigentliche Bergwertung mit einer Länge von 3,1 Kilometern kommt. Dort müssen sich Fahrer absetzen, die hier einem Sprint aus dem Weg gehen wollen. Die letzten drei Kilometer gehen dann bergab, bevor dann auf flachem Terrain der Etappensieg vergeben wird. Es wird auf jeden Fall spannend. Gerade wenn man sich die Gesamtwertung anguckt, wo Alaphilippe, Roglic, Schachmann und Kwiatkowski innerhalb von 10 Sekunden liegen und jeder eine realistische Chance hat, morgen das Führungstrikot zu tragen. Wir werden sehen, wer das Glück heute auf seiner Seite hat.


[img]https://www.procyclingstats.com/images/profiles/ap/fb/itzulia-basque-country-2019-stage-4-profile-40326bf08e.jpg[/img]


Heute stand die Gruppe schon kurz nach dem Start. Fünf Fahrer setzten sich schon kurz nach dem Start ab und alle anderen Teams waren dann mit der Gruppe einverstanden. Vieles war in der Gruppe ähnlich wie in den vergangenen Tagen. Zwei Fahrer von HBA, nur dass dieses Mal Atapuma fehlte und stattdessen Villalobos vorne war, sowie ein Fahrer von Manzana, der aber heute auch nicht Thomas De Gendt hieß, sondern Carlos Betancur. Unterstützt wurden die beiden Teams dieses Mal von Movistar in Person von Jesus Herrada und Trek mit Fabio Felline. Somit eine sehr interessante Gruppe vorne, denen man nicht zu viel Platz geben durfte.


Gruppe des Tages:

44 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jésus Herrada (Esp) [MOV]
55 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Moreno (Esp) [HBA]
57 [img]https://radsim05.de/images/flags/mex.png[/img] Luis Villalobos (Mex) [HBA]
81 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [TFS]
93 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Carlos Betancur (Col) [MZN]


Im Feld waren es dann wieder ähnliche Teams wie gestern. Neri, Astana, Direct Energie, Wanty, Bahrain-Merida, Jumbo-Visma und FDJ sorgten dafür, dass die Gruppe nicht zu weit weggelassen wurde. So plätscherte dann das Rennen vor sich hin, bis es zu den ersten Wertungen kam. Die Gruppe wurde nicht richtig weit weg gelassen, man wollte auch heute alles aus dem Feld entscheiden. So kam es dann zur ersten Bergwertung. Dort kam es dann zum erneuten Duell zwischen HBA und Manzana, heute in Form vom Duell Betancur gegen Villalobos und Moreno. Villalobos versuchte sich mit einer Attacke abzusetzen, aber schaffte es sich nicht zu lösen, so kam es dann zum Sprintduell, wo sich Betancur durchsetzte.


1. Bergwertung:

1. 93 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Carlos Betancur (Col) [MZN]
2. 55 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Moreno (Esp) [HBA]
3. 57 [img]https://radsim05.de/images/flags/mex.png[/img] Luis Villalobos (Mex) [HBA]


Auch bis zur zweiten Bergwertung passierte nicht wenig. Felline und Herrada gingen hier voll in Richtung Etappensieg, obwohl es gegen die Übermacht der nachführenden Teams sehr schwer werden würde. Die Fahrer heute waren eher für ihre Teamkollegen Atapuma und De Gendt unterwegs, die wohl eher ein Auge auf das Bergtrikot am Ende geworfen haben. Dieses Mal setzte dann Moreno hier seine erste Attacke, doch auch hier konnte Betancur mühelos folgen, der Konterattacke von Villalobos hatte er dann aber nichts mehr entgegen zu setzen und so konnte sich der junge Mexikaner hier die volle Punktzahl sichern.


2. Bergwertung:

1. 57 [img]https://radsim05.de/images/flags/mex.png[/img] Luis Villalobos (Mex) [HBA]
2. 93 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Carlos Betancur (Col) [MZN]
3. 55 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Moreno (Esp) [HBA]


Nun ging es dann zum schwersten Anstieg des heutigen Tages. Vorher wurde die erste Sprintwertung einfach überrollt. Im Feld schoben sich in den Anstieg die Teamkollegen von Primoz Roglic und Ion Izagirre nach vorne und sorgten für ein deutlich höheres Tempo als zuvor. So sank der Vorsprung nach vorne und so übernahmen Herrada und Felline mehr und sorgten dafür, dass schon bald Villalabos abreißen lassen musste und auch sein Teamkollege Moreno hing schon bald nur noch am Ende des Feldes. Bis oben hin konnte sich dann auch Moreno nicht mehr ganz vorne halten, sodass es letztendlich noch ein Trio war, dass vorne war. Hinten im Feld war das Feld dann doch beträchtlich kleiner geworden, aber es hatte noch keinen wirklich entscheidenden Fahrer erwischt, der hier reißen lassen musste. Die Punkte sicherte sich dann wieder Betancur ohne Gegenwehr.


1. Sprintwertung:

1. 81 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [TFS]
2. 55 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Moreno (Esp) [HBA]
3. 44 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jésus Herrada (Esp) [MOV]


3. Bergwertung:

1. 93 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Carlos Betancur (Col) [MZN]
2. 81 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [TFS]
3. 44 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jésus Herrada (Esp) [MOV]
4. 55 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Moreno (Esp) [HBA]
5. 57 [img]https://radsim05.de/images/flags/mex.png[/img] Luis Villalobos (Mex) [HBA]
6. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]


Das Trio spannte vorne noch einmal gut zusammen und hielt die Abfahrt über einen Vorsprung von 40 Sekunden, obwohl hinten vor allem das Team Bahrain-Merida versuchte die Gruppe bis zur Sprintwertung zu stellen. Aber man hatte hier nicht die stärksten Helfer dabei und so konnte sich das Trio noch vorne halten, aber man kam dem Trio sehr nahe, aber bis zur Sprintwertung schaffte es die Gruppe noch.


2. Sprintwertung:

1. 81 [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [TFS]
2. 93 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Carlos Betancur (Col) [MZN]
3. 44 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jésus Herrada (Esp) [MOV]


Aber dann spannten immer mehr Teams zusammen und so hatte die Gruppe keine Chance und so sahen sie bald ein, dass sie hier wohl keinen Etappensieg feiern würden und so nahmen sie bald die Beine hoch und ließen sich vom Hauptfeld einholen. So fiel jetzt die Entscheidung an den zwei Anstiegen hin zur letzten Bergwertung des Tages, dem Zaratamo. In den ersten Anstieg setzten sich jetzt die Teamkollegen von Pinot nach vorne und erhöhten das Tempo um ein vielfaches. So war hier eine Attacke fast unmöglich und niemand versuchte es hier. Auf dem letzten ansteigenden Kilometer hoch zur Bergwertung schoben sich dann langsam die Favoriten nach vorne. 500 Meter vor der Bergwertung attackierten dann Schachmann und Alaphilippe fast gleichzeitig. Ihnen versuchten dann natürlich alle weiteren Favoriten zu folgen, aber es schafften nur Roglic, Kwiatkowski und Pogacar. Danach ging dann eine Lücke auf und niemand der restlichen Favoriten wollte dann die Lücke direkt zufahren und so wurde die Lücke größer. Die Bergwertung wurde dann einfach überfahren.


4. Bergwertung:

1. 83 [img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Michal Kwiatkowski (Pol) [TFS] [champ]cn-rr[/champ]
2. 11 [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Primoz Roglic (Slo) [AST] [champ]cn-tt[/champ]
3. 106 [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Tadej Pogacar (Slo) [TDE]


Die Gruppe vorne harmonierte ganz gut und hinten hatten nicht mehr viele Teams Helfer, die mithelfen konnten oder wollten. Letztendlich sorgten die Jungs von Bahrain-Merida dafür, dass die Lücke nicht sehr groß wurde, aber sie schafften es auch nicht mehr die Lücke zu schließen, dafür war dann die restliche Strecke zu kurz. So kam es dann zum Sprint zwischen den Fünfen. Dort schauten natürlich alle auf den favorisierten Franzosen Alaphilippe und wollten sein Hinterrad nehmen. Letztendlich wurde der junge Slowene Pogacar in die erste Position gedrängt und musste den Sprint dann eröffnen. Dahinter lauerte dann Alaphilippe und ging dann 200 Meter vor dem Ziel vorbei, aber auch Schachmann wirkte heute stark und war dann auf gleicher Höhe und zwischen den beiden wurde dann heute der Etappensieg entschieden. Es wurde ganz eng, doch am Ende konnte sich heute der junge Deutsche durchsetzen und hier den Etappensieg feiern. Hinter Alaphilippe kämpften dann Kwiatkowski und Roglic um Platz 3, wo sich dann der Pole durchsetzte. Dahinter gewann dann Impey den Sprint des restlichen Feldes vor Teuns und Valverde. Herzlichen Glückwunsch allen Zufriedenen. Morgen wird es dann noch einmal deutlich schwerer und das Gesamtklassement nimmt dann wohl noch einmal stärkere Formen an. Bis dahin!


[img]https://www.sportschau.de/weitere/radsport/Schachmann100~_v-gseapremiumxl.jpg[/img]

eder04
Team Dimension Data
Team Dimension Data
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: Team Dimension Data

Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Ungelesener Beitrag von eder04 » So 28. Apr 2019, 23:26

Herzlich Willkommen zur 5. Etappe aus dem Baskenland. Heute wird es dann richtig schwer, nachdem alles bisherige eher Vorgeplänkel war, wird heute wohl ein Grundstein für die Gesamtwertung gelegt. Gestern konnte Maximilian Schachmann mit einem Etappensieg die Gesamtführung von Julian Alaphilippe übernehmen, aber heute wird es sehr schwer, diese zu behalten. Gute Bergfahrer wie Roglic sind in Schlagdistanz und noch sind 16 Fahrer innerhalb von einer Minute. Es ist also noch überhaupt nichts entschieden. Heute geht es zwar nur über knapp 150 Kilometer, aber die haben es in sich. Insgesamt müssen 7 Bergwertungen bezwungen werden, wovon zwei der ersten Kategorie sind. Wird auf den ersten 6 Bergen noch keine Entscheidung gesucht, wird spätestens am Schlussanstieg, dem 6 Kilometer langen und im Schnitt 7,4% steilen Schlussanstieg die Entscheidung fallen.


[img]https://www.procyclingstats.com/images/profiles/ap/bb/itzulia-basque-country-2019-stage-5-profile-6cd5723265.jpg[/img]


Kommen wir nun zum Start der Etappe. Wieder kam es zum Kampf um die Gruppe, wieder waren die Favoritenteams wie Trek, Astana, Bora und FDJ aufmerksam und ließen keine zu große Gruppe fahren. So löste sich bald eine vierköpfige Gruppe, mit der das Feld dann zufrieden war. Und sie können gerne raten, welche zwei Teams heute wieder in der Gruppe vertreten sind. Ja richtig, HBA und Manzana und wieder mit den Bergwertungskämpfern Atapuma und De Gendt. Heute wurden sie unterstützt von den beiden Lokalmatadoren Bravo (THR) und de la Parte (JUM). Also heute gleich doppelt Grund zur Freude für die baskischen Fans.


Gruppe des Tages:

52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
71 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Garikoitz Bravo (Esp) [THR]
91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
155 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Victor de la Parte (Esp) [JUM]


Hinten waren es dann weiterhin die vier genannten Teams, die ihre ersten Helfer nach vorne schickten, um die 4 nicht zu weit wegzulassen. Heute wurde es dann richtig spannend um die Bergwertungen, denn alle 4 Fahrer waren an den Bergwertungen interessiert, auch wenn Bravo nicht wirklich viel Kräfte hier ließ und so nicht viele Punkte holte. So waren es vor allem Atapuma, De Gendt und de la Parte, die um die Punkte kämpften. Bei den ersten 4 Bergwertungen der dritten Kategorie setzten sich dann einmal De Gendt, einmal Atapuma und zwei Mal de la Parte durch und die Sprintwertung sicherte sich ebenfalls de la Parte.

1. Bergwertung:

1. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
2. 52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
3. 71 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Garikoitz Bravo (Esp) [THR]


2. Bergwertung:

1. 155 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Victor de la Parte (Esp) [JUM]
2. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
3. 52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]


3. Bergwertung:

1. 155 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Victor de la Parte (Esp) [JUM]
2. 52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
3. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]


4. Bergwertung:

1. 52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
2. 155 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Victor de la Parte (Esp) [JUM]
3. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]


1. Sprintwertung:

1. 155 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Victor de la Parte (Esp) [JUM]
2. 52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
3. 71 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Garikoitz Bravo (Esp) [THR]

So springen wir nun direkt zu den letzten 50 Kilometern, wo nun die Entscheidung fallen wird. Die Ausreißergruppe fährt gerade in den Izua, also den ersten Anstieg der ersten Kategorie hinein. Sie haben noch einen Vorsprung von knapp 3 Minuten auf das Hauptfeld. Dort schoben sich dann im Feld die Helfer von Astana nach vorne und sorgten für ein höheres Tempo. Vorne in der Gruppe harmonierten die 4 noch immer gut und da alle 4 passable Bergfahrer waren, musste niemand von ihnen abreißen lassen. Aber Bravo hing hier nur noch am Ende der Gruppe und ging nicht mehr durch die Führung. Bald wusste man auch, warum Bravo nicht mehr durch die Führung ging, denn hinten im Feld attackierte Nieve an der Hälfte des Anstieges. Er konnte sich auch erst einmal lösen, doch hinten reagierten Astana und FDJ und erhöhten auch das Tempo. Doch Nieve drückte stark drauf und konnte bald zu seinem Teamkollegen Bravo aufschließen. Bravo gab dann noch einmal alles für seinen Kapitän und gab noch einmal für einen Kilometer alles, bevor dann Nieve ihn stehen ließ. Bis zum Gipfel schaffte er es aber nicht den Anschluss nach ganz vorne zu schaffen. Vorne gab es dann wieder den Kampf um die Bergpunkte. Dort attackierte dann de la Parte wieder früh, doch de Gendt blieb an seinem Hinterrad und auch Atapuma blieb dran und konnte ganz am Ende noch vorbeiziehen und sich hier die volle Punktzahl sichern. Doch damit noch nicht genug. Im Feld versuchte es noch einmal Emanuel Buchmann, doch auf seine Attacke hatten viele gewartet und so konnte sich der junge Deutsche nicht lösen und verschwand dann wieder im Hauptfeld.


5. Bergwertung:

1. 52 [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Darwin Atapuma (Col) [HBA]
2. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]
3. 155 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Victor de la Parte (Esp) [JUM]
4. 76 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [THR]
5. 12 [img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Jesper Hansen (Den) [AST]
6. 27 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Luis León Sánchez (Esp) [GFC]


Am Gipfel hatte das Trio noch knapp 30 Sekunden Vorsprung vor Nieve, der wiederum auch ungefähr den gleichen Vorsprung auf das Feld herausgefahren hatte. In der dann folgenden Abfahrt konnte dann Nieve nach vorne aufschließen, sodass wir dann wieder ein Quartett vorne hatten. Dahinter waren es weiterhin vor allem Astana und FDJ, die hier für die Tempoarbeit verantwortlich waren. Die Sprintwertung sicherte sich dann de la Parte vor Nieve.

2. Sprintwertung:

1. 155 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Victor de la Parte (Esp) [JUM]
2. 76 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [THR]
3. 91 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [MZN]

So ging es dann in den vorletzten Anstieg des Tages, den Trabakua. Dort attackierten dann Buchmann (BOH) und Mas (MOV) gemeinsam aus dem Feld heraus. Direkt folgte ihnen dann Costa (JUM). Das Trio konnte sich dann erst einmal lösen. Doch gerade Mas als Achter der Gesamtwertung war vielen anderen Fahrern ein Dorn im Auge und so fuhr dann Roglic direkt hinterher und schloss die Lücke bald wieder. So wurde auch diese Attacke bald wieder neutralisiert. Durch diese erneute Temoverschärfung wurde dann kurz danach wurden die restlichen 3 Ausreißer vom Feld eingeholt. Drei? Es waren doch 4 Fahrer vorne. Nieve merkte, dass er noch mehr Körner im Köcher hatte und hatte sich hier solo von seinen Begleitern gelöst und versuchte es so noch zum Schlussanstieg zu schaffen.


6. Bergwertung:

1. 76 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [THR]
2. 27 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Luis León Sánchez (Esp) [GFC]
3. 25 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Landa (Esp) [GFC]


Auf den restlichen Kilometern bis zum Schlussanstieg passierte dann wenig, sodass Nieve mit 35 Sekunden Vorsprung in den Schlussanstieg ging. In dem Schlussanstieg wurde dann früh Action gemacht. Schon nach einem Kilometer ging Roglic (AST) mit Fuglsang (TFS) am Hinterrad in die Offensive. Dan Martin (GFC) war ihr erster Verfolger und konnte gemeinsam mit Buchmann die Lücke schließen. Die ersten Verfolger bildeten dann Valverde, Schachmann, Konrad, Teuns, Landa und Mas. Weitere Favoriten wie Izagirre, Alaphilippe oder Pinot waren schon weiter zurück. Das Quartett vorne harmonierte dann gut und konnte sich einen Vorsprung zu den Verfolgern herausarbeiten. 2,5 Kilometer vor dem Ziel attackierte dann Fuglsang noch einmal, doch Roglic und auch Buchmann konnten bald die Lücke schließen und fuhren. Dan Martin musste aber eine kleine Lücke lassen. Buchmann versuchte es dann kurz danach mit einer Konterattacke, doch auch er wurde nicht weggelassen. Das Trio neutralisierte sich so und so ging es dann über die Bergwertung hin in die letzten absinkenden Meter. Dort fuhr dann Roglic von vorne und konnte sich so die beste Position sichern. Diese ließ er sich dann nicht mehr nehmen und holte sich so den Sieg vor Fuglsang und Buchmann. Dahinter wurde dann Martin 4. und danach führte Teuns die nächste Gruppe ins Ziel als 5. Glückwunsch allen zufriedenen. Roglic dürfte das Führungstrikot übernommen haben, aber hat es morgen schwer dieses zu behalten. Bis dahin!

[img]http://cdn.media.cyclingnews.com/2018/07/27/2/bettiniphoto_0348539_1_originali_670.jpg[/img]

eder04
Team Dimension Data
Team Dimension Data
Beiträge: 2138
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: Team Dimension Data

Itzulia Basque Country | ESP | 2.WT2

Ungelesener Beitrag von eder04 » Di 30. Apr 2019, 23:26

Herzlich Willkommen zur Schlussetappe aus dem Baskenland. Heute entscheidet sich, wer hier die Rundfahrt gewinnt. Kann Primoz Roglic seinen soliden Vorsprung von 46 Sekunden auf Emanuel Buchmann verteidigen oder kann ihn jemand noch vom Thron stoßen? Unter einer Minute Rückstand hat außer dem Deutschen nur noch der Däne Jakob Fuglsang mit 51 Sekunden Rückstand, die weiteren Fahrer wie Dan Martin oder Maximilian Schachmann haben schon über eine Minute Rückstand. Aber alle eint, dass sie heute einen Höllenritt brauchen werden, um Roglic noch zu bezwingen. Aber auf der heutigen Etappe kann man schon einmal an einem schlechteren Tag über eine Minute verlieren. Die Etappe ist zwar nur 118,2 Kilometer lang, aber dafür sehr sehr schwer. Schon nach wenigen Kilometern muss mit dem San Miguel der erste Anstieg überwunden werden und ab Kilometer 30 geht es dann eigentlich nur noch berghoch und runter. Vor allem die letzten 3 Anstiege mit dem Azurki, Karakate und dem Asensio laden zum Attackieren ein. Mal sehen, wer am Ende im Ziel in Eibar jubelt.


[img]https://www.procyclingstats.com/images/profiles/ap/ad/itzulia-basque-country-2019-stage-6-profile-72eab821d0.jpg[/img]


Kommen wir dann nun zum Start dieser Etappe. Zuerst setzte sich wieder eine Gruppe um die Bergwertungsaspiranten Atapuma und de Gendt ab, aber diese wurde schon früh wieder gestellt, da Teams wie FDJ oder Trek heute auch in der Gruppe vertreten sein wollten. So setzte sich dann am folgenden Anstieg eine neue Fünfergruppe ab, die Astana nicht ganz behagte, aber vorne waren starke Fahrer wie Castroviejo oder Gesink vorne und so konnten die Astana Helfer die Gruppe nicht direkt wieder stellen und die Lücke ging erst einmal auf.


Gruppe des Tages:

23 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jonathan Castroviejo (Esp) [GFC]
41 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Alex Aranburu (Esp) [MOV]
86 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Maxime Monfort (Bel) [TFS]
152 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Mikael Cherel (Fra) [JUM]
156 [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Robert Gesink (Ned) [JUM]


Im Feld war es dann neben Astana nur noch das Team des Zweitplatzierten Buchmann, das dafür sorgte, dass der Vorsprung der Gruppe sich im Rahmen hielt. Da die Bergwertungsaspiranten den Sprung verpasst haben, wurden die Bergwertungen einfach überrollt und so konnten sich Cherel, Aranburu und Monfort jeweils eine Wertung holen.

1. Bergwertung:

1. [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Mikael Cherel (Fra) [JUM]
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Alex Aranburu (Esp) [MOV]
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Robert Gesink (Ned) [JUM]

2. Bergwertung:

1. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Alex Aranburu (Esp) [MOV]
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jonathan Castroviejo (Esp) [GFC]
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Mikael Cherel (Fra) [JUM]

3. Bergwertung:

1. [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Maxime Monfort (Bel) [TFS]
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jonathan Castroviejo (Esp) [GFC]
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Robert Gesink (Ned) [JUM]

Bis zu diesem Zeitpunkt passierte relativ wenig sonst. Die Gruppe baute ihren Vorsprung erst einmal aus und hatte am Fuße des Azurki einen Vorsprung von 3 einhalb Minuten. Und hier wurde es dann direkt offensiv. Trek suchte sein Heil in der Flucht und schickte an der Mitte des Anstieges Kwiatkowski zusammen mit Madouas in die Offensive. Bei ihnen waren dann sofort Nieve (THR) und Konrad (BOH) am Hinterrad und die 4 konnten eine kleine Lücke schaffen. Der 7. und 8. des Gesamtklassements waren dann Roglic zu gefährlich. Seine Helfer signalisiertem ihm aber direkt, dass sie es nicht schafften, die Lücke direkt zu schließen und so stiefelte Roglic selbst hinterher. Ihm folgten dann die weiteren Favoriten und Roglic schaffte es dann aber doch mit einem gewissen Effort die Lücke zu schließen und so verpuffte diese Aktion wieder. Die Gruppe vorne hielt sich gut, aber durch diese Tempoverschärfung war ihr Vorsprung an diesem Anstieg dann doch beträchtlich auf unter zwei Minuten gesunken. Kurz vor dem Gipfel war dann der Motor von Cherel aus und er musste seine Fluchtgefährten ziehen lassen, hatte er bisher den Großteil der Jumbo-Arbeit erledigt. Oben am Gipfel wurde weiterhin nicht um die Punkte gekämpft und so konnte sich Castroviejo diese vor Gesink sichern.


4. Bergwertung:

1. 23 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jonathan Castroviejo (Esp) [GFC]
2. 156 [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Robert Gesink (Ned) [JUM]
3. 86 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Maxime Monfort (Bel) [TFS]
4. 41 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Alex Aranburu (Esp) [MOV]
5. 152 [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Mikael Cherel (Fra) [JUM]


So ging es dann weiter Richtung Karakate. Durch die Tempoverschärfung gerade war die Gruppe dann doch um einiges zusammengeschrumpft. Roglic hatte mit Hansen und Zeits noch zwei Helfer dabei, die in der Abfahrt zurückgekommen waren. Hier atmete das Feld ein bisschen durch und so konnte die Gruppe vorne wieder ihren Vorsprung auf über 2 Minuten ausbauen. Auch die Sprintwertung wurde dann einfach überrollt und so ging es dann in den Karakate. Dort setzten dann in der ersten Hälfte des Anstieges Astanas Helfer noch einmal ein hohes Tempo und so konnte auf den ersten 2,5 Kilometern niemand attackieren. Aber dann ging Mikel Landa in die Offensive! Ihm folgten dann auch direkt Enric Mas und daraufhin setzte dann auch wieder Roglic nach. Ihm folgten dann auch noch Fuglsang, Buchmann, Konrad, Nieve, Valverde, Teuns, Costa, Schachmann, Henao und Dan Martin und so bildete sich eine größere Favoritengruppe. Diese Gruppe war dann aber Roglic selbst zu groß und so ging er 1 Kilometer vor dem Gipfel selbst dann in die Offensive! Ihm konnten dann nur noch Landa, Mas, Dan Martin und Fuglsang folgen. Diese 5 bildeten dann so die neue Spitzengruppe. Sie fuhren dann auch noch vor dem Gipfel zur ehemaligen Spitzengruppe auf, wo sich dann über die Abfahrt hinweg Castroviejo und Monfort für ihre Teamkollegen aufopferten. Die Bergwertung sicherte sich dann auch noch Roglic.


1. Sprintwertung:

1. 41 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Alex Aranburu (Esp) [MOV]
2. 156 [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Robert Gesink (Ned) [JUM]
3. 86 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Maxime Monfort (Bel) [TFS]

5. Bergwertung:

1. 11 [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Primoz Roglic (Slo) [AST] [champ]cn-tt[/champ]
2. 86 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Maxime Monfort (Bel) [TFS]
3. 25 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Landa (Esp) [GFC]
4. 26 [img]https://radsim05.de/images/flags/irl.png[/img] Daniel Martin (Irl) [GFC]
5. 46 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Enric Mas (Esp) [MOV]


Auf dem folgenden Flachstück gab dann vor allem Castroviejo noch einmal eine gute Ablösung und sorgte so dafür, dass sich die Spitzengruppe vorne halten konnte und einen Vorsprung von knapp 30 Sekunden auf ihre Verfolger herausfahren konnte. Die Sprintwertung sicherte sich dann auch Roglic ohne Gegenwehr und so ging es dann in den Schlussanstieg. Hier platzten dann schnell die ehemaligen Ausreißer ab und mussten die Spitzenreiter ziehen lassen. Aber weiterhin harmonierten die Spitzenreiter gut und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Dahinter gingen Valverde, Buchmann und Teuns die erste Verfolgergruppe und wollten sich noch nicht mit der Niederlage zufrieden geben. Die erste Attacke setzte dann Fuglsang 3 Kilometer vor dem Gipfel, konnte aber nur Landa abhängen, während die anderen 3 dann wieder aufschließen konnten. Die nächste Attacke kam dann von Dan Martin und die saß dann schon mehr. Er konnte sich dann gemeinsam mit Fuglsang von Roglic lösen! War jetzt sogar die Führungsposition noch drin? Das wird natürlich schwer. So ging es dann aber über die Bergwertung. Mit Fuglsang und Dan Martin vorne und Roglic und Mas als Verfolgerduo.


2. Sprintwertung:

1. 11 [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Primoz Roglic (Slo) [AST] [champ]cn-tt[/champ]
2. 82 [img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Jakob Fuglsang (Den) [TFS]
3. 25 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Landa (Esp) [GFC]


6. Bergwertung:

1. 26 [img]https://radsim05.de/images/flags/irl.png[/img] Daniel Martin (Irl) [GFC]
2. 82 [img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Jakob Fuglsang (Den) [TFS]
3. 11 [img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Primoz Roglic (Slo) [AST]
[champ]cn-tt[/champ]
4. 46 [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Enric Mas (Esp) [MOV]


Über die kurze Gegensteigung hinweg gingen dann die beiden mit einem leichten Vorsprung in die Abfahrt, aber dort setzte dann Roglic seine starken Abfahrerkünste ein und konnte so über die 7 Kilometer lange Abfahrt die beiden Ausreißer wieder einholen. So ging es dann in den letzten kurzen Stich. Dort attackierte dann Fuglsang noch einmal. Ihm folgte dann direkt Mas und danach ging die Lücke auf. Roglic wollte oder konnte die Lücke nicht mehr zu fahren und auch Martin ließ die Lücke aufgehen. So ging es dann nach einer kurzen Abfahrt auf den letzten Kilometer und dort konnten die beiden ihren Vorsprung verteidigen. So kam es dann zum Sprint zwischen den beiden. Fuglsang zog dann so den Sprint von vorne an, Mas versuchte zu folgen. Doch schaffte er es noch vorbeizuziehen und sich hier einen Heimsieg zu holen? Nein! Fuglsang rettete seinen Vorsprung ins Ziel und holte sich so hier den Heimsieg. 7 Sekunden dahinter holte sich Dan Martin Platz 3 vor Roglic, der sich hier aber den Rundfahrtsieg sichert! Dahinter führte Valverde die nächste Gruppe ins Ziel, er hatte gemeinsam mit Buchmann und Teuns noch Landa eingeholt. Herzlichen Glückwunsch an das Team Astana und das heutige Siegerteam Trek-Segafredo. Ich hoffe es hat ihnen Spaß gemacht und wir hören uns dann wieder in "wenigen" Tagen beim Fleche Wallone. Bis dahin!


[img]http://www.feltet.dk/octo_cms/files/Feltet.dk/Billeder/2017/Lob_2017/Criterium_du_Dauphine_2017/8_etape/Dauphine2017_8_etape_Jakob_Fuglsang_etapesejr_og_samlet_sejr_.jpg[/img]

Antworten

Zurück zu „Rennberichte“