Cro Race | CRO | 2.1

Hier erlebst du, wie die Rennen verlaufen sind.

Moderator: Senatoren

Benutzeravatar
Damiano_Cunego
Trek - Segafredo
Trek - Segafredo
Beiträge: 7452
Registriert: Di 20. Sep 2005, 17:16
Team: Trek - Segafredo
Kontaktdaten:

Zuständigkeit

Cro Race | CRO | 2.1

Ungelesener Beitrag von Damiano_Cunego » Do 30. Sep 2021, 18:08

Cro Race | CRO | 2.1


Israel Start-up Nation
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Nacer Bouhanni (Fra) [ISN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Dimitri Claeys (Bel) [ISN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Bert De Backer (Bel) [ISN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Valentin Madouas (Fra) [ISN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Guillaume Martin (Fra) [ISN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Sabatini (Ita) [ISN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Geoffrey Soupe (Fra) [ISN]


Intermarché Wanty Gobert
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Tiesj Benoot (Bel) [IWG]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Jan Bakelants (Bel) [IWG]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Koen Bouwman (Ned) [IWG]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Sean De Bie (Bel) [IWG]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Xandro Meurisse (Bel) [IGD]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Christoph Pfingsten (Ger) [IWG]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Ben Zwiehoff (Ger) [IWG]


Astana - PremierTech
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Michael Matthews (Aus) [AST]
[img]https://radsim05.de/images/flags/kaz.png[/img] Yevgeniy Fedorov (Kaz) [AST]
[img]https://radsim05.de/images/flags/kaz.png[/img] Yevgeniy Gidich (Kaz) [AST]
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Heinrich Haussler (Aus) [AST]
[img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Jan Polanc (Slo) [AST] [champ]cn-rr[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/blr.png[/img] Alexandr Riabushenko (Blr) [AST]
[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Jonas Vingegaard (Den) [AST]


Burgos - BH
[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] George Bennett (Nzl) [BBH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] Ruben Guerreiro (Por) [BBH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sebastián Henao (Col) [BBH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jordi López (Esp) [BBH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Navarro (Esp) [BBH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/hun.png[/img] Barnabás Peák (Hun) [BBH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Jay Vine (Aus) [BBH]


Bingoal - Wallonie Bruxelles
[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] James Shaw (Gbr) [BWB]
[img]https://radsim05.de/images/flags/swe.png[/img] Lucas Eriksson (Swe) [BWB]
[img]https://radsim05.de/images/flags/rou.png[/img] Eduard Grosu (Rou) [BWB]
[img]https://radsim05.de/images/flags/cze.png[/img] Jan Hirt (Cze) [BWB]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Jakub Mareczko (Ita) [BWB]
[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Louis Meintjes (Rsa) [BWB]
[img]https://radsim05.de/images/flags/lux.png[/img] Luc Wirtgen (Lux) [BWB]


Bahrein - Victorious
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Lucas Hamilton (Aus) [TBV] [champ]cn-rr[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Giovanni Carboni (Ita) [TBV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Jesper Hansen (Den) [TBV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Andrea Pasqualon (Ita) [TBV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Robert Power (Aus) [TBV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Matthew Riccitello (Usa) [TBV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Martijn Tusveld (Ned) [TBV]


Alpecin - Fenix
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Giovanni Aleotti (Ita) [AFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/lux.png[/img] Jempy Drucker (Lux) [AFC] [champ]cn-rr[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Kobe Goossens (Bel) [AFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/cze.png[/img] Roman Kreuziger (Cze) [AFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fausto Masnada (Ita) [AFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Danny van Poppel (Ned) [AFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Max Walscheid (Ger) [AFC]


Vini Zabù - Brado - KTM
[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Alan Banaszek (Pol) [THR]
[img]https://radsim05.de/images/flags/cze.png[/img] Josef Cerny (Cze) [THR] [champ]cn-tt[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Ziga Jerman (Slo) [THR]
[img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Domen Novak (Slo) [THR]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ukr.png[/img] Mark Padun (Ukr) [THR] [champ]cn-rr[/champ] [champ]cn-tt[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Michal Paluta (Pol) [THR]
[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Maciej Paterski (Pol) [THR]


AG2R
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Barbier (Fra) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Benoît Cosnefroy (Fra) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Quentin Jauregui (Fra) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre-Luc Périchon (Fra) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Stéphane Rossetto (Fra) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Guillaume Van Keirsbulck (Bel) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexis Vuillermoz (Fra) [ACT]


Groupama - FDJ
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Laurens De Plus (Bel) [GFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibault Guernalec (Fra) [GFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Fabian Lienhard (Sui) [GFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Enzo Paleni (Fra) [GFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Sébastien Reichenbach (Sui) [GFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Dylan van Baarle (Ned) [GFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Louis Vervaeke (Bel) [GFC]


EF Education - Nippo
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Marco Brenner (Ger) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Nils Eekhoff (Ned) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Tobias Foss (Nor) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Tobias Johannessen (Nor) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Gijs Leemreize (Ned) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Daniel Martínez (Col) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Florian Vermeersch (Bel) [EFN]


Deceuninck - Quickstep
[img]https://radsim05.de/images/flags/ecu.png[/img] Jonathan Caicedo (Ecu) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Francisco Galván (Esp) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Higuita (Col) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Alejandro Osorio (Col) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] Tom Scully (Nzl) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Óscar Sevilla (Esp) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Antonio Soto (Esp) [DQT]


Abu Dhabi Cycling Youth Academy
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Edoardo Zambanini (Ita) [UA2]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Xabier Azparren (Esp) [UA2]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Martin Marcellusi (Ita) [UA2]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Moreno Marchetti (Ita) [UA2]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Sergio Meris (Ita) [UA2]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Antonio Puppio (Ita) [UA2]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Kevin Vauquelin (Fra) [UA2]


Movistar Team
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Carlos Barbero (Esp) [MOV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ecu.png[/img] Jefferson Alexander Cepeda (Ecu) [MOV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ecu.png[/img] Jefferson Alveiro Cepeda (Ecu) [MOV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Omar Fraile (Esp) [MOV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Álvaro Hodeg (Col) [MOV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jonathan Lastra (Esp) [MOV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Marc Soler (Esp) [MOV]


Team Novo Nordisk
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jon Aberasturi (Esp) [TNN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Mitchell Docker (Aus) [TNN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Luke Durbridge (Aus) [TNN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Henao (Col) [TNN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] Tiago Machado (Por) [TNN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Enrique Sanz (Esp) [TNN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Iván Sosa (Col) [TNN]


Androni Giocattoli - Sidermec
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Gianni Moscon (Ita) [ANS]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Kevin Colleoni (Ita) [ANS]
[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Martin Laas (Est) [ANS] [champ]cn-rr[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Kamil Malecki (Pol) [ANS] [champ]cn-rr[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/lat.png[/img] Krists Neilands (Lat) [ANS] [champ]cn-tt[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/lat.png[/img] Toms Skujins (Lat) [ANS] [champ]cn-rr[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Attilio Viviani (Ita) [ANS]


BORA - hansgrohe
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Phil Bauhaus (Ger) [BOH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Stefan Bissegger (Sui) [BOH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/aut.png[/img] Michael Gogl (Aut) [BOH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Roger Kluge (Ger) [BOH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Alexander Krieger (Ger) [BOH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Nils Politt (Ger) [BOH] [champ]cn-rr[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/aut.png[/img] Lukas Pöstlberger (Aut) [BOH] [champ]cn-rr[/champ]


Team Arkéa - Samsic
[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Ethan Hayter (Gbr) [ARK]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Maxime Bouet (Fra) [ARK]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Fabien Doubey (Fra) [ARK]
[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Ian Garrison (Usa) [ARK]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Anton Palzer (Ger) [ARK]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Florian Stork (Ger) [ARK]
#Landbouwkrediet4ever

2005-2006 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Colnago
2007-2008 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Tönissteiner
2009 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Colnago
2010-2011 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet
2012 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Euphony
2013 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Crelan - Euphony
2014-2015 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Trek Factory Racing
2016-2017 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Trek Factory - Segafredo
2018-2021 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Trek - Segafredo & [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] EFC-L&R-VULSTEKE (since 2021)

Benutzeravatar
Damiano_Cunego
Trek - Segafredo
Trek - Segafredo
Beiträge: 7452
Registriert: Di 20. Sep 2005, 17:16
Team: Trek - Segafredo
Kontaktdaten:

Zuständigkeit

Cro Race | CRO | 2.1

Ungelesener Beitrag von Damiano_Cunego » Do 30. Sep 2021, 19:10

1. Etappe Osijek > Varaždin 236.38 Km
https://i.imgur.com/95Gv7mI.png

Grüß Gott aus Kroatien! Ich melde mich heute vom Auftakt der diesjährigen Kroatien-Rundfahrt, einem Rennen der Kategorie 2.1 die eine der letzten Rundfahrten des Radsportkalenders darstellt. Grundsätzlich bietet die Rundfahrt in diesem Jahr so ziemlich jedem Fahrertyp eine Chance, dem klassischen Hochgebirgsfahrer vielleicht etwas ausgenommen. Natürlich machen wie immer die Fahrer das Rennen, aber vom Terrain weist alles eher auf einen guten Allrounder als Gesamtsieger hin. Und davon sind einige am Start, wie zum Beispiel der Australier Michael Matthews (AST), der Kolumbianer Sergio Higuita (DQT), der Italiener Gianni Moscon (ANS) oder der Franzose Benoît Cosnefroy (ACT). Zudem noch viele junge spannende Fahrer wie Giovanni Aleotti (AFC), Dani Martinez (EFN), Ivan Sosa (TNN) oder Ethan Hayter (ARK).

Heute zum Auftakt stand allerdings erstmal eine klassische Sprinteretappe auf dem Programm, welche alleine schon aufgrund ihrer extrem Länge klar gegen eine Ausreißergruppe sprach. So wunderte es heute auch nicht das die Gruppe des Tages direkt im ersten Anlauf stand und aus vier Fahrern bestand. Mit dabei der Pole Paterski (THR), der Franzose Guernalec (GFC), der Belgier Vermeersch (EFN) und der Spanier Azparren (UA2). Die vier konnten sich auf den folgenden Kilometern direkt einen recht stattlichen Vorsprung von 8 1/2 Minuten herausfahren, bevor im Feld sich die Teams Quickstep, Israel Start-up Nation, Bahrein-Victorious, Androni Giocattoli, Arkéa-Samsic und BORA-hansgrohe zusammenschlossen und keine Zweifel an einem geordneten Rennverlauf ließen.

Der Gruppe blieben wie immer quasi "nur" die Wertungen. Die ersten beiden Sprintwertungen waren dabei relativ umkämpft, der junge Spanier Azparren (UA2) forderte den routinierten Paterski (THR) heraus, musste hier jedoch einsehen dass letzterer mit einigen Wassern gewaschen war und verlor so beide Sprints. Der einzige Bergpreis ging auch an Paterski (THR), der somit Morgen auf jeden Fall schonmal im Bergtrikot an den Start gehen wird. Konkurrenz hatte er hier an der Bergwertung keine.

Den letzten Sprint sollte die Gruppe dann gar nicht mehr erreichen, denn 14km vor Ziel war das Feld dran. Florian Vermeersch (EFN) wollte dies nicht einsehen und versuchte sich nochmal im Solo, allerdings nur eine nette Aktion für die TV-Kameras die er bis 9km vor Ziel durchhalten konnte. Viel sollte dann eigentlich nicht mehr passieren, viele Teams versuchten sich hinten raus zu formieren und für die breite Sprinterriege zu lancieren.

Wäre da nicht das einzige Devo-Team bei diesem Rennen gewesen: die Jungs von der Abu Dhabi Cycling Youth Academy. Die versuchten dem Finale nochmal Farbe zu geben als Antonio Puppio (UA2) 6km vor Ziel attackierte. Jedoch war dieser Versuch rechts aussichtslos, das lag vor allem auch daran das 4km vor Ziel der letzte Bonussprint abgenommen wurde und diesen schienen sich einige Teams im Feld dick angestrichen zu haben. So hielt der tapfere Puppio (UA2) nur wenige hundert Meter vor dem Feld durch, bevor er wieder einkassiert wurde.

Alpecin-Fenix versuchte dann den Zwischensprint für ihren schnellen Mann van Poppel (AFC) anzufahren, 600m vor der Wertung schossen allerdings zwei Quickstep-Trikots auf einmal aus dem Feld. Benoît Cosnefroy (ACT) zeigte sich gedankenschnell am Hinterrad, dahinter entstand eine Lücke. Vingegaard (AST) versuchte da noch nachzusetzen, allerdings hatte man jetzt reagiert und war am Dänen direkt dran. Die Quickstepper vorne waren Osorio und Higuita und ersterer zog das Ding tatsächlich für seinen Landsmann durch. So kam es zum Sprintentscheid zwischen Higuita (DQT) und Cosnefroy (ACT) - mit dem besseren Ende für den kleinen Kolumbianer. Rang 3 und die letzte Bonussekunde wurde dann aus dem Feld ausgesprintet und hier hatte Danny van Poppel (AFC) die Oberhand.

Higuita (DQT) und Cosnefroy (ACT) ließen sich darauf wieder einholen und in der Sekunde des Zusammenschlusses schoss wieder ein Abu Dhabi-Fahrer vorne raus. Dieses Mal war es Kevin Vauquelin (UA2). Wieder ein netter Versuch der für Aufmerksamkeit sorgt. Doch auch dieses Mal nur ein kurzer Moment medialer Präsenz. Die Teams im Feld ließen da natürlich gar nichts mehr anbrennen und nach 230 Kilometern fehlte so einem jungen Fahrer nun natürlich auch die Standfestigkeit. Einige hundert Meter vor der flamme Rouge war die Geschichte wieder passé, aber die Jungs haben den Tag heute definitiv nochmal belebt.

Auf den letzten Kilometer versuchten direkt mehrere Teams ihre Sprinter ganz vorne abzuliefern, allerdings zeigte sich heute ein Team besonders dominant und das war die deutsche Formation von Bora-hansgrohe. Sie hatten hier ganz scheinbar alles auf ihren Mann Phil Bauhaus (BOH) abgestimmt und einen bockstarken Leadout an den Start gebracht. Das machte sich hier bezahlt, denn gegen die Klasse und Erfahrung von Pöstlberger (BOH) und Kluge (BOH) konnte keiner mitstinken. Interessanterweise hatten sich hier die meisten Sprinter auf das Hinterrad von Bouhanni (ISN) eingeschossen, der seinerseits nun von Fabio Sabatini (ISN) von etwas weiter hinten nochmal nach vorne gebracht wurde. Der einzige der scheinbar Bauhaus (BOH) auf dem Schirm gehabt hatte war der junge Brite Hayter (ARK), der so auch ohne Teamunterstützung in die beste Position kam. Ebenfalls noch gut im Rennen drei Mann von Novo Nordisk, die restlichen Teams hatten da heute durchaus Probleme aufgrund zum Teil schwächerer Fahrer für solch ein Finale ihre Position ohne zu halten.

600m vor Ziel hatte Bora dann alles weiterhin unter Kontrolle und nun war auch Novo Nordisk etwas weiter nach hinten verschwunden. Niemand konnte ihnen noch gefährlich werden, alles balgte sich hinter Hayter (ARK) um die weiteren Plätze. Sabatini (ISN) brachte da Bouhanni (ISN) gut nach vorne, Michael Matthews (AST) war da direkt am Hinterrad. Auch Kuba Mareczko (THR) war auf der Höhe des Australiers und versuchte diesem die gute Position noch streitig zu machen. Dann Lienhard (GFC) und Soto (DQT). Von etwas weiter hinten kam jetzt nochmal Max Walscheid (AFC) mit Jempy Drucker (AFC) und Danny van Poppel (AFC) am Hinterrad nach vorne. Sie wurden von ihren Helfern zuvor nicht optimal positioniert und hatten nun alle Mühe auf dem letzten Drucker nach vorne zu kommen. Ähnlich erging es Hodeg (MOV) mit seinem Anfahrer, der seinerseits Aberasturi (TNN) und Laas (ANS) im Gepäck hatte. Letzterer hatte hier aufgrund seiner Hinterradwahl leider gar nicht von dem brauchbaren Leadoutsetup profitieren können.

Für diese Fahrer wurde es nun ganz eng, denn Kluge (BOH) fuhr wirklich überragend und schickte Krieger (BOH) bei 400m in den Wind. Die letzten technischen Passagen wurden so auf der Ideallinie überwunden und Bauhaus (BOH) wurde ganz mustergültig ideal getimt in den Wind geschickt. Hayter (ARK) nun weiterhin am Hinterrad, machte sich ganz klein um im Windschatten zu bleiben. Dahinter verteidigte Bouhanni (ISN) zuvor seine Position und startete seinerseits mit Mareczko (BWB) am Hinterrad in den Sprint. Matthews (AST) auch noch gut dabei, ebenso Lienhard (GFC) und der spät, aber stark aufkommende van Poppel (AFC).

Vorne aber vollendete ganz umspanend Phil Bauhaus (BOH) die Arbeit seiner Mannschaft! Auftaktsieg für Bora-Hansgrohe! Dahinter wurde es aber spannend, denn Hayter (ARK) konnte hier trotz guter Form nicht ganz die Endgeschwindigkeit bei diesem flachen Finish aufbringen und wurde nochmal attackiert. Sowohl Bouhanni (ISN) als auch Mareczko (BWB) rückten jeweils auf den Seiten an ihn heran und waren die einzigen direkten Rivalen ums Podium.

Am Ende schaffte es aber nur Mareczko (BWB) noch vorbei, welcher hier am Ende vielleicht generell den höchsten Speed hatte. Hayter (ARK) rettete sich dann noch auf Platz 3 vor Bouhanni (ISN), der hier wütend auf den Lenker schlug. Platz 5 dann souverän an Matthews (AST), vor einem starken Lienhard (GFC). Auf 7 dann der von sehr weit hinten kommende Hodeg (MOV), der sich vor Soto (DQT), Aberasturi (TNN) und van Poppel (AFC) einreihte. Die letzten beiden hatten aufgrund ihres sehr langen Sprints von hinten kommend am Ende nochmal Speed verloren und waren so etwas unglücklich hinten raus gewesen.

Ansonsten gab es keine weiteren Selektionen und wir verabschieden uns für heute mit dem Bild des Tagessiegers. Morgen geht es mit einer deutlich kürzeren, aber dafür auch profilierteren Etappe weiter, bis dahin!

[img]https://cyclingpro.net/spaziociclismo/wp-content/uploads/2021/06/Phil-Bauhaus-Giro-di-Slovenia-2021-Tappa-5.jpg[/img]
#Landbouwkrediet4ever

2005-2006 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Colnago
2007-2008 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Tönissteiner
2009 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Colnago
2010-2011 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet
2012 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Euphony
2013 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Crelan - Euphony
2014-2015 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Trek Factory Racing
2016-2017 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Trek Factory - Segafredo
2018-2021 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Trek - Segafredo & [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] EFC-L&R-VULSTEKE (since 2021)

Benutzeravatar
Damiano_Cunego
Trek - Segafredo
Trek - Segafredo
Beiträge: 7452
Registriert: Di 20. Sep 2005, 17:16
Team: Trek - Segafredo
Kontaktdaten:

Zuständigkeit

Cro Race | CRO | 2.1

Ungelesener Beitrag von Damiano_Cunego » Mo 4. Okt 2021, 18:21

2. Etappe Slunj > Otocac 187.57 Km

[img]https://i.imgur.com/NPQnam4.png[/img]

Willkommen zurueck aus Kroatien! Nach dem gestrigen Sprinterfolg von Phil Bauhaus (BOH) melden wir uns wieder vom Cro Race und blicken direkt zum Start der Uebertragung auf das Profil welches heute befahren wurde. Auffällig: deutlich profilierter als noch am Vortag! Das musste jedoch nicht bedeuten, dass heute ein weiterer Massensprint ausgeschlossen sein duerfte. Die größten Erhebnungen waren schließlich weit weg vom Ziel und gut organisierte Teams sollten hier locker in der Lage sein alles fuer einen Massensprint zu organisieren. Fuer den aktuellen Träger des Bergtrikots Maciej Paterski (THR) könnte es heute eng werden, fuer eine erneute Verteidigung des Trikots muesste er auf alle Fälle erneut in die Spitzengruppe.

Allerdings zeigte sich die Anfangsphase mal wieder hektisch und unuebersichtlich. Viele Mannschaften probierten es heute, anscheinend hatte man bei dem doch recht welligen Profil Chancen fuer eine Gruppe ausgemacht. Im Feld waren es zunächst mit Israel Start-up, Androni Giocattoli und Bora-hansgrohe aber nur drei Teams die hier etwas kontrollieren wollten. Die insgesamt fuenf Helfer spannten da in der Anfangsphase wacker zusammen, mussten dann allerdings in der ersten Steigung des Tages bei km20 einsehen, dass sie heute doch deutlich in der Unterzahl waren und auch ihre Reserven insbesondere am Berg nun limitiert waren.

So formierte sich etwa bei Rennkilometer 22 eine richtig starke elfköpfige Ausreißergruppe. Mit dabei: Jan Polanc (AST), Omar Fraile (MOV), Jay Vine (BBH), Ziga Jerman (THR), Sergio Henao (TNN), Jean-Luc Perichon (ACT), Louis Vervaeke (GFC), Alejandro Osorio (DQT), Edoardo Zambanini (UA2), Giovanni Carboni (TBV) und Tobias Foss (EFN). Hier mussten alle Alarmglocken im Feld schrillen - taten sie aber scheinbar nicht. Es gab kein weiteres Team welches im Feld nun Gefahr witterte, besonders die Sportgruppen Intermarche und das bei den Buchmachern hoch gehandelte Team Arkea verblieben in der Passivität.

Das nutzten die 11 nun, wovon 10 sehr erpicht darauf waren voll durchzuziehen. Einzige Spaßbremse war hier der Norweger Tobias Foss (EFN), welcher zunächst gar nicht mitfuehrte und erst im weiteren Verlauf der Etappe zumindest ab und an eine Anstandsfuehrung uebernahm. Offensichtlich war er hier nur als GC-Begleitschutz eingeplant, welches letztlich aber von den meisten Fahrern der Gruppe toleriert wurde.

Die erste Sprintwertung des Tages war aus der Gruppe heraus dann auch direkt umkämpft und hier sprinteten Osorio (DQT), Polanc (AST) und Perichon (ACT) um Punkte und Sekunden. Am Ende hatte hier der Slowene die schnellsten Beine und setzte sich vor dem Kolumbianer und dem Franzosen durch.
Die nachfolgende Bergwertung war dann im Interesse von Fraile (MOV), Henao (TNN), Polanc (AST), Vine (BBH) und Vervaeke (GFC) und der hier erstgenannte konnte sich einige hundert Meter vor dem Bergpreis lösen und diesen fuer sich gewinnen. Fraile (MOV) der alte Bergwertungshase verwies hierbei Polanc (AST), Osorio (DQT) und Vervaeke (GFC) auf die nächsten Plätze.

Zu diesem Zeitpunkt bei Rennkilometer 51,5 war das Elastico zwischen Feld und Spitze noch nicht vollständig gerissen. Im Feld versuchten weiterhin Androni und Bora mit ihren eingeteilten Helfern die Gefahr noch abzuwenden und die Gruppe mit einer Brechstangen-Aktion frueh zu stellen. Es schien ihnen hier klar zu sein: Wenn wir jetzt nicht agieren sehen wir die Jungs und möglicherweise auch die Gesamtwertung nie wieder. Aber all' der Muehen vergebens riss das Elastico kurz nach dem zweiten Sprint im Tal bei der ersten Zielpassage nach 90km. Hier hatte die Gruppe erstmals 2 Minuten herausgefahren und im Feld schien man nun zu resignieren. In der Spitze wurde dies jedoch nicht getan, denn Perichon (ACT) attackierte seine Fluchtkameraden einige hundert Meter vor der Sprintwertung und konnte damit die Kontrahenten ueberraschen. Platz 2 dahinter an Osroio (DQT), der dieses Mal noch an Polanc (AST) vorbeistecken konnte.

Am Kuterevo hielt die Spitze die Pace weiter hoch und baute ihren Vorsprung weiter aus. im Anstieg verlor Ziga Jerman (THR) ein wenig den Kontakt auf den letzten 2km der Steigung, blieb aber in Schlagdistanz. Oben heraus legte die Gruppe dann nochmal an Tempo zu als es um die Bergpunkte ging und dieses Mal konnte Jay Vine (BBH) die Länge des Anstiegs etwas fuer sich nutzen und setzte sich auf dem Weg zur Kuppe leicht von den Verfolgern ab. Das reichte um sich diese zweite Bergwertung zu sichern, dahinter sicherte sich Fraile (MOV) vor Henao (TNN) und Polanc (AST) die weiteren Punkte. Somit konnten wir hier bereits den neuen Träger des Bergtrikots vermelden: Es ist (mal wieder) Omar Fraile (MOV)!

Aber heute ging es freilich um mehr als nur das Bergtrikot. Hier an der Bergwertung hatte man sich bereits auf ueber 4 1/2 Minuten vom Feld gelöst und dort hatten sich Androni, Bora und ein Israel-Helfer darauf geeinigt hinten raus vielleicht noch irgendwie den Schaden zu begrenzen.
Ihnen kam die Gruppengröße vorne vielleicht etwas zu gute, denn umso klarer es allen Beteiligten wurde dass es heute um den Tages- und evtl. den Gesamtsieg gehen wuerde, umso unharmonischer wurde das ganze. Zum einen wurde der Störfaktor Tobias Foss (EFN) nun immer prägnanter und es kam immer wieder zu Wortgefechten. Diese latente Uneinigkeit nutzte Ziga Jerman (THR) um mit einer reißerischen Abfahrt wieder in die Spitzengruppe vorzufahren.

Nach einer mächtigen Ansage von Omar Fraile (MOV) sah man Tobias Foss (EFN) nun doch auf den letzten 50km der Etappe des Öfteren im Wind fahren. Er tat nicht uebermäßig viel, aber immerhin ein wenig - sein Team hielt sich im Feld uebrigens vornehm zurueck. Letztlich reichte diese Aktion nun aber um ohne große Attacken gemeinschaftlich weiterzuziehen.

Der Sprint in Perusic war dann genauso umkämpft wie die Sprints zuvor, dieses Mal siegte erneut Polanc (AST) vor dem ewigen Zweiten Osorio (DQT) und dem nicht ganz so spritzigen Perichon (ACT).

Im Finale kam dann die Komponente Wind zum Tragen und das Rennen wurde so vielleicht etwas schwerer als gedacht. Das Feld 15km vor dem Ziel weiterhin immer zwischen 4-5 Minuten zurueck, das Ding war durch.

Die Harmonie der Gruppe hielt bis ca. 5km vor Ziel. Dann attackierte Jay Vine (BBH) und er bekam Gesellschaft von Edoardo Zambanini (UA2). Die zwei hatten einen ganz guten Moment erwischt und rissen eine kleine Luecke. Dahinter wollte jetzt keiner die Arbeit fuer die anderen machen und Omar Fraile (MOV) schien seinen neuen besten Freund Tobias Foss (EFN) nun in die Verantwortung drängen zu wollen. Der ließ den Spanier jedoch eiskalt abblitzen und fuhr ganz cool an dessen Hinterrad rum. Letztlich verlor Jan Polanc (AST) als erster ein wenig die Nerven und setzte nach. Seinem Impuls folgend gingen dann aber auch alle anderen - bis auf Foss (EFN) - durch den Wind und bei km 4 vor Ziel hatten sie das Loch wieder geschlossen.

Wie im Lehrbuch folgte direkt der nächste Vorstoß beim Zusammenschluss - dieses Mal vom alten Haudegen Perichon (ACT). Der Franzose zog hier clever aus letzter Position an allen vorbei, nutzte dabei einen Fahrbahnteiler geschickt aus. Osorio (DQT) hatte dies als erster gesehen und es direkt ans Hinterrad geschafft, dahinter klaffte ein Loch. Wieder allseits ein Anblicken. Dieses Mal verlor Zambanini (UA2) die Geduld und versuchte nachzusetzen, dieses Mal allerdings "nur" Vervaeke (GFC) am Rad. Dahinter schaute Polanc (AST) nun zu Fraile (MOV), aber der schien darauf zu hoffen das irgendein anderer nochmal die Luecke schloss.

Zambanini (UA2) schaffte es jedoch nicht wirklich das Loch zu den beiden Spitzenreitern zu schließen, offensichtlich war er von seinem Ausritt zuvor mit Vine (BBH) noch etwas angeschlagen und Vervaeke (GFC) verlängerte jetzt einfach die Attacke von Zambanini (UA2) und löste sich von diesem. Und der Belgier sah hier noch gut aus und schloss bei 3km vor Ziel tatsächlich die Luecke zu Osorio (DQT) und Perichon (ACT).

Dahinter nun eine Luecke von ca. 10 Sekunden zu Polanc (AST), Fraile (MOV), Vine (BBH), Jerman (THR), Henao (TNN), Carboni (TBV) und Foss (EFN), die sich jedoch langsam wieder berappelten und anfingen ernsthaft nachzufahren. Zambanini (UA2) noch den Heldentod sterbend zwischen den Gruppen gefangen.

Doch die Luecke zwischen den beiden Gruppen war nun da und 100% zog bei den Verfolgern jetzt keiner mehr durch - Foss (EFN) jetzt auch gar nicht mehr. Der fiel wieder in die gänzliche Passivität der ersten Fluchtkilometer zurueck. Und dieser fehlende Zusammenhalt machte hinten raus dann auch den Unterschied.

Osorio (DQT), Vervaeke (GFC) und Perichon (ACT) gingen zu dritt mit gut 15 Sekunden Vorsprung auf den letzten Kilometer. Zambanini (UA2) war als Verfolger kurz zuvor von den ehemaligen Begleitern eingeholt worden und hatte nun Muehe sich wieder einzugliedern.

Doch pokern tat vorne keiner mehr, irgendwie schienen jetzt alle von sich ueberzeugt die Etappe gewinnen zu können. Perichon (ACT) ließ sich dann in Position 1 drängen, dahinter Osorio (DQT) und dann Vervaeke (GFC). Jetzt verschleppte Perichon (ACT) tatsächlich nochmal das Tempo und versuchte so die anderen herauszufordern - aber keiner ging auf dieses Angebot ein. Hier verlor man so nochmal ein paar Sekunden auf die Verfolger, aber das Durchkommen war ihnen trotzdem noch recht sicher. Perichon (ACT) eröffnete rund 200 vor Ziel und seine Kollegen gingen sofort mit.

Nach hundert Metern lag Perichon (ACT) immernoch vorne und es sah ganz so aus als hätte der alte Mann jetzt den Vorteil der Standfestigkeit auf seiner Seite. Osorio (DQT) kam da nicht mehr ganz vorbei, dafuer kam von Vervaeke (GFC) plötzlich aber nochmal ein guter Punch. Es sollte sich hier auf den letzten 50m zwischen dem Franzosen und dem Belgier entscheiden mit dem besseren Ende fuer.....

[img]https://media.gettyimages.com/photos/jan-tratnik-of-slovenia-and-team-bahrain-victorious-louis-vervaeke-of-picture-id1317487084?s=612x612[/img]

....LOUIS VERVAEKE (GFC)! Der Groupama-FDJ-Fahrer hatte hier am Ende wohl das beste Bein und die größten Reserven! Gratulation an ihn! Platz 2 dann an Perichon (ACT), der es bis zur Linie schaffte Osorio (DQT) hinter sich zu lassen.

Einige wenige Sekunden später dann der Sprint der Verfolger, hier hatte sich Foss (EFN) gentleman-Like rausgehalten und ließ den anderen den Vortritt. Den Sprint der Gruppe gewann letztlich Ziga Jerman (THR), der aus dem Windschatten seines Landsmannes Polanc (AST) profitierte, welcher seinerseits Fuenfter wurde. Die Top10 komplettierten Henao (TNN), Carboni (TBV), Fraile (MOV), Vine (BBH) und Zambanini (UA2).

Das Feld folgte 3:50 Minuten später. Hier hatten sich hinten raus nochmal ein paar frische Kräfte gefunden und den Schaden in Grenzen gehalten. Dennoch duerften die großen Verlierer des Tages aus den Häusern Israel, Bora, Arkea, Androni und Intermarche kommen, ganz bittere Pille fuer diese Teams. Neuer Mann im Leadertrikot ist uebrigens dank der unterwegs erworbenen Bonifikationen der Franzose Perichon (ACT)!

Nach dieser Vorselektion in der Gesamtwertung warten wir gespannt auf die morgige Etappe, welche vielleicht die schwerste der gesamten Rundfahrt ist, und hoffen auf ähnlich viel Dynamik wie heute. Bis Morgen!
#Landbouwkrediet4ever

2005-2006 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Colnago
2007-2008 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Tönissteiner
2009 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Colnago
2010-2011 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet
2012 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Landbouwkrediet - Euphony
2013 [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Crelan - Euphony
2014-2015 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Trek Factory Racing
2016-2017 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Trek Factory - Segafredo
2018-2021 [img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Trek - Segafredo & [img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] EFC-L&R-VULSTEKE (since 2021)

Benutzeravatar
simon
Burgos - BH
Burgos - BH
Beiträge: 13103
Registriert: Mo 20. Feb 2006, 19:21
Team: Burgos - BH
Kontaktdaten:

Zuständigkeit

Cro Race | CRO | 2.1

Ungelesener Beitrag von simon » Fr 8. Okt 2021, 08:42

3. Etappe
Niemals geht man so ganz – nachdem ich mich gestern schon in die Winterpause verabschiedet hatte, darf ich euch heute herzlich zur Zusammenfassung der dritten Etappe des Cro Race 2021 begrüßen! Gestern war bei dieser Rundfahrt wohl so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen, als eine elfköpfige Ausreißergruppe dem Peloton fast vier Minuten abnahm – ein Wert, der angesichts der vergleichsweise einfachen Profile der diesjährigen Austragung bei entsprechender Kontrolle vielleicht nicht für alle, aber doch für einige der nun nach vorne gespülten Akteure ein ziemlich sicheres Polster darstellen sollte. In der Gesamtwertung lag Pierre-Luc Périchon (ACT) dadurch in Front, allerdings nur jeweils eine Sekunde vor dem gestrigen Tagessieger Vervaeke (GFC) und Osorio (DQT) sowie maximal 17 Sekunden vor den anderen Fluchtbegleitern. Da waren also noch einige Verschiebungen denkbar, auch heute, wo mit dem ca. fünf Kilometer langen Anstieg im Biokovo-Gebirge eine späte Herausforderung wartete.

[img]https://i.imgur.com/r7HElzw.png[/img]

Die Anfangsphase war eine schnelle, was daran lag, dass neben dem üblichen Spielchen Gruppeninteressenten versus kontrollierende Teams es vor allem Israel ganz gezielt auf die frühe erste Sprintwertung in Rogoznica abgesehen hatte. Dort lancierte man dominant für Bouhanni (ISN), der nur durch van Poppel (AFC) eine Konkurrenz auf Augenhöhe bekam, aber auch den Niederländer letztlich erfolgreich abwehrte. Vervaeke (GFC), Foss (EFN) und Higuita (DQT) mischten ebenfalls mit und der Kolumbianer konnte dabei die letzte Bonussekunde abgreifen.

Sprint Rogoznica, km 8,5
1. [img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Nacer Bouhanni (Fra) [ISN] 5 Punkte / - 3 Sekunden
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Danny van Poppel (Ned) [AFC] 3 Punkte / - 2 Sekunden
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Higuita (Col) [DQT] 1 Punkt / - 1 Sekunde

Unter der Kontrolle von Astana, Israel, Bahrain, ag2r, Groupama, Education First und Movistar löste sich relativ bald danach immerhin bereits die Gruppe des Tages: Sie bestand aus George Bennett (BBH), Josef Cerny (THR), Dani Navarro (BBH), Krists Neilands (ANS) und Antonio Puppio (UA2). So richtig leer ging dabei eigentlich nur Bora aus, die erfolglos versucht hatten, Pöstlberger (BOH) vorne unterzubringen, während ansonsten auch schon Teamkameraden der letztlich erfolgreichen Ausreißer in früheren Formationen zu sehen waren und nun eben von anderen vertreten wurden.

Eine ganz interessante und für ein 2.1-Rennen durchaus hochkarätige Gruppe, die ihre Qualitäten schon häufig nachgewiesen hatte – mit Abstrichen bei Puppio, dem aber sicherlich das Talent bescheinigt werden kann, dies in Zukunft nachzuholen. Navarro war offensichtlich primär als Helfer für Bennett mit dabei und leistete etwas mehr Arbeit, aber auch die anderen gingen fair mit durch. Dies war angesichts einer recht breiten Nachführallianz aus den Teams Israel, Bahrain, ag2r, Education First, Movistar und Arkéa aber auch nötig, um hier überhaupt eine kleine Chance zu wahren, denn vermutlich gerade angesichts der vorne vorhandenen Klasse beschränkte man den Vorsprung konsequent auf maximal dreieinhalb Minuten.

Ins Leadertrikot ging es damit für die fünf Spitzenreiter nicht einmal virtuell; vielleicht etwas überraschend, dass dennoch nicht einmal die unterwegs ausgetragenen Sonderwertungen auf größeres Interesse stießen.

KOM Dubci (Kat° 2) - 2,3km, 3,9%
1. [img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] George Bennett (Nzl) [BBH] 5
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Navarro (Esp) [BBH] 3
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Antonio Puppio (Ita) [UA2] 2
4. [img]https://radsim05.de/images/flags/lat.png[/img] Krists Neilands (Lat) [ANS] 1

Sprint Finish line, km 121,5
1. [img]https://radsim05.de/images/flags/cze.png[/img] Josef Cerny (Cze) [THR] [champ]cn-tt[/champ] 5 Punkte / - 3 Sekunden
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/lat.png[/img] Krists Neilands (Lat) [ANS] 3 Punkte / - 2 Sekunden
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Navarro (Esp) [BBH] 1 Punkt / - 1 Sekunde

Sprint Podgora, km 130,0
1. [img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Navarro (Esp) [BBH] 5 Punkte / - 3 Sekunden
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Antonio Puppio (Ita) [UA2] 3 Punkte / - 2 Sekunden
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] George Bennett (Nzl) [BBH] 1 Punkt / - 1 Sekunde

Somit können wir ohne weitere Umschweife ins Finale dieser Etappe springen: Mit Beginn der Steigung im Biokovo-Gebirge waren von den dreieinhalb Minuten nur noch 45 Sekunden an Vorsprung übrig, das sah also für ein Durchkommen wie vermutet gar nicht vielversprechend aus. 5,2 Kilometer mit einer Durchschnittssteigung von 5,3 Prozent warteten nun auf die fünf an der Front und kurz danach eben auf das Peloton – keine unüberwindbare Hürde für irgendjemanden mit größeren Ambitionen in diesem Feld, aber so spät im Rennen vielleicht doch ein Lieferant für entscheidende Abstände? Vorne forcierte direkt mal Navarro die Pace und eliminierte damit rasch Puppio und Cerny, musste noch in der ersten Hälfte des Anstiegs aber auch selbst ausscheren und damit Bennett und Neilands alleine an der Rennspitze zurücklassen.

Im Peloton hatte sich zunächst Groupama in Person von Dylan van Baarle (GFC) mit einem hohen, aber konstanten Tempo eingespannt und das Feld damit auch zügig ausgedünnt, wobei sich jetzt vor allem die Helfer verabschiedeten, Klassementkonkurrenten aus der gestrigen Flucht erwischte man zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Périchon sah zwar nicht mehr allzu frisch aus, blieb aber noch dabei – bis Guillaume Martin (ISN) drei Kilometer vor dem Gipfel mit einem Angriff die Gruppe sprengte. Dem Franzosen konnten erstmal nur Vine (BBH), Polanc (AST), Vingegaard (AST), Aleotti (AFC), Foss (EFN), Higuita (DQT), Soler (MOV), Sosa (TNN), Moscon (ANS) und Hayter (ARK) folgen. In Person von Foss, Polanc und Vine waren auch drei der gestrigen Ausreißer dabei, für die das natürlich sehr gut aussah.

Dahinter formierten sich zwei größere Gruppen, wobei Vervaeke (GFC), Osorio (DQT), Carboni (TBV), Henao (TNN), Fraile (MOV) und Zambanini (UA2) in der ersten davon waren, während Périchon (ACT) sowie Jerman (THR) in der zweiten festsaßen. Den Leader hatte es hier also durchaus schwer erwischt, wobei er auch weiterhin auf guten Support zurückgreifen konnte und man die Abstände definitiv im Rahmen hielt, erst dahinter gingen nun sehr schnell deutlich größere Lücken auf.

Auf gute Unterstützung konnten aber auch Polanc, Foss und Vine zurückgreifen, denn Jonas Vingegaard opferte sich hier nun für seinen Teamkameraden auf, vergrößerte die Lücke erstmal noch ein bisschen und vereitelte nebenbei auch eine weitere Verschärfung Martins. Nicht mehr reagieren konnten die drei Klassementinteressenten jedoch beim Antritt Marc Solers 600 Meter vor dem Gipfel: Lediglich Higuita, Aleotti und Moscon waren hier nun in der Lage zu folgen, der Rest schien etwas auf dem falschen Fuß erwischt worden zu sein oder war schlicht nicht in der Lage, weiter Fahrt aufzunehmen. Zu viert machte man nun final Jagd auf Bennett und Neilands, denn die waren immer noch vorne – der Neuseeländer hatte den Letten kurz vor der Bergwertung abgeschüttelt, und ging mit acht Sekunden auf diesen und ein paar mehr auf die Soler-Gruppe über die Kuppe. Dahinter auf den letzten Metern des Anstiegs noch ein paar kleinere Verschiebungen, Vingegaard etwa war nach getaner Arbeit in die von van Baarle angeführte Vervaeke-Gruppe zurückgefallen.

KOM Bikovo (Kat° 1) - 5,2km, 5,3%
1. [img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] George Bennett (Nzl) [BBH] 8
2. [img]https://radsim05.de/images/flags/lat.png[/img] Krists Neilands (Lat) [ANS] 6
3. [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Giovanni Aleotti (Ita) [AFC] 4
4. [img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Gianni Moscon (Ita) [ANS] 2
5. [img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Higuita (Col) [DQT] 1


Situation Bikovo (10,5km to go)
Spitze
[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] George Bennett (Nzl) [BBH]

Verfolger I + 0’08
[img]https://radsim05.de/images/flags/lat.png[/img] Krists Neilands (Lat) [ANS] [champ]cn-tt[/champ]

Verfolger II + 0’13
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Marc Soler (Esp) [MOV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Giovanni Aleotti (Ita) [AFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Higuita (Col) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Gianni Moscon (Ita) [ANS]

Verfolger III + 0’20
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Guillaume Martin (Fra) [ISN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Jay Vine (Aus) [BBH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Tobias Foss (Nor) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Ethan Hayter (Gbr) [ARK]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Valentin Madouas (Fra) [ISN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Jan Polanc (Slo) [AST] [champ]cn-rr[/champ]

Verfolger IV + 0’34
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Michael Matthews (Aus) [AST]
[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Jonas Vingegaard (Den) [AST]
[img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] Ruben Guerreiro (Por) [BBH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] James Shaw (Gbr) [BWB]
[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Louis Meintjes (Rsa) [BWB]
[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Lucas Hamilton (Aus) [TBV] [champ]cn-rr[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ukr.png[/img] Mark Padun (Ukr) [THR] [champ]cn-rr[/champ] [champ]cn-tt[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Giovanni Carboni (Ita) [TBV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fausto Masnada (Ita) [AFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Dylan van Baarle (Ned) [GFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Louis Vervaeke (Bel) [GFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Daniel Martínez (Col) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ecu.png[/img] Jonathan Caicedo (Ecu) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Alejandro Osorio (Col) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Edoardo Zambanini (Ita) [UA2]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Omar Fraile (Esp) [MOV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Iván Sosa (Col) [TNN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Henao (Col) [TNN]


Verfolger V + 0’45
[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sebastián Henao (Col) [BBH]
[img]https://radsim05.de/images/flags/cze.png[/img] Jan Hirt (Cze) [BWB]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Kobe Goossens (Bel) [AFC]
[img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Ziga Jerman (Slo) [THR]
[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Maciej Paterski (Pol) [THR]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Benoît Cosnefroy (Fra) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre-Luc Périchon (Fra) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Stéphane Rossetto (Fra) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexis Vuillermoz (Fra) [ACT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Florian Vermeersch (Bel) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Nils Eekhoff (Ned) [EFN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Óscar Sevilla (Esp) [DQT]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Carlos Barbero (Esp) [MOV]
[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Jon Aberasturi (Esp) [TNN]
[img]https://radsim05.de/images/flags/lat.png[/img] Toms Skujins (Lat) [ANS] [champ]cn-rr[/champ]
[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Maxime Bouet (Fra) [ARK]

Neilands ließ sich dann auffahren und zog nochmal eine starke Führung für seinen Mannschaftskollegen Moscon, doch auch dieser selbst und seine Begleiter taten hier gut mit, glaubten alle an ihre Chance auf den Tagessieg. Dementsprechend übernahmen sie ausgangs der Abfahrt auch die Rennspitze, indem sie George Bennett einholten. Ihr Engagement war aber auch nötig, denn auch dahinter war überall Zug drin. In der ersten Verfolgergruppe engagierten sich die beiden Israel-Fahrer, um auch ihre Chancen auf die Etappe zu wahren, sowie Vine, Foss und Polanc natürlich im Kampf um den Gesamtsieg. Dahinter vor allem van Baarle, Hamilton (TBV) und Meintjes (BWB) in der nächsten Gruppe, bzw. im Wesentlichen ag2r, unterstützt durch Vini Zabù und Education First, in der darauffolgenden am Drücker. Cosnefroy (ACT), Rossetto (ACT) und Vuillermoz (ACT) waren natürlich eine starke Unterstützung für den Gesamtführenden und machten Boden gut.

Um nochmal ganz nach vorne zu kommen, sollte das aber – wie angesichts der Abstände wohl zu erwarten war – sicher nicht mehr reichen: Den Tagessieg machte die Spitzengruppe untereinander aus. Zwei Kilometer vor dem Ziel setzte Soler eine Attacke, doch Higuita gelang es, mit den anderen im Schlepptau die kleine Lücke sofort wieder zu schließen. Gianni Moscon setzte beim Zusammenschluss direkt noch einen drauf und vermochte, ein doch etwas größeres Loch aufzureißen. Aleotti, Higuita und Soler kämpften mit vereinten Kräften darum, dieses wieder zu schließen, während zunächst Neilands und kurz danach auch Bennett da nicht mehr folgen konnten.

Und obwohl seine drei Verfolger gut zusammenspannten, hatte Moscon mit seinen für solche späten Antritte sicherlich exzellenten Voraussetzungen offenbar den richtigen Moment gefunden, es blieb eng, die Lücke nur bei ganz wenigen Sekunden, aber sie wurde jedenfalls vom optischen Eindruck her nicht kleiner. Dahinter ging man entsprechend zeitig in den Sprintmodus über, aber die Ziellinie kam auch immer näher, und sie kam rechtzeitig für Gianni Moscon! Etappensieg für den umstrittenen Mann von Androni. Den Sprint um Platz zwei gewann, drei Sekunden hinter dem Italiener, recht deutlich Higuita vor Aleotti und Soler.

Weitere acht Sekunden mussten wir warten, bis Ethan Hayter nicht minder souverän den Sprint der nächsten Gruppe gewann vor Madouas, Polanc, Foss und Vine, Bennett komplettierte kurz danach die Top10 des Tages. (Anm.: Martin & Sosa fehlen im mir vorliegenden Ergebnis, werden vielleicht hier noch irgendwo einzusortieren sein.) Die nächste Gruppe, in der vor allem Dylan van Baarle sich als mustergültiger Helfer erwiesen hatte, kam gerade mal sechs Sekunden hinter Polanc & Co. an, angeführt von Matthews, Fraile, Guerreiro, Henao und Vervaeke. Und auch auf Périchon mussten wir gar nicht lange warten, auch hier waren es nur zusätzliche sechs Sekunden, bis seine Gruppe durch Aberasturi und Vermeersch ins Ziel geführt wurde. Damit fällt er immerhin nur auf Platz vier der Gesamtwertung, muss seine drei direkten Verfolger aber eben vorbeilassen: Vervaeke übernimmt die Gesamtführung aufgrund der niedrigeren Platzierungssumme vor dem zeitgleichen Osorio – dann dürfte, wenn ich mich nicht verrechnet habe, Polanc folgen vor eben Périchon sowie Foss und Vine. Das Bergtrikot sollte George Bennett übernehmen, die Punktewertung sehr eng sein an der Spitze, das schaffe ich jetzt im Kopf nicht zuverlässig. Danke fürs Interesse und weiterhin viel Spaß mit dem Cro Race!

Benutzeravatar
Banana_Joe
Androni Giocattoli - Sidermec
Androni Giocattoli - Sidermec
Beiträge: 3371
Registriert: Di 28. Dez 2004, 13:43
Team: Androni Giocattoli - Sidermec

Zuständigkeit

Cro Race | CRO | 2.1

Ungelesener Beitrag von Banana_Joe » Mi 13. Okt 2021, 19:20

4. Etappe

[img]https://i.imgur.com/DPB3gLJ.png[/img]

Voice-Bericht:
https://vocaroo.com/1aiWkVLxrcVQ
Georg Totschnig - Etappensieger Tour de France 16.7.2005
Killer_Joe: Ich warte noch das Weekend ab, da holt Totsche Etappensieg.
Hertha_Andre: ^^ irl?
Hertha_Andre: träum weiter ^^

Antworten

Zurück zu „Rennberichte“