Tour de France | FRA | GT1

Hier erlebst du, wie die Rennen verlaufen sind.

Moderator: Senatoren

Benutzeravatar
AvA
EF Pro Cycling
EF Pro Cycling
Beiträge: 1417
Registriert: So 24. Mai 2015, 12:13
Team: EF Education First

Zuständigkeit

Tour de France | FRA | GT1

Ungelesener Beitrag von AvA » Do 25. Jun 2020, 15:42

[img]https://www.alpecincycling.com/wp-content/uploads/2019/10/Tour-de-France-2020-Karte-Strecke.jpg[/img]


Startliste


Groupama - FDJ [GFC]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/gfc.png[/img]

001[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Chris Froome (Gbr) [GFC]
002[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Julian Alaphilippe (Fra) [GFC]
003[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Arnaud Démare (Fra) [GFC]
004[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibault Guernalec (Fra) [GFC]
005[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Jonathan Hivert (Fra) [GFC]
006[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Landa (Esp) [GFC]
007[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Rolland (Fra) [GFC]
008[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Dylan van Baarle (Ned) [GFC]


Astana Pro Team [AST]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/ast.png[/img]

011[img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Aleksandr Vlasov (Rus) [AST]
012[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Jonas Iversby Hvideberg (Nor) [AST]
013[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Oliver Naesen (Bel) [AST]
014[img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Dmitry Strakhov (Rus) [AST]
015[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Dylan Sunderland (Aus) [AST]
016[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Scott Thwaites (Gbr) [AST]
017[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Valgren (Den) [AST]
018[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] James Whelan (Aus) [AST]


Total Direct Energie [TDE]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/tde.png[/img]

021[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Lilian Calmejane (Fra) [TDE]
022[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] David Gaudu (Fra) [TDE]
023[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexis Gougeard (Fra) [TDE]
024[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Wilco Kelderman (Ned) [TDE]
025[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Stefan Küng (Sui) [TDE]
026[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Christophe Laporte (Fra) [TDE]
027[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Latour (Fra) [TDE]
028[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibaut Pinot (Fra) [TDE]


BORA - hansgrohe [BOH]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/boh.png[/img]

031[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Emanuel Buchmann (Ger) [BOH]
032[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Nikias Arndt (Ger) [BOH]
033[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Marcus Burghardt (Ger) [BOH]
034[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] John Degenkolb (Ger) [BOH]
035[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Simon Geschke (Ger) [BOH]
036[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Lennard Kämna (Ger) [BOH]
037[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Tony Martin (Ger) [BOH]
038[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Nils Politt (Ger) [BOH]


Team Novo Nordisk [TNN]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/tnn.png[/img]

041[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Egan Bernal (Col) [TNN]
042[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Tom Dumoulin (Ned) [TNN]
043[img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] José Goncalves (Por) [TNN]
044[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Henao (Col) [TNN]
045[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Dayer Quintana (Col) [TNN]
046[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Nairo Quintana (Col) [TNN]
047[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Mathieu van der Poel (Ned) [TNN]
048[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Tejay Van Garderen (Usa) [TNN]


Trek - Segafredo [TFS]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/tfs.png[/img]

051[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Fernando Gaviria (Col) [TFS]
052[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Kasper Asgreen (Den) [TFS]
053[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Amund Grøndahl Jansen (Nor) [TFS]
054[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Mørkøv (Den) [TFS]
055[img]https://radsim05.de/images/flags/arg.png[/img] Maximiliano Richeze (Arg) [TFS]
056[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Niki Terpstra (Ned) [TFS]
057[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Wout Van Aert (Bel) [TFS]
058[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Greg Van Avermaet (Bel) [TFS]


Team Sunweb [SUN]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/sun.png[/img]

061[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Piet Allegaert (Bel) [SUN]
062[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Dylan Groenewegen (Ned) [SUN]
063[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Hugo Hofstetter (Fra) [SUN]
064[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Maurits Lammertink (Ned) [SUN]
065[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Timo Roosen (Ned) [SUN]
066[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Michael Schär (Sui) [SUN]
067[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Clément Venturini (Fra) [SUN]
068[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Gianni Vermeersch (Bel) [SUN]


Rally Cycling [RLY]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/rly.png[/img]

071[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Simon Yates (Gbr) [RLY]
072[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] Rob Britton (Can) [RLY]
073[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Hugh Carthy (Gbr) [RLY]
074[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Colin Joyce (Usa) [RLY]
075[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Benjamin King (Usa) [RLY]
076[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Gavin Mannion (Usa) [RLY]
077[img]https://radsim05.de/images/flags/irl.png[/img] Nicholas Roche (Irl) [RLY]
078[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Adam Yates (Gbr) [RLY]


Burgos - BH [BBH]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/bbh.png[/img]

081[img]https://radsim05.de/images/flags/ecu.png[/img] Richard Carapaz (Ecu) [BBH]
082[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Winner Anacona (Col) [BBH]
083[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] Jack Bauer (Nzl) [BBH]
084[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Carlos Betancur (Col) [BBH]
085[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [BBH]
086[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sebastián Henao (Col) [BBH]
087[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Miguel Ángel López (Col) [BBH]
088[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Navarro (Esp) [BBH]


Israel Start-Up Nation [ICA]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/ica.png[/img]

091[img]https://radsim05.de/images/flags/svk.png[/img] Peter Sagan (Svk) [ICA]
092[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Oscar Gatto (Ita) [ICA]
093[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Guillaume Martin (Fra) [ICA]
094[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [ICA]
095[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Daniel Oss (Ita) [ICA]
096[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Romain Sicard (Fra) [ICA]
097[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Matteo Trentin (Ita) [ICA]
098[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Stijn Vandenbergh (Bel) [ICA]


Team Arkéa - Samsic [ARK]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/ark.png[/img]

101[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Romain Bardet (Fra) [ARK]
102[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Jan Bakelants (Bel) [ARK]
103[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Warren Barguil (Fra) [ARK]
104[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Geoffrey Bouchard (Fra) [ARK]
105[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Lawson Craddock (Usa) [ARK]
106[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Laurens De Vreese (Bel) [ARK]
107[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Daniel Martinez (Col) [ARK]
108[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Arthur Vichot (Fra) [ARK]


Caja Rural - Seguros RGA [CJR]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/cjr.png[/img]

111[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [CJR]
112[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Tom Bohli (Sui) [CJR]
113[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] David de la Cruz (Esp) [CJR]
114[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Iván García (Esp) [CJR]
115[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Gorka Izagirre (Esp) [CJR]
116[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Andreas Schillinger (Ger) [CJR]
117[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Michael Schwarzmann (Ger) [CJR]
118[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Danilo Wyss (Sui) [CJR]


Androni Giocattoli - Sidermec [ANS]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/ans.png[/img]

121[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Tanel Kangert (Est) [ANS]
122[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [ANS]
123[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Enrico Gasparotto (Sui) [ANS]
124[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Martin Laas (Est) [ANS]
125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
126[img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Luka Pibernik (Slo) [ANS]
127[img]https://radsim05.de/images/flags/lat.png[/img] Toms Skujins (Lat) [ANS]
128[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Rein Taaramäe (Est) [ANS]


Bahrain - McLaren [TBM]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/tbm.png[/img]

131[img]https://radsim05.de/images/flags/rwa.png[/img] Joseph Areruya (Rwa) [TBM]
132[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] Guillaume Boivin (Can) [TBM]
133[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Nathan Brown (Usa) [TBM]
134[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Arvid de Kleijn (Ned) [TBM]
135[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Kaden Groves (Aus) [TBM]
136[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Davide Martinelli (Ita) [TBM]
137[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Louis Meintjes (Rsa) [TBM]
138[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] James Piccoli (Can) [TBM]


Lotto Soudal [LTS]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/lts.png[/img]

141[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Steff Cras (Bel) [LTS]
142[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Miguel Flórez (Col) [LTS]
143[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Juri Hollmann (Ger) [LTS]
144[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Daryl Impey (Rsa) [LTS]
145[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] Dion Smith (Nzl) [LTS]
146[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexis Vuillermoz (Fra) [LTS]
147[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Jelle Wallays (Bel) [LTS]
148[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] Michael Woods (Can) [LTS]


AG2R La Mondiale [ALM]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/alm.png[/img]

151[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Benoît Cosnefroy (Fra) [ALM]
152[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Tony Gallopin (Fra) [ALM]
153[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexandre Geniez (Fra) [ALM]
154[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Elie Gesbert (Fra) [ALM]
155[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Rudy Molard (Fra) [ALM]
156[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Marc Sarreau (Fra) [ALM]
157[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Florian Sénéchal (Fra) [ALM]
158[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Anthony Turgis (Fra) [ALM]


Circus - Wanty Gobert [CWG]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/cwg.png[/img]

161[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Amaury Capiot (Bel) [CWG]
162[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Sonny Colbrelli (Ita) [CWG]
163[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Sean De Bie (Bel) [CWG]
164[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Laurens De Plus (Bel) [CWG]
165[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Maximilian Schachmann (Ger) [CWG]
166[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Dries Van Gestel (Bel) [CWG]
167[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Tim Wellens (Bel) [CWG]
168[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Lukasz Wisniowski (Pol) [CWG]


Riwal Readynez Cycling Team [RIW]

[img]https://radsim05.de/images/jerseys/2020/256/riw.png[/img]

171[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Edvald Boasson Hagen (Nor) [RIW]
172[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Sven Erik Bystrøm (Nor) [RIW]
173[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Koen de Kort (Ned) [RIW]
174[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Pascal Eenkhoorn (Ned) [RIW]
175[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Lasse Norman Hansen (Den) [RIW]
176[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Alexander Kristoff (Nor) [RIW]
177[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Steven Kruijswijk (Ned) [RIW]
178[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Tom-Jelte Slagter (Ned) [RIW]

Benutzeravatar
AvA
EF Pro Cycling
EF Pro Cycling
Beiträge: 1417
Registriert: So 24. Mai 2015, 12:13
Team: EF Education First

Zuständigkeit

Tour de France | FRA | GT1

Ungelesener Beitrag von AvA » Fr 3. Jul 2020, 12:36

Wie jedes Jahr, scheinen die Tage kurz vor Beginn der wohl bekanntesten und prestigeträchtigsten Rundfahrt im Radsportzirkus immer langsamer zu vergehen. Die Vorfreude steigt ins unermessliche, die Anspannung geht in Höhen, die sonst wohl selten erreicht werden. Doch bald hat das Warten ein Ende, in nur wenigen Stunden beginnt die bereits 107. Austragung der Tour de France, die heuer komplett national ausgetragen wird. Endlich enden jegliche Spekulationen über Etappenverläufe und Favoriten, endlich können die Fahrer ihre Form unter Beweis stellen.

Bevor wir aber auf die genannten Fahrer und ihre Teams eingehen, schauen wir zuerst auf die Streckenführung der diesjährigen Tour, die durchaus eine Abwechslung zu den letzten Jahren bietet. Um etwas mehr über die Hintergründe zu erfahren, stand uns niemand geringeres als der Tour-Direktor himself, Christian Prudhomme, im Vorfeld zur Verfügung, um uns bei der Präsentation der Etappen zu helfen und uns mit weiteren Informationen rund um die diesjährige Gestaltung der Tour de France zu versorgen.
„Es gibt 29 schwere Berge, das wird eine körperliche Herausforderung von Anfang bis Ende“
So beschreibt Prudhomme die diesjährige Tour, und dürfte damit voll ins Schwarze treffen. Haben in den letzten Jahren oft Zeitfahrer oder Sprinter die Chance bekommen, in der ersten Woche das gelbe Trikot zu tragen, dürfte sich dieses Unterfangen wohl bereits mit der zweiten Etappe, die durch und rund um die Seealpen nahe der Grenze zu Italien führt, erledigt haben. Zwar gibt es im Laufe der Tour vereinzelt sogenannte Überführungsetappen, auf die wir gleich noch im Einzelnen zu sprechen kommen, aber dennoch ziehen sich die anspruchsvollen Bergetappen quasi über die ganze Tour hinweg. Kein Wunder also, dass nicht wenige Experten davon sprechen, dass die Tour in diesem Jahr eher Austragungen der Vuelta a España ähnelt, und nicht in die Fußstapfen vergangener Frankreich-Rundfahrten tritt.

Die Teammanager scheinen sich jedenfalls auf diese besondere bzw. ungewöhnliche Tour zu freuen. So betitelten einige die diesjährige Streckenführung als besonders spannend und taktisch anspruchsvoll. Kritik gab es aus einigen Reihen jedoch aufgrund der wenigen Chancen für Sprinter, die nicht so gut auf ansteigendem Terrain zurechtkommen.


Aber genug mit dem Vor-Vorgeplänkel, und rein in die detaillierte Streckenanalyse...


Stage 1 Nice > Nice (161KM)
[img]https://i.imgur.com/bD30ynL.png[/img]

Direkt sieben Bergwertungen stehen am ersten Tag der Tour an, ob es das schon jemals gab? Zumindest in diesem Jahrtausend nicht! Wo sonst kaum Fahrer mit Ambitionen für die Bergwertung aktiv sind, könnten wir diese heuer direkt in Aktion erleben und ein spannender Kampf um die Gruppe könnte zu erwarten sein, zumal die ersten beiden Bergwertungen innerhalb der ersten 20 Kilometer liegen. Dies könnte zu einem schnellen Rennstart und eventuell auch zu Probleme für die Sprinter führen, die dann Kräfte lassen müssen um später wieder ran zurollen. Davon will unser Experte allerdings nichts wissen. Dieser erwartet eine "große Sprintschlacht" am Ende eines für die am Straßenrand stehenden Zuschauer sicher angenehmen Tages. Der Rundkurs ermöglicht ihnen nämlich gleich mehrfach den Anblick des vorbeifahrenden Pelotons.


Stage 2 Nice > Nice (198KM)
[img]https://i.imgur.com/ttF70FG.png[/img]

"Eine Bergetappe mit zwei Passagen über 1.500m am zweiten Renntag - das ist eine Premiere." Dies zeigt deutlich, was viele Manager im Vorfeld angekündigt haben, nämlich dass fast jede Etappe die Chance bietet, dass man entscheidende Sekunden für den Toursieg herausfahren kann. Zwar wird hier vermutlich niemand die Tour gewinnen, aber definitiv schon herbe Rückschläge erleiden können. So hat im Vorfeld mit BOB ausgerechnet ein Manager, der im Hinblick auf die Gesamtwertung laut eigenen Aussagen eher geringere Ambitionen hat, vor dieser Etappe gewarnt, gerade, wenn einige Fahrer vielleicht ihren Formhöhepunkt auf die letzten beiden Tour-Wochen gelegt haben. Schnell könnte es für den Sieger der gestrigen Etappe bitter werden, der entsprechend das gelbe Trikot innehat. So prophezeit Prudhomme, dass der Gesamtführende eventuell schon auf dem Weg hoch zum Col de Colmiane Probleme bekommen könnte, und von da aus sind es immer noch über 100 Kilometer bis zum Ziel...


Stage 3 Nice > Sisteron (198KM)
[img]https://i.imgur.com/hM4AjEa.png[/img]

Wunden lecken schwer gemacht, das dürften sich die Flachlandspezialisten und Sprinter denken, wenn sie auf dem Profil die nächsten 7 Bergwertungen sehen, nachdem sie sich gestern bereits über einige ansteigende Kilometer quälen mussten. Aber zumindest steht im letzten Drittel der Etappe nur noch eine Bergwertung der niedrigsten Kategorie an, und spätestens beim Anblick der Zitadelle von Sisteron, sollten alle Fahrer motiviert seine, ihre Kräfte im Finale nochmal zu bündeln.

https://www.familiscope.fr/assets/fiches/43000/43534-citadelle-de-sisteron.jpg


Stage 4 Sisteron > Orcieres-Merlette (157KM)
[img]https://i.imgur.com/egPcukH.png[/img]

War man bei der Gestaltung der zweiten Etappe, zumindest mit einem flachen Finale noch etwas gnädig, kann man diesen Faktor der Rennleitung hier nicht mehr zuschreiben. Die Fahrer erwartet direkt eine Bergankunft in den französischen Alpen, Horror für die Sprinter, Freude für die Kletterer? Laut Prudhomme wird sich hier "die Spreu noch nicht vom Weizen trennen", vielmehr gäbe diese Etappe Aufschluss darüber, in welcher Form sich die Fahrer zu diesem frühen Zeitpunkt der Tour befinden. Möglich, dass er, je nach Renntaktiken der Manager, diese Etappe unterschätzt...


Stage 5 Gap > Privas (185KM)
[img]https://i.imgur.com/FPTbd5m.png[/img]

Sprint, Klettern, Sprint, Klettern, ???. Wohl allen dürfte klar sein was anstehen sollte, wenn die Abfolge beibehalten werden würde. Und man könnte meinen, das dem so der Fall ist, schneidet man die letzten 20 Kilometer der Etappe ab. Damit würde man aber das anspruchsvolle Finale verschweigen, das mit einem 1,4 Kilometer langen und 4,2% durchschnittlicher Steigung gekennzeichneten Anstieg endet. Natürlich reden wir hier nicht vom Alpe d’Huez, aber eine gute Positionierung und allgemein Unterstützung vom Team, dürfte hier sehr entscheidend sein, um noch genügend Kraftreserven für den Sprint zu haben und nicht zu schlecht platziert zu sein.


Stage 6 Le Teil > Mont Aigoual (190KM)
[img]https://i.imgur.com/ABA9ADt.png[/img]

Keinen Bock mehr auf Alpen erstmal? Kein Problem! Bevor es in der dritten Tour-Woche wieder in die Alpen geht, dachte man sich, dass das französische Zentralmassiv doch auch ein schönes Fleckchen Erde ist und den Bergflöhen im Peloton ebenfalls viel Freude bereiten könnte. Denn nach knapp 150 fast flachen Kilometern zum Einrollen, wartet der Col de la Lusette auf die Fahrer, der zwar noch nicht das Ende der Etappe bildet, aber vor dem Prudhomme großen Respekt zollt mit seinen Abschnitten über 10%. Nach einer kurzen Abfahrt geht es nach diesem Knaller-Anstieg noch 10 Kilometer eher nur noch leicht den Mont Aigoual hinauf. Wer hier Zeit herausfahren will, muss wohl schon frühzeitig in die Offensive gehen und darf sich nicht auf die letzten 10-15 Kilometer verlassen.


Stage 7 Millau > Lavaur (170KM)
[img]https://i.imgur.com/jv7nMEm.png[/img]

Die nächste Etappe verdeutlicht mal wieder, warum die diesjährige Tour bei den Sprintern für wenig Begeisterung gesorgt hat. Durften sie sich gestern die Bergankunft hochquälen, wäre das Etappenfinale heute eigentlich perfekt für sie. Aber das eigentlich zeigt schon, dass das Sprintfinale nicht in Stein gemeißelt ist, denn so richtig sprinterfreundlich ist erst der zweite Teil der Etappe und für diesen Abschnitt, lohnt sich in der Regel ein genauer Blick auf die Wetterprognosen. So warnt Prudhomme davor, dass der Wind den Sprintern hier ordentlich die Suppe versalzen könnte.


Stage 8 Cazères-sur-Garonne > Loudenvielle (139KM)
[img]https://i.imgur.com/MEvxJiz.png[/img]

"Kurz und knackig" in meinen Worten, "genauso dynamisch wie anspruchsvoll" in den Worten von Prudhomme. Die heutige Etappe bildet den Auftakt für den 2-tätigen Ausflug zur spanischen Grenze in die Pyrenäen. Zwei Anstiege der ersten Kategorie, einer der HC Kategorie, das dürfte die Fahrer ordentlich ins Schwitzen bringen, einzig die fehlende Bergankunft nimmt der Etappe etwas die Würze, allerdings soll es auch Fahrer geben, denen eine lange Abfahrt bis ins Ziel entgegenkommt...


Stage 9 Pau > Laruns (156KM)
[img]https://i.imgur.com/TQnowZy.png[/img]

Und auch die zweite Pyrenäen-Etappe verwehrt uns eine Bergankunft, trotzdem dürfte sie nicht minder anstrengend werden, steht doch unter anderem der Col de Marie Blanque an. Dieser beginnt zwar erst ganz sachte im niedrigen Prozentbereich, auf den letzten 3 Kilometer des Anstieges steigt dieser aber im Schnitt auf über 10% an. Wenn hier die Kletter-Asse ernst machen, zerfleddert das ganze Feld. Fraglich allerdings, ob es dazu wirklich kommt, denn vom Gipfel bis zum Ziel stehen weitere 20 Kilometer an, in denen auch einiges wieder zusammenlaufen könnte. War Prudhomme auf der vierten Etappe noch skeptisch, was die Trennung der Spreu vom Weizen angeht, zeigt er sich hier, auch im Hinblick auf den folgenden Ruhetag, sehr euphorisch. Er geht davon aus, dass es die Fahrer hier ordentlich krachen lassen.


Stage 10 Ile d'Oléron > Ile de Ré (169KM)
[img]https://i.imgur.com/USzRY3G.png[/img]

Locker einrollen nach dem Ruhetag? Mit Blick auf das Profil könnte man diese Behauptung vorschnell aufstellen. Und auch ein Blick auf die Insel, auf der die Etappe endet, lässt eher an Urlaub und eine lockere Kaffeefahrt denken, als an eine aktionsreiche und anstrengende Etappe.

https://www.littlelondonmagazine.co.uk/wp-content/uploads/Ile-de-Re.jpg

Doch der Schein trügt hier gewaltig. So weisen unter anderem die Manager der Teams Novo Nordisk und Groupama FDJ nicht ohne Grund darauf hin, dass diese Etappe ein entscheidender Faktor im Hinblick auf die Gesamtwertung sein kann. Denn nicht nur den Radsportexperten sollte bekannt sein, dass die Gefahr ordentlich Zeit in der Gesamtwertung zu verlieren, auf Etappen in Küstennähe bzw. hier sogar zum Teil auf Brücken über das offene Meer, sehr, sehr groß ist. Und nicht selten führen solche unruhigen Etappen mit etlichen Positionskämpfen auch zu Stürzen. Wohl dem, der hier auf geeignete Helfer setzen kann.


Stage 11 Châtelaillon-Plage > Poitiers (168KM)
[img]https://i.imgur.com/mBjrl50.png[/img]

Die 11. Etappe führt uns nun vom Westen Frankreichs so langsam wieder in Richtung der Alpen und hinein ins Landes innere. Zwar geht es auf den letzten 5 Kilometern zwischendurch nochmal leicht bergauf, jedoch kann hier endlich mal definitiv von einer Übergangsetappe mit einem Sprintfinale gesprochen werden. Ähnlich sieht es Prudhomme, der vor allem die 1,5 Kilometer lange Zielgerade hervorhebt.


Stage 12 Chauvigny > Sarran (217KM)
[img]https://i.imgur.com/KUtaGVk.png[/img]

Auf dem Weg zu den Alpen, hätte man, beginnend mit der gestrigen Etappe, den Sprintern mal vier Tage am Stück bieten und damit die zweite Tour-Woche etwas harmloser gestalten können. Aber hätte zählt nicht und das Zentralmassiv schien den Verantwortlichen für die Gestaltung der Tour-Etappen zu verlockend, als das es nicht nochmal einen Abstecher wert wäre. Zwar bleiben heute die richtigen Berge noch aus, doch die kleinen Zacken könnten, bei entsprechender Fahrweise, auch für etwaige Selektionen sorgen. Sollten die Teamkapitäne, diese Etappe als zu einfach abtun, bietet sich die heutige Etappe auch ausgezeichnet für einen Ausreißercoup an.


Stage 13 Chatel-Guyon > Puy Mary - Pas de Peyrol (190Km)
[img]https://i.imgur.com/RyMBXOk.png[/img]

Ganz anders gestaltet sich da die 13. Etappe. 4.400 Steigungsmeter, die meisten der gesamten Tour inkl. Bergankunft. Das Zentralmassiv zeigt sich hier von seiner besten Seite, und lädt die Berg-Asse förmlich dazu ein, sich eine beeindruckende Schlacht zu liefern. Etwas verwunderlich, dass diese Etappe bei keinem Manager besonders auf dem Zettel zu stehen scheint, wohl dem, der das ganze womöglich auszunutzen weiß.


Stage 14 Clermont-Ferrand > Lyon 200KM
[img]https://i.imgur.com/rezYH78.png[/img]

"Ein Kampf zwischen Baroudeuren, Puncheuren und Sprintern". Dies erwartet Christian Prudhomme von dieser Etappe. Und tatsächlich fällt es schwer das Ende genauer vorherzusagen. Drei Bergwertungen auf den letzten 15 Kilometern, allerdings nur der niedrigsten Kategorie und nicht übermäßig steil. Wer ein gutes Team an seiner Seite hat, könnte hier das Feld zusammenhalten und für ein Sprintfinale sorgen.


Stage 15 Lyon > Grand Colombier (175KM)
[img]https://i.imgur.com/7MatXKC.png[/img]

Deutlich klarer gestaltet sich da schon die Bewertung der heutigen Etappe, die uns nun erneut in die Alpen führt. Bergankunft am Grand Colombier, Radsportherz was willst du mehr. Rampen mit bis zu 12% Steigung, im Schnitt über 7% Steigung auf 17 Kilometern. Diese Etappe sollte niemanden überraschen, der auch nur einen kleinen Blick auf die Rennprofile geworfen hat. Und zu allem Überfluss, erwarten uns schon während der Etappe noch zwei Berge, der ersten und der HC-Kategorie. Entsprechend ist es wohl wenig verwunderlich, dass diese Etappe von vielen als eine der wichtigsten Etappen, wenn nicht sogar die entscheidende Etappe, angesehen wird. Und in freudiger Erwartung des nächsten Ruhetages, dürfte hier keiner mit seinen Kräften haushalten.


Stage 16 La Tour-du-Pin > Villard-de-Lans / Côte 2000 (165KM)
[img]https://i.imgur.com/1ubIq7v.png[/img]

Nachdem ich meinen Ausreißer-Joker bereits gezogen habe, sieht nun Prudhomme in der heutigen Etappe die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Ausreißversuch. Aber aufgepasst! Wer nach dem gestrigen Ruhetag die Beine zu sehr baumeln lässt kann hier durchaus schnell ins Hintertreffen geraten und Zeit kassieren. Im Hinblick auf die nächsten Tage, sollte auf dem heutigen Teilstück niemand nachlässig werden.


Stage 17 Grenoble > Meribel - Col de la Loze (174KM)
[img]https://i.imgur.com/I6AFLas.png[/img]

Part 2 der von den Managern am meisten hoch-gehandelten Etappe der Tour und erneut in den Alpen. Der Ort Meribel dürfte dabei besonders den Ski-Freunden unter uns bekannt sein, hoffen wir mal für die Fahrer, dass die Wetterlage den Fahrern entgegenkommt. Prudhomme weist an der Stelle, nicht ohne Ehrfurcht, auf die über 20% steilen Rampen am Schlussanstieg hin. Eine Frühform bei der diesjährigen Tour, könnte sich spätestens hier absolut rächen, sollte der Fahrer nicht den nötigen Biss zeigen.


Stage 18 Méribel > La Roche-sur-Foron (170KM)
[img]https://i.imgur.com/rW3hPHM.png[/img]

Meine persönliche Lieblingsetappe. Zwar nicht die längste der Tour, oder die mit den meisten zu bewältigenden Höhenmetern, aber 170 Kilometer mit über 4.000 Steigungsmetern und dazu die Schotterstraßen hinauf zum Col des Glieres, hier erwarte ich Radsport-Ekstase pur! Ein kleiner Wermutstropfen ist allerdings, dass nicht am Glieres Schluss ist, sondern die Etappe, durch die sich anschließenden 30 Kilometer, etwas entschärft wird. Auch wenn es am Col des Fleuries noch etwas hoch geht, mehr als Abschnitte mit knapp über 5% Steigung sind hier nicht mehr drin. Unterstützung für meine Bewertung der Etappe gab es seitens des Managements vom Team Sunweb, die diese Etappe aus taktischer Sicht am interessantesten von allen einschätzen.


Stage 19 Bourg-en-Bresse > Champagnole 160.15 Km
[img]https://i.imgur.com/sNNkBb6.png[/img]

Endlich mal wieder ein Grund zur Freude für die Sprinter? Das bleibt in zweierlei Hinsicht abzuwarten. Erstens stellt sich natürlich die Frage, welche Sprinter überhaupt noch mit dabei sind. Es besteht durchaus die Gefahr, auf den bergigen Etappen aus dem Zeitlimit zu fallen und im Hinblick auf die weitere Saisongestaltung, könnte auch ein frühzeitiger Ausstieg aus dem Rennen ein Thema sein. Zweitens müssen noch ausreichend Helfer zur Verfügung stehen, die für einen Sprint überhaupt sorgen. Man darf also gespannt sein.


Stage 20 Lure > La Planche des Belles Filles (36KM)
[img]https://i.imgur.com/Rc9YDNQ.png[/img]

Der große Showdown am Planche des Belles Filles. Und Prudhomme sieht hier schon einige Träume platzen, Fahrer, die ihren Podiumsplatz verlieren und vielleicht ganz spät sogar noch ein Führungswechsel? Niemand sollte sich seines Vorsprungs zu sicher sein. Wichtig wird es sein, die gut 30 Kilometer bis zum Anstieg mit einem guten Rhythmus hinter sich zu bringen und dabei trotzdem so viele Kräfte wie möglich für die letzten ansteigenden Kilometer zu sparen. Erfahrung könnte hier also eine große Rolle spielen.


Stage 21 Mantes-la-Jolie > Paris - Champs-Elysees (117Km)
[img]https://i.imgur.com/SFVlUYa.png[/img]

Nach den Torturen der letzten 3 Wochen kann man jedem Fahrer beglückwünschen, der es bis hierhin geschafft hat noch im Rennen dabei zu sein. Etwas gefühlsbestimmter beschreibt Prudhomme diese Etappe als "Emotion pur". Diese dürften auch bei den meisten Fahrern hochkochen, wenn sie die berühmte Avenue des Champs-Élysées entlangfahren, die in der Regel eine Sprintentscheidung darbietet. Doch wie jedes Jahr, erwarten wir auch in diesem Jahr erneut Fahrer, die den Sprintern spät ein Schnippchen schlagen wollen.


Und damit sind wir auch schon am Ende der Streckenpräsentation angekommen. Wir dürfen sehr gespannt sein, mit was für taktischen Finessen uns der ein oder andere Manager auf diesem anspruchsvollen Parcours überraschen wird und geben ab in eine kurze Werbepause, bevor es gleich mit den Teampräsentationen weitergeht.

Benutzeravatar
AvA
EF Pro Cycling
EF Pro Cycling
Beiträge: 1417
Registriert: So 24. Mai 2015, 12:13
Team: EF Education First

Zuständigkeit

Tour de France | FRA | GT1

Ungelesener Beitrag von AvA » Fr 3. Jul 2020, 12:37

Und da bin ich schon wieder, pünktlich zum Beginn der Teampräsentationen, die natürlich für die Fans auch immer ein ganz besonderes Highlight sind, um ihre Idole bejubeln zu können. Sie wundern sich, dass ich nicht mehr alleine bin? Nun, ich mich tatsächlich auch, aber in der kurzen Pause ereignete sich folgender Zufall:

Auf dem Weg zurück vom stillen Örtchen lief mir ein etwas verwirrter Typ über den Weg, der mir aber sogleich bekannt vorkam. Es handelte sich um niemand geringeren als den Manager des Teams Movistar, JohnWayn3, der sich auch Vorort befand, ohne das sein Team an der Tour teilnehmen wird und das nach einem beachtlichen 8. Platz durch Enric Mas im letzten Jahr. Es stellte sich heraus, dass es ein Kommunikationsloch aus Spanien nach Deutschland gab, trotz vermeintlicher Kompetenzen im eigenen Hause, sodass die Info über die Nicht-Teilnahme nicht an ihn durchgedrungen war. Dies führte dazu, dass er seit einigen Minuten verzweifelt auf der Suche nach Fahrern oder anderen Offiziellen aus seinem Team war. Nach einiger Aufklärungsarbeit meinerseits, konnte ich ihn, trotz der riesigen Enttäuschung für ihn, dazu gewinnen, mich bei der nun folgenden Teampräsentation zu unterstützen. Glück im Unglück, so möchte ich das zumindest aus meiner Sicht bezeichnen. Und damit ab zum ersten Team...


[img]https://www.imago-images.de/bild/sp/0046993166/s.jpg[/img]
001[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Chris Froome (Gbr) [GFC]
002[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Julian Alaphilippe (Fra) [GFC]
003[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Arnaud Démare (Fra) [GFC]
004[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibault Guernalec (Fra) [GFC]
005[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Jonathan Hivert (Fra) [GFC]
006[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Landa (Esp) [GFC]
007[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Rolland (Fra) [GFC]
008[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Dylan van Baarle (Ned) [GFC]
Platz 1 im Vorjahr in der Gesamtwertung bedeutet Startnummer 001 und damit darf er sein Team als erstes auf die Bühne führen. Mit 63 Sekunden konnte sich Chris Froome im Vorjahr gegen seinen, in diesem Jahr mit Abwesenheit glänzenden, Kontrahenten Roglic durchsetzen. Damit dürfte auch in diesem Jahr der Sieg nur über den Briten gehen. John, deine Meinung zum Team?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]

"Bei der Routenvorstellung haben viele schon über eine auf Alaphilippe zugeschnittene Tour de France gemunkelt. Teammanager Fothen wird das egal sein, steht mit Chris Froome doch auch der Titelverteidiger und dreifacher Tour de France Sieger an der Startlinie. Mikel Landa wird nach dem Giro vermutlich in eine Helferrolle schlüpfen und somit ein Kandidat für "Most Valueable Helper" sein, im Kampf gegen Novo Nordisk aber zwingend notwendig."
Etwas weniger eng sieht Teammanager Fothen_29 die Sache. Wie er uns im Vornherein berichtete, sieht er Froome als unangefochtenen Favoriten auf den Gesamtsieg. Diesen Schluss ziehe er aus den bisherigen Resultaten in diesem Jahr, unter anderem einem zweiten Platz bei der Dauphine. Trotzdem setzt das Team darauf, dass sich alle dem Teamkapitän unterzuordnen haben, selbst Arnaud Démare, dem einige Experten auch Chancen im Kampf um die Sprintwertung zugesprochen hatten. Ein Grund dafür, könnten die fehlenden Zeitfahrkilometer im Vergleich zu den Vorjahren sein, denen Manager Fothen etwas hinterhertrauert. Beginnt hier die komplette Überzeugung vom Toursieg eventuell doch etwas zu bröckeln?


[img]https://roadbikeaction.com/wp-content/uploads/2017/12/bettiniphoto_0306339_1_originali.jpg[/img]
011[img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Aleksandr Vlasov (Rus) [AST]
012[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Jonas Iversby Hvideberg (Nor) [AST]
013[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Oliver Naesen (Bel) [AST]
014[img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Dmitry Strakhov (Rus) [AST]
015[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Dylan Sunderland (Aus) [AST]
016[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Scott Thwaites (Gbr) [AST]
017[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Valgren (Den) [AST]
018[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] James Whelan (Aus) [AST]
Das nächste Team, das Astana Pro Team, reist, wie bereits erwähnt, ohne den Vorjahres-Zweiten Primož Roglič an. Was denkst du über die Nicht-Nominierung und die damit verbundenen Auswirkungen auf Chancen des Teams auf einen ähnlichen Erfolg wie im letzten Jahr?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Roglic gewann den Giro und so darf sein junger, russischer Nachahmer das Kasachische Team bei der Tour de France anführen. In der Gesamtwertung sehe ich aber keine großen Chancen nach vorne und somit wird sich das Team wohl auf die Ausreißergruppen stürzen. Auf den schweren Etappen sollte Vlasov dort dann ein Wörtchen mitreden können und möglicherweise die Bergwertung ins Visier nehmen.
Eine ähnliche Richtung gab kradria, seines Zeichens Manager des Teams Astana, bei einer Pressekonferenz im Vorfeld zu Protokoll. Das Team wolle hauptsächlich auf Etappensiege durch eine offensive Fahrweise gehen, und eiskalt zuschlagen, sollte sich die Chance auf ein Trikot ergeben. Auf Nachfrage zur Abwesenheit des eigentlich besten Rundfahrers im Team, erklärte kradria folgendes: "Wir wollten Rogla dieses Jahr unbedingt den ersten GrandTour-Sieg ermöglichen, und mit unserer jetzigen Helferriege dürfte es zu schwer sein, ihn noch gegen ein volles Team, etwa von Novo Nordisk, antreten zu lassen. Nachdem wir letztes Jahr gesehen haben, dass die Tour-Vuelta-Kombination nicht unbedingt erfolgsfördernd für Rogla ist, wollten wir uns dieses Jahr voll und ganz dem Giro-Vuelta-Duo verschreiben, und haben in der Vorbereitung alles dem untergeordnet." Langfristig, auf die nächsten Jahre gesehen, sei aber eine erneute Teilnahme an der Tour durchaus denkbar.


[img]https://www.imago-images.de/bild/sp/41714261/s.jpg[/img]
021[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Lilian Calmejane (Fra) [TDE]
022[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] David Gaudu (Fra) [TDE]
023[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexis Gougeard (Fra) [TDE]
024[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Wilco Kelderman (Ned) [TDE]
025[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Stefan Küng (Sui) [TDE]
026[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Christophe Laporte (Fra) [TDE]
027[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Latour (Fra) [TDE]
028[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibaut Pinot (Fra) [TDE]
Im Gegensatz zum vorherigen Team, schickt Total Direct Energie erneut den gleichen Kapitän, den Drittplatzierten des Vorjahres, Thibaut Pinot an den Start. Zuletzt konnte dieser die Dauphine für sich entscheiden. John, was meinst du, kann er den Traum vom französischen Toursieger für sich, sein Team und seine Nation erfüllen?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]

Der Traum der Franzosen ruht dieses Jahr stärker als sonst auf den Schultern von Harryhase. Neben Bardet und Alaphilippe steht mit Pinot der vermeintlich stärkste französische Grand Tour Fahrer bei Direct Energie unter Vertrag. Mit den Edelhelfern Gaudu, Latour und Keldermann wurden ihm alle Werkzeuge zur Seite gestellt, um dieses Jahr nach den Sternen zu greifen. Aus der Reihe tanzt da nur Laporte der als Solist den Sprinterfolg suchen muss.
Das Team selbst nannte ganz offensiv den Gesamtsieg als Ziel. Äußerungen wie "wir glauben, dass er dieses Jahr in Topform sein wird" und "das gesamte Team ist auf den Kampf um den Gesamtsieg mit Pinot ausgerichtet und jeder ist absolut bereit, alles für dieses Ziel zu geben und die eigenen Ambitionen hinten anzustellen" wurden getroffen. Dafür wurde nicht zuletzt noch kurzfristig Wilco Kelderman eingekauft, der die Kirsche auf der Torte in Pinot's Helferteam sein soll.


[img]https://www.oetztal.com/.imaging/mte/jcr/oetztal/749/dam/Sport/RENNRAD/BORA-hansgrohe/bora_hansgrohe_teampraes--13-.JPG/jcr:content/bora_hansgrohe_teampraes%20%2813%29.JPG[/img]
031[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Emanuel Buchmann (Ger) [BOH]
032[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Nikias Arndt (Ger) [BOH]
033[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Marcus Burghardt (Ger) [BOH]
034[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] John Degenkolb (Ger) [BOH]
035[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Simon Geschke (Ger) [BOH]
036[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Lennard Kämna (Ger) [BOH]
037[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Tony Martin (Ger) [BOH]
038[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Nils Politt (Ger) [BOH]
Mit ähnlich hohen Ambitionen steht das Team Bora um Teamkapitän Emu Buchmann am Start, wie schätzt du seine Chancen auf den Toursieg ein?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Buchmann hat nach Platz 4 im Vorjahr das Podium im Visier. Der Vorteil für ihn - Er ist die unangefochtene Nummer eins im Team; Der Nachteil - Er ist die unangefochtene Nummer eins im Team. Wo viele Teams auf den Überraschungsfaktor von mehreren Klassementfahrer setzen ist BORA-hansgrohe durchschaubar. Hinzu kommt, dass mit Degenkolb auch ein Kandidat für das grüne Trikot Helfer für sich einbinden möchte.
Letzteres dementierte Teammanager mik aber prompt. Das Team sei komplett Buchmann unterstellt, Freiheiten für Fahrer wie Degenkolb, solle es wohl nur in Ausnahmefällen geben. Auf die Frage, was ihn positive stimme, dass Buchmann die Leistung des Vorjahres toppen könne, wies der Manager auf den hohen Erfolgsdruck nach dem Erfolg bei der Dauphine im letzten Jahr hin. In diesem Jahr sei er im Kopf freier und zudem um Erfahrungen aus dem Vorjahr reicher.


[img]https://149405026.v2.pressablecdn.com/wp-content/uploads/2019/10/unnamed-14-810x650.jpg[/img]
041[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Egan Bernal (Col) [TNN]
042[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Tom Dumoulin (Ned) [TNN]
043[img]https://radsim05.de/images/flags/por.png[/img] José Goncalves (Por) [TNN]
044[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Henao (Col) [TNN]
045[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Dayer Quintana (Col) [TNN]
046[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Nairo Quintana (Col) [TNN]
047[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Mathieu van der Poel (Ned) [TNN]
048[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Tejay Van Garderen (Usa) [TNN]
Und weiter geht es im Reigen der Anwärter um den Toursieg. Nicht wenige sehen im Team Novo Nordsik das stärkste bei dieser Tour, was ist deine Meinung dazu John?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]

Angst und Schrecken - so könnte man die Reaktion auf das Novo Nordisk Aufgebot bei den anderen Teams beschreiben. Das Ziel ist klar der Gesamtsieg, und nichts anderes wird zählen. Mit Bernal, Dumoulin, Nairo stehen drei mögliche Siegkandidaten gemeinsam am Start und auch die Helfer sind nicht zu missachten. Das A & O wird das Management ausmachen, wobei hbg in der Vergangenheit nie Probleme damit hatte große Namen zur Kooperation zu bringen.
"Alles andere als der Gesamtsieg ist eine Enttäuschung". Das war die Antwort des Managements auf die Frage nach deren Zielen für die Tour. Eine 3-fach Spitze gibt es allerdings nicht. Aufgrund des gefahrenen Giros wird, zumindest laut offiziellem Statement, Dumoulin nur als Helfer fungieren, und dem kolumbianischen Duo Bernal/Quintana die Kapitänsrolle überlassen. Zudem vermutet das Team, dass der diesjährige Kurs eher die leichten Bergflöhe anspricht, und die fehlenden Zeitfahrkilometer ein weiterer Nachteil für Dumoulin wären. Gespannt sein dürfen wir zudem auf Mathieu van der Poel, dem von Teamseite aus einige Freiheiten eingeräumt werden dürften.


[img]https://racing.trekbikes.com/wp-content/uploads/2018/07/bettiniphoto_0342680_1_2000px-1600x0-c-default.jpg?x14627[/img]
051[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Fernando Gaviria (Col) [TFS]
052[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Kasper Asgreen (Den) [TFS]
053[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Amund Grøndahl Jansen (Nor) [TFS]
054[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Mørkøv (Den) [TFS]
055[img]https://radsim05.de/images/flags/arg.png[/img] Maximiliano Richeze (Arg) [TFS]
056[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Niki Terpstra (Ned) [TFS]
057[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Wout Van Aert (Bel) [TFS]
058[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Greg Van Avermaet (Bel) [TFS]
Kommen wir zum ersten Team, das komplett ohne Ambitionen in der Gesamtwertung am Start steht oder bist du da anderer Meinung?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Die aktuelle Topmannschaft der GS-1 tritt bei der Tour de France mit nur einem Ziel an - Etappensiege für Neu- und Altzugang Fernando Gaviria. Nach einer Wutrede á la Flasche leer vom eigenen Teammanager gegen seinen teaminternen Konkurrenten Jakobsen ist der Fokus natürlich verschärft. Der Sprintzug an Gavirias Seite ist Weltklasse und sollte in den nächsten Wochen keine Ausreden liefern. Im Kampf um Grün wird es spannend wie Trek Sagan bändigen möchte.
Teammanager Damiano_Cunego zeigte sich dabei kurzfristig überrascht von dem schweren Kurs der diesjährigen Tour. Ob er sich da vielleicht zu lange auf seinem Thron gesonnt hat und etwas nachlässig bei der Saisonplanung geworden ist? Abgerechnet wird aber letztendlich zum Schluss und wir dürfen gespannt sein, inwiefern auch weitere Fahrer ihre Freiheiten bekommen auf Etappen, die für Gaviria vermeintlich zu schwer sein dürften. Des Weiteren fiebere ich der Trek-Taktik auf Etappe 10 entgegen, sofern der Wind mitspielt. Mit ihrem klassikererfahrenen Team, könnten sie hier sicherlich viel Unheil anrichten.


[img]https://www.tagesspiegel.de/images/sunweb/19217108/2-format6001.jpg?inIsFirst=true[/img]
061[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Piet Allegaert (Bel) [SUN]
062[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Dylan Groenewegen (Ned) [SUN]
063[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Hugo Hofstetter (Fra) [SUN]
064[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Maurits Lammertink (Ned) [SUN]
065[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Timo Roosen (Ned) [SUN]
066[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Michael Schär (Sui) [SUN]
067[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Clément Venturini (Fra) [SUN]
068[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Gianni Vermeersch (Bel) [SUN]
Sogleich sehen wir das nächste Team, das sich, mit Blick auf den Kader, auf die Sprints konzentrieren wird. Auffällig viele Teams sind mit einer klaren Spezialisierung in diesem Jahr am Start, die wenigsten scheinen sich Chancen damit auszurechnen, auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Möglich, dass uns in den flachen Sprints das Duell Gaviria gegen Groenewegen begleiten wird, wer hat dort deiner Meinung nach die Oberhand?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Das Team Sunweb schickt mit Dylan Groenewegen den Sprinter des Jahres 2018 nach Frankreich. Das Etappensiege in Frankreich für diese Wertung besonders wichtig sind, hat die Diskussion im letzten Jahr gezeigt, wo sein großer Konkurrent Gaviria ihm diese Huldigung abnehmen konnte. Sollte es ihm gelingen Gaviria hier mehrheitlich zu schlagen sollte er für den Titel 2020 in der Pole Position sein.
Also keine klare Einschätzung deinerseits. Ähnlich sieht es Manager Schwizerfranke, der im Vorfeld angekündigt hat, dass man erstmal abwarten will, wie die Form Groenewegens zum Start der Tour sein wird, bevor klare Ziele für die Rundfahrt definiert werden.


[img]https://cyclingmagazine.ca/wp-content/uploads/2019/01/20190104-AN0Q1683-1280x792-1024x634.jpg[/img]
071[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Simon Yates (Gbr) [RLY]
072[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] Rob Britton (Can) [RLY]
073[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Hugh Carthy (Gbr) [RLY]
074[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Colin Joyce (Usa) [RLY]
075[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Benjamin King (Usa) [RLY]
076[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Gavin Mannion (Usa) [RLY]
077[img]https://radsim05.de/images/flags/irl.png[/img] Nicholas Roche (Irl) [RLY]
078[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Adam Yates (Gbr) [RLY]
Kommen wir, nach zwei Ausreißern, wieder zum Thema Gesamtklassement. Wie siehst du die Chancen der Zwillings-Kapitäne?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Familienangelegenheit im Hause Rally Cycling. Die Yates-Brüder werden hier versuchen den Doppelpunch zu setzen und im Gesamtklassement für Furore zu sorgen. In der Punktewertung wird das Team nicht an den Giro anknüpfen können, je nachdem wie das Klassementunterfangen läuft, könnte jedoch die Bergwertung interessant werden. In der Teamwertung sollte Rally hinter den großen Kalibern landen.
Nachdem man im Vorjahr aufgrund von Fehltritten von Seiten der Medien frühzeitig die Reißleine gezogen und den damaligen Kapitän Adam Yates aus dem Rennen genommen hatte, will man in diesem Jahr ganz oben mit angreifen. Im Gegensatz zu einigen vorherigen Teammanagern, gehen die Verantwortlichen des Rally Cycling Teams das Rennen etwas vorsichtiger an. Man hoffe auf einen Podiumsplatz, und besonders die wenigen Zeitfahrkilometer, könnten ihnen dafür in die Karten spielen.


[img]https://pezcyclingnews.com/wp-content/uploads/2019/08/gibson-win-940.jpg[/img]
081[img]https://radsim05.de/images/flags/ecu.png[/img] Richard Carapaz (Ecu) [BBH]
082[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Winner Anacona (Col) [BBH]
083[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] Jack Bauer (Nzl) [BBH]
084[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Carlos Betancur (Col) [BBH]
085[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Thomas De Gendt (Bel) [BBH]
086[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sebastián Henao (Col) [BBH]
087[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Miguel Ángel López (Col) [BBH]
088[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Daniel Navarro (Esp) [BBH]
Konnte ich mir im letzten Jahr zu diesem Team aufgrund des letztjährigen Sponsors den Spruch mit "Flasche leer", den du vorhin bei Trek angewandt hast, nicht verkneifen, gibt mir der diesjährige Sponsors leider keine so gute Vorlage für einen lockernden Spruch. Aber entscheidend ist natürlich auch das Potential des Teams, nicht der Sponsor an sich. Was darf sich das Team für die Tour ausrechnen?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Burgos Be-Hache setzt hier auf Richard Carapaz und Miguel Angel Lopez. Zusammen wird das Duo bei der Tour einiges erreichen wollen, fraglich ist jedoch wieviel. Die Punktewertung ist wie bei Rally vom Teammanagement komplett ausgeklammert worden, die Bergwertung könnte aber auch hier je nach Rennverlauf früher oder später ein Nebenziel ergeben.
An dieser Stelle muss ich dir, aufgrund von Hintergrundinformationen, die mir vor Beginn der Übertragung zugespielt worden, leider widersprechen. Das Management, in persona simon, gab nämlich kurzfristig bekannt, dass man voll auf Richard Carapaz als Teamkapitän setzen will, und Lopez sich hinten anzustellen habe. Man darf gespannt sein, ob sich das am Ende auszahlt, denn wer kennt nicht den Spruch, viele Köche verderben den Brei, oder ob die Konzentration auf einen Kapitän nach hinten losgehen wird.


[img]https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/82/Tour_La_Provence_2019_-_Avignon_-_pr%C3%A9sentation_des_%C3%A9quipes_-_Israel_Cycling_Academy_%282%29.jpg/1200px-Tour_La_Provence_2019_-_Avignon_-_pr%C3%A9sentation_des_%C3%A9quipes_-_Israel_Cycling_Academy_%282%29.jpg[/img]
091[img]https://radsim05.de/images/flags/svk.png[/img] Peter Sagan (Svk) [ICA]
092[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Oscar Gatto (Ita) [ICA]
093[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Guillaume Martin (Fra) [ICA]
094[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [ICA]
095[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Daniel Oss (Ita) [ICA]
096[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Romain Sicard (Fra) [ICA]
097[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Matteo Trentin (Ita) [ICA]
098[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Stijn Vandenbergh (Bel) [ICA]
Als nächstes sehen wir nun das Team Israel Start-Up Nation auf der Bühne, und da sticht ein Fahrer ganz klar heraus. Peter Sagan hat die Möglichkeit sich zum siebten Mal das grüne Trikot der Tour sichern und damit alleiniger Rekordhalter zu werden, wie siehst du seine Chancen?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Beim Giro haben die fehlenden Zwischensprints dem Slowakischen Topfavoriten auf die Punktewertung geschadet. Dieses Problem wird es bei der Tour nicht geben, doch dort wird Trek sicherlich den einen oder anderen Trick aus dem Ärmel schütteln. Das Team ist, anders als bei Gaviria, nicht komplett auf den Sprinter zugeschnitten, dafür kann ICA mit verschiedenen Waffen über Fluchtgruppen auch in der Gesamt-, Berg- und Teamwertung eine Rolle spielen. Ich freue mich jedenfalls auf dieses Team im Frankreich.
Ob sich das Team mit der breiten Aufstellung eventuell ein Eigentor schießt? Glücklicherweise trafen wir Manager Noel gestern Abend bei einem kleinen Spaziergang an der Promenade, und konnten ihn damit konfrontieren. Seine Antwort im Wortlaut: "Das grüne Trikot hat bei der Tour oberste Priorität. Wir haben seinen seit Jahren eingespielten Helferkern um Matteo Trentin, Daniel Oss, Oscar Gatto und Stijn Vandenbergh dabei, die allesamt viel Tourerfahrung, insbesondere im Kampf ums grüne Trikot, aufweisen können. Die anderen drei im Aufgebot verfolgen zunächst andere Ziele, werden sich aber auch nicht zu schade sein, im Zweifelsfall eine helfende Hand zu reichen, wenn es einmal hart auf hart kommen sollte."


[img]https://static.cdnekoi.com//9856-38915-thickbox/gant-gel-ekoi-arkea-samsic-pro-team-perforato-2020.jpg[/img]
101[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Romain Bardet (Fra) [ARK]
102[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Jan Bakelants (Bel) [ARK]
103[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Warren Barguil (Fra) [ARK]
104[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Geoffrey Bouchard (Fra) [ARK]
105[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Lawson Craddock (Usa) [ARK]
106[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Laurens De Vreese (Bel) [ARK]
107[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Daniel Martinez (Col) [ARK]
108[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Arthur Vichot (Fra) [ARK]
Der Jubel wird wieder etwas lauter, kein Wunder, wird doch das nächste französische Team gerade präsentiert. Wie siehst du deren Chancen in Kampf um die Gesamt- und Sonderwertungen?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Wir kommen zur nächsten französischen Mannschaft die versuchen wird einen Franzosen auf den Olymp zu heben. Romain Bardet ist der Kapitän, wenn auch der Sprung nach ganz vorne wohl nicht möglich sein wird. Warren Barguil und Daniel Martinez sollten im Kampf um die Gesamtwertung unterstützen können, werden selber aber Ansprüche auf Etappensiege haben. Das Duo ist auch im Kampf um das rot-gepunktete Trikot nicht zu unterschätzen.
Team-Manager Andi gab sich im Interview kurz vor Start der Übertragung auffällig bedeckt und gab, auf die Frage was wir von seinem Team erwarten können, lediglich folgendes zu Protokoll: "Mal schauen. Wir haben viele Fahrer dabei, die gerne in die Offensive gehen." Wer hier zwischen den Zeilen liest, könnte fast vermuten, dass wir ein Offensivfeuerwerk des Teams zu sehen bekommen, er aber nicht möchte, dass andere Teams davon Wind bekommen. Da kommt doch glatt ein wenig Whistleblower-Feeling auf. Aber ich möchte nochmal auf die Chancen von Bardet zu sprechen kommen. Dieser zeigte sich im Vorfeld hellauf begeistert von der Streckenführung und vor allem den wenigen Zeitfahrkilometern. Seine Chance hier für eine große Überraschung zu sorgen?


[img]https://cdn.mos.cms.futurecdn.net/PkGdXU4tEZM4eCk3mT9Um7-1200-80.jpg[/img]
111[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [CJR]
112[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Tom Bohli (Sui) [CJR]
113[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] David de la Cruz (Esp) [CJR]
114[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Iván García (Esp) [CJR]
115[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Gorka Izagirre (Esp) [CJR]
116[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Andreas Schillinger (Ger) [CJR]
117[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Michael Schwarzmann (Ger) [CJR]
118[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Danilo Wyss (Sui) [CJR]
Für Überraschungen will auch das nächste spanische Team um alt-neu Manager Alfonso sorgen. Was dürfen wir von diesem Team erwarten?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Neues Management, neue Impulse. Das Caja Rural Aufgebot glänzt durch Ausgeglichenheit und wird sich über eine offensive Fahrweise in den Mittelpunkt stellen wollen. Ion & Gorka Izagirre werden mit De La Cruz in der Gesamt- und Bergwertung ihren Stempel aufsetzen wollen, währen Ivan Garcia seit dem Teamwechsel schon erste Erfolge gefeiert hat. Hinter den großen drei Topfavoriten auf Grün könnte er die große Überraschung der Tour werden.
Letzterer gab gar den Ausschlag, dass das Team überhaupt für die Tour gemeldet wurde. Die Flexibilität, die Gacia dem Team gibt, habe die Wage pro Tour zum Kippen gebracht, so Manager Alfonso im Vorfeld. Die Ziele definiert das Team dabei sehr verstreut. Von Etappensiegen, bis Top-15 in der Gesamtwertung oder auch der Gewinn einer Sonderwertung. Man darf gespannt sein, in welche Richtung das Team letztendlich gehen und wie es agieren wird.


[img]https://www.bottecchia.com/wp-content/uploads/2018/02/Presentazione-3.jpg[/img]
121[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Tanel Kangert (Est) [ANS]
122[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [ANS]
123[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Enrico Gasparotto (Sui) [ANS]
124[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Martin Laas (Est) [ANS]
125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
126[img]https://radsim05.de/images/flags/slo.png[/img] Luka Pibernik (Slo) [ANS]
127[img]https://radsim05.de/images/flags/lat.png[/img] Toms Skujins (Lat) [ANS]
128[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Rein Taaramäe (Est) [ANS]
Ähnlich breit aufgestellt ist das Team Androni, wohl nur mit etwas mehr Hang zur Berg- als zur Sprintwertung?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Ein bunter Mix an Fahrern wird hier vom Bananen-Mäzen an den Start geschickt. Kangert ist von der Startnummer her Kapitän, jedoch sollten die Augen auf Majka gerichtet werden der sich in den Top10 bei Grand Tours auskennt. Ich erwarte eine offensive Fahrweise der gesamten Mannschaft mit dem Ziel Etappensiege zu feiern. Wenn das Bergtrikot im Rahmen dessen nach Italien geht, wäre ich nicht verwundert.
Kangert gab dabei im Vorfeld an, von Majka in Sachen Top-10 bei einer Grand Tour lernen zu wollen, und in seine Fußstapfen zu treten. Dies sei, neben einer aktiven Fahrweise, das große Ziel des Teams, dem sich im Zweifel auch Majka unterordnen muss. Ob das am Ende nur Taktik ist, um Majka unter dem Schirm fahren zulassen oder man hier wirklich voll und ganz auf Kangert vertraut, wird sich wohl bald zeigen.


[img]https://teambahrainmclaren.com/wp-content/uploads/2019/12/hero-home.jpg[/img]
131[img]https://radsim05.de/images/flags/rwa.png[/img] Joseph Areruya (Rwa) [TBM]
132[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] Guillaume Boivin (Can) [TBM]
133[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Nathan Brown (Usa) [TBM]
134[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Arvid de Kleijn (Ned) [TBM]
135[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Kaden Groves (Aus) [TBM]
136[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Davide Martinelli (Ita) [TBM]
137[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Louis Meintjes (Rsa) [TBM]
138[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] James Piccoli (Can) [TBM]
Über beide Ohren grinsend sehen wir Teammanager BOB, als sein Team zur Bühne fährt, da scheint die Freude über die erste Tour sehr groß zu sein. Ob ihm die Freude im Laufe der Tour mit Blick auf seinen Kader schnell wieder vergeht?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

In der Gesamtwertung wäre Meintjes vor einigen Jahren ein Thema gewesen, so ist die Mannschaft dort vernachlässigbar. Die Augen der Beobachter sollten sich stattdessen auf den Australier Groves richten. Der junge Sprinter darf hier früh Erfahrungen sammeln und gilt als ein heißer Kandidat für die Zukunft. Ansonsten wird sich das Team hier um Sponsorenzeit aktiv bemühen müssen.
Die Zusammensetzung des Kaders begründete das Team in der Nominierung der aktuell für die Tour infrage kommenden Kapitäne für den Giro durch das vorherige Management. Aufgrund der kurzen Zeit zwischen Giro und Tour, traute man Fahrern wie Chaves oder Dennis nicht die Doppelbelastung zu. Umso mehr sei man jedoch bereit Groves dabei zu unterstützen, hier für einen Überraschungscoup zu sorgen.


[img]https://media.gettyimages.com/photos/riders-of-the-belgiums-lotto-soudal-cycling-team-stand-on-stage-the-picture-id803394660?s=612x612[/img]
141[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Steff Cras (Bel) [LTS]
142[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Miguel Flórez (Col) [LTS]
143[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Juri Hollmann (Ger) [LTS]
144[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Daryl Impey (Rsa) [LTS]
145[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] Dion Smith (Nzl) [LTS]
146[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexis Vuillermoz (Fra) [LTS]
147[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Jelle Wallays (Bel) [LTS]
148[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] Michael Woods (Can) [LTS]
Und schon sind wir bereits beim viertletzten Team angekommen. Lotto konnte im letzten Jahr mit Uran und G. Martin gleich zwei Fahrer in den Top-15 der Gesamtwertung platzieren, beide befinden sich mittlerweile nicht mal mehr im Team. Können wir trotzdem ähnliche Erfolge vom Team erwarten?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Ein spannender Mix mit jungen und erfahrenden Fahrern. Der Kapitän hier wohl eindeutig Rusty Woods sein, dem ich einen Top-10 Rang durchaus zutraue. Ohne lange, flache Zeitfahren sollte der Kanadier sich auch nicht mit weniger zufrieden geben. Der restliche Lotto-Soudal Kader ist für die mittelschweren Etappen stark aufgestellt und wird dort mit Impey und Vuillermoz den erfolgreichen Abschluss suchen.
Da scheinst du aber Woods mehr zuzutrauen als sein eigener Manager. Dieser äußerte sich im Vorfeld wie folgt: "Die Gesamtwertung wird dieses Jahr höchstwahrscheinlich keine Thema werden. Wir wollen uns auf Tagessiege konzentrieren und haben mit Impey, Woods und auch Vuillermoz einige dabei, die dies schaffen können." Also Etappensiege anstatt Gesamtwertung, oder schafft das Team es, durch die Jagd auf Etappensiege Woods letztendlich doch weiter vorne zu platzieren, als man es im Vornherein für möglich hält?


[img]https://i.ytimg.com/vi/AeMPWDyLtPw/hqdefault.jpg[/img]
151[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Benoît Cosnefroy (Fra) [ALM]
152[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Tony Gallopin (Fra) [ALM]
153[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexandre Geniez (Fra) [ALM]
154[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Elie Gesbert (Fra) [ALM]
155[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Rudy Molard (Fra) [ALM]
156[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Marc Sarreau (Fra) [ALM]
157[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Florian Sénéchal (Fra) [ALM]
158[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Anthony Turgis (Fra) [ALM]
Kommen wir zum letzten französischen Team. Dieses hat ungewöhnlicher Weise komplett auf Vorbereitungsrennen verzichtet und sich ausschließlich auf Trainingslager und Streckenbesichtigungen konzentriert.
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

AG2R La Mondiale rollt sehr schön von der Zunge und auch der Kader wird so manchen TV-Sprecher vor Fallen stellen. Das Team wird hier sicherlich mit voller Offensive agieren, um den Sponsor zum wichtigsten Rennen des Jahres zufrieden zu stellen. Mit Gallopin, Geniez und Molard haben auch einige Fahrer eine ernste Chance auf einen Etappensieg.
Danke, dass du meinen Kommentar zur Rennvorbereitung geflissentlich umgehst. Netterweise ließ uns Interims-Teammanager eder ein paar Worte dazu zukommen: "Natürlich stehen wir hier nicht in Top-Form am Start. Wir hoffen aber trotzdem, dass wir das Rennen durch eine offensive Fahrweise beleben können und über steigende Kilometer auch besser in Form zu kommen. Auch ist es natürlich nicht optimal, dass ich nicht viel Zeit mit den Fahrern verbracht habe und so diese erst einmal genau kennenlernen muss. Mit einigen habe ich schon die letzte Tour verbracht, aber es sind auch ein paar Neulinge dabei. Daher wird es auch hier ein paar Tage dauern, bis wir auch auf dieser Ebene das Optimum erreicht haben."


[img]https://pezcyclingnews.com/wp-content/uploads/2020/02/circus-wanty20-training-pasqualon-920.jpg[/img]
161[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Amaury Capiot (Bel) [CWG]
162[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Sonny Colbrelli (Ita) [CWG]
163[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Sean De Bie (Bel) [CWG]
164[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Laurens De Plus (Bel) [CWG]
165[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Maximilian Schachmann (Ger) [CWG]
166[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Dries Van Gestel (Bel) [CWG]
167[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Tim Wellens (Bel) [CWG]
168[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Lukasz Wisniowski (Pol) [CWG]
Aufstiegskandidat Nr. 1 rollt auf die Bühne. Das Team stand Ende Mai knapp vor Lotto an Position 1 der GS2-Teamwertung und hofft hier bei der Tour den nächsten Schritt in Richtung GS1 zu gehen. Wie siehst du deren Erfolgschancen?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Die Belgier setzen hier auf Colbrellli und Schachmann. Ersterer wird neben Sagan schauen über die Zwischenwertungen und schwerere Etappen in den Kampf um das grüne Trikot einzusteigen. Letzterem werden auch Rundfahrerfähigkeiten zugesprochen, wobei es in diesem Jahr wohl noch eher um die Etappenjagd gehen wird. Zusammen mit Wellens kann Circus - Wanty Gobert sich hier berechtigte Hoffnungen machen.
Ganz vergessen hast du Laurens De Plus. Bezüglich Colbrelli, Schachmann und Wellens gibt dir Manager Patti Recht, gleichzeitig sieht er aber in De Plus auch einen Kandidaten für die Top-15 der Gesamtwertung. Vielleicht (noch) etwas zu hoch gegriffen?


[img]https://riwalcyclingteam.dk/media/com_reditem/images/customfield/item/103/ad45403355b7c2f8aee415e344e04847ba0c424e.jpg[/img]
171[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Edvald Boasson Hagen (Nor) [RIW]
172[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Sven Erik Bystrøm (Nor) [RIW]
173[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Koen de Kort (Ned) [RIW]
174[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Pascal Eenkhoorn (Ned) [RIW]
175[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Lasse Norman Hansen (Den) [RIW]
176[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Alexander Kristoff (Nor) [RIW]
177[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Steven Kruijswijk (Ned) [RIW]
178[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Tom-Jelte Slagter (Ned) [RIW]
Last but not least sehen wir nun noch das Riwal Readynez Cycling Team, das sich erst kurz vor Nominierungsende eingeschrieben hat. Betrachten wir die Vorbereitung scheint das Team allgemein sich erst kurzfristig für eine Teilnahme an der Tour entschieden zu haben. Ein Nachteil vor allem für die ersten Etappen?
Gesamt: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Punktewertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Bergwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]
Teamwertung: [img]http://fs5.directupload.net/images/161211/6vs3pgk4.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img][img]http://fs5.directupload.net/images/161211/9vx7g5cx.png[/img]

Die Einschätzung mag zu negativ sein, doch Kruijswijk wird es hier ohne große Unterstützung schwer haben weit nach vorne in der Gesamtwertung zu fahren. Bei Alexander Kristoff auf der anderen Seite könnte es gegen Gaviria/Groenewegen bei den flachen Ankünften zu schwer werden, und dann bei den anderen Ankünften gegen Sagan/Colbrelli ebenfalls. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Dies lässt sich sicherlich auch die Führungsspitze des Teams gerne, die sich selbst skeptisch bezüglich der Form der Fahrer geäußert hat und deswegen mit eher geringeren Erwartungen in die Tour geht. Im schlimmsten Fall, sei die Tour für Teamkapitän Kruijswijk als Vorbereitungsrennen für die Vuelta gedacht.


Damit sind wir durch mit den Teampräsentationen, 18 Teams, 144 Fahrer und am Ende aber nur ein Sieger in der Gesamtwertung und in den Sonderwertungen. Doch wer wird von den Radsportexperten ganz oben gehandelt? Bevor wir darauf zu sprechen bekommen, verabschiede ich an dieser Stelle John, der sich nun den Vorzügen Nizzas zuwenden kann, und begrüße Sie dann gleich alleine wieder, zum letzten Teil der Vorberichterstattung.

Benutzeravatar
AvA
EF Pro Cycling
EF Pro Cycling
Beiträge: 1417
Registriert: So 24. Mai 2015, 12:13
Team: EF Education First

Zuständigkeit

Tour de France | FRA | GT1

Ungelesener Beitrag von AvA » Fr 3. Jul 2020, 12:37

Wie bereits im letzten Jahr, baten wir im Vorfeld in den letzten Tagen einige Experten aus der Radsportwelt darum, uns ihre Einschätzungen zu den Favoriten der verschiedenen Wertungen der Tour zu übersenden. Aufgrund der hohen Dichte an Top-Fahrern, kamen entsprechend ganz unterschiedliche Ergebnisse heraus, die wir letztendlich zu folgenden Ergebnissen zusammengefasst haben:


[img]https://radsim05.de/images/races/2020/07/tdf/icons/maillot_jaune.png[/img] & [img]https://radsim05.de/images/races/2020/07/tdf/icons/maillot_blanc.png[/img]
***** Egan Bernal (Col) [TNN]
**** Thibaut Pinot (Fra) [TDE] - Richard Carapaz (Ecu) [BBH]
*** Emanuel Buchmann (Ger) [BOH] - Chris Froome (Gbr) [GFC] - Nairo Quintana (Col) [TNN]
** Simon Yates (Gbr) [RLY] - Romain Bardet (Fra) [ARK] - Tom Dumoulin (Ned) [TNN] - Miguel Ángel López (Col) [BBH]
* Julian Alaphilippe (Fra) [GFC] - Adam Yates (Gbr) [RLY] - Mikel Landa (Esp) [GFC] - Rafal Majka (Pol) [ANS] - Steven Kruijswijk (Ned) [RIW]
Ähnlich wie John, sehen die Experten Egan Bernal, auch aufgrund seines starken Teams, als Favoriten auf den Toursieg. Selbst seinen beiden vermeintlich unterstellten Helfern, Nairo Quintana und Tom Dumoulin, wird hier ein Top-10 Platz in der Gesamtwertung zugetraut. Viele trauen auch Thibaut Pinot den Sprung auf die höchste Stufe des Podiums zu. Carapaz wird des Weiteren ebenfalls ein starkes Resultat zugetraut, sodass ein südamerikanisch dominiertes Podium durchaus denkbar wäre. Erfuhr Chris Froome eine deutliche Abwertung im Vergleich zum Vorjahr, so steigt der Deutsche Emu Buchmann immerhin einen Rang nach oben in den Expertenbewertungen. Neben den beiden Yates-Zwillingen werden vor allem Franzosen oder Helfern der Top-Fahrer hier Chancen zugeschrieben. Gespannt sein darf man auf die Form und taktischen Aufgaben von Majka und Kruijswijk, deren Manager im Vorfeld die Ambitionen im Hinblick auf die Gesamtwertung eher niedrig gehalten haben.

Mit Blick auf die Nachwuchswertung, die sich letztendlich aus der Gesamtwertung ableitet, gilt auch hier natürlich Bernal als großer Favorit, ist er doch der einzige, der in den Top-15 der Expertenmeinungen auftaucht. Nicht unerwähnt wollen wir trotzdem auch David Gaudu (TDE) und Aleksandr Vlasov (AST) lassen, denen zwar nicht unbedingt eine Platzierung ganz vorne in der Gesamtwertung zugetraut wird, aber die zumindest für eine Überraschung gut sein könnten.

Dark Horse: Michael Woods (Can) [LTS]. Der Kanadier konnte bereits vor 3 Jahren in den Top-10 einer Grand-Tour landen, damals war es allerdings die Vuelta, nicht die Tour. Trotzdem bekam er einige Stimmen für die Top-10 und ließ erst vor kurzem mit einem Top-10 Platz bei der Dauphine aufhorchen. Sollte er etwas unter dem Radar fahren dürfen und Teammanager mullinho die richtigen taktischen Kniffe anwenden, könnten wir einiges von ihm im Laufe der Tour hören.


[img]https://radsim05.de/images/races/2020/07/tdf/icons/maillot_vert.png[/img]
*** Peter Sagan (Svk) [ICA]
** Fernando Gaviria (Col) [TFS] - Dylan Groenewegen (Ned) [SUN]
* Sonny Colbrelli (Ita) [CWG] - Arnaud Démare (Fra) [GFC] - Alexander Kristoff (Nor) [RIW]
Die wohl eindeutigste Wertung, waren sich doch fast alle Experten einig, dass der Sieg dieser Wertung nur über Peter Sagan ausgefahren werden kann, dem in diesem Jahr, nach seinen Erfolgen in den letzten Jahren, auch noch die erschwerte Streckenführung entgegenkommen dürfte. Dahinter lauern die wohl endschnellsten Fahrer im Peloton, Gaviria & Groenewegen. Diese werden darauf hoffen, in den wenigen flachen Sprints einen Puffer auf Sagen aufzubauen, in diesen so lange wie möglich zu halten. Und wer weiß, vielleicht wird Sagan aufgrund einer gewissen "Erfolgs-Sattheit" etwas nachlässig und begeht so entscheidende Fehler. Dahinter werden vor allem Colbrelli, Demare und Kristoff von den Experten in den Sprints vorne gesehen, hier wird entscheidend sein, inwieweit sie auch auf den etwas schwereren Etappen Punkte für die Sprintwertung holen können.

Dark Horse(-s): Iván García (Esp) [CJR] / Mathieu van der Poel (Ned) [TNN]. Erst genannter zeigte sich erst kürzlich in bestechender Form mit einem Etappensieg bei der Dauphine, sowie weiteren Top-5 Sprintergebnissen in Frankreich und bei der Belgien-Rundfahrt. Es bleibt abzuwarten, wie er sich bei der Tour gegen die Konkurrenz behaupten können wird. Auch van der Poel wurde vereinzelt bei den Tipps aufgeführt. Hier ist allerdings fraglich, inwiefern er überhaupt auf eigene Kappe auf die Sprintwertung gehen darf oder dann doch der Stallorder unterlegen ist und für Bernal und co. arbeiten muss.


[img]https://radsim05.de/images/races/2020/07/tdf/icons/maillot_pois.png[/img]
*** Warren Barguil (Fra) [ARK]
** Rafal Majka (Pol) [ANS] - Mikel Nieve (Esp) [ICA]
* Guillaume Martin (Fra) [ICA] - Romain Bardet (Fra) [ARK] - Nairo Quintana (Col) [TNN]
Trotz weniger zu tippender Positionen, ist erneut die Bergwertung die mit den meisten genannten Fahrern. Und das ist wohl auch keine Überraschung, hängt doch diese Wertung wie keine andere komplett davon ab, wer die Freiheit bekommt auf diese Sonderwertung zu gehen. Da die Gesamtwertung in der Regel bevorzugt wird, sehen wir hier nur wenige Kletterer, denen auch eine vordere Position im Gesamtklassement zugetraut wird. Durch die meisten Votes, landet letztendlich Barguil als Top-Favorit für die Bergwertung ganz vorne. Der womögliche Edel-Helfer von Bardet konnte im letzten Jahr nur Platz 42 der Gesamtwertung erreichen und spielte aber auch in der Bergwertung keine Rolle. Eine deutliche Leistungssteigerung muss also erfolgen, um den Erwartungen gerecht zu werden. Dahinter sehen wir mit Majka und Nieve, dem letztjährigen Gewinner des Bergtrikots, zwei erfahrene Grand-Tour Fahrer, die möglicherweise genügend Freiheiten bekommen könnten, um auf die Bergwertung zu fahren. Mit Martin und Bardet werden zwei weiteren Franzosen der Gewinn der Wertung zugetraut, aber auch hier kommt es drauf an, welchen taktischen Vorgaben sie unterliegen. Quintana dürfte wohl eher ein Fahrer sein, der aus dem Peloton heraus viele Punkte abgrast, bei einem normalen Rennverlauf und auf Grundlage der Worte aus dem Teammanagement, sollte er sonst sich voll auf die Gesamtwertung konzentrieren.

Dark Horse: Pierre Rolland (Fra) [GFC]. Unverdrossen kämpfte der Franzose im Vorjahr darum Nieve im Kampf um die Bergwertung zu schlagen, nur um am Ende eine doch recht deutliche Niederlage hinnehmen zu müssen. Sollte er seinen Mut nicht verloren haben, trauen ihm einige Experten den großen Wurf in diesem Jahr zu.


[img]https://radsim05.de/images/races/2020/07/tdf/icons/equipes.png[/img]
*** Team Novo Nordisk
** Groupama-FDJ - Total Direct Energie
* Burgos-BH - Team Arkéa-Samsic - Rally Cycling
Eine ähnliche Besetzung der Top-3 der Teamwertung erwarten die Experten für die Teamwertung. Das Team Novo Nordisk, bzw. ehemals Hagens Berman Axeon, bekommt dabei erneut die Favoritenrolle zugesprochen, was auch, wie bereits im zweiten Teil der Vorberichte erwähnt, keine Überraschung darstellt. Auch die Teams Groupama-FDJ und Total Direct Energie sind in der Breite stark aufgestellt, hier wird es darauf ankommen, welche Fahrer wie viel Freiheiten bekommen um auf eigene Kappe zu fahren oder ob sich alles dem Teamkapitän unterzuordnen hat. Die Teams Burgos & Rally gehen beide mit einer starken Doppelspitze an den Start, auch wenn das Thema bei Burgos etwas relativiert wurde mittlerweile. Wenn die beiden Teams einen Dritten im Bunde für die entscheidenden Etappen finden, könnten sie die Phalanx der Top-3 Teams auch gut und gerne durchbrechen. Anders gestaltet sich das ganze beim Team Arkea, das neben Bardet eher wieder stärker in der Breite bestückt ist.

Dark Horse: Androni Giocattoli - Sidermec. Die im Vorfeld angekündigte aktive Fahrweise, könnte für Androni der große Trumpf in Sachen Teamwertung sein. Zwar wird es für das Team schwer werden, auf Dauer mit den Top-Teams und Fahrern mitzuhalten, aber mit hohen Zeitgewinnen durch Ausreißerfolge, könnten sie für eine Überraschung gut sein.

Benutzeravatar
kradria
Astana Pro Team
Astana Pro Team
Beiträge: 1514
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 14:03
Team: Astana Pro Team

Tour de France | FRA | GT1

Ungelesener Beitrag von kradria » Sa 4. Jul 2020, 14:36

Stage 1 Nice > Nice

Herzlich Willkommen aus Nizza, zur ersten Etappe der diesjährigen Tour de France. In Stimmung sind Sie hoffentlich schon, der fantastische Vorbericht des Kollegen AvAs hat zumindest in der Kommentatorenkabine die Gemüde wunderbar eingestimmt. Und auch auf den Straßen ist trotz Abstandsregeln die Stimmung prächtig.

Bei bestem Wetter, 25 Grad und einer leichten Brise aus südwestlicher Richtung bei strahlendem Sonnenschein geht es heute auf einen 161 Kilometer lange mittelschwere Etappe. Später im Rennen hätte man hier quasi mit Garantie einen Ausreißersieg voraussagen können, heute hingegen dürfte es eine spannenden Angelegenheit werden. Sprinterteams dürften Attacken nicht wirklich kontrollieren können, wenn es direkt zu Beginn die 5 Kilometer lange und 5% steile Cote des Rimmez hinaufgeht, ohne ihre Sprinter in Bedrängnis zu bringen, deshalb dürfte die Anfangsphase eine echte Gratwanderung für jene Teams werden. Oder auch schon eine frühe Chance für die Teams eines Colbrellis, Sagans oder Hagens, die weniger hügelfesten Sprinter wie Gaviria und Groenewegen früh zu distanzieren. Eine Sprintentscheidung herbeizuführen wird ein großes Maß an Zusammenarbeite zwischen den Sprinterteams und großen Aufwand bedeuten - mal schauen, wie viel Unterstützung die Teams der klaren Sprintfavoriten, nämlich Gaviria, Sagan, Kristoff und Groenewegen, hier bekommen.

Das Remmem ist geprägt von der dreimaligen Überfahrt der Cote de Rimmez und des darauffolgenden weniger steilen Anspremonts, ehe auf der letzten Runde auch die Cote de Levenzo wartet. Die Steigungsprozente trügen hier allerdings ob der kurzen Gegenabfahrten wohl ein wenig. Dennoch sind die letzten 25 Kilometer flach, sodass auch einiges an Rückstand hier bei guter Zusammenarbeit noch aufholbar ist. Besonders entscheidend dürfte hier die Fahrweise und Position des Teams Trek-Segafredo sein. Kann Gaviria sich hier tatsächlich noch in Schlagdistanz halten wird das Team alles dafür tun, ihn in den Sprint zu bringen, wovon die Flachsprinter profitieren dürften. Fehlt aber die Chance oder geht man von vornherein auf die Gruppe, dann könnten die hügelfesteren Sprinter hier das Zünglein an der Waage spielen und für ein furioses Finale sorgen. Wir sind gespannt!

[img]https://i.imgur.com/bD30ynL.png[/img]

Ebenso furios wie wir grad das Finale angekündigt haben startet dann auch das Rennen. Viele Teams wollen Fahrer ganz vorne haben, ob nun zur Kontrolle oder für die Fluchtgruppe. Vor allem sind es die Teams von Astana und Riwal, die hier mit einigen Fahrer die Gruppenbildung torpedieren wollen, und den Favoriten das Leben schwermachen wollen. Tatsächlich sind es aber neun Teams, die hier gegen die Gruppe arbeiten. Witzigerweise können sich so mit Sunweb und Trek die großen Sprintfavoriten zurückziehen und den anderen Teams die Kontrolle überlassen. Das gelingt jenen auch, die ersten Anstiege werden aus dem Feld überfahren.

Hier holt sich an der Cote de Rimiez in einer ersten großen Ansage Richtung Trikot Rafal Majka die Punkte für die Bergwertung. Molard kann sich ebenfalls einen Punkt sichern. Am Aspremont hingegen nimmt der Pole raus, dafür probiert sich Taaramae. Die Punkte hier an der vierten Kategorie kann sich aber Geoffrey Bouchard für Arkea sichern.

1. Bergwertung (Cote de Rimiez - 3. Katg.):
01. 125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
02. 155[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Rudy Molard (Fra) [ALM]

2. Bergwertung (Aspremont - 4. Katg.):
01. 104[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Geoffrey Bouchard (Fra) [ARK]
Erstaunlicherweise ist hier das Feld noch komplett zusammen, trotz des horrenden Tempos zu Beginn der Tour. Ein erstes Zeichen einer starken Form der Flachsprinter!? Zumindest ist das Feld langgezogen, und jene Fahrer müssten inzwischen ganz schön Pumpen. Vorne hingegen scheint nun soweit selektiert worden zu sein, das sich eine Fünfergruppe absetzen kann:

Mit dabei die Nummer 17, Michael Valgren Andersen von Astana. Der Däne hat dieses Jahr mehr Freiheiten als zuletzt, tritt sein Team doch ohne echten Kapitän an, und er darf auf Etappenjagd gehen. Er wird begleitet vom eben schon genannten Geoffrey Bouchard, aus dem sehr aggressiv aufgestellten Team Arkea. Der Mann mit der Nummer 104 hat sich insbesondere bei der letzten Vuelta einen Namen als Ausreißer auf schwerem Terrain gemacht, dürfte diese Tour in jener Form vorraussichtlich aber eher seinen Teamkollegen helfen müssen. Ein ähnliches Konzept fährt das Team der Nummer 128, Rein Taaramäe. Der lange in Frankreich aktive Este dürfte eine starke Rolle in seinem Team spielen, wenn es darum geht, seinen Landsmann Kangert und den Polen Majka bei Offensivaktionen im Hochgebirge zu unterstützen.

Nummer vier in der Gruppe ist der Franzose Tony Gallopin. Der fährt für das wie im letzten Jahr von eder gemanagte Patenteam AG2R La Mondiale, und darf sich mit seiner Vielseitigkeit auf der heutigen Etappe den heimischen Fans präsentieren. Er ist zwar endschnell, aber nicht ganz so sehr wie Ausreißerkollege Edvald Boasson Hagen, der hier das Quintett komplettiert. Der Norweger aus dem Team Riwal von Neo-Manager Schwizerfranke zeigt sich durchaus offensiv, auch wenn man mit Landsmann Kristoff auch einen endschnellen Mann hinten hat. Neben Valgren ist er aber vermutlich der meißtdekorierte Fahrer aus dieser für einen ersten Tourtag äußerst schlagkräftigen Gruppe.

017[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Valgren (Den) [AST]
104[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Geoffrey Bouchard (Fra) [ARK]
128[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Rein Taaramäe (Est) [ANS]
152[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Tony Gallopin (Fra) [ALM]
171[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Edvald Boasson Hagen (Nor) [RIW]
Hinten im Feld teilen sich jetzt erstmal einige Teams die Nachführarbeit. Erstaunlicherweise hat Caja Rural die meißten Aktien in jener, gehen dort gleich drei Fahrer durchs Tempo. Aber auch Trek und Israel mit je zwei Fahrern sowie De Bie (CWG), Burghardt (BOH) und Lammertink (SUN) unterstützen eine breite Allianz bei der Verfolgung. Bei der ersten Zieldurchfahrt in Nizza, 46,5 Kilometer vor dem Ziel, erkennt man nun eine klar konsolidierte Lage.

Dann aber geht es wieder in die Cote de Rimieu, an der die Bergfahrer erneut um die Punkte kämpfen. Bouchard, Gallopin, Hagen und Taaramae geben es sich hier richtig, mit dem besseren Ende zunächst für Tony Gallopin. Taaramae sichert sich die Punkte. Am Aspremont hätten wir eher mit einem der Sprintstärkeren Fahrer gerechnet, hier kann sich aber geschickt Bouchard von Arkea seinen zweiten Punkt holen.

3. Bergwertung (Cote de Rimiez - 3. Katg.):
01. 152[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Tony Gallopin (Fra) [ALM]
02. 128[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Rein Taaramäe (Est) [ANS]

4. Bergwertung (Aspremont - 4. Katg.):
01. 104[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Geoffrey Bouchard (Fra) [ARK]
Bei der zweiten Zieldurchfahrt in Nizza wird dann auch die erste Sprintwertung abgenommen. Die ist aus der Gruppe nicht sehr umkämpft, Taaramae sichert sich die ersten Zähler. Valgren überrollt hier als Zweiter vor Gallopin, Boasson Hagen und Bouchard. Im Feld aber ist der Kampf um die Punkte umso größer: AG2R, Israel und Trek bauen Züge auf, die hier auch schon ein wenig kämpfen, Doch keiner der großen Drei zieht hier seinen eigenen Sprint vollends durch, im Gegenteil, es ist Sonny Colbrelli, der von Sagans Hinterrad die Maximalpunktzahl ersprintet. Dann der ebenfalls voll durchziehende Sarreau, vor den entwas entspanntere Groenewegen, Gaviria, Kristoff und Sagan. Die Anfahrer Mörkov, Gatto und Senechal sowie Dion Smith sichern sich übrige Punkte.

Sprintwertung (Nice):
01. 128[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Rein Taaramäe (Est) [ANS]
02. 017[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Valgren (Den) [AST]
03. 152[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Tony Gallopin (Fra) [ALM]
04. 171[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Edvald Boasson Hagen (Nor) [RIW]
05. 104[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Geoffrey Bouchard (Fra) [ARK]
06. 162[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Sonny Colbrelli (Ita) [CWG]
07. 156[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Marc Sarreau (Fra) [ALM]
08. 062[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Dylan Groenewegen (Ned) [SUN]
09. 051[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Fernando Gaviria (Col) [TFS]
10. 176[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Alexander Kristoff (Nor) [RIW]
11. 091[img]https://radsim05.de/images/flags/svk.png[/img] Peter Sagan (Svk) [ICA]
12. 054[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Mørkøv (Den) [TFS]
13. 145[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] Dion Smith (Nzl) [LTS]
14. 092[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Oscar Gatto (Ita) [ICA]
15. 157[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Florian Sénéchal (Fra) [ALM]
Nun ging es in den letzten Anstieg. Vorne wurde nicht selektiert, die Fünf bleiben zusammen. Hinten aber ist jetzt Alarm angesagt! Trek, Israel, Caja Rural und Wanty ziehen mit jeweils zwei Fahrern am Anstieg das Tempo an. Interessant vor allem Caja Rural, die sich jetzt für ihren Sprintkapitän Garcia reinhauen. Ion Izagirre und David de la Cruz fahren jetzt volles Tempo und zerfetzen damit das Feld...nicht. Denn tatsächlich können selbst die Gavirias und Groenewegens hier mitgehen, auch wenn man sich bei Trek da vorne rauszog, als man merkte, dass Gaviria auch etwas Plätze verlor. So sorgte man bei den Pseudoamerikanern ebenso wie Sunweb für Groenewegen dafür, dass das Feld größtenteils zusammenblieb. Auf der heutigen Etappe schien tatsächlich die nötige Länge der Bereiche mit hohen Steigungsprozente zu fehlen, sodass das Feld immer wieder in die Länge gezogen war, und dann wieder zusammenfuhr.

Vorne hingegen war der Kampf um die Bergpunkte entbrannt und den konnte sich erneut sehr überraschend Geoffrey Bouchard sichern, der an beiden Wertungen die volle Punktzahl abstaubte und damit morgen im Bergtrikot fahren wird. Gratulation an das heimische Team Arkea für diesen Zwischenerfolg! Auch Boasson Hagen sichert sich am Rimiez noch einen Punkt für Riwal.

5. Bergwertung (Cote de Rimiez - 3. Katg.):
01. 104[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Geoffrey Bouchard (Fra) [ARK]
02. 171[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Edvald Boasson Hagen (Nor) [RIW]

6. Bergwertung (Aspremont - 4. Katg.):
01. 104[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Geoffrey Bouchard (Fra) [ARK]
An der letzten Bergwertung, der nun zum ersten Mal befahrenen Cote de Levenzo, attackieren dann 145[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] Dion Smith (Nzl) [LTS] & 158[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Anthony Turgis (Fra) [ALM] aus dem Feld. Vorne führt deswegen Gallopin nicht mehr mit nach der Bergwertung, was Valgren zu einer Attacke veranlasst, der nur Hagen folgen kann. Jene wurde übrigens schon vom starken Norweger Hagen gewonnen.

7. Bergwertung (Cote de Levenzo - 4. Katg.):
01. 171[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Edvald Boasson Hagen (Nor) [RIW]
Bei der Masse an Tempofahrern hinten ist es nun aber natürlich schwierig für das Duo, nach vorne aufzuschließen. Turgis und Smith sind sehr gute Fahrer, doch hinten ist nun Weltklasse unterwegs, und das auch noch mit frischer Unterstützung von Gougeard für Direct Energie. Der dürfte wohl für Christophe Laporte arbeiten, auch wenn der angesichts der immernoch anwesenden Sprintkonkurrenz eher Außenseiter sein wird. Denn vom erweiterten Kandidatenkreis fehlt lediglich der Lokalmatador Demare, der hier schon frühzeitig abreißen lassen musste und sich im Grupetto befindet.

Vorne wird jetzt nun langsam aber sicher ernst gemacht. Erst werden Smith und Turgis eingeholt, dann auch das Trio um Bouchard, Gallopin und Taaramae. Es verbleibt ein Kampf der beiden Skandinavier gegen das Feld, doch der sieht ob der Qualität an Helfern hinten relativ unlösbar für Hagen und Valgren aus. Und tatsächlich, 5000 Meter vor dem Ziel ist auch für jene Fahrer die Etappenchance beendet. Es wird hier wohl zum Massensprint kommen, sofern sich nicht noch ein Finesseur löst. Langsam aber bilden sich die Züge, fünf Teams probieren es mit einer eigenen Variante:

Jansen-van Aert-Morkov-Richeze-Gaviria (TFS)
Gatto-Trentin-P. Sagan (ICA)
Gasparotto-Skujins-Felline (ANS)
Schär-Roosen-Allegaert–Venturini-Hofstetter–Groenewegen (SUN)
Areruya-Meintjes-Piccoli-Brown-Boivin-Martinelli-Groves (TBM)
Völlig unterschiedliche Zuggrößen und Qualitäten also. Die Teams von Androni und Israel sichtlich mehr auf ein selektiveres Finale eingestellt, während mit Sunweb, Bahrain und Trek drei Teams genug Masse für die Positionierung ihrer Fahrer aufbringen. Bahrain fehlt aber sichtlich die Klasse der Anfahrer, da sind zu viele Bergfahrer dabei, sodass man hier keinen Stich sieht. Sunweb sieht zunächst etwas stärker aus als Trek, doch mit Übernahme von van Aert gegen Allegaert ändert sich das Bild. Gerade Roosen als sehr starker Anfahrer scheint hier etwas zu früh positioniert worden zu sein, und würde sich wohlmöglich als letzter Anfahrer für Groenewegen noch besser machen.

Auch danach kann sich Trek immer weiter als dominanter Zug herauskristallisieren, denn Mörkov und Richeze sind hier hervorragend unterwegs. In der Zwischenzeit disponiert Israel geschickt um, indem sich Trentin mit Sagan an Gavirias Hinterrad festsetzt. Dahinter ein Rattenschwanz, hier scheinen viele drauf spekuliert zu haben. Degenkolb ganz vorne, dann Colbrelli, Garcia, van der Poel, Groves und Laporte. Sarraeu und Smith hingegen nutzen die Freiheit und docken bei Groenewegen an, auch Kristoff, der lange planslos wirkte, dann aber mit seiner Erfahrung doch noch das bestmöglich freie Hinterrad ausgesucht hat.

Hinterradsituation:
Richeze - Gaviria: Trentin - Sagan - Degenkolb - Colbrelli - I. Garcia - van der Poel - Groves - Laporte
Hofstetter - Groenewegen: Sarreau - Smith - Kristoff
Richeze geht nun stark von vorne, doch nun kommt Trentin auf! Der Italiener kann hier Sagan neben Gaviria schieben, als beide ihren Sprint starten. Groenewegen seitlich dahinter von Hofstetter lanciert. Er ist der schnellste Mann im Feld sicherlich, doch kann er den Rückstand noch wettmachen? Der Sprint geht los, Gaviria und Sagan lancieren nebeneinander! Groenewegen scheint da nicht mehr ranzukommen, vielleicht war der Tag doch zu schwer für ihn. Von seinem Hinterrad kommt Sarreau gut auf, auch Garcia und Colbrelli greifen jetzt Degenkolb an. Doch nach vorne wird das nicht mehr reichen, hier kämpfen Sagan und Gaviria im Kopf an Kopf-Rennen. Gaviria scheint ein wenig endschneller, doch kann er sich hintenraus Sagan vom Leib halten, der die Hügel etwas besser weggesteckt haben dürfte?
[img]https://i.pinimg.com/736x/19/9d/28/199d286c28bed3c2345fbdb97ecd23eb.jpg[/img]

Natürlich! Der Kolumbianer ist den Ticken schneller als sein Slowakischer Kontrahent und holt sich den ersten Sieg. Wie zu erwarten auch eine dominante Vorstellung seines Zuges, weclher ihn hier fast optimal lanciert hat. Beim Antritt Trentins hat man kurz gewackelt, doch der Sprinter holt die Kohlen aus dem Feuer und macht das Trikot klar! Sagan klar zweiter vor Groenewegen, dann mit deutlichem Abstand Sarreau mit einem tollen Ergebnis auf der vier. Es folgt ein stark sprintender Ivan Garcia vor sicherlich enttäuschten Colbrelli und Degenolb. Groves darf sich über das erste Tour-Top10-Ergebnis seiner Karriere freuen, während sich Kristoff und Laporte ob des Ausgangs eher kräftig in den Arsch beißen dürften.

Das wars von uns, vielen Dank fürs Einschalten! Hoffentlich sind Sie auch zur zweiten Etappe dabei, die kommt vom hochgeschätzten Kollegen eder. Bis dahin!

Benutzeravatar
eder04
NTT Pro Cycling Team
NTT Pro Cycling Team
Beiträge: 2611
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: NTT Pro Cycling Team

Tour de France | FRA | GT1

Ungelesener Beitrag von eder04 » Mo 6. Jul 2020, 18:32

Stage 2 Nice > Nice

Herzlich Willkommen zur 2. Etappe der Tour. Gestern konnte sich Sprinter Fernando Gaviria trotz einiger Berge den Sieg sichern und so das gelbe Trikot holen. Auch heute steht eine Etappe mit Start und Ziel in Nizza an. Dass Fernando Gaviria aber heute wieder in Nizza jubelt ist sehr sehr unwahrscheinlich. Mit dem Col de la Colmiane steht schon am zweiten Tag der erste Berg der ersten Kategorie auf dem Programm und dann folgt mit dem Col de Turini auch schon der erste HC-Berg. Diese sind allerdings noch recht früh auf der Etappe im Programm und werden wohl keine allzu großen Einfluss nehmen. Nur den Sprintern wird das natürlich sehr weh tun und einigen den Zahn ziehen. Gut 40 Kilometer vor dem Ziel sind wir dann das zweite Mal heute in Nizza, danach folgt dann mit dem Col d'Eze ein Berg der 2. Kategorie und dann nach einer weiter Passage in Nizza der Col de Quatre-Chemins, wo zum Abschluss dann das Feld möglicherweise explodieren wird, wenn es nicht schon vorher passiert ist. Die letzten 9 Kilometer sind dann weitestgehend in einer Abfahrt zu passieren, sodass es hier schwierig wird mögliche Lücken noch zu schließen. Also kein Kurs für die Gesamtwertungsfahrer, aber doch ein Kurs, der möglicherweise erste Lücken zum Vorschein bringt und wer einen schlechten Tag hat, kann hier schon einiges verlieren.


[img]https://i.imgur.com/ttF70FG.png[/img]


Nun geht es aber auch direkt los! Im Gegensatz zu gestern, ist es heute erst einmal flach und so deutlich leichter zu kontrollieren. Aber das ist auch nötig, denn viele Teams wollen natürlich heute ihre Fahrer vorne haben wollen und es so sehr hektisch in der Anfangsphase ist. Es lösen sich immer mal wieder 1-2 Fahrer wie Eenkhorn (RIW), Meintjes (TBM), Molard (ALM) oder Henao (TNN), aber niemand so richtig, denn FDJ, Israel, Bora und Androni kontrollieren das Geschehen und lassen niemanden so wirklich weg. So gehen auf den ersten 20 Kilometern viele Attacken, aber niemand kann sich so richtig lösen. Dann ziehen sich aber Androni und Israel hinten zurück und gehen selbst mit Sagan (ICA) und Nieve (ICA) sowie Majka (ANS) in die Offensive. So löst sich auch eine große Gruppe, der dann auch Alaphilippe (GFC) hinterhergeht! Der Franzose ist aber ein sehr gefährlicher Fahrer und im Vorfeld zwar nicht sehr hoch gehandelt, da er mit Froome den letztjährigen Sieger in seinen Reihen hat. Aber trotzdem ein sehr gefährlicher Fahrer. So sind bei ihm direkt Pinot (TDE) und Buchmann (BOH) hinten dran. Wer jetzt noch Alaphilippe nicht auf seinem Zettel hatte, bei dem schrillen dann spätestens jetzt die Alarmglocken und so geht alles, was Rang und Namen hat hier hinterher. Diese Gruppe harmoniert aber natürlich nicht, da man keinen Favoriten überrascht hat und niemand so früh hier richtig durchziehen will. So wird diese Gruppe und auch weitere Versuche wieder gestellt, da niemand so wirklich zufrieden mit der Konstellation ist.
So kommt es dann letztlich dazu, dass sogar die Sprintwertung nach über 50 Kilometern aus dem Feld ausgetragen wird und es um die volle Punktzahl geht. Da heute ja die Sprinter im Ziel wenig Chancen haben, wird hier auch nahezu voll gesprintet. Trek baut hier sogar seinen richtigen Sprintzug um Jansen, van Aert und Mörköv für Gaviria auf, dahinter dann auch Kristoff, Sagan, Colbrelli oder Garcia. Durch seine gute Positionierung holt sich Gaviria dann aber die vollen Punkte vor Kristoff und Sagan.


Sprintwertung (La Bollenette):
01. 051[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Fernando Gaviria (Col) [TFS]
02. 176[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Alexander Kristoff (Nor) [RIW]
03. 091[img]https://radsim05.de/images/flags/svk.png[/img] Peter Sagan (Svk) [ICA]
04. 055[img]https://radsim05.de/images/flags/arg.png[/img] Maximiliano Richeze (Arg) [TFS]
05. 114[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Iván García (Esp) [CJR]
06. 162[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Sonny Colbrelli (Ita) [CWG]
07. 135[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Kaden Groves (Aus) [TBM]
08. 145[img]https://radsim05.de/images/flags/nzl.png[/img] Dion Smith (Nzl) [LTS]
09. 054[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Mørkøv (Den) [TFS]
10. 097[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Matteo Trentin (Ita) [ICA]
11. 095[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Daniel Oss (Ita) [ICA]
12. 092[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Oscar Gatto (Ita) [ICA]
13. 032[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Nikias Arndt (Ger) [BOH]
14. 123[img]https://radsim05.de/images/flags/sui.png[/img] Enrico Gasparotto (Sui) [ANS]
15. 098[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Stijn Vandenbergh (Bel) [ICA]


Nun geht es auch direkt in den ersten Berg und der hat es dann auch schon einmal in sich 16,3 Kilometer lang und 6,2% steil im Schnitt und auch relativ konstant Abschnitte zwischen 5,5 und 7%, also keine Zeit sich auszuruhen und das nach so einer harten Anfangsphase. Der Anstieg war in diesem Jahr auch Zielort auf der vorletzten Etappe von Paris-Nizza. Dort setzte sich Pinot im Zweiersprint vor Bernal durch und es wurden deutliche Abstände generiert. Dieser schwere Anstieg also bei der Tour in der Anfangsphase mit drin. Aber hier gehen dann die Attacken direkt weiter! So geht dann früh Majka (ANS) in die Offensive, aber dieser wird von Arkea mit nahezu voller Mannschaftstärke wieder zurückgeholt. Bei Attacken von Henao (TNN), Calmejane (TDE) oder auch Anacona, Henao oder Navarro von Burgos-BH ist dann sogar Buchmann am Rad und verhindert, dass diese wegkommen. Die Tour 2020: Einer der Topfavoriten muss sich schon am ersten Berg zeigen! Ein Vorzeichen für eine offensive Tour oder vergeudet der Deutsche hier früh wichtige Körner? So können sich aber auch diese Fahrer nicht lösen. So dauert es auch am Anstieg einige Kilometer, bis sich eine Gruppe löst, aber letztlich können sich doch vier Fahrer lösen, die dann die Gruppe des Tages bilden.


Gruppe des Tages:
011[img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Aleksandr Vlasov (Rus) [AST]
094[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [ICA]
103[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Warren Barguil (Fra) [ARK]
111[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [CJR]


Die 4 arbeiten dann auch gut zusammen und legen so erst einmal eine Lücke zwischen sich und das Feld legen. Mit Nieve (ICA) der letztjährige Bergkönig bereits früh in der Offensive. Auch ein Unterschied zum letzten Jahr, heuer muss man frühzeitig offensiv werden, da auch auf den ersten Etappen schon dicke Punkte vergeben werden. Auch mit Barguil (ARK) ein typischer Bergwertungsjäger, der im Vorfeld von den Buchmachern auch als Top-Kandidat für die Bergwertung galt. Dazu mit Vlasov der Sieger der Bergwertung der diesjährigen Tour de Suisse und mit Izagirre auch ein super Kletterer dabei. Nach dieser harten Anfangsphase konnte sich also nur noch die besten absetzen.
Im Feld wird dann auch nun erst einmal durchgeatmet. Rolland und van Baarle (GFC) spannen sich für Froome und Alaphilippe vors Feld, aber halten das Tempo nicht wirklich hoch. So können nun schon am Anstieg die ersten Fahrer zurückkommen und das Feld, das durch das hohe Tempo schon sehr klein geworden ist, wächst wieder etwas an.
Vorne ist es aber auch bald schon wieder vorbei mit der Harmonie und schon 4 Kilometer vor dem Gipfel kommen die ersten Attacken, man will die Konkurrenten hier wohl mit einem frühen Antritt überraschen. Das gelingt aber nicht so richtig und die 4 neutralisieren sich, sodass die Wertung oben im Sprint entschieden wird, wo Barguil vor Vlasov und Izagirre den besten Punch hatte. Im Feld kämpfen dann noch Anacona (BBH), G. Martin (ICA), Majka (ANS), Eenkhorn (RIW), Meintjes (TBM), Florez (LTS) um die restlichen Punkte. Mit dem besten Ausgang für Majka und Anacona.


1. Bergwertung (Col de la Colmiane - 1.Katg.):
01. 103[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Warren Barguil (Fra) [ARK]
02. 011[img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Aleksandr Vlasov (Rus) [AST]
03. 111[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [CJR]
04. 094[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [ICA]
05. 125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
06. 082[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Winner Anacona (Col) [BBH]


So geht es dann jetzt in eine erste längere Abfahrt über 20 Kilometer. Also ein erster Moment zum Durchschnaufen nach der harten Anfangsphase. So passiert hier natürlich wenig und ab dem Camp de Millo geht es dann aber auch wieder bergauf hoch zum ersten HC-Berg der Rundfahrt, dem Col de Turini. 15,1 Kilometer lang und im Schnitt 7,2% steil, aber in den meisten Teilen des Anstieges über 8% steil, also noch einmal deutlich schwerer als der erste Berg! Auch dieser Anstieg ist von Paris-Nizza bekannt, zwar nicht aus diesem Jahr, aber aus dem letzten. Auch damals als Bergankunft auf der vorletzten Etappe. Auch hier gab es große Abstände und es setzten sich mit Quintana vor Bardet und Bernal auch 3 Fahrer durch, die auch in diesem Jahr am Start stehen.


[img]https://i.imgur.com/7KjoW2e.png[/img]


Das Feld konnte sich hier wieder über die Abfahrt hinweg etwas auffüllen und so machen nun FDJ und BORA gemeinsam das Tempo, das ist aber nicht wirklich hoch. Nach 5 Kilometern des Anstieges kommt dann aber auch schon die nächste Attacke aus dem Feld. Direct Energie schickt das Duo Latour und Kelderman in die Offensive! Also die Nr. 2 und 3 des Teams. Plant Pinot heute schon einen Angriff? Die Gruppe hat aktuell 3 Minuten Vorsprung auf das Feld.
Das TDE-Duo konnte sich dann auch erst einmal lösen vom Feld, niemand wollte hier direkt hinterherspringen. Latour spannt sich voll vor Kelderman und er ist doch deutlich stärker am Anstieg als die Helfer hinten im Feld.
Aber auch ganz vorne gibt es hier Action. So hat sich Nieve wieder die 4 Kilometer Marke ausgesucht zur Attacke! Nach ein paar Versuchen schafft er auch dieses Mal die Lücke. Niemand kann hier direkt hinterhergehen und Izagirre und Vlasov schauen nun Barguil an, der ja die erste Wertung gewonnen hat. Die beiden wollen den Franzosen natürlich nicht die HC-Wertung auf dem Silbertablett servieren. Aber Barguil kann oder will nicht direkt hinterherspringen. Durch diese Uneinigkeit kann Nieve seine Lücke ausbauen und holt sich hier oben die volle Punktzahl. Den Sprint der 3 anderen gewinnt dann dieses Mal Izagirre. Also 2 Spanier hier ganz vorne. Dahinter dann das TDE-Duo und aus dem Feld dann wieder Majka vor G. Martin. Der Abstand ist nun weiter deutlich angewachsen auf mittlerweile 6:30 Minuten. Die vordere Gruppe ist einfach qualitativ deutlich stärker als die Helfer hinten-


2. Bergwertung (Col de Turini - HC Katg.):
01. 094[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [ICA]
02. 111[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [CJR]
03. 103[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Warren Barguil (Fra) [ARK]
04. 011[img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Aleksandr Vlasov (Rus) [AST]
05. 027[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Latour (Fra) [TDE]
06. 024[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Wilco Kelderman (Ned) [TDE]
07. 125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
08. 093[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Guillaume Martin (Fra) [ICA]


Im Feld sind nun neben FDJ und Bora auch Fahrer von Lotto mit dabei und bemühen sich nun doch mehr den Rückstand zu verringern. Die nächsten 40 Kilometer sind nun wieder in einer Abfahrt zu absolvieren, die dann bis nach Nizza ausläuft. Hier kann dann zuerst die Gruppe Barguil wieder zu Nieve aufschließen und auch Latour schafft es mit einem Kraftakt Kelderman vorne anzudocken, somit haben wir nun 6 Spitzenreiter vorne. Nun geht es auch schon in den dritten und damit vorletzten Berg des Tages, den Col d'Eze. Der Berg gehört nur zur 2. Kategorie, ist aber vor allem unten auf den ersten Kilometern recht steil, während er im oberen Teil leichter ausläuft. Insgesamt ist er 8,9 Kilometer lang und 5,5% im Schnitt steil. Also nicht zu vergleichen mit den ersten Bergen, aber auch nicht zu unterschätzen. Das Finale mit dem Col d'Eze und dem Col de Quatre-Chemins war auch 2018 und 2019 Teil von Paris-Nizza, in den Jahren zuvor war aber auch der Col d'Eze selbst Teil des Finales auf der letzten Etappe. So konnte sich z.B. 2017 nach dem Col d'Eze im Finale eine Kleingruppe um Talansky (Etappensieger), Oomen und Bardet absetzen. Dahinter waren dann aber auch noch Sprinter um Matthews und Sagan dabei. Ob diese heute noch im Feld sind, haben wir gerade keine genaueren Informationen. Matthews natürlich nicht, da er gar nicht am Start steht, aber auch bei Sagan beizweifeln wir es.
Im steilen Beginn platzt nun Latour bald ab, er hat hier alles gegeben, um Kelderman nach vorne zu bringen. Nun also keine Helfer mehr vorne. Aktuell noch mit einem Vorsprung von 4:30 Minuten. Gibt es hier nun neue Attacken? Nein! Sowohl vorne als auch hinten wurde dieser Anstieg wohl zum Durchatmen genutzt, nach der harten bisherigen Etappe. Aber wir können hoffentlich noch ein spannendes Finale erwarten. Den Sprint vorne gewinnt dann Vlasov vor Izagirre.


3. Bergwertung (Col d'Eze - 2.Katg. inkl. Boni):
01. 011[img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Aleksandr Vlasov (Rus) [AST]
02. 111[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [CJR]
03. 094[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [ICA]
04. 103[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Warren Barguil (Fra) [ARK]


Am Fuße des Chemins noch 3 Minuten Vorsprung, es sieht also sehr gut aus für die Gruppe. Man muss sich schon sehr doof anstellen, wenn man diesen Vorsprung noch aus der Hand gibt. Aber erst wieder ein Blick rüber zur Historie von Paris-Nizza. Wie erwähnt, wurde dieser Anstieg in den letzten 2 Jahren mit ins Programm genommen. Und wer gewann hier 2019? Ion Izagirre! Kann der Spanier seinen Sieg von damals jetzt auf noch größerer Bühne wiederholen? Auch dieser Anstieg ist vor allem im unteren Teil schwer und läuft dann oben flacher aus. Er ist 5,5 Kilometer lang und 5,6% steil (im unteren Teil bis zu 8%).
Vorne setzt nun Vlasov die erste Attacke, wird aber von Izagirre gekontert, der hier noch frischer wirkt als der junge Russe. Ihm folgen dann auch Barguil und Kelderman, während zu Nieve und Vlasov die Lücke aufgeht. Die 3 können sich dann auch lösen und bauen ihren Vorsprung auf die anderen beiden aus. Zwischen diesen dreien wird also wohl der Tagessieg ausgemacht. Kelderman versucht sich dann noch einmal zu lösen, aber Izagirre ist sofort dabei und auch Barguil beißt sich fest. Oben gewinnt dann Izagirre den Sprint vor Barguil um die Punkte.


4. Bergwertung (Col de Quatre-Chemins - 2.Katg.):
01. 111[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [CJR]
02. 103[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Warren Barguil (Fra) [ARK]
03. 024[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Wilco Kelderman (Ned) [TDE]
04. 094[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [ICA]


Aber nun kommt auch das Feld in den Anstieg. Auch hier erwarten wir uns nun ein Feuerwerk. Die ersten Attacken kommen von Schär (SUN) und Bardet (ARK), die beiden können sich auch ein Stück lösen, aber nicht wirklich weit. Sie hängen so ein wenig dazwischen. Nach 2KM kommt dann aber die Attacke von Alaphilippe (GFC)! Ihm folgt dann nur Schachmann (CWG) und die beiden lösen sich ein Stück und ziehen auch direkt an Bardet und Schär vorbei, die nicht folgen können. Dahinter gibt nun Dumoulin (TNN) den Kettenhund für seinen beiden Kolumbianer und zieht das Tempo extrem in die Höhe, sodass niemand hier mehr attackieren kann. Die erste Erkenntnis: Dumoulin bei der Tour wohl nur Helfer, womit man aber auch nach seiner Giro-Teilnahme rechnen konnte. Oben wird es nun flacher und so übernehmen weiter Helfer von TNN wieder die Arbeit und machen hier zusammen mit Lotto das Tempo. So kann auch in diesem Martin (ICA) nicht mehr absetzen.

So springen wir nun wieder ins Finale. Wir haben die Abfahrt passiert und sind nun auf den letzten flachen 2 Kilometern. Attackiert noch jemand oder setzten die 3 auf den Sprint? Viel taktieren kann man auch nicht, sonst schließen womöglich Vlasov und Nieve von hinten auf. So hat man wenigstens das Podium sicher. Aber es kommen keine späten Attacken mehr. Aus dem Feld probiert es noch Valgren (AST), aber der Däne kommt bei dem jetzt doch höheren Tempo nicht weg. Aber wie geht nun das Finale aus?

Barguil muss hier den Sprint von vorne fahren, sieht aber auch nicht mehr wirklich fit aus. So kann er nicht mehr nachsetzen, als Izagirre den Sprint eröffnet. So wird der Sieg zwischen Kelderman und Izagirre entschieden. Kann Izagirre hier seinen Sieg an gleicher Stelle wiederholen? Es ist ganz eng zwischen den beiden. Wer setzt sich durch? Es ist der Niederländer! Glückwunsch an sein Team. Da hat sich der Transfer doch direkt gelohnt! Izagirre klopft dahinter natürlich wütend auf seinen Lenker, aber auch Platz 2 ist sehr stark. Hinter Barguil kommt nun Vlasov vor Nieve auf 4 und 5 ein. Die 3 waren gestern alle zeitgleich, somit kann sich Kelderman auch heute über das gelbe Trikot freuen. Die Nr. 2 des Teams also nun in gelb, ob das in die Teamtaktik für Pinot passt? Nach Top 10 Platzierungen in der Gesamtwertung von Giro, Vuelta und Tour nun also ein Etappensieg und das gelbe Trikot hier in Frankreich! Mit 1:51 Rückstand kommen dann erst einmal Alaphilippe und Schachmann mit 5 Sekunden Vorsprung vor dem Feld ins Ziel, wo Impey den Sprint des Feldes vor Garcia und Colbrelli gewinnt. Einige Sprinter haben es also doch über den Anstieg geschafft. Insgesamt war die Gruppe auch noch relativ groß und somit kommt es heute noch zu keiner größeren Verschiebung in der Gesamtwertung. Nach einer leichteren Etappe morgen, wird es dann spätestens aber übermorgen wieder ernst für die GK-Fahrer, nachdem es heute dann doch ruhiger als erwartet war. Morgen übernimmt dann wieder mein Kollege kradria, aber auch wir werden uns wohl im Laufe dieser Tour noch wieder hören. Bis dann!

[img]https://media.gettyimages.com/photos/arrival-wilco-kelderman-of-the-netherlands-and-team-sunweb-during-the-picture-id1029352202?s=612x612[/img]

Benutzeravatar
kradria
Astana Pro Team
Astana Pro Team
Beiträge: 1514
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 14:03
Team: Astana Pro Team

Tour de France | FRA | GT1

Ungelesener Beitrag von kradria » Di 7. Jul 2020, 14:37

Stage 3 Nice > Sisteron

Herzlich Willkommen zur dritten Etappe der Tour de France. Diesmal geht es von Nizza nach Sisteron, über 198 Kilometer. Nachdem schon die erste Etappe recht überraschend im Massensprint geendet ist, gilt jenes Szenario für die heutige Etappe als nahezu gesichert. Zu einig war man sich in der Führungsarbeit zuletzt, zu flach das Terrain in der zweiten Hälfte der Etappe. Ein Blick auf das Wetter verspricht ebenso Gutes: Sonniges Wetter, knapp 30 Grad, wenig Wind: Die größte Gefahr, die heute vom Wetter ausgeht, ist ein unangehmer Sonnenbrand.

[img]https://i.imgur.com/hM4AjEa.png[/img]

Vom Start weg sind vor allem fünf Teams an einem Gruppengang interessiert: Astana, Androni, AG2R, Bahrain und Riwal. Letztendlich kann sich das Patenteam von eder nicht durchsetzen, vorne setzt sich von Groupama, Burgos, Trek, Caja Rural, Bora und Sunweb kontrolliert nur eine Vierergruppe ab.


Gruppe des Tages:

018[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] James Whelan (Aus) [AST]
122[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [ANS]
138[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] James Piccoli (Can) [TBM]
174[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Pascal Eenkhoorn (Ned) [RIW]


Vorne dabei mit der Nummer 18 James Whelan, ein vielseitiger junger Australier, der erst recht kürzlich von der Mitteldistanz im Laufsport zum Radsport übergewechselt ist. Der Spätstarter hat noch ein leeres Palmares, welches hier aber auch unwahrscheinlich zu füllen ist. Ähnlich ergeht es Pascal Eenkhoorn von Riwal, der Niederländer ist ebenso vielseitig, und nachdem er zunächst mehr wie ein Kletterer aussah scheint er sich nun eher zum Klassikerfahrer zu entwickeln. Der dritte Mann ist James Piccoli, ein weiterer Neo-Pro aus Kanada. Er ist zwar etwas älter, doch hat sich in den letzten Jahren besonders am Berg prächtig entwickelt und scheint für das WT-Niveau gereift zu sein. Vierter Fahrer im Bunde ist der klar bestdekorierteste, Fabio Felline von Androni. Die Nummer 122 hat nach einigen schweren von Verletzungen gebeutelten Jahren nun bei Androni ein paar mehr Chancen, auf eigene Rechnung zu fahren, und will jene natürlich schon heute nutzen.

Im Feld ist es tatsächlich nun vor allem erstmal Gianni Vermeersch von Sunweb, der die Arbeit machen darf. Er wird von Marcus Burghardt von Bora unterstützt, während der Rest der Teams erstmal zurückzieht. So kann vorne die Gruppe recht schnell absetzen und ihren Vorsprung ausbauen.

Früh im Rennen dann schon 3 Bergwertungen der vierten Kategorie und damit jeweils ein Punkt zu vergeben. Androni hat ja bereits Ansprüche angemeldet, und so überrascht es nicht, dass Felline hier interessiert ist. Er kämpft mit dem jungen Eenkhoorn um die Punkte, und ist in dem Duell natürlich Favorit. Der Niederländer kann Felline hier einmal am Montée du Pre-du-Lac ärgern, doch der Großteil der Punkte bleibt bei Androni.


1. Bergwertung (Côte de Gattieres - 4.Katg.):
01. 122[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [ANS]

2. Bergwertung (Montée du Pre-du-Lac - 4.Katg.):
01. 174[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Pascal Eenkhoorn (Ned) [RIW]

3. Bergwertung (Col du Pilon - 4.Katg.):
01. 122[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [ANS]


Nach 50 Kilometern kommt dann ICA mit Sicard in den Steigungen dazu, während Oss und Vandenbergh in den Abfahrten und flachen Passagen unterstützen. Vorallem Sicard beschleunigt in den Anstiegen etwas, aber alles im einigermaßen humanen Rahmen. Eine Selektion wird so nicht wirklich vollzogen, dafür der Vorsprung aber auch erstmal nicht weiter ausgebaut. Der liegt übrigens hier bei 9 Minuten, kein so schlechtes Polster. Israel Start-Up Nation knabbert da aber hin und wieder schon etwas von ab, die Tendenz geht also trotz der anfänglichen Schlafmützigkeit im Feld eher Richtung Abbau.

In der Gruppe werden die nächsten beiden Bergwertungen wieder vorne mitgenommen, und auch hier behält Felline die Oberhand gegenüber Eenkhoorn.


4. Bergwertung (Pas de la Faye - 3.Katg.):
01. 122[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [ANS]
02. 174[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Pascal Eenkhoorn (Ned) [RIW]


5. Bergwertung (Col de Valferrière - 4.Katg.):
01. 122[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [ANS]


Felline ist dann auch der einzige, der sich vorne um die Sprintwertung zu bemühen zu scheint. Androni hamstert weiter für die Mannschaftskasse. Hinten aber ist natürlich der Kampf etwas intensiver. Gaviria mit einem und Sagan mit zwei Anfahrern gehen hier vorne drauf, während Groenewegen sich nicht interessiert zeigt. Die beiden Protagonisten scheinen aber nicht so voll dabei zu sein, denn die Züge von Caja Rural für Garcia und Bahrain für Groves werden deutlich aggressiver an- und durchgezogen. Auch Kristoff hält voll rein, während es Colbrelli von Sagans Hinterrad probiert. Dort scheint dann übrigens auch ein guter Ort fpr den Sprint zu sein, schließlich kann Colbrelli die Wertung vor Groves, Garcia und Kristoff gewinnen. Dahinter die beiden Protagonisten Sagan und Gaviria, ehe die Sprintanfahrer überrollen.


Sprintwertung (Castellane):
01. 122[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [ANS]
02. 138[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] James Piccoli (Can) [TBM]
03. 018[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] James Whelan (Aus) [AST]
04. 174[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Pascal Eenkhoorn (Ned) [RIW]
05. 162[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Sonny Colbrelli (Ita) [CWG]
06. 135[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] Kaden Groves (Aus) [TBM]
07. 114[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Iván García (Esp) [CJR]
08. 176[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Alexander Kristoff (Nor) [RIW]
09. 091[img]https://radsim05.de/images/flags/svk.png[/img] Peter Sagan (Svk) [ICA]
10. 051[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Fernando Gaviria (Col) [TFS]
11. 092[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Oscar Gatto (Ita) [ICA]
12. 136[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Davide Martinelli (Ita) [TBM]
13. 057[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Wout Van Aert (Bel) [TFS]
14. 117[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Michael Schwarzmann (Ger) [CJR]
15. 095[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Daniel Oss (Ita) [ICA]


Am Leques zieht dann Nieve (ICA) das Tempo mit an. Und das hat Erfolg! Unter anderem geraten dadurch die Topfavoriten Groenewegen (SUN) und Gaviria (TFS) ins Hintertreffen, denn Mittelbereich des Anstieges ist es steil und dementsprechend schwer für die schwereren Sprinter. Vorne hingegen kämpft man um die Wertungen, mit dem erwarteten Kampf: Felline gegen Eenkhoorn, das bessere Ende auch hier für den erfahrenen Italiener.


6. Bergwertung (Col des Leques - 2.Katg.):
01. 122[img]https://radsim05.de/images/flags/ita.png[/img] Fabio Felline (Ita) [ANS]
02. 174[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Pascal Eenkhoorn (Ned) [RIW]
03. 138[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] James Piccoli (Can) [TBM]
04. 018[img]https://radsim05.de/images/flags/aus.png[/img] James Whelan (Aus) [AST]


Nun aber der Blick wieder ins Feld gerichtet: Dort versucht ICA dann den Split noch etwas aufrecht zu erhalten, aber nur mit Nieve und Sicard war der Krieg nicht zu gewinnen. Denn das Problem war hier, dass die eigenen Helfer Oss und Vandenberg am Anstieg selbst nicht gut genug gewesen, um dabeizubleiben und Gas zu geben. Unterstützung gab es auch nicht für die Männer, sodass das Feld nach dem Anstieg erstmal förmlich stand.

Und in der Folge rollte dann natürlich auch alles wieder zusammen. War das Feld auf fast 7min. dran, verlor man hier wieder 1 1/2min, sodass man 70 Kilometer vor dem Ziel tatsächlich achteinhalb Minuten Rückstand hatte. Auch wenn jetzt neben Vermeersch Trek mit Asgreen, Terpstra und van Avermaet aufs Tempo drückte, so sieht das ziemlich gut für die Gruppe aus. Denn der Vorsprung ist schon ein Brett. Sporadisch hilft hinten auch Burghardt mal mit, doch nicht so konsequent. Israel hingegen überlässt jetzt der Konkurrenz wieder die Arbeit.

Vermeersch kann nun aber nicht mehr so viel Helfen, hat er doch den ganzen Tag quasi alleine gearbeitet. Asgreen, Terpstra und van Avermaet waren natürlich gerade schon in der Arbeit, um Gaviria ranzuführen, haben aber natürlich große Motoren und lassen es ordentlich Rollen. Der Vorsprung nimmt also proportional ab, aber viel besser als die 1 Minute 10 km Regel ist es nicht. Das könnte tatsächlich zum großen Ausreißercoup reichen! Denn auch die Fahrer hinten wirken nicht so ganz in Topform, Asgreen und van Avermaet scheinen eher noch nicht ganz die Topform zu haben, während Terpstra schon reichlich angeschlagen wirkt. Vorne arbeitet man wohl ganz gut zusammen, und nach Augentest wirken die Fahrer alle recht gut in Form und frisch.

Achja, eine Bergwertung kam ja auch noch: Der Col de l'Orne. Und tatsächlich konnte sich hier Felline nicht durchsetzen, Eenkhoorn stärker. Ein Fingerzeig für das Finale?


7. Bergwertung (Col de l'Orne - 4.Katg.):
01. 174[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Pascal Eenkhoorn (Ned) [RIW]


Springen wir ins Finale: Dort haben die vier fünf Kilometer vor dem Ziel tatächlich noch 50 Sekunden Vorsprung. Das kann doch nicht sein, dass sich das Feld hier tatsächlich verkalkuliert!? Hinten laufen weiter die Mühlen von TFS so gut es geht. Und vorne? Da traut sich jetzt Eenkhoorn sogar, ob des Vorsprungs die Gruppe zu attackieren! Die drei verbliebenen Fahrer schaffen es aber, sich zusammenzuschweißen, und den Niederländer zurückzuholen. Dadurch gibt es kurz Unruhe in der Gruppe, man verliert ein paar wichtige Sekunden. Kann so das Feld doch nochmal zurückkommen?

Dort läuft jetzt parallel die Sprintvorbereitung: Trek, Sunweb und Bahrain mit den üblichen Zügen für Groenewegen, Gaviria und erneut Groves. Trek dabei mit ihrem Erfolgszug der ersten Etappe, während Sunweb umgebaut hat und mit Roosen nun als letzterem Anfahrer dabei. Hat da etwa jemand unserer Übertragung zu viel Gewicht zugesprochen?


Sprintvorbereitung:
Jansen - van Aert - Morkov - Richeze - Gaviria (TFS)
Schär - Allegaert – Venturini - Hofstetter - Roosen – Groenewegen (SUN)
Boivin - de Kleijn - Martinelli - Groves (TBM)


Bahrain McLare leider wieder ohne Chance, da spielt der Zug leider einfach in einer anderen Liga als die Konkurrenz von Trek und Sunweb. Jene sind früher im Wind und nehmen daher zunächst das Helft des Halndelns in die Hand. Allerdings kommt dann das Mörderline-Up mit Jansen, van Aert und Morkov bei Trek, welches den Spieß komplett umdrehen kann und Richeze mit Groenewegen am Hinterrad perfekt lancieren kann. Timo Roosen scheint hier zwar sogar die höhere Geschwindigkeit als Konterpart für Richeze aufbringen zu können, trotzdem aber geht Gaviria mit Vorsprung in den Sprint.

An den Hinterrädern dann wieder der übliche Kampf: Kristoff hat sich bei Groenewegen eingenistet, Sarreau und Garcia an seinem Hinterrad. Auch Laporte und ein umdisponierender Groves heute hier. Auf der anderen Seite wie bei der ersten Sprintentscheidung Trentin und Sagan bei Gaviria am perfekten Platz, dann Degenkolb von Bora. Auch der bisher unsichtbare Demare sowie Colbrelli und van der Poel springen auf diesen Zug auf.


Hinterradsituation:
Richeze - Gaviria (TFS): Trentin-Sagan (beide ICA)-Degenkolb (BOH)-Demare (GFC)-Colbrelli (CWG)-van der Poel (TNN)
Roosen – Groenewegen (SUN): Kristoff (RIW)-Sarreau(ALM)-Garcia (CJR)-Laporte (TDE)-Groves (TBM)


Ob der Erfolg hat? Das wird man schauen. Denn es sieht mehr und mehr so aus, als würde es tatsächlich für die Gruppe knapp reichen. Wer darauf gewettet hätte, generell auf einen der Vieren vorne, der dürfte richtig reich werden heute. Denn Whelan führt die Gruppe tatsächlich von vorne auf die Zielgerade. Der Abstand ist zu groß, das wird ein unfassbarer Ausreißersieg! Doch wer machts?

Der Australier wie gesagt von vorne dahinter Eenkhorn, Felline und Piccoli aus letzter Position. Whelan eröffnet von vorne, und Eenkhorn kann dem nach der Attacken nicht mehr zusetzen. Die kleine Lücke für Jimmy Whelan ist da! Doch dann geht Felline, und der ist natürlich viel endschneller. Bergfahrer Piccoli versucht sich an dessen Hinterrad festzusetzen, schafft das auch irgendwie. Der Italiener geht spielend am jungen Australier vorbei, der jetzt Lehrgeld zahlt, und sieht nun wie der sichere Überraschungssieger aus. Oder kann Piccoli nochmal beim Tour-Debüt kontern?
[img]https://racing.trekbikes.com/wp-content/uploads/2017/02/bettiniphoto_0271925_1_2000px.jpg[/img]

Nein nein, der Sieg geht souverän an den Androni-Fahrer! Ein perfekter Coup für Fabio Felline, der hier völlig überraschend seinen ersten Toursieg holt. Piccoli wird zweiter, auch Whelan und Eenkhoorn auf den Plätzen dürfen sich über ihr erstes Tour-Ergebnis freuen. Für alle Beteiligten natürlich ein Riesentag.

Der Sprint aus dem Feld ist ein sichtlich enttäuschter. Hier scheint Groenewegen heute einen guten Zug draufgehabt zu haben, doch noch stärker Alexander Kristoff für Zweitdivisionär Riwal von seinem Hinterrad. Der rollt nämlich als fünfter über den Zielstrich, noch vor Dylan. Gaviria nur Achter, vielleicht war er nen Ticken falsch beim Timing oder einfach nach Tag eins und drei nicht frisch genug. Sagan von seinem Hinterrad noch vor ihm, während die Franzosen Sarreau und Demare die Top10 vervollständigen. Auf den Plätzen nachher noch Degenkolb, Garcia, Laporte, Colbrelli und Groves.

An den Wertungen dürfte das Ergebnis erstmal nichts ändern: Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster, zu behaupten, dass die Trikots alle auf den Schultern der bisherigen Träger bleiben. Oder hat Felline sogar die Sprintwertung übernommen? Der Internetauftritt wird es zeigen. Wir lassen sie jedenfalls jetzt mit der Androni-Party alleine und verabschieden uns bis morgen, dann zur ersten Bergankunft in Orcieres-Merlette und einer ersten echten Vorselektion im Klassement. Wir sind gespannt, wer sich da durchsetzen kann. Bis dahin!

Benutzeravatar
eder04
NTT Pro Cycling Team
NTT Pro Cycling Team
Beiträge: 2611
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 20:50
Team: NTT Pro Cycling Team

Tour de France | FRA | GT1

Ungelesener Beitrag von eder04 » Do 9. Jul 2020, 17:16

Stage 4 Sisteron > Orcieres-Merlette

Herzlich Willkommen zur 4. Etappe von Sisteron nach Orcieres-Merlette. Heute steht also wieder nach 156,98 Kilometern die erste Bergankunft dieser Tour an. Heute geht es zum ersten Mal in die Alpen. Aber der Schlussanstieg hat noch nichts von den großen Alpenbergen. Es geht zwar 10,2 Kilometer bergauf, aber mit nur 5,9% ist er nicht sonderlich steil. Vor allem der Anfang ist noch sehr angenehm zu fahren, während dann die letzten 5 Kilometer es doch schon in sich haben. Sie liegen alle zwischen 6,5 und 7,5% im Schnitt, also auch noch nichts rundfahrtentscheidendes, aber man muss hier schon sehr aufmerksam fahren, um hier keine Zeit zu verlieren.
Gestern konnte sich Fabio Felline den Etappensieg aus einer Ausreißergruppe sichern, während Kelderman (gelb), Gaviria (grün), Izagirre (gepunktet), Vlasov (weiß) und Caja-Rural (Team) ihre Trikot allesamt verteidigen konnten. Heute werden vor allem Kelderman und Izagirre, um ihre Trikots bangen müssen, während vor allem Gaviria heute wenig Sorgen um sein Trikot haben muss.


[img]https://i.imgur.com/egPcukH.png[/img]


Aber nun kommen wir wieder zum Startschuss der Etappe im gestrigen Zielort Sisteron. Verschiedene Fahrer wie Rolland (GFC), Calmejane (TDE) oder Allegaert (SUN) sind früh in der Offensive, aber zu Beginn kann sich keine Gruppe absetzen, da hier wieder viele verschiedene Interessen zum Tragen kommen. So sind es im Feld vor allem Novo-Nordisk, Wanty und Bora, die die Gruppe kontrollieren und so dafür sorgen, dass sich niemand absetzen kann. So geht es eine Weile hin und her und es passiert nichts. Nach 20 Kilometern zieht sich dann Bora hinten zurück und schickt Geschke in die Offensive. So schwenkt das Pendel zur Gruppe um und es löst sich ein Fahrer nach dem anderen und es kann sich letztendlich eine sehr große Gruppe lösen, da Novo-Nordisk und Wanty nicht in der Lage sind, die Situation noch zu kontrollieren. So können sich letztlich 16 Fahrer absetzen.


Gruppe des Tages:
007[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Rolland (Fra) [GFC]
021[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Lilian Calmejane (Fra) [TDE]
035[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Simon Geschke (Ger) [BOH]
051[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Fernando Gaviria (Col) [TFS]
053[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Amund Grøndahl Jansen (Nor) [TFS]
054[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Mørkøv (Den) [TFS]
055[img]https://radsim05.de/images/flags/arg.png[/img] Maximiliano Richeze (Arg) [TFS]
057[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Wout Van Aert (Bel) [TFS]
061[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Piet Allegaert (Bel) [SUN]
082[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Winner Anacona (Col) [BBH]
091[img]https://radsim05.de/images/flags/svk.png[/img] Peter Sagan (Svk) [ICA]
114[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Iván García (Esp) [CJR]
117[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Michael Schwarzmann (Ger) [CJR]
125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
133[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Nathan Brown (Usa) [TBM]
137[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Louis Meintjes (Rsa) [TBM]


Mit dabei also die Konkurrenten um grün, Sagan, Gaviria und Garcia, Teamkollegen des gelben Trikots Kelderman sowie von Buchmann, Froome oder Carapaz vorne. Mit Majka, Meintjes oder Rolland sind auch einige Bergwertungsaspiranten vorne. Mal sehen, wie sich die Gruppe entwickelt. Optimal verläuft die Arbeit aber nicht, da gerade Calmejane oder Geschke wenig bis gar nicht arbeiten. Am Anfang machen vor allem die Jungs von Trek das Tempo und sorgen so dafür, dass sich die Gruppe immer weiter absetzt. Im Feld ist nämlich nur noch Novo-Nordisk als Favoritenteam verblieben, dass hier für die Tempoarbeit sorgt. So plätschert das Rennen bis zur Sprintwertung hin. Dort zieht wie erwartet Trek das Tempo für Gaviria an mit Sagan und Garcia als Konkurrenz. Auch Garcia hat mit Schwarzmann einen Teamkollegen dabei, hat aber natürlich keine Chance gegen Treks Zug. So kommt es zum Duell zwischen Sagan und Gaviria, wo sich aber heute wieder der Kolumbianer durchsetzt. Wackelt in diesem Jahr die Dominanz von Sagan?


Sprintwertung (Veynes):
01. 051[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Fernando Gaviria (Col) [TFS
02. 091[img]https://radsim05.de/images/flags/svk.png[/img] Peter Sagan (Svk) [ICA]
03. 055[img]https://radsim05.de/images/flags/arg.png[/img] Maximiliano Richeze (Arg) [TFS]
04. 114[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Iván García (Esp) [CJR]
05. 054[img]https://radsim05.de/images/flags/den.png[/img] Michael Mørkøv (Den) [TFS]
06. 137[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Louis Meintjes (Rsa) [TBM]
07. 117[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Michael Schwarzmann (Ger) [CJR]
08. 057[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Wout Van Aert (Bel) [TFS]
09. 053[img]https://radsim05.de/images/flags/nor.png[/img] Amund Grøndahl Jansen (Nor) [TFS]
10. 133[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Nathan Brown (Usa) [TBM]
11. 082[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Winner Anacona (Col) [BBH]
12. 007[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Rolland (Fra) [GFC]
13. 061[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Piet Allegaert (Bel) [SUN]
14. 125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
15. 021[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Lilian Calmejane (Fra) [TDE]


Wie erwartet ist nun Schluss für Trek und Sagan und die Fahrer lassen sich zurück ins Feld fallen. So geht es nun die erste Bergwertung des Tages hoch. Aber sowohl hier als auch an der zweiten Bergwertung hat nur Majka volles Interesse an der Wertung und holt sich die volle Punktzahl vor Meintjes und Rolland, die nur halbherzig drüberrollen.


1. Bergwertung (Col du Festre - 2. Katg.):
01. 125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
02. 007[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Rolland (Fra) [GFC]
03. 137[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Louis Meintjes (Rsa) [TBM]
04. 133[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Nathan Brown (Usa) [TBM]

2. Bergwertung (Côte de Corps - 3. Katg.):
01. 125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
02. 137[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Louis Meintjes (Rsa) [TBM]


So plätschert das Rennen so langsam vor sich hin und die Gruppe baut unweigerlich ihren Vorsprung weiter aus. Nun müssen wir langsam also ein Blick auf die Gesamtwertung richten. Wer hat hier heute eine Chance gelb zu übernehmen? Da sind vor allem Calmejane, Geschke, Anacona, Brown und Meintjes zu nennen, denn die 5 liegen allesamt noch gleichauf mit den ganzen Favoriten und haben ebenfalls 2:06 Minuten Rückstand auf Kelderman. Mal sehen, ob einer dieser 5 Fahrer heute überraschend gelb übernehmen kann. Es sieht nämlich langsam gut aus, niemand unterstützt die Jungs von TNN hinten. Ab dem Anstieg hoch zur 3. Bergwertung haben dann aber die Jungs von Rally Erbarmen und unterstützen ihre amerikanischen Kollegen. Aber der Vorsprung liegt mittlerweile bei 7 Minuten. Mal sehen, ob sie diese Lücke noch schließen können. Im Feld bildet sich nun auch schon früh das Gruppetto. Vorne gewinnt wieder Majka den Punkt an der Bergwertung.


3. Bergwertung (Cote de Saint-Bonnet en Champsaur - 4. Katg.):
01. 125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]


An der unkategorisierten Gegensteigung nach Saint Michel de Chaillol kommt nun die erste Attacke aus dem Feld mit Van Baarle (GFC)! Vorne Rolland und jetzt die Attacke von van Baarle. Froome bringt also schon einmal seine Teamkollegen in Stellung. Können wir heute eine Attacke vom Briten oder von Alaphilippe erwarten? Er kann sich erst einmal lösen, aber keinen großen Vorsprung herausfahren, denn seitdem Rally hinten auch in der Führung ist, ist richtig Zug im Feld. Der Vorsprung nach vorne ist schon knapp um 2 Minuten gesunken.

007[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Rolland (Fra) [GFC]
021[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Lilian Calmejane (Fra) [TDE]
035[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Simon Geschke (Ger) [BOH]
061[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Piet Allegaert (Bel) [SUN]
082[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Winner Anacona (Col) [BBH]
114[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Iván García (Esp) [CJR]
117[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Michael Schwarzmann (Ger) [CJR]
125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
133[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Nathan Brown (Usa) [TBM]
137[img]https://radsim05.de/images/flags/rsa.png[/img] Louis Meintjes (Rsa) [TBM]

+5,04min.

008[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Dylan van Baarle (Ned) [GFC]

+0,11min.

Hauptfeld

Wir sind nun also mittlerweile am vorletzten Anstieg des Tages. Kommen hier schon Attacken oder warten alle auf den Schlussanstieg? Ja es kommen Attacken! 002[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Julian Alaphilippe (Fra) [GFC] & 111[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [CJR], Buchmann & Pinot springen sofort hinterher. Dadurch kommt es natürlich wieder zur Kettenreaktion und alle anderen Favoriten kommen dran, somit ist auch diese Attacke neutralisiert. Da Alaphilippes Aktion keinen Erfolg hatte, lässt sich auch Van Baarle bald zurückfallen und dadurch fällt das Tempo wieder etwas ab. Vorne gewinnt auch hier wieder der Pole Majka.


4. Bergwertung (Cote de Saint-Léger-les-Mélèzes - 3. Katg.):
01. 125[img]https://radsim05.de/images/flags/pol.png[/img] Rafal Majka (Pol) [ANS]
02. 007[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Rolland (Fra) [GFC]


Somit kommen wir nun zum Schlussanstieg. Hier hat die Gruppe noch einen Vorsprung von knapp 4:30 Minuten. Der Tagessieg ist durchaus in Reichweite, mit gelb dürfte es aber knapp werden, dazu dürften sie auf den 10 Kilometern nur gut 2 Minuten auf Kelderman verlieren, das könnte knapp werden. Ion Izagirre hat übrigens sein Trikot schon weitestgehend sicher. Majka hat durch seine Siege seine Punkte auf 17 ausgebaut, da aber nur noch 5 Punkte am Schlussanstieg zu vergeben sind, würde selbst ein Etappensieg für ihn nicht reichen. Für das Trikot müssten schon Nieve oder Barguil aus dem Feld gewinnen. Das ist kein realistisches Szenario.
Im Feld macht nun Brown (TBM) noch einmal Tempo für seinen Teamkollegen Meintjes, verabschiedet sich dann aber recht bald gemeinsam mit Allegaert (SUN) & Schwarmann (CJR). Im Feld machen nun Carthy (RLY) und van Garderen (TNN) das Tempo, da aber der Berg vor allem am Anfang nicht sonderlich steil ist, hat das noch keine allzu großen Auswirkungen auf das Feld.
6 Kilometer vor dem Ziel attackiert dann Meintjes (TBM)! Er sorgt aber nur dafür, dass Sprinter Garcia (CJR) abfällt, aber sonst alle anderen dranbleiben. Im Feld wird es nun auch langsam steiler, aber niemand setzt hier eine frühe Attacke, aber durch das Tempodiktat von Carthy und van Garderen fallen nun Fahrer um Fahrer ab, aber 4KM vor dem Ziel sind noch gut 60 Fahrer im Feld, also ist noch nicht viel passiert.
Der Anstieg war übrigens erst 4 Mal Teil der Tour de France. Beim ersten Mal konnte Luis Ocana hier solo gewinnen und sich das gelbe Trikot sichern. Die weiteren Sieger hier waren Lucien Van Impe (1972), Pascal Simon (1982) und Steven Rooks (1989). Nach 31 Jahren steht der Berg nun wieder im Programm und wir werden hier also einen neuen Sieger sehen. Aber wer wird es sein? Hier nocheinmal das Profil des Anstieges und eine Übersicht über die verbliebenen Fahrer.


[img]https://i.imgur.com/5GtFJxV.png[/img]

001[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Chris Froome (Gbr) [GFC]
002[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Julian Alaphilippe (Fra) [GFC]
006[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Landa (Esp) [GFC]
011[img]https://radsim05.de/images/flags/rus.png[/img] Aleksandr Vlasov (Rus) [AST]
022[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] David Gaudu (Fra) [TDE]
024[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Wilco Kelderman (Ned) [TDE]
027[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Pierre Latour (Fra) [TDE]
028[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Thibaut Pinot (Fra) [TDE]
031[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Emanuel Buchmann (Ger) [BOH]
036[img]https://radsim05.de/images/flags/ger.png[/img] Lennard Kämna (Ger) [BOH]
041[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Egan Bernal (Col) [TNN]
042[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Tom Dumoulin (Ned) [TNN]
044[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Sergio Henao (Col) [TNN]
046[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Nairo Quintana (Col) [TNN]
048[img]https://radsim05.de/images/flags/usa.png[/img] Tejay Van Garderen (Usa) [TNN]
071[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Simon Yates (Gbr) [RLY]
073[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Hugh Carthy (Gbr) [RLY]
077[img]https://radsim05.de/images/flags/irl.png[/img] Nicholas Roche (Irl) [RLY]
078[img]https://radsim05.de/images/flags/gbr.png[/img] Adam Yates (Gbr) [RLY]
081[img]https://radsim05.de/images/flags/ecu.png[/img] Richard Carapaz (Ecu) [BBH]
084[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Carlos Betancur (Col) [BBH]
087[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Miguel Ángel López (Col) [BBH]
093[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Guillaume Martin (Fra) [ICA]
094[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Mikel Nieve (Esp) [ICA]
101[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Romain Bardet (Fra) [ARK]
107[img]https://radsim05.de/images/flags/col.png[/img] Daniel Martinez (Col) [ARK]
111[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Ion Izagirre (Esp) [CJR]
113[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] David de la Cruz (Esp) [CJR]
115[img]https://radsim05.de/images/flags/esp.png[/img] Gorka Izagirre (Esp) [CJR]
121[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Tanel Kangert (Est) [ANS]
128[img]https://radsim05.de/images/flags/est.png[/img] Rein Taaramäe (Est) [ANS]
146[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexis Vuillermoz (Fra) [LTS]
148[img]https://radsim05.de/images/flags/can.png[/img] Michael Woods (Can) [LTS]
153[img]https://radsim05.de/images/flags/fra.png[/img] Alexandre Geniez (Fra) [ALM]
164[img]https://radsim05.de/images/flags/bel.png[/img] Laurens De Plus (Bel) [CWG]
177[img]https://radsim05.de/images/flags/ned.png[/img] Steven Kruijswijk (Ned) [RIW]

4KM vor Ziel kommt es in der Spitzengruppe erneut zu einer Attacke von Meintjes (TBM)! Aber der Südafrikaner ist heute nicht stark genug. Aber dann kommt es zum Konter von Anacona (BBH) und der hat es schon eher in sich! Ihm kann nur noch Majka folgen. Dahinter dann Geschke und Calmejane auf der Verfolgung, die sich ja bisher eher zurückgehalten haben. Rolland und Meintjes hängen hier weiter zurück und sind wohl raus aus der Verlosung um den Tagessieg.
Im Feld versucht es nun Carapaz (BBH) mit einer Attacke 4 Kilometer vor dem Ziel! Aber auch auf ihn achten natürlich alle anderen Favoriten und so nimmt er kurz danach wieder raus und so können alle wieder ran kommen. Kurz darauf attackiert Vuillermoz mit Woods (beide LTS) am Hinterrad. Bei den beiden sind dann sofort Kangert (ANS) aber auch Lopez (BBH) mit dran. Gerade der Kolumbianer ist wohl Direct-Energie ein Dorn im Auge und so machen sie nun mit Gaudu und Latour Tempo und schließen das Loch wieder zu den Vieren.
Vorne hat das Führungsduo aber einen kleinen Vorsprung vor ihren beiden Verfolgern halten können, aber noch ist alles offen, ob die 2 wieder ran kommen können. Es bleibt weiter spannend.
Das Feld ist nun 3 Kilometer vor dem Ziel angelangt und hier übernimmt nun Dumoulin (TNN) das Tempo. Der Niederländer sortiert hier natürlich ordentlich aus und ein Fahrer nach dem anderen fällt nun hinten heraus.
Wir sind nun schon mitten im Finale. Die Spitzengruppe hat nur noch 1,5 Kilometer zu fahren und Geschke und Calmejane verkleinern den Vorsprung immer weiter. Kommen die beiden wirklich noch einmal zurück? Vorne dreht aber nun auch Anacona noch einmal auf und so sieht es wohl wieder gut aus für die beiden Spitzenreiter, aber noch ist alles offen um den Tagessieg!
1,5 Kilometer vor dem Ziel versucht es nun Bardet (ARK) mit einer Attacke! Aber Dumoulin ist hier wirklich stark und pariert diesen Vorstoß. Auch Teamkollege Dani Martinez kommt hier nicht weg. Nicht mehr Teil des Feldes ist übrigens der Franzose Julian Alaphilippe (GFC). Seine frühe Attacke hatte wohl negative Konsequenzen. Bei den Franzosen ist wohl die Kapitänsfrage schon entschieden zugunsten des Titelverteidigers. Das Feld ist nun 1 Kilometer vor dem Ziel angelangt und hier kommt nun die Attacke von Quintana (TNN)! Ihm schließt sich dann Buchmann (BOH) an und die beiden setzten sich erst einmal vom Rest ab. Der Deutsche zieht hier auch durch, während der Kolumbianer nur am Hinterrad von Emu bleibt und so die Tempoarbeit natürlich stört. In der Verfolgergruppe von den beiden sind noch Froome (GFC), das gelbe Trikot Kelderman (TDE), Pinot (TDE), Bernal (TNN), S. Yates (RLY), A. Yates (RLY), Carapaz (BBH), Lopez (BBH), Bardet (ARK) und I. Izagirre (CJR). Hier macht aber nun vor allem Adam für seinen Bruder Simon das Tempo.
Aber wie geht nun das Finale aus?

Majka und Anacona konnten ihren Vorsprung wirklich ausbauen und den Angriff von Calmejane und Geschke abwehren und so geht es wohl zwischen den beiden um den Etappensieg. Die beiden versuchen es auch nicht noch einmal mit einer späten Attacke. So kommt es nun zum Sprint zwischen den beiden. Wer kann sich hier durchsetzen? Majka! Der Pole ist hier im Sprint der bessere und holt den zweiten Etappensieg für Androni in Folge! Was eine Leistung für das italienische Team! Glückwunsch auch an den Manager, starke taktische Leistung von ihm! Dahinter gewinnt dann Calmejane den Sprint um Platz 3 vor Geschke. Aber reicht es denn nun für Anacona fürs gelbe Trikot? Dazu müssen wir wieder aufs Feld gucken.
Dort konnte Adam hier ein sehr gutes Tempo anschlagen und schafft es wirklich noch einmal das Duo um Buchmann zu einholen. Wäre hier mehr drin gewesen, wenn auch Quintana mitgearbeitet hätte? Die heutige Etappe spricht aber wohl eher dafür, dass Bernal Kapitän des Teams ist und man so nicht Buchmann vor ihm Vorsprung generieren wollte. Rolland wird übrigens auch noch kurz vor dem Ziel gestellt. Niemand anderes konnte sich mehr aus dem Feld absetzen und so zieht Kelderman nun für Pinot an, der sich Platz 5 vor S. Yates und Carapaz sichert. Sie haben 30 Sekunden Rückstand auf den Tagessieger und somit kann Kelderman souverän das Trikot verteidigen. Außer Alaphilippe sind alle Favoriten auch noch zeitgleich angekommen und somit ist heute noch wenig passiert und wir sind gespannt auf die nächsten Tage.
Ich hoffe ihnen hat die Etappe gefallen und wir hören uns bald wieder!

[img]https://cycling-pr.com/wp-content/uploads/2018/01/DSC_7631-e1516029715248.jpg[/img]

Antworten

Zurück zu „Rennberichte“