PT | Giro d'Italia | ITA | A

Hier seht ihr Berichte zu den Rennen.
mik
Beiträge: 10148
Registriert: Di 29. Mär 2005, 15:00
Kontaktdaten:

Zuständigkeit

PT | Giro d'Italia | ITA | A

Ungelesener Beitrag von mik » Mi 30. Mai 2007, 14:51

<div align="center"> [img]http://img402.imageshack.us/img402/5294/startlistegirofd0.png[/img] </div>
OUT OF OFFICE


Simsenat Technik

[img]https://radsim05.de/images/mik/mik-teams.png[/img]

TEAM #1
03/2005 > 01/2011
TEAM #2
10/2011 > 03/2012
TEAM #3
06/2013 > 02/2021
2005https://radsim05.de/images/flags/ger.png AKUD Arnolds Sicherheit12.CT2011https://radsim05.de/images/flags/usa.png RADIOSHACK7.GSII2013https://radsim05.de/images/flags/ger.png NETAPP - Endura5.GSII
2006https://radsim05.de/images/flags/ger.png WIESENHOF - Akud4.CT2012https://radsim05.de/images/flags/can.png SPIDERTECHGSII2014https://radsim05.de/images/flags/ger.png NETAPP - Endura2.GSII
2007https://radsim05.de/images/flags/ger.png WIESENHOF - Felt3.CT2015https://radsim05.de/images/flags/ger.png BORA - Argon 1813.GSI
2008https://radsim05.de/images/flags/aut.png ELK Haus - Simplon8.PT2016https://radsim05.de/images/flags/ger.png BORA - Argon 1813.GSI
2009https://radsim05.de/images/flags/aut.png ELK Haus8.GSI2017https://radsim05.de/images/flags/ger.png BORA - hansgrohe8.GSI
2010https://radsim05.de/images/flags/usa.png HTC - Columbia9.GSI2018https://radsim05.de/images/flags/ger.png BORA - hansgrohe6.GSI
2011https://radsim05.de/images/flags/usa.png HTC - HighRoadGSI2019https://radsim05.de/images/flags/ger.png BORA - hansgrohe8.GSI
2020https://radsim05.de/images/flags/ger.png BORA - hansgrohe11.GSI
2021https://radsim05.de/images/flags/ger.png BORA - hansgroheGSI


Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Fr 1. Jun 2007, 02:10

1.Etappe

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T1_alt.gif[/img]

TP: Herzlich Willkommen, liebe Zuschauer, zum Giro d’Italia 2007! Ich freue mich sie nun heute hier aus Sardinien begrüßen zu dürfen. Nun geht es also endlich los. Die Vorfreude im Vorfeld war riesig und wenn man sich hier die Stimmung ansieht, denke ich, dass sie sich gelohnt hat. Hier in Sardinien steht nun zum Auftakt ein Teamzeitfahren an. 25,65 Kilometer ist es lang und es wird in Kürze eröffnet und zwar vom französischen Team Francaise de Jeux. Etwas Zeit haben wir noch, in dieser möchte ich ihnen meinen heutigen Co-Kommentator vorstellen: Totschnig23, seines Zeichens langjähriger Manager von Crédit Agricole, die hier ja nicht dabei sind. Er wird sie mit mir heute durch diese Etappe begleiten. Danke, dass du heute da bist.

Totschnig23: Ja, gerne. Auch von mir „Herzlich Willkommen“, liebe Zuschauer.

TP: Also gut. Einige Minuten haben wir jetzt noch bis zum Start. Um Punkt 14:00 Uhr geht dann los. Kommen wir nochmal kurz zum Pacours: 26, 65 Kilometer ist lang, das Profil ist leicht hügelig. Was wird heute entscheiden?

Totschnig23: Das ist schwer zu sagen. Es ist auf jeden Fall kein klassisches Teamzeitfahren, wie wir es bei der Tour de France oft gesehen haben oder jetzt auch in Eindhoven jedes Jahr sehen, wo 8 oder 9 Fahrer gemeinsam gegen den Wind kämpfen. Das Profil ist hier ganz anders, es geht ständig auf und ab. Ich habe mit einigen Kollegen im Vorfeld geredet, sie überlegen sogar ob sie Zeitfahrräder nehmen sollen oder nicht doch herkömmliche Straßenräder. Der Kurs wird so auf die Dauer recht zermürbend. Ich kann mir auf jeden Fall nicht vorstellen, dass ein Team vollständig ankommt. Es werden am Ende wohl meistens nur die stärksten 5 Fahrer jedes Teams zusammen ankommen. Der Auftakt passt von demher eigentlich schon zum Rest des Giros, richtig schwer.

TP: Kann man deshalb heute auch schon größere Abstände erwarten?

Totschnig23: Puh, na ja. Der Giro wird sich heute sicher nicht entscheiden. Primär geht es hier um rosa. Aber 1 Minute kann man hier sicher gewinnen und diejenigen, die das Tempo ihrer Kameraden nicht halten können, können noch viel mehr verlieren.

TP: Jetzt erstmal genug geplaudert. Francaise de Jeux geht jetzt von der Rampe. Damit ist der Giro d’Italia 2007 jetzt offiziell eröffnet.

Totschnig23: Sehr schön.

TP: Francaise de Jeux ist ja durch die Pro Tour im Grunde zum Start gezwungen geworden.

Totschnig23: Stimmt. Ohne die Startpflicht wären sie hier wohl nicht am Start. Dafür haben sie aber ein recht ordentliches Team am Start. Patrice Halgand ist ein Mann, auf den man immer und überall aufpassen muss und der in der Gesamtwertung auch einen guten Platz belegen kann.

TP: Zudem steht mit Jean Patrick Nazon ein starker Sprinter im Team.

Totschnig23: Ja. Nazon ist eigentlich immer für eine Überraschung gut, und kann hier sicher eine Etappe holen. Sonst stehen 2 junge Leute im Team auf die wir gespannt sein dürfen. Der Russe Pavel Brutt und der Däne Kasper Klostergaard, die letztes Jahr in ihrer ersten Profisaison schon ihren ersten Sieg feierten.

TP: Zudem steht der Mongole Jamsran Ulzii – Orshick im Team. Auf seine Leistung bin ich auch schon gespannt.

Totschnig23: Ja, zurecht. Er ist hier wohl für alle ein Fragezeichen. Jetzt fährt hier gerade an der Spitze

TP: Im mongolischen Meistertrikot ist er unverkennbar. Auf ihn werden wir während diesem Giro öfters zurückkommen. Wie gefällt es dir, wie sie hier im Moment fahren?

Totschnig23: Die Harmonie scheint zu stimmen, das Tempo auch, wenn sie das durchziehen, wird das ein respektabler Platz.

TP: Jetzt bekommen wir auch gleich den ersten Vergleich. Selle Italia geht jetzt ins Rennen!

Totschnig23: Auch ein sehr interessantes Team. Das Teamzeitfahren heute ist sicher nicht ihr Terrain, aber sonst dürfen wir gespannt sein wie die jungen Italiener hier diese Bühne nutzen.

TP: Nicht zu vergessen auf den Schweden Niklas Axelsson, der nach seiner Dopingsperre nun eine Comeback beim Giro feiert. Er ist wohl ihr Kapitän für die Gesamtwertung.

Totschnig23: Vielleicht. Aber normal hat hier wohl keiner große Ambitionen. Aber sie werden sich sicher auf einzelnen Etappen zeigen. Moris Possoni, David Malacarne und Peter Velits sind sehr interessante Fahrer, bei denen ich unglaublich gespannt bin wie sie ihre erste GT hier meistern.

TP: Potenzielle Neuzugänge für CA?

Totschnig23: Vielleicht *grinst*

TP: Interessant ist noch, dass Selle Italia extra für dieses Rennen einen neuen Manager eingekauft hat, nämlich Damiano_Cunego vom Team Landbouwkredit.

Totschnig23: Und er ist ja als Talenteförderer bekannt. Das wird den Jungen gut tun.

TP: Den Alten hingegen nicht so. Der potentielle Kapitän Hernan Buenohera wurde nicht einmal mitgenommen.

Totschnig23: Das hat mich auch verwundert. Allgemein steht nicht ein einziger Südamerikaner im Kader.

TP: Das könnte sich vielleicht positiv auf ihre Fähigkeit im Zeitfahren auswirken?

Totschnig23: Das schaut für mich nicht unbedingt so aus. FDJ vorher hat mir eigentlich besser gefallen.
TP: Die Zwischenzeit, von der es heute übrigens nur eine gibt, wird uns das dann beweisen oder dich widerlegen.

Totschnig23: …wenn ich Recht habe.

TP: Werden wir sehen. Derweilen startet schon das nächste Team: Das Team Tenax

Totschnig23: Auch ein sehr interessantes Continental Teams. Ebenso wie bei Tenax fehlen die großen Namen, aber sie haben unbestritten Klasse und werden eine Bereicherung für das Rennen sein. Auch weil ihre Motivation viel größer als bei PT Teams, für die das hier eine Pflichtveranstaltung ist, ist.

TP: Ohne die verkleinerte 12er Pro Tour dürften solche Teams nicht starten.

Totschnig23: Genau, das ist das Gute an ihr.

TP: Schauen wir uns kurz den Kader an. An erster Stelle fällt da natürlich Salvatore Comesso auf, der auch die Nummer 1 bekommen hat.

Totschnig23: In so einem Team kann man sich sicher eine sehr offensive Fahrweise von ihm erwarten. Er will hier sicher einen Etappensieg. Für die Gesamtwertung hat das Team andere Leute und zwar mit Jure Golcer, Przemyslav Niemec und Freddy Gonzales ausgezeichnete Kletterer, deren Kostanz aber etwas anzuzweifeln ist.

TP: Vielleicht werden sie ein Thema fürs Bergtrikot?

Totschnig23: Vielleicht. Ich erwarte mir von ihnen auf jeden Fall auch eine offensive Fahrweise.

TP: Und vorne passiert jetzt Francaise de Jeux nach knapp 15,9 Kilometern. 20’11 ist ihre Zeit.

Totschnig23: Wir werden dann später sehen, was diese Zeit wert ist.

TP: Wir sehen jetzt auf jeden Fall schon, dass das Team bereits dezimiert ist. 7 Mann sind es nur mehr.

Totschnig23: Stimmt. Der Mongole Ulzii ist ebenso wie der Este Janek Tombak bereits zurückgefallen.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro071/fs021.jpg[/img]

TP: Und jetzt startet gerade das nächste PT Team, was wohl nur wegen der Startpflicht dabei ist.

Totschnig23: Vom Kader her, ja. Andererseits würde ich das nicht so hart sagen. Bis vor kurzem hatte T-Mobile mit Scarponi einen starken Kapitän, dem ist aber die Operation puerto dazwischengekommen.

TP: Sein Nachfolger ist jetzt Benjamin Noval, der knapp vor Girostart verpflichtet wurde. Was traust du ihm zu?

Totschnig23: Schwer zu sagen. Ihn kannte man bis dato nur als verlässlicher Helfer. Wir wissen auch nicht, wie es mit seiner Form aussieht, er hat ja ursprünglich nicht vor, hier zu starten. Nach Montevergine wissen wir dann mehr.

TP: Der Rest des Teams besteht vor allem aus jungen Fahrern, die sich hier beweisen wollen. Interessanterweise wurde keiner von ihnen vom Team für die Bianca Wertung gemeldet.

Totschnig23: Seltsam.

[img]http://www.pezcyclingnews.com/photos/races06/giro06/giro06st05-tmobile450.jpg[/img]

TP: Auf der Startrampe wartet nur Quick Step um Paolo Bettini auf den Start. Das wird jetzt aber noch einige Minuten dauern. Auch Selle Italia ist bei der Zwischenzeit noch nicht zu sehen. Wir legen daher einmal eine Werbepause ein.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Sa 2. Jun 2007, 04:19

TP: Da sind wir wieder. Leider viel zu spät, sie haben es gemerkt. Das ist aber nicht unbedingt unsere Schuld, es gab einen Bildausfall, der uns eine weitere Übertragung unmöglich machte. Was für ein Giroauftakt … Jetzt kann es jedenfalls nur besser werden.
Das Rennen ist mittlerweile seit über einer Stunde vorbei. Das Siegerteam feiert bereits ihren Sieg. Wir verraten ihnen den Sieger aber nicht, denn wir haben zumindest eine Zusammenfassung des Rennens zusammengestellt. Mein Co-Kommentator Totschnig23 ist bereits wieder abgereist. Aber gut, wenden wir uns dem Rennen zu, wir sehen jetzt einfach die einzelnen Teams ins Ziel kommen:

Als Erstes kommt jetzt eben das Team Francaise de Jeux.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2006/jun06/eindhovenTTT/img_0604.jpg[/img]

Zu 6. sind sie noch. Patrice Halgand zieht jetzt nochmal von vorne an und führt das Team jetzt über die Ziellinie. 35’02“ ist ihre Zeit. Wieviel die wert ist, werden sie dann in Kürze sehen. Da kommt jetzt Fabien Patanchon über die Ziellinie, der am Ende also auch noch den Anschluß verloren hat. Danach jetzt der Däne Kasper Klostergaard. Janek Tombak und Jamsran Ulzii-Orshick trudelten dann schließlich mit einem ordentlichen Rückstand ein.

Als Nächstes kam dann das Team Selle Italia, was im letzten Teil ordentlich zulegte und am 17 Sekunden hinter FDJ waren, die so um ihre Führung gegen Tenax zittern mussten.

Auch die Italo-Iren fuhren im hügeligen Teil schneller und wandelten so dann einen knappen Rückstand in einen Vorsprung um. Satte 39 Sekunden betrug er, immerhin 7 Mann hatten sie ins Ziel gebracht, nur Alexandre Usov und Freddy Gonzales musste reißen lassen.
Jedenfalls eine starke Zeit des Teams Tenax, die auch einige Zeit halten sollte.

T-Mobile scheiterte als 1. an der Bestzeit und zwar deutlich. 57 Sekunden fehlten ihnen, das war sogar der letzte Platz.

Der blieb ihnen aber nicht lange, denn dann kam schon das nächste Pro Tour Team, was es zustande brachte hier noch langsamer zufahren: Quick Step. 1’13“ hinter Tenax für das Team um Paolo Bettini. Eine ganz schwache Leistung, aber interessant wird es für sie sowieso erst in den nächsten Tagen.

Auch ihre Landsleute vom Team Predictor Lotto machten es nicht viel besser. Immerhin Rang 3, knapp hinter Francaise de Jeux für sie, 42 Sekunden betrug der Rückstand nach vorne. Das wird am Ende ein Platz im hinteren Drittel werden, denn die stärkeren Teams kamen noch.

Zum Beispiel das Team Panaria:

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro071/panaria_giro0891.jpg[/img]

Sie fuhren hier ein richtig starkes Rennen und legten am Ende dann auch eine richtig starke Zeit hin. Die Führung, 32 Sekunden vor Tenax. Damit hatten wir zu diesem Zeitpunkt quasi eine irische Doppelführung.

Danach folgte CSC. Tradition verpflichtet das dänische Team ja fast zu einem Topplatz im Teamzeitfahren. Aber man hat hier eine eher junge Truppe an den Start geschickt, von der keine Wunderdinge zu erwarten waren.
Sie schlugen sich aber achtsam. Rang, 23 Sekunden hinter Panaria. vor wenigen Minuten wäre das noch die Führung gewesen.


Dann kam der erste richtige Härtetest für das Team Panaria. Ceramica Flamina begab sich Richtung Ziel. Mit David Zabriskie haben sie einen Topzeitfahrer in ihren Reihen und das rentierte sich. Sie übernahmen hier vorerst die Führung, 22 Sekunden vor Panaria. Das dürfte am Ende ein Topplatz werden.

Als nächstes folgte dann das österreichische Team Volksbank, was hier brav kämpfte. 5 Mann waren es am Ende nur mehr, aber die fuhren ein ordentliches Tempo. Gerhard Trampusch führte sein Team dann auf Rang 5 mit 1’27“ Rückstand über die Ziellinie.

Das Team Liquigas konnte von einer ähnlichen Leistung nur träumen. Dafür überzeugte man als bisher erstes Team mit einem kompletten Team, was zusammen das Ziel erreichte, und es blieb auch das Einzige. Das Ergebnis war weniger gut. Gerade noch der vorletzte Platz vor Quick Step.

Dann folgte der nächste Prüfstein: Das Team Milram.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro071/fs028.jpg8[/img]

Nibali, Arvesen, Cioni und Mazzoleni sollten das Team heute zu einem Spitzenplatz führen und das taten sie auch. Sie fuhren ein richtig starkes Rennen und erreichte dann schließlich zusammen mit Domenico Pozzovivo und Mirko Celestino das Ziel in einer neuen Bestzeit. Und in was für einer! Nochmal 48 Sekunden waren sie schneller als Ceramica Flamina. Viele vermuteten, dass dies schon die Zeit des Siegers war.

Das Team Tinkoff konnte sie nicht gefährden. Rang 6 mit 1’56“ Rückstand war aber eine ansehnliche Leistung für die Osteuropäer, die sich eher in den Bergen zu Hause fühlen.

Auch das nächste Team kam aus Osteuropa. Das Team Intel-Action. Und es fuhr für seine Verhältnisse ein starkes Rennen. Ein starker 4.Rang mit 1’14“ Rückstand in der Zwischenabrechnung.

Aber da würden sie nicht bleiben, denn noch kamen einige. 7 Teams um genau zu sein. Zunächst einmal das Team Astana. Eigentlich das Team des Titelverteidigers, aber das ist eine andere Geschichte. Im Vorjahr gewann man hier das Teamzeitfahren, heuer war man mit einem komplett verändertem Team chancenlos. Ein vorläufiger 7.Rang mit knappen 2 Minuten Rückstand.

Dann kam mit Rabobank das nächste Team, dem man heute etwas zutraute. Die junge Mannschaft wurde im Vorhinein als Außenseiter gehandelt. Bei den Zwischenzeiten war man auch gut dabei.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro071/fs029.jpg[/img]

Im Ziel war man ebenfalls gut dabei, aber es reichte nicht ganz. Rang 2 war es mit 27 Sekunden Rückstand.

Mit Lampre folgte dann schon das nächste Favoriten-team. Auch sie waren das Rennen über immer gut dabei und am Ende?

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro071/fs032.jpg[/img]

Da reichte es auch für sie nicht ganz. Rang 2 wurde es mit 16 Sekunden Rückstand auf Milram. Die Ausgangslage, die man hier für Danilo di Luca gelegt hat, passt auf jeden Fall, das muss ihnen jetzt die Konkurrenz erst einmal nachmachen.

Caisse d’Epargne gelang das nicht im Geringsten. Die Spanier um Jose Rujano lieferten ein ganz schwaches Zeitfahren ab. Rang 16 mit 2’35“ Vorsprung war es im Ziel.

Dann folgte die deutsche Geflügeltruppe Wiesenhof Felt.

[img]http://www.feltbicycles.com/felt/picture/upload/Image/artikel-images/wiesenhof_akud06.jpg[/img]

5 Fahrer sind es nur mehr, Leonardo Piepoli gehört dazu, etwas Neues interessantes für ihn, dass er in einem Teamzeitfahren vorne bleiben muss. Ryder Hesjedal führt das Team jetzt über den Zielstrich. Rang 6 mit 1’11“ Rückstand.

Dann folgte das Team Discovery. Auch sie gelten alleine der Tradition wegen als Favorit in einem Teamzeitfahren. Sie dürften diese Rolle heute aber auch halbwegs bestätigen zu können. Bei den Zwischenzeiten waren sie immer recht gut dabei, auch wenn immer mit Rückstand.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro071/fs020.jpg[/img]

So war es dann auch im Ziel. Rang 4 mit 33 Sekunden Rückstand.


Milram damit also weiterhin an der Spitze und es folgen nun nur mehr 2 Teams. Acqua e Sapone und Relax. Zu Beginn Acqua e Sapone und sie sind das letzte Team, was Milram hier von der Spitze verdrängen kann, denn Relax ist hier sicher chancenlos. Bei den Zwischenzeiten war Acqua & Sapone auf jeden Fall immer ausgezeichnet dabei, bei der letzten sogar in Führung.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro071/fs011.jpg[/img]

Jetzt kommen sie hier auf die letzten Meter. Jetzt kommen sie auf die Zielgerade. Auch ihnen sind nur gerade einmal 5 Mann verblieben. Paolo Savoldelli fährt da jetzt von vorne ein ordentliches Tempo. Die letzten Sekunden und das sollte sich ausgehen! Ja! Bestzeit für Acqua & Sapone. 18 Sekunden waren sie am Ende schneller als Milram. Damit eröffnet Paolo Savoldelli auch den heurigen Giro als Etappensieger. und Gesamtführender Wir dürfen gespannt sein, was er diesmal daraus macht.


Nun kommt auch das Team Relax ins Ziel. Auch sie sind nur mehr zu 5.. Gilberto Simoni zieht hier nochmal richtig das Tempo an. Schadensbegrenzung war hier das Ziel, inwiefern das gelungen ist, werden wir gleich sehen. Die 5 scheinen schon ziemlich fertig zu sein. Jetzt tritt Jose Luis Arrieta nochmal an und führt sie über die Ziellinie. Rang 11 mit 1’41“ Rückstand, das ist im Rahmen. Aber Gilberto Simoni wird heuer von Anfang einem Rückstand hinterherradeln müssen.

Das war es also von der 1.Giroetappe. Ich hoffe, dass uns beim restlichen Giro ähnliche Pannen erspart bleiben. Rosa übernimmt auf jeden Fall Paolo Savoldelli, der damit schon einmal seine Favoritenrolle unterstreicht.

[img]http://www.bikenews.it/2006/GIRO/TAPPE/1/savoldelli1.jpg[/img]


Bis morgen zur 2.Etappe, die die Sprinter wohl unter sich ausmachen werden.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Mo 4. Jun 2007, 01:35

2.Etappe

Herzlich Willkommenn zur 2.Etappe des Giro. Ich kommentiere heute wieder, leider, aber durch „Missverständnisse“ mit meinen Kollegen muss ich wieder einspringen, also hören wir uns wieder in der Nacht zu einer Zusammenfassung.

Die heutige Etappe führt die Fahrer von Tempio Pausania nach Bosa über 205 Kilometer.

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T2_alt.gif[/img]

Das Profil ist leicht hügelig, aber es beinhaltet auch keine großen Schwierigkeiten, so, dass einem Massensprint nicht wirklich etwas im Wege stehen sollte. Aber die Hügel bieten einige Gelegenheiten zur Attacke. Diese Attacken gab es aber auch schon im Flachen Terrain am Start. Zahlreiche Fahrer attackierten und suchten ihr Heil in der Flucht. Nach ca. 10 Kilometern fand sich dann auch schon eine Gruppe zusammen:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

082 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandr Arkeev (Rus) [INT]
123 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Thomas Fothen (Ger) [VBG]
147 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/daenemark.jpg[/img] Martin Pedersen (Den) [CSC]
157 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Stephan Schreck (Ger) [PAN]
165 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Sven Krauß (Ger) [PRL]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Diese 5 waren sich einig und konnten sich vorerst vom Feld absetzen. Dort fuhr man allerdings wachsam. Quick Step, Flamina und Milram kontrollierten hinten das Tempo und ließen den Ausreißern nie eine Hoffnung.

Die erste Aufgabe bekamen wir zu diesem Zeitpunkt auch schon vermeldet. Der Lette Alexej Saramotins trat zur heutigen Etappe nicht mehr an. Er befindet sich am Weg nach Spanien, wo er für sein neues Team Saunier Duval in Katalonien starten wird.

Das Rennen plätscherte in der Folge so dahin. Die Ausreißer konnten ihren Vorsprung auf 6 Minuten ausbauen und erreichten dann schließlich den ersten Garibaldi Sprint der Rundfahrt. Der war vorne auch gleich hart umkämpft. Dem Sieger dieser Wertung war ein Wertungstrikot beim Giro sicher, das wollte natürlich jeder. Stepahn Schreck versuchte es mit einer Attacke, Sven Krauß zog aber gleich hinterher und dann auch vorbei, an seinem Hinterrad Arkeev und Pedersen. Der Däne zog von hinten nochmal richtig an und schob sich an Krauß noch vorbei und sicherte sich so den Sieg bei dieser Wertung.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/daenemark.jpg[/img] Martin Pedersen (Den) [CSC] 5
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Sven Krauß (Ger) [PRL] 4
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandr Arkeev (Rus) [INT] 3
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Stephan Schreck (Ger) [PAN] 2
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Thomas Fothen (Ger) [VBG] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Die Fahrer machten sich in der Folge schon hinauf zur ersten Bergwertung. Ab hier wurde es dann richtig hügelig, wir durften gespannt sein, wie diese Etappe hier verlaufen wird. Vorne tat sich nichts Besonderes. Die 5 harmonierten weiterhin und kamen auch zusammen zur 1.Bergwertung des Giro d’Italia 2007, auch die Einzige am heutigen Tage. Dem Sieger würde also das Maglia Verde winken. Stephan Schreck versuchte es wieder. Martin Pedersen stieg hinterher, er wollte offensichtlich auch diese Wertung. Dann ging aber der Russe Alexandr Arkeev, Schreck versuchte wieder hinterher zu springen, konnte die Lücke aber nicht mehr schließen. Arkeev sicherte sich damit also diese Wertung. Pedersen spurtete dahinter noch auf Rang 2.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandr Arkeev (Rus) [INT] 5
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/daenemark.jpg[/img] Martin Pedersen (Den) [CSC] 3
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Stephan Schreck (Ger) [PAN] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Hinten im Feld ging man es aktiver an und es setzte schon einige Attacke. Vor allem das Team Selle Italia zeigte sich sehr aktiv, aber ohne Erfolg. Quick Step hat das Tempo angezogen um die Situation unter Kontrolle zu bringen und hat dabei auch gleich einige Sprinter in Probleme gebracht.

Bettini roch da natürlich Lunte und sein Team zog daher auch durch. So sahen wir ein richtig schnelles Finale, was den 5 Spitzenreitern überhaupt nicht entgegenkam. Bei Kilometer 175 wurden sie schließlich gestellt. Im Feld gingen Quick Step derweil die Helfer aus. Gerade 2 Mann hatte Bettini noch an seiner Seite. Das Feld war aber auch schon auf rund 60 Mann geschrumpft. Dahinter bildeten sich schon einige Sprintergruppen, die versuchten wieder aufzuschließen. Erste Verfolger war eine Gruppe angeführt von Milram und Flamina. Im Feld versuchte Peter Velits von Selle Italia, derweil die nächste Attacke. Der junge Slowene konnte sogar eine kleine Lücke reißen und sich 5 Kilometer an der Spitze halten, wurde dann aber wieder gestellt.
Am letzten Hügel zog dann Marcus Zberg als letzter Helfer für Bettini vorne drüber. Botcharov setzte da dann noch eine Attacke drauf. Matthias Kessler sprang hinterher und zog dann sogar noch vorbei und ging somit als Erster auf die letzten 5 Kilometer, wenige Meter dahinter Botcharov, dann das Feld, nur mehr rund 40 Mann stark, dahinter dann die erste Sprinterverfolgergruppe. Diese konnte dann auch einen Kilometer später wieder aufschließen. Milram übernahm dann auch gleich die Kontrolle im Feld, sobald sie sich nach vorne gekämpft hatten. 1en halb Kilometer waren es da noch bis zum Ziel. Dario Cioni zog an der Spitze des Feldes, wie zu seinen besten Klassementfahrer-Zeiten, könnte man meinen. So stellte man dann auch wieder Botcharov. An der Spitze aber immer noch Kessler, der seinen Vorsprung über die Abfahrt und das Flachstück auf 10 Sekunden ausgebaut hatte und jetzt hart darum kämpfe. Er fuhr als Erster durch die Flamme Rouge, mit Siegchancen.
Dahinter rennt der Milram Zug. Und hinter ihm entbrennt der Kampf um das Hinterrad von Danilo Napolitano. Links kommt jetzt aber auch Ceramica Flamina langsam aber sicher auf.

Vorne aber immer noch Matthias Kessler. 500 Meter hat er noch und noch immer einen schönen Polster, das könnte reichen! Hinten spielt das keine Rolle, da ist man in der Sprintvorbereitung. Vorne jetzt Kurt Asle Arvesen für Milram, daneben kommt jetzt Sacchi für Flamina um Petacchi holt auf, und ganz rechts sehen wir Comesso für Tenax rauskommen, was für ein Sprint. Unglaublich eng hier, hoffentlich gibt es keinen Sturz!
Jetzt geht an der Spitze schon Arvesen raus, übergibt an Baldato. Nein, Spitze ist falsch, dort ist ja immer noch Kessler. Der kämpfte noch immer um seinen Vorsprung. Hinten sehen wir die Sprinter schon kommen, das wird eng!

Baldato dort an der Spitze, Napolitano dahinter, dann sehen wir ein Volksbank Trikot, Steegmans, Bettini, links daneben Velo und Petacchi, Usov, chaotisch hier.
Vorne noch immer Matthias Kessler, 100 Meter noch für ihn und das müsste reichen! Er dreht sich jetzt zum ersten Mal um, dahinter kommen sie angeflogen, aber das werden sie nochmal schaffen, Kessler geht jetzt nochmal aus dem Sattel, sprintet die letzten Meter, ein kurzer Blick zurück und jetzt kann er sich aufrichten. Sieg für ihn! Glückwunsch an ihn und sein Team Panaria! Was für ein Start in den Giro. Er hat den Sprintern hier gleich ein Schnippchen geschlagen.

[img]http://images.usatoday.com/sports/_photos/2006/07/04/kessler.jpg[/img]

Die kommen da schon angerast. Napolitano noch vorne, ihm scheint hier aber etwas die Kraft. Bettini zieht da jetzt von seinem Hinterrad vorbei, neben ihm Steegmans, rechts Petacchi und da ist schon der Zielstich! Eine enge Entscheidung hier. Bettini sichert sich Rang 2 vor Petacchi, Steegmans, Napolitano und Usov.

Das rosa Trikot verteidigt Paolo Savoldelli, der die Etappe im Feld beendet hatte. Das Bergtrikot übernimmt Alexandr Arkeev aus dem Team Intel Action und die Führung in der Garibaldi Wertung Martin Pedersen. Das wars von der heutigen Etappe. Wir melden uns morgen wieder zur 2.Etappe, die wieder flach ist, aber wer weiß was diesmal passiert. Wir hoffen jedenfalls endlich einmal live übertragen zu können. Bis dann.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Mo 4. Jun 2007, 16:23

3.Etappe

Herzlich Willkommen, liebe Zuschauer zur 3.Etappe des Giro d’Italia 2007. Heute geht es von Barumini nach Cagliari, die letzten 400 Meter sind auf Kopfsteinpflaster. Da dürfen wir gespannt sein, wie sich das auf den Sprint auswirkt, hoffentlich ohne Sturz. Heute ist jedenfalls der letzte Tag in Sardinien, nach der Siegerehrung geht es für die Fahrer dann gleich zurück aufs italienische Festland, wo „morgen“ dann die erste Bergetappe nach Montevergine ansteht. Wir freuen und wohl auch die Kletterer freuen sich darauf. Aber heute sind noch einmal die Sprinter dran, denn das Profil ist total flach.

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T3_alt.gif[/img]

Die einzige Schwierigkeit ist das Pavé am Ende. So steht heute auch keine Bergwertung an. Der Russe Alexandr Arkeev aus dem Team Intel-Action hat heute also einen ruhigen Tag im „Maglia Verde“. Ähnlich ruhig sollte es auch Paolo Savoldelli ergehen, der mit seinen „Maglia Rosa“ hinauf nach Montevergine fahren dürfte, genauso wie sein jüngerer Teamkollege Ricardo Ricco im weißen Trikot des besten Nachwuchsfahrers. Nicht so leicht wird es hingegen für Matthias Kessler, der heute die Ehre hat im „Maglia Ciclamino“ anzutreten. Dieses zu verteidigen wird gegen die Garde der Topsprinter aber ein Ding der Unmöglichkeit. Wir lassen uns aber gerne überraschen.

Kommen wir nun zum Rennen:
Am Anfang gab es gleich wieder einige Attacken. Auch wenn sich heute nicht mehr soviele Mutige fanden, so konnte sich recht schnell eine Gruppe absetzen:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

083 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Bogdan Bondariew (Ukr) [INT]
116 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Sergio Marinangeli (Ita) [LIQ]
127 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/estland.jpg[/img] Rene Mandri (Est) [VBG]
188 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Carlo Westphal (Ger) [TMO]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Mit Carlo Westphal aus dem T-Mobile Team war erneut ein Deutscher dabei. Mit Rene Mandri erneut einer von Volskbank. Diese beiden Fraktionen scheinen hier die Aktivsten zu sein.

Die 4 waren sich dann einig und fuhren weg. Aber auch heute ließen ihnen die Sprinterteams nie eine Chance. Quick Step, Milram, Flamina, Predictor, Francaise de Jeux, Tenax, … Die Übermacht war riesig und diese Übermacht war sich heute auch noch einig.

Für die Ausreißer ging es heute also nur darum solange wie möglich ihren Sponsor zu präsentieren und vielleicht auch auf irreal viel Glück zu spekulieren.

Zumindest konnten sich die Ausreißer sichern, nämlich die Garibaldi Wertung. Diese war aber kaum umkämpft. Sergio Marinangeli trat wenige Meter vor ihr an und gewann sie so locker, dahinter rollten Mandri, Westphal und Bondariew über die Wertung.
Im Feld war das etwas anders. Da zog Predictor-Lotto von vorne für Sven Krauß an, der die sich dadurch dann den letzten verblieben Punkt holte, gegen ihn kämpfte dabei aber auch keiner.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Sergio Marinangeli (Ita) [LIQ] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/estland.jpg[/img] Rene Mandri (Est) [VBG] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Carlo Westphal (Ger) [TMO] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Bogdan Bondariew (Ukr) [INT] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Sven Krauß (Ger) [PRL] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/australien.jpg[/img] Matthew Wilson (Aus) [PRL] - | 1 |
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Damit stehen in der Garibaldi Wertung nun gleich 3 Mann mit je 5 Punkten an der Spitze: Marinangeli, Pedersen und Krauß. Dank der besten Platzierung in der Gesamtwertung würde im Moment Sergio Marinangeli die Führung in dieser Wertung übernehmen. Vorausgesetzt er kann, nachdem er gestellt wurde, im Feld bleiben.

Daran, dass er und seine Fluchtgefährten gestellt werden würden, konnte man weiterhin nicht zweifeln. Das geschah dann auch 10 Kilometer vor dem Ziel. Das Tempo zu diesem Zeitpunkt im Feld schon richtig hoch. Ceramica Flamina hat sich dort an die Spitze gesetzt und zieht am Tempo.
Und ein Sturz! Im linken Teil des Feldes sind da ein par Fahrer aneinandergekommen! Ein par Fahrer sind zu Fall gekommen, aber die Meisten können ausweichen. Gott-sei-Dank dürfte das noch einmal gut ausgekommen sein. Es stehen alle schon wieder. Einige Fahrer machen sich da jetzt auf die Verfolgung, die werden aber nicht mehr rankommen. Tadej Valjavec ist da dabei und auch der letztjährige Giro-Etappensieger Sergio Ghisalberti. Und beim Intel Wagen sehen wir noch immer den Polen Marek Rutciewicz, ihn scheint etwas schlimmer erwischt zu haben. Sehr bitter für das polnische Team.
Vorne rast man währenddessen dem Ziel entgegen. Gewartet wird da nicht. Vorne noch immer Flamina, die legen da ein Mordstempo vor. Aber da kommt jetzt links Milram hinaus! Dario Cioni sehen wir hier wieder, und der zieht hier förmlich am Flamina Zug vorbei! Unglaublich! Da schwingt Figueras jetzt gleich aus und Nardello übernimmt und schließt diese Lücke wieder. Große Gedrängel hier jetzt. Vorne Milram in Form von Cioni, dahinter einige weitere Milram Trikots noch vor Napolitano, dann Flamina und dann der Kampf um Petacchis Hinterrad. Der ist heute wieder unglaublich hart, das wollen hier alle.
Auf der Seite dahinter schiebt sich jetzt auch Francaise de Jeux hervor, die versuchen hier auch einen eigenen Zug für Jean Patrick Nazon, der gestern nicht einmal im Feld ankam, aufzubauen. Heute scheint es ihm besser zu gehen. 1,5 Kilometer sind es noch bis zum Ziel und das Tempo ist unglaublich scharf. FDJ scheint das Unterfangen derweil schon wieder aufgegeben zu haben, sie versuchen hier jetzt wieder einzuschwingen und sich ans Hinterrad von Napolitano zu setzen, was hier keiner so recht wollte. Zumindest haben diese Chance auf eine Topposition hier alle verpennt. Alle konzentrieren sich bislang nur auf Petacchi. Vorne geht jetzt Cioni heraus, Nibali übernimmt. Nazon kämpft jetzt derweil mit Tosatto um das Hinterrad von Napolitano. Tosatto geht da jetzt auf der Seite aber wieder heraus! Flamina versucht hier zurückzuschlagen. Und da gehen alle gleich hinter Petacchi rechts hinterher. Kaum einer der hier umsteigt. Etwas weiter dahinter versucht jetzt Glomser die Lücke zuzusprinten, die sie vor ihm aufgerissen haben. Vorne jetzt die Flamme Rouge. Bei Milram mittlerweile Arvesen an der Spitze. Etwas dahinter der Flamina Zug. Unglaublich wie hier 2 Sprintzüge nebeneinander Richtung Ziel rasen. Bei Flamina übernimmt jetzt Sacchi. 800 Meter vielleicht noch. Dahinter sehen wir einen großen Kampf um das Hinterrad von Petacchi, Rodriguez sehen wir da, einige Tenax Trikots, die Usov, da hineinzubringen versuchen, Steegmans wieder mit dabei, Pollack, Furlan. Bettini etwas weiter dahinter, der dürfte das Rennen um den Etappensieg schon verloren haben. Bei Milram gibt Rigotto jetzt schon an Baldato ab! Er ist der letzte Mann vor Napolitano! Dahinter JP Nazon, der hier eine ideale Position hat, dahinter dann Haedo, Haselbacher, den Glomser hier herangebracht hat, dann einer von Predictor und einer von Intel, schwer zu sagen wer.
Bei Flamina geht jetzt Velo auch schon als Letzter an die Spitze und versucht Petacchi zu forcieren.
Der Milram Zug aber noch immer etwas vorne. Da geht jetzt Napolitano raus und tritt an, er hier ganz rechts, ein starker Sprint. Der Rest wartet noch an seinem Hinterrad, links geht jetzt Velo auf der Seite heraus und Petacchi schießt heraus! Das wird ganz eng! Vorne immer noch Napolitano! Jetzt geht Nazon von seinem Hinterrad, bei ihm noch immer Haedo, der da auch nochmal forciert, in der Mitte dahinter war Pollack am Kommen, der muss da jetzt abbremsen, er hier etwas eingezwickt, ganz rechts kommt Steegmans nochmal auf! Vorne noch immer Napolitano und das müsste reichen! Dahinter kann Nazon nicht mehr entscheidend zulegen, weiter dahinter kommt Petacchi mit einer Riesenendgeschwindigkeit. Aber das geht sich nicht mehr aus! Napolitano gewinnt!

[img]http://www.bikeraceinfo.com/annual/images05/Bernocchi.jpg[/img]

Dahinter sprintet Petacchi noch auf Rang 2, Nazon dürfte 3. geworden sein, Haedo 4., Steegmans wohl 5., aber da ist das sehr schwer zu sehen. Wir müssen dann das vollständige Ergebnis abwarten.

In rosa bleibt auf jeden Fall Paolo Savoldelli, der zum Glück sturzfrei durch diese Etappe gekommen ist, das Bergtrikot behält Alexandr Arkeev und das „Maglia Ciclamino“ übernimmt der heutige Tagessieger Danilo Napolitano.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Mi 6. Jun 2007, 00:26

4.Etappe:

Herzlich Willkommen zur 4.Giro Etappe. Die Fahrer befinden sich nun also wieder am italienischen Festland und dort geht es gleich richtig los, denn heute führt der Weg die Fahrer von Salerno hinauf nach Montevergine. Wir werden heute also zum ersten Mal einen Formtest bekommen, mehr aber wohl nicht. Wir lassen uns aber gerne überraschen. Werden wir dann sehen, wenn es soweit ist. Zuerst ein Blick auf das Profil:

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T4_alt.gif[/img]

Der Start dieser Etappe ist wieder eher flach, eine Bergwertung der niedrigsten Kategorie und eine Garibaldi Wertung stehen an. Sie dürften die Beute einer frühen Gruppe werden, die sich heute aber keine allzu großen Chancen ausrechnen darf. Die erste Bergetappe machen traditionell gerne die Favoriten untereinander aus.

Kommen wir aber nun zum Rennen:
Um 13:00 Uhr startete die Etappe in Salerno. Die Träger der Wertungsträger führten das Feld hinaus. In rosa fährt weiterhin Paolo Savoldelli, in grün Alexandr Arkeev, in weiß Ricardo Ricco und in zyklam heute zum ersten Mal Danilo Napolitano.

Gleich zu Beginn der Etappe gab es dann einige Attacken. Immer wieder mit dabei war der junge Martin Pedersen, der sich weitere Punkte für die Garibaldi, aber auch für die Bergwertung, wo er 1. und 2. ist, holen wollte. Das Team Predictor-Lotto hatte aber etwas dagegen und ließ ihn nicht fahren. So dauerte es eine Zeit bis die Gruppe des Tages stand. Bei Kilometer 15 war es dann soweit:
</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Marcin Osinski (Pol) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Daniele Nardello (Ita) [FLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Przemyslaw Niemec (Pol) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Uros Murn (Slo) [TEN]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Keiner von Volksbank und kein Deutscher hatte es in diese Gruppe geschafft, ein Novum. Dafür 2 Polen: Marcin Osinski, der bisher noch nie bis zum Ende im Feld bleiben konnte, deshalb fährt er ihm jetzt am Anfang einmal davon, von Intel Action und Przemyslaw Niemec aus dem Team Tenax. Er kam gestern ja leider in den Sturz, scheint das aber gut verkraftet zu haben. Er verdient schon das Prädikat Kletterer, ebenso wie der Spanier Mikel Astarloza von Caisse d’Epargne. Der Routinier Danielle Nardello aus dem Team Ceramica Flamina hat auf einer Bergetappe nun also auch freie Fahrt. Auch er kommt bekanntlich recht gut über Berge. Wie gut, dass Osinski kann, weiß ich nicht. Ob ihnen das heute überhaupt etwas helfen wird, auch nicht.
Uros Murn kann das ebenfalls akzeptabel, aber auch nicht besonders gut. Er reibt sich hier am Anfang ziemlich in der Gruppe auf und scheint hier eher als Unterstützung für seinen Teamkollegen Niemic dabei zu sein.

Das wird sich herausstellen.

Die 5 konnten sich vorerst einmal absetzen. Hinten ging man die Etappe, wie es sich für eine Giro-Bergetappe gehörte, locker an. Acqua e Sapone nahm seine Pflichten wahr und zeigte sich an der Spitze. Hin und wieder zeigten sich auch Mannen von Discovery, Astana und Lampre vorne. Man sah hier schon welche Teams heute etwas vorzuhaben schienen.

Das Rennen plätscherte in der Folge so dahin.

Die 5 Spitzenreiter holten sich einmal die erste Bergwertung des Tages. Besonders interessiert war allerdings keiner daran und so überfuhr man diese Wertung nur:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Przemyslaw Niemec (Pol) [TEN] 3
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE] 2
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Uros Murn (Slo) [TEN] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Hinten im Feld bekam unten hinein der Deutsche Matthias Kessler einen Energieschub und attackierte. Er erreichte die Bergwertung schließlich mit 4 Minuten auf die Spitzenreiter, eine halbe Minute vor dem Feld. Ein ziemlich sinnloses Unterfangen, er gab aber nicht auf, sondern versuchte weiter vorne ranzukommen. Das gelang ihm aber kaum. Sein Rückstand nach vorne stieg sogar leicht an, auf das Feld konnte er immerhin Zeit gewinnnen.

Dann stand der Garibaldi Sprint an.
Auch ihn überfuhr die Gruppe nur. Murn war diesmal der Erste.
Matthias Kessler überfuhr diese Wertung dann mit knappen 6 Minuten Rückstand, 1’02“ vor dem Feld. Er sicherte sich hier den letzten verbliebenen Punkt.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Uros Murn (Slo) [TEN] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Daniele Nardello (Ita) [FLM] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Przemyslaw Niemec (Pol) [TEN] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Marcin Osinski (Pol) [INT] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Mathias Kessler (Ger) [PAN] - | 1 |
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Damit blieben für die Fahrer im Feld keine Punkte mehr übrig. Es bleibt also alles eng beisammen. Murn hat jetzt ebenfalls 5 Punkte und steht damit punktegleich mit Pedersen, Krauß und Marinangeli an der Spitze. Der Beste in der Gesamtwertung nach der Etappe wird am Ende die Führung übernehmen.
Eine spannende Wertung bleibt die Garibaldi Wertung auch unter neuem Namen jednefalls. Leider hat sie heuer auch kein Spezialtrikot mehr, das bekamen die Jungfahrer.
Dieses trägt im Moment Ricardo Ricco. Ob er das heute verteidigen kann? Schwer zu sagen. Seit seiner höchst-erfolgreichen U23 Zeit gilt er als großes Talent in den Bergen, bei den Profis konnte er das bisher nicht umsetzen. Im Gegensatz zu seinem ersten Verfolger aus dem Team Milram: Vincenzo Nibali, ihm gelang letztes Jahr bereits der Durchbruch und ihm ist hier beim Giro sicher Einiges zuzutrauen. Ricco dürfte es gegen ihn heute schwer haben. Dahinter folgen Nibalis Teamkollege Domenico Pozzovivo, der ebenfalls als großes Talent in den Bergen gilt, der russische viel-fache Bahnweltmeister und Zeitfahrspezialist Mikhail Ignatiev und der Sieger der letztjährigen Friedensfahrt Giovanni Visconti.
Außer Ignatiev dürften da ebenfalls auf alle zu achten sein. Danach könnte man am Schlussanstieg noch auf den Österreicher Thomas Rohregger, der letztes Jahr eine starke Ö-Tour fuhr, den Russen Pavel Brutt, der letztes Jahr auch mit einigen starken Ergebnisen auf sich aufmerksam machte, den Schweizer Johann Tschopp, der heuer bereits die Bergetappe bei Tirreno Adriatico gewinnen konnte, den US-Amerikaner Saul Raisin, Sieger der Tour de Langkawi im letzten Jahr, das niederländische Talent aus der Rabo-Schule Robert Gesink, der allerdings gestern zu Sturz kam, und den venezuelanischen Meister Jackson Rodriguez achten. Sie sehen die Liste der Kanditaten ist lang. Allgemein ist das sicher auch eine der spannendsten Wertungen, da wir nicht wissen wozu diese jungen Fahrer über 3 Wochen imstande sind und inwiefern sie in ihrem Team auf eigene Kappe fahren dürfen. Heute werden wir es zum ersten Mal sehen und zwar schon in Kürze.

Die 5 an der Spitze haben mittlerweile den ersten kleinen Hügel überwunden und befinden sich nun schon in der direkten Anfahrt zum Schlussanstieg. Gleich geht es los, wir geben vorher nochmal kurz in die Werbung.
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Mi 6. Jun 2007, 01:19

So, da sind wieder. Die 5 sind jetzt schon im Anstieg. Kurz noch ein par Informationen: Satte 17,1 Kilometer ist er steil, aber er wird nie richtig hart. 5% sind es nur im Schnitt, an der steilsten Stelle kurz 10%, aber umwerfend ist das nicht. Eher ein Rollerberg, der heute für keine entscheidenden Abstände sorgen dürfte, vor allem am Anfang einer GT. Aber ein interessanter Formtest ist es sicher trotzdem.
Matthias Kessler hat den Anstieg jetzt auch noch vor dem Feld erreicht, sein Vorsprung beträgt aber nun nur mehr 10 Sekunden, denn hinten hat man auf den Kilometern vor dem Anstieg das Tempo nochmal angezogen. Jetzt hat ihr vorerst einmal Lampre die Kontrolle übernommen. Aber zwingend scharf schaut das nicht aus.
Vorne fährt nun die ganze Zeit Uros Murn an der Spitze, er scheint hier nochmal alles zu geben, was er noch hat. Marcin Osinski ist das zuviel. Der Pole fällt jetzt zurück.
Im Feld jetzt aber schon eine Attacke! Lange hält es die Fahrer nicht auf ihren Sätteln! Tadej Valjavec ist das! Er ist gestern auch in den Sturz hineingekommen, aber scheint dabei auch keine schlimmeren Verletzungen davongetragen zu haben, er attackiert gleich mit der Wut im Bauch.
Und da geht einer hinterher! Nein, nicht einer sondern mehrere! Emanuelle Sella ist das an der Spitze, der jetzt die Lücke auch schließt, an seinem Hinterrad einer von Tinkoff. Dahinter versuchen einer von Astana und einer von CSC ranzukommen. Im Feld zeigt man keine Reaktion. Lampre fährt weiterhin ein konstantes Tempo an der Spitze und stellt nun auch Matthias Kessler. Chapeau für seinen Kampfgeist, aber gebracht hat das heute überhaupt nichts Matze, nicht einmal viele Minuten im Fernsehen für den Sponsor. Aber gut.
Vorne geht jetzt Uros Murn fliegen. Da waren es nur mehr 3. Przemyslaw Niemec, Mikel Astarloza und Danielle Nardello, ein starkes Trio. 5 Minuten beträgt ihr Vorsprung im Moment. Das wird ganz schwer, aber nicht unmöglich. Viel wird davon abhängen, wie hinten gefahren.
Im Moment nicht richtig schnell. Lampre kontrolliert an der Spitze das Tempo, hin und wieder zeigt sich auch Rabobank vorne. Hinten gehen schon die ersten fliegen, aber die große Selektion ist das nicht. Die 5 vorne haben sich indess zusammen gefunden und sie kommen weg! Man wird sehen, wie lange sie sicht vorne halten können.
Die Ausreißer haben derweil das steilste Stück schon wieder überwunden und es wird nun wieder flacher.
Das Quintett, was sich absetzen konnte, harmoniert hier weiter und kommt weiter weg. Wir haben jetzt auch die Namen der 5: Wim van Huffel, Tadej Valjavec, Robert Gesink, Emanuele Sella und Maurico Soler, von vorne nach hinten.
Dahinter wird weiterhin kontrolliert.
[…]
Vorne wird es für die Ausreißer nun wieder steiler. Die 3 kämpfen weiterhin gemeinsam um ein Durchkommen.
Auch ihre 5 Verfolger sind nun wieder im steileren Bereich. Hier ist man sich weiterhin ziemlich einig. Auch wenn Wim Van Huffel nicht voll mitarbeitet. Aber sie sehen hier ihre Chance und kämpfen darum.
Denn im Feld wartet man weiter ab. Lampre, nun in Form von Francesco Bellotti, kontrolliert das Rennen. Damit hängen sie Einige ab. Aber die Favoriten sollten im Großen und Ganzen noch dabei sein.
So plätschert das Rennen dahin. 3 Gruppen, die gegeneinander fahren. Die ehemaligen Ausreißer Osinski und Murn verlieren schnell auf die Spitzenreiter und werden sicher nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun haben.
So nähern wir uns auch immer mehr dem Ziel. 5 Kilometer sind es jetzt nur noch! Niemic, Astarloza und Nardello kämpfen weiterhin an der Spitze um ihre Chance, auch wenn diese zusehends kleiner wird. 1 Minute haben sie nur mehr auf ihre Verfolger. Hier reibt sich jetzt vor allem Niemic auf, während Nardello zunehmends schlechter aussieht. Er hat mit dem Tempo jetzt schon zu kämpfen.
Dahinter sind es jetzt nur mehr 4! Der Kolumbianer Maurico Soler, bisjetzt die Überraschung der Etappe, musste reißen lassen! Auch hier haben sich Tadej Valjavec und Emanuele Sella klar als die treibenden Kräfte der Gruppe herauskristallisiert. Die Beiden geben hier alles, während van Huffel weiterhin nur das Nötigste macht. Robert Gesink scheint hingegen schon etwas ausgepowert zu sein und dürfte das Tempo nicht mehr voll durchziehen können. Der Vorsprung dieser 5 auf das Feld beträgt mittlerweile 2’07“. Dort wacht man langsam auf. Auch wenn nur in den Reihen von Lampre. Marco Marzano hat das Tempo hier nochmal verschärft und das konstante Ausscheidungsfahren setzt sich so fort. Die großen Favoriten sind aber weiterhin alle dabei. Sie fahren hier in den ersten Positionen hinter di Luca umringt von ihren Teamkollegen und bleiben ihrer Taktik, nämlich Abwarten treu.
So, und vorne kann Nardello jetzt nicht mehr! Jetzt ist es also so weit. Niemic und Astarloza lassen den Italiener stehen und kämpfen jetzt zu zweit um ein erfolgreiches Durchkommen, die Chance ist weiterhin da, auch wenn sie immer und immer kleiner wird. Denn die 4 dahinter, schwächeln nicht. Sie scheinen sogar noch zulegen zu können. Valjavec und Sella fahren hier unermüdlich an der Spitze, Gesink kämpft am Ende der Gruppe nur mehr um den Anschluss, egal wie die heutige Etappe ausgeht, auf jeden Fall eine starke Leistung des jungen Niederländers heute, womit er seine Außenseiterchance im Kampf um das weiße Trikot bestätigt.
Jetzt muss er aber reißen lassen. Die 3 stellen indess jetzt schon Nardello. Jetzt läuft hier wieder alles zusammen. Denn auch für Valjavec, Sella und van Huffel könnte es nochmal eng werden. Denn gibt Lampre jetzt wirklcih alles. Marzano ist rausgegangen und der Portugiese Jose Azevedo hat übernommen und das Tempo weiterverschärft. Der Vorsprung der 3 sinkt jetzt wieder merklich.
Sie stellen jetzt Niemic und Astarloza! Schade für die Beiden, eine tolle Leistung! Mehr aber leider nicht! Niemic versucht sich hier nochmal anzuhängen. Astarloza wird gleich durchgereicht und von Gesink gestellt, der sich recht gut hält.
2 Kilometer sind es jetzt nur mehr bis zum Ziel.
Dahinter gibt Azevedo jetzt endlich alles und die Gruppe zerreißt jetzt endlich! Große Favoriten sehe ich aber noch immer nicht hinter dem Feld. 1’24“ sind es immer noch nach vorne. Ich traue mich jetzt zu behaupten, dass reicht für die 4 da vorne!
3 sind es mittlerweile wieder nur mehr! Niemic haben sie jetzt doch wieder abgeschüttelt und sie nähern sich jetzt schon der Flamme Rouge. Jetzt verschärft Van Huffel das Tempo! Sehr unsportlich vom Belgier, der fast nur gelutscht hat. Valjavec und Sella lassen sich hier aber nicht abschütteln, Sella geht jetzt gleich die Konterattacke! Aber Van Huffel fährt die Lücke zu. 800 Meter noch. Valjavec geht nochmal, Sella geht mit und geht auch gleich vorbei und versucht wieder Tempo in die Gruppe zu bringen und Van Huffel bekommt bei diesen Sprints sogar Probleme jetzt! Das sieht Valjavec und verschärft nochmal das Tempo! Sella wieder dabei! Van Huffel kämpft dahinter, bleibt aber halbwegs dran.
500 Meter noch!
Im Feld bzw. was davon noch übrig ist, hat Horner für Lampre das Tempo jetzt extrem angezogen. Aber nach vorne wird es nicht mehr reichen, das steht jetzt fest!
Valjavec an der Spitze, dreht sich jetzt immer wieder um und nimmt das Tempo wieder raus. Jetzt geht Sella nochmal! Satter Antritt, er versucht es hier mit einem langen Sprint, Valjavec versucht wieder mitzugehen, Van Huffel beißt sich an sein Hinterrad, schafft das aber nicht ganz
Sella zieht vorne jetzt einfach durch, jetzt ist Valjavec aber dran und versucht auch gleich vorbeizugehen und das schafft er. Ja! Sieg für Tadej Valjavec! Sella wird 2., van Huffel 3.! Glückwunsch an Valjavec, aber auch an Sella, die hier eine große Etappe geliefert haben. Van Huffel ebenfalls mit einer starken Leistung, auch wenn er hier nicht voll mitgeführt hat. Wir warten jetzt natürlich auf den Rest. Ob es für einen von den 3en vielleicht sogar für rosa reicht? Wohl nicht. Der Bestplatzierteste wäre Van Huffel mit 1’56“ Rückstand.
Jetzt kommt erst einmal Robert Gesink ins Ziel, 39 Sekunden Rückstand und der 4. Tagesrang. Hut ab! Dahinter kommt jetzt Niemic. Der Pole aus dem Tenax Team heute ebenfalls mit einer starken Leistung! 51 Sekunden beträgt sein Rückstand.

Und da kommen jetzt die Favoriten angerast! Das reicht nie für rosa. Di Luca an der Spitze, der hier einen starken Bergaufsprint hinaufzieht und das Feld zerreißt! Da geht Cunego noch an ihm vorbei, an seinem Hinterrrad der junge Ricco. Wahnsinn! Der zieht da sogar noch vorbei und holt sich Rang 5! Cunego 6., Di Luca 7., ebenfalls hier dabei Franco Pellizotti als 8.. Dahinter dürfte es erste Abstände geben, aber keine großen. Garzelli kommt da schon ins Ziel, Simoni, Savoldelli. Viel dürfte sich heute nicht getan haben.
Oder doch?! Paolo Savoldelli hat Zeit verloren und Ricardo Ricco war ganz vorne. Damit übernimmt er also das rosa Trikot von seinem Kapitän.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0715/fs071.jpg[/img]

Das Bergtrikot darf sich der Etappensieger Tadej Valjavec, das Punketrikot bleibt bei Danilo Napolitano und das weiße Trikot bei Ricardo Ricco, das darf morgen ein Anderer für ihn in Vertretung tragen, wer das wissen wir erst, wenn die Organisatoren das vollständige Ergebnis veröffentlich haben, was wohl erst morgen Mittag passieren wird.

Dann melden wir uns auf jeden Fall auch wieder zur 5.Etappe, die wieder flach ist.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Do 7. Jun 2007, 01:25

6.Etappe:

Herzlich Willkommen zur 5.Etappe aus Teano. Heute machen sich die Fahrer weiter auf den Weg Richtung Norden. 173 Kilometer stehen an, nach denen werden die Fahrer sich den Sieg vor den Toren Roms, nämlich Frasacti, eine kleine Weinstadt. Der Sieger dürfte im Sprint entschieden werden. Aber wir haben bei diesem Giro schon gesehen, dass Ausreißer durchaus Chancen haben, so dürfte es wieder einige Attacken am letzten Hügel geben, oder vielleicht schafft es sogar eine frühe Gruppe. Wir werfen erst einmal einen Blick auf das Profil:

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T5_alt.gif[/img]

Eine Garibaldi Wertung steht in der Mitte des Rennens wieder an. Hier führt Uros Murn, als Bestplatzierter aus der Gesamtwertung des Spitzenquartetts vor Pedersen, Krauß und Marinangeli. Eine Bergwertung steht ebenfalls wenige Kilometer vor dem Ziel an, das könnte natürlich eine Beute für Bergpunktejäger aus dem Feld werden. Abzunehmen ist dem Slowenen Tadej Valjavec sein Trikot aber heute nicht, denn er hat 5 Punkte Vorsprung auf Emanuele Sella und es sind nur 3 Punkte zu vergeben.
Die weiteren Männer in den Wertungstrikots sind der junge Italiener Ricardo Ricco in rosa, Vincenzo Nibali in Vertretung für ihn in weiß und Danilo Napolitano in zyklam. Nur Letzterer dürfte heute einen harten Tag haben, wenn er sein Trikot verteidigen will.

Kommen wir zum Rennen.
Am Anfang gab es mal wieder einige Attacken. Quick Step war heute das bestimmende Team, was versuchte die Situation halbwegs unter Kontrolle zu halten, was auch nötig war, denn es gab richtig viele Attacken und es bildete sich einige Male eine große Gruppe, die sie aber wieder zurückholten. Nach etwas mehr als 10 Kilometern setzte sich dann aber doch eine Gruppe ab. Immerhin 6 Mann war sie stark:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Mikhail Ignatiev (Rus) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/norwegen.jpg[/img] Kurt Asle Arvesen (Nor) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Cédric Vasseur (Fra) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/australien.jpg[/img] Matthew Wilson (Aus) [PRL]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Jimmy Engoulvent (Fra) [FDJ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giuliano Figueras (Ita) [FLM]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


mit Cedric Vasseur war einmal mehr einer von Volksbank dabei. Aber viel auffälliger war, dass Milram und Ceramica Flamina mit Figueras und Arvesen 2 Mann hinein gebracht hatten. Sie würden sich heute also aus der Nachführarbeit raushalten. Weiters dabei sind der junge Russe Mikhail Ignatiev, der Australier Matthew Wilson von Predictor Lotto und der Franzose Jimmy Engoulvent von Francaise de Jeux. Die 6 sind sich einig und kamen erstmal weg.

Hinten lag der Großteil der Arbeit erstmal an Quick Step. Aber auch Tenax zeigte sich immer wieder vorne. Ihr Kapitän Alexandre Usov schien heute etwas vorzuhaben.

So vergingen dann die Kilometer.

Bei Kilometer 96,8 stand dann schließlich der Garibaldi Sprint an. Dort gibt es ein Duell zwischen Engoulvent, Wilson und Vasseur. Wobei Engoulvent im entscheidenden Moment dann nicht durchzieht, so sichert sich Wilson diese Wertung und wird zum 5.Mann mit 5 Punkten, es bleibt also alles eng beieinander.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/australien.jpg[/img] Matthew Wilson (Aus) [PRL] 5
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Cédric Vasseur (Fra) [VBG] 4
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Jimmy Engoulvent (Fra) [FDJ] 3
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/norwegen.jpg[/img] Kurt Asle Arvesen (Nor) [MRM] 2
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giuliano Figueras (Ita) [FLM] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Das war auch lange das einzig Interessante in diesem Rennen. Die 6 vorne kämpften einen Kampf gegen das Feld, wo Quick Step und Tenax das Tempo machten. Dieser Kampf schien heute nicht annähernd so aussichtslos, sondern sogar recht offen, aber eben mit leichten Vorteilen für das Feld.

Zur ersten Bergwertung kamen sie jedenfalls noch als Erste. Dort fuhr Figueras mit einem richtig hohen Tempo herauf, wodurch er den Rest in Probleme brachte. Ignatiev, Arvesen und Vasseur kamen gleich hinter ihm. Aber Engoulvent und Wilson hatten etwas den Anschluss nach vorne verloren.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giuliano Figueras (Ita) [FLM] 3
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Mikhail Ignatiev (Rus) [RAB] 2
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/norwegen.jpg[/img] Kurt Asle Arvesen (Nor) [MRM] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Dieses etwas war aber eben auch etwas zuviel, denn vorne zog man das Tempo weiterhin durch und gedachte nicht auf die Beiden zu warten, die so nicht mehr herankamen.

Hinten im Feld versuchte gleich Salvatore Comesso eine Attacke, Vladimir Miholjevic versuchte hinterherzuspringen, an seinem Hinterrad Johann Tschopp und Jackson Rodriguez. Die 3 kamen dann nach vor zu Comesso und zu 4. kämpften sie gegen das Feld an, wo Quick Step plötzlich alleine in der Tempoarbeit war. Vor allem Comesso rieb sich hier richtig auf.

10 Kilometer vor dem Ziel konnten sie dann zu Engoulvent und Wilson aufschließen. Die Beiden konnten sich anhängen, arbeiteten aber kaum mit.
Dahinter schiebt sich jetzt langsam aber sicher auch Ceramica nach vorne und macht etwas Tempo. Der Löwenanteil bleibt aber dem Quick Step, was auch schon müde zu sein scheint.
Ein sehr enges Finale hier. Vorne weiterhin das Quartett wenige Sekunden vor einem Verfolger Sextett und dahinter dann das Feld. Zumindest die ersten beiden Gruppen werden sich jetzt, 3 Kilometer, vor dem Ziel gleich zusammenschließen. 15 Sekunden dahinter das Feld, aber Quick Step kann diese Lücke im Moment nicht so Recht schließen.
Jetzt sind sie zusammen. Und Engoulvent versucht gleich eine Attacke! Der Rest scheint etwas baff zu sein, Comesso sprint jetzt hinterher, der Rest an seinem Hinterrrad, er geht jetzt raus, aber Figueras will hier nicht übernehmen. Hier ist jetzt etwas die Einigkeit dahin. Die alten Ausreißer wollen den Neuen nicht so Recht helfen. Vor allem weil Arvesen und Figueras ja auch noch ihre Sprinter hinten haben. Jetzt die nächste Attacke hier, Miholjevic probierts, kommt aber nicht weg.
Dahinter gibt Quick Step weiterhin alles für einen Massensprint. Dahinter schieben sich die Züge aber schon nach vorne, gleich werden sie wohl übernehmen und hier wieder für ein richtig hartes Tempo sorgen.
Vorne passiert Engoulvent schon die Flamme Rouge. Vor wenigen Minuten dachten wir schon in abschreiben zu können und jetzt ist er wieder zurück und wie! Dahinter geht jetzt noch einmal Comesso, Arvesen geht hinterher, dahinter jetzt aber eine kleine Lücke! Da kann oder will gerade keiner mitgehen. Jetzt versuchts nochmal Jackson Rodriguez, aber das ist sinnlos. Und da kommt schon das Feld angefahren. Dort hat jetzt Ceramica Flamina wieder die Kontrolle übernommen und baut seinen Zug auf. Links daneben formiert sich auch schon wieder das Team Milram. Auch Discovery hier ganz vorne zu sehen.
Vorne noch immer Engoulvent. Es geht hier leicht bergauf, was ihm jetzt natürlich doppelt weh tut. Dahinter kommen jetzt Comesso und Arvesen. Der Norweger zieht hier wieder voll mit. Was für ein Finale!
Aber für die Beiden wird es nicht reichen! Hinten kommt das Feld da schon angerast. Sacchi an der Spitze für Flamina. Milram kann sich daneben heute nicht so recht behaupten. Rigotto etwas weiter dahinter, er versucht da jetzt einzuscheren. Velo zieht vorne jetzt nochmal an.
Sie ziehen jetzt auf jeden Fall an den beiden Spitzenreitern vorbei. Rechts sehen wir Liquigas nochmal nach vorne kommen.
Vorne immer noch Engoulvent, 200 Meter hat er noch. Er dreht sich jetzt einmal kurz um, kein gutes Zeichen, und er sieht auch, da kommen sie schon, das wird verdammt schwer. Aber es ist nicht mehr weit.
Dahinter geht jetzt Furlan! Borrajo springt da gleich hinterher! Brown springt da jetzt ebenfalls hinterher! An seinem Hitnerrad ein ganzer Haufen anderer Sprinter! Vorne zieht Velo einfach durch und wieder haben wir eine breite Sprintermasse. Und vor allem. Sie müssen Engoulvent vor allem auch noch überholen, was jetzt leider gleich passieren wird. Schade! Velo zieht da jetzt links von ihm vorbei. Ganz links versucht Baldato nochmal Napolitano in Position zu bringen. Furlan versucht da jetzt rechts an Engoulvent vorbeizugehen. Rechts an der Bande geht jetzt einfach Brown! Cunego sehen wir da auch, der an seinem Hinterrad bleibt! Der Rest ist hier etwas eingezwickt!
Vorne schießt jetzt Petacchi raus und das schaut gut aus! An seinem Hinterrad JP Nazon, aber der kann diesem Antritt nicht einmal richtig folgen, dahinter versucht Steegmans sich von Nazons Hinterrad nach vorne zu schieben, Usov da ebenfalls dabei und Bettini kommt daher. Ganz rechts ist Brown stark! Aber das wird nicht reichen! Nein!
Petacchi gewinnt! Und wie!

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro077/fs031.jpg[/img]

Ganz rechts holt sich Graeme Brown noch Rang 2, Bettini dürfte 3. vor Steegmans und JP Nazon geworden sein. Links kam Napolitano nochmal mit einer hohen Endgeschwindigkeit daher, er könnte 6. geworden sein. Das können wir dann aber erst mit dem Zielfoto analysieren, denn hier ist es sehr eng.

In rosa bleibt Ricardo Ricco, das maglia ciclamino wird heute Allessandro Petacchi übernehmen, das maglia verde behält Tadej Valjavec und das maglia biancha Ricardo Ricco. Das wars für heute. Morgen melden wir uns wieder zur 6.Etappe von Tivoli nach Spoletto. Da warten einige Bergwertungen auf die Fahrer. Diese sind eher am Anfang, aber es dürfte dennoch interessant werden. Ausreißer, Sprint aus einer dezimierten Gruppe, Massensprint oder sogar Showdown der Favoriten? Alles ist möglich. Wir werden es sehen.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Do 7. Jun 2007, 17:48

6.Etappe

Herzlich Willkommen zur 6.Etappe von Tivoli nach Spoleto. Das Profil lässt uns heute alle Möglichkeiten offen und wir dürfen richtig gespannt sein, wie diese Etappe laufen wird. Werfen wir einmal einen Blick darauf:

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T6_alt.gif[/img]

Bereits bei Kilometer 67 wartet der Garibaldi-Sprint in Rieti auf die Fahrer. Er könnte hier schon ziemlich umkämpft sein. Dann geht es den Monte Terminillo hinauf, ein Anstieg der 1.Kategorie. Wie er gefahren wird, wird sicher enscheidend für das Rennen sein. Nach einer langen Abfahrt wartet mit dem Forca Capistrello bereits der nächste Anstieg und nach einer weiteren langen Abfahrt auch noch der Forca die Cerro, Berge der 3. und 2.Kategorie. Danach geht es die letzten 18 Kilometer hinunter ins Ziel in der berühmten Opernstadt Spoleto.
Sie sehen schon. Diese Etappe bietet genug Gelegenheiten zur Attacke. Wenn ein geschlossenes Feld auf die letzten Hügel kommt, wird es dort sicherlich Attacken hageln, von Etappenjägern und vielleicht sogar von Klassementfahrern, das werden wir sehen. Vielleicht findet sich aber auch ein Team was heute einen Sprint aus einer dezimierten Gruppe erzwingen will, das dürfte schwer, aber nicht unmöglich werden. Quick Step wäre hier ein Kanditat. Das Wahrscheinlichste wäre aber wohl eine große Gruppe bestehend aus Außenseitern im Kampf um die Gesamtwertung, Bergtrikotjägern, für die es ja heute der erste wichtige Tag wird und „normalen Etappenjägern“. Wir sind gespannt.

Um 12:00 ging es in Tivoli los. An der Spitze des Feldes, wie gewohnt, die 4 Männern in den Wertungstrikot: Ricardo Ricco als Führender der Gesamtwertung, Tadej Valjavec als Führender der Bergwertung, Alessandro Petacchi heute zum ersten Mal als Führender der Punktewertung und Vincenzo Nibali in Vertretung für den Führender der Jugendwertung Ricco.

Und gleich nach dem Start der ersten Phase setzte es dann gleich die ersten Attacken. Nicht nur rechnete einer frühen Gruppe heute Chancen aus und so hagelte es Attacken. Es konnte sich gleich eine rund 10 Mann Gruppe absetzen, die dann aber von Quick Step wieder gestellt wurden, die hier nur eine kleine Gruppe fahren lassen wollten, was heute ein ausgesprochen schwieriges Unterfangen war. So holten sie eine große Gruppe nach der Anderen, die sich absetzen konnten, zurück und sorgten so für einen richtig schnellen Etappenbeginn. Aber auch kleinere Gruppen hatten kaum Chancen am Anfang dieser Etappe, denn diese kamen vor allem kaum zustande, wenn sie allerdings zustande kamen fuhren Rabobank, Predictor, Milram oder Astana die Lücke wieder zu. Diese Teams wollten heute unbedingt einen Mann von ihren reinbringen und das jedes Team vertreten war, kam selten vor.
So absolvierte man die ersten 25 Kilometer schon unglaublich schnell und viele hatten sich schon kurzfristig hinter dem Feld gefunden und mussten sich wieder rankämpfen. Jetzt durfte natürlich keiner zurückfallen, denn sonst würde das ein ganz harter Tag für sie werden. Das Feld zerriss dennoch einige Male, bisher fand es sich immer zusammen. Aber nun bei Kilometer 29 sind dahinter rund 15 Fahrer, die nicht mehr nach vorne kommen. Das Tempo dort ist weiterhin scharf. Nicolas Vogondy hat soeben attackiert, ihm folgen Cioni, Baliani und Bertogliati, aber Rabobank fährt diese Lücke gleich wieder zu.
Das Rennen lief dann in der Folge weiter so, bis zu Kilometer 42:
Marco Marcato, Pavel Brutt und Leonardo Bertagnolli sind da gerade vorne. Aber Milram fährt die Lücke wieder zu und gleich die nächste Attacke! Paolini geht, Cioni ist wieder dabei und da folgen diesmal wieder einige. Quick Step übernimmt vorne gleich wieder das Tempo. Vorne finden sich einmal 8 Mann zusammen, die da gegen Quick Step kämpfen und die nehmen das Tempo jetzt raus! Ihnen fehlt jetzt anscheinend doch die Kraft und die Lust dieses Spielchen weiterzutreiben. Vogondy ist das, Pinotti und Petrov gehen mit, die 3 ziehen auch nochmal davon und können vorne aufschließen, wo sich somit eine 11 Mann starke Gruppe zusammenschließt:

Quick Step versucht dahinter jetzt den Rückstand in Grenzen zu halten, geht es jetzt aber doch lockerer an. Sie wissen selber, dass sie diese Gruppe alleine nicht mehr stellen können werden. Vor allem weil ihre Fahrer ja sicher noch die harte Aufholjagd von gestern spüren und Leute für das bergige Profil hat das Team auch nicht. Die abgehängt Gruppe liegt jetzt übrigens 3 Minuten zurück.

Schauen wir uns mal die Zusammensetzung der Gruppe an, die mittlerweile auch schon etwas müde sein dürfte, denn alle, die hier jetzt vorne sind, haben wir bereits mehrfach in Gruppen heute gesehen:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandre Botcharov (Rus) [PRL]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Dario David Cioni (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giuliano Figueras (Ita) [FLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Paolini (Ita) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marco Pinotti (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Nicolas Vogondy (Fra) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Rinaldo Nocentini (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Thomas Rohregger (Aut) [WIE]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Besonders fällt uns da natürlich Dario David Cioni auf, der als nomineller Kapitän von Milram ins Rennen geht. Im Vorfeld hat ihm sein Teamkollege Eddy Mazzoleni schon in den Medien das Kapitänsamt abgenommen, nach dem bisherigen Verlauf des Rennens dürfte es auch im Team so sein. Aber nichtsdestotrotz ist er sicher ein gefährlicher Mann. Das scheint die Favoritenteam aber nicht zu kümmern. Als 8. der Gesamtwertung mit 31 Sekunden Rückstand ist er der Bestplatzierteste in der Gruppe und er wird hier sicher auch schnell das virtuelle rosa Trikot übernehmen.
Mit Alexandre Botcharov ist ein weiterer nomineller Kapitän dabei, seine Anwesenheit kümemrt die Favoritenteams aber zurecht nicht. Sie haben hier teilweise ebenfalls ihre Leute dabei: Lampre Marco Pinotti, Acqua e Sapone Rinaldo Nocentini und Wiesenhof, falls man sie als solches sieht, Thomas Rohregger. Mit Julio Alberto Perez Cuapio von Astana, Evgueni Petrov von Intel, Giulano Figueras von Flamina, der bereits gestern vorne war, und Fortunato Baliani von Rabobank sind hier weitere starke Kletterer dabei. Die Gruppe komplettieren 2 Männer die nicht im bergigen Terrain zu Hause sind, aber durchaus auch gut drüber kommen: Luca Paolini von CSC und Nicolas Vogondy von Panaria. Ersterer hat sich bisher ja überraschend nie in die Massensprints eingemischt, jetzt präsentiert er sein italienisches Meistertrikot hier zum ersten Mal.

Die Gruppe erreicht jetzt den Garibaldi Sprint. Giulano Figueras ist der Einzige, der bisher aus ihr gepunktet hat. Wenn er hier gewinnt, haben wir endlich einen eindeutigen Führenden, wenn nicht den nächsten mit 5 Punkten.
Die Wertung interessiert hier keinen und sie rollen einfach drüber. Cioni war der Erste, dahinter Paolini und Rohregger

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Dario David Cioni (Ita) [MRM] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Paolini (Ita) [CSC] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Thomas Rohregger (Aut) [WIE] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Nicolas Vogondy (Fra) [PAN] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giuliano Figueras (Ita) [FLM] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandre Botcharov (Rus) [PRL] - | 1 |
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Die Gruppe hat ihren Vorsprung mittlerweile auf knappe 2 Minuten ausgebaut, gleich geht es den Anstieg hinauf, der ihnen wohl noch mehr entgegenkommen sollte.
Hinten im Feld zeigen sich jetzt auch hin und wieder Lampre Triktos vorne.

Die Gruppe ist jetzt im Anstieg. Paolini und Vogondy führen hier schon nicht mehr mit und kämpfen nur um den Anschluss. Davor ist man sich einig und zieht ein gutes Tempo durch.
Und Attacke im Feld! Einige wollen hier immer noch nicht aufgeben! Wladimir Belli versucht es, Freddy Gonzales, Pavel Brutt und Giampaolo Cheula gehen hinterher.
Hinten im Feld übernimmt jetzt Lampre das Tempo und Quick Step verschwindet von den ersten Positionen, das ist einfach nicht ihr Terrain.
Die 4 machen auf das Feld weiter Zeit gut, auch wenn sich das in Grenzen hält und kommen der Spitze näher, auch wenn Cheula hier jetzt nicht mehr gut aussieht, er kämpft am Ende dieser Gruppe schon, wo Wladimir Belli das Tempo hochhält.

Vorne ist es immer wieder der Mexicaner Perez Cuapio der das Tempo macht und Paolini und Vogondy zunehmendst in Probleme bringt. Und jetzt müssen sie reißen lassen. Eine kleine Rampe war jetzt zuviel! Paolini beißt sich derweil hier jetzt am Hinterrad von Vogondy fest.
Dahinter an der selben Stelle ist es jetzt auch Cheula zuviel und er muss reißen lassen. Belli, Brutt und Fredy Gonzales können im Moment aber nichts mehr nach vorne aufholen. Sie kämpften, aber der Rückstand bleibt im Moment konstant bei 1’30“. Vorne ist man sich weiterhin einig und fährt ein gutes Tempo, macht aber auch kaum mehr Zeit auf das Feld gut, die auch nur 2’15“ hinter der Gruppe liegen. Dort sorgt Lampre für ein ordentliches Tempo. Francesco Bellotti fährt hier an der Spitze.
So windet man sich also Richtung Gipfel hinauf. Etwas Besonderes passiert an diesem Anstieg nicht mehr. Hinten zerfällt das Feld immer mehr. Etwa 80 Mann können dem Tempo, was Lampre hier vorlegt noch folgen. Bellotti ist es weiterhin, der es macht. Hin und wieder unterstützen ihn Marzano und Azevedo.

Jetzt sind sie aber gleich oben. So auch die erste Gruppe, wo der Tritt von Figueras mittlerweile schon ziemlich schwer wird. Er spürt natürlich die Anstrengungen von gestern. Perez Cuapio verschärft hier jetzt nochmal das Tempo, er will natürlich die Bergpunkte! Alle bleiben hier an seinem Hinterrad geschenkt wird ihm hier nichts, fast alle.
Alexandre Botcharov, Thomas Rohregger Marco Pinotti und Figueras fahren hier etwas dahinter, ob sie nicht mehr können oder nicht mehr wollen, wissen wir nicht.
Jetzt geht vorne Baliani! Perez Cuapio zieht sofort hinterher! Dahinter fahren Cioni und Petrov jetzt ruhig hinauf, sie gehen diesen Sprint nicht mit und der ist stark! Und Perez Cuapio ist hier stärker! Er setzt sich knapp gegen Baliani durch, dahinter wird Petrov 3., der an Cioni am Ende noch vorbeigeht, der hier dann doch eher locker raufgefahren ist. Mit rund 10 Sekunden Rückstand kommen dann die Verfolger um Botcharov, sie sollten aber wieder aufschließen können.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST] 10
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB] 6
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT] 4
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Dario David Cioni (Ita) [MRM] 2
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandre Botcharov (Rus) [PRL] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Dahinter kommt jetzt die Gruppe um Belli bzw. nur Belli! Paolini und Vogondy hat er mittlerweile ein und überholt. 1’20“ sind es noch immer nach vorne, das bleibt wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Mit 2’06“ kommen jetzt Brutt und Freddy Gonzales, weitere Sekunden später dann Paolini und Vogondy. Die 4 finden sich vielleicht noch einmal zusammen und haben dann vielleicht bessere Chancen sich nochmal nach vorne zu kämpfen. Aber ihre Aussichten sind auch klein. Da kommt schon das Feld. Immer noch macht Lampre hier an der Spitze das Tempo. Sie haben das Feld hier bereits schön ausselektiert. 2’29“ ihr Rückstand, das ist weiterhin nicht viel.


Jetzt geht es also hinunter auf die erste Abfahrt. Zeit für eine Werbepause.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Do 7. Jun 2007, 18:20

Da sind wir wieder. Die Spitzengruppe ist bereits wieder am Weg zur nächsten Bergwertung. Es hat sich hier wieder zusammengeschoben und sie sind wieder zu 9. Wladimir Belli hat auf der Abfahrt dahinter ebenfalls angezogen, wie seine 4 Verfolger, die sich zusammengefunden haben. 1’07“ beträgt der Rückstand von Belli, 1’41“ der der anderen 4. Im Feld ist man es sicherer angegangen. Ihr Rückstand ist auf 2’50“ angestiegen.

Und vorne haben sie jetzt gleich den Gipfel erreicht. Wieder verschärft Perez Cuapio hier jetzt das Tempo und versucht seine Gegner zu zermürben, Baliani an seinem Hinterrad. 100 Meter noch, Cuapio dreht sich jetzt immer wieder um, jetzt kommt der Antritt! Baliani hinterher und geht auch gleich hinaus uuund sprintet vorbei! Fortunato Baliani gewinnt diese Bergwertung. Cuapio 2., Petrov dahinter wieder 3.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST] 3
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB] 2
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Schauen wir dann auch gleich auf den Gesamtstand. Perez Cuapio hat dort mittlerweile 12, damit fehlen ihm nur mehr 3 Punkte auf Tadej Valjavec, 5 Punkte kann er sich noch holen, es schaut also nicht schlecht aus. Baliani hat mittlerweile 8 Punkte.

Schauen wir wieder auf die Abstände, der nächsten wichtigen Gruppen, die hier eintreffen. Wladimir Belli hat etwas verloren und hat nun 1’29“ Rücktand. Paolini, Brutt, Freddy Gonzales und Vogondy könnten ihn hingegen bald wieder einholen. Sie haben jetzt 1’46“ Rückstand und das Feld, was jetzt weiter ausselektiert wurde hat wieder etwas aufgeholt. Da ist Francesco Bellotti mittlerweile zurückgefallen. Danilo di Luca hat also nur mehr 3 Mann an seiner Seite, 2’33“ der Rückstand jetzt.


Diese Gruppen jetzt mittlerweile alle auf der Abfahrt. Zeit ein par Informationen nachzutragen. Zum Beispiel 2 Aufgaben: Der Pole Marek Rutciewisz und der Spanier Juan Jose Cobo haben das Rennen aufgegeben. Sie sind heute beide früh abgehängt worden und quälen sich nun nicht mehr ins Ziel. Beide hatten bei ihrem Team höhere Aufgaben, aber das hat nicht so geklappt, denn sie waren in den Sturz auf der 3.Etappe verwickelt und tun sich seitdem sehr schwer. Das schärfe Tempo heute zu Beginn war jetzt das Ende.
Ihre ehemaligen Gefährten aus der abgehängten Gruppe kämpfen indess weiter um das Zeitlimit.
8 Minuten betrug ihr Rückstand bei der letzten Zeitmessung, das wird hart werden. Sie können es aber sicher noch schaffen.
Wieviel wird die Karenzzeit betragen. Wir haben heute eine sehr schnelle Etappe mit vielen Bergwertungen, also dürften das um die 25 Minuten sein. Noch haben sie also Zeit. Die Frage wird dann nur sein, wie man am Ende im Feld das Tempo noch anzieht.
aber schauen wir wieder nach vorne. Die Gruppe ist nun wieder im Tal und es geht ja jetzt gleich wieder bergauf!
Und hier zieht Rohregger gleich das Tempo an! Botcharov verschärft nochmal. Und dahinter fallen Figueras und Pinotti gleich hinaus! Figueras versucht sich hier ans Hinterrad von Pinotto zu beißen. Vorne geht jetzt aber die Post ab. Cioni atackiert! Petrov geht mit, Botcharov versucht die Lücke dann zuzufahren, an seinem Hinterrad noch Cuapio, Nocentini und Baliani, während Rohregger dahinter nun auch ordentlich zu kämpfen hat. Cuapio übernimmt hier jetzt nochmal, Rohregger fällt dadurch nun auch zurück, aber Cuapio schließt die Lücke erstmal.
Damit haben wir hier jetzt erstmal 6 zusammen, die das Tempo hier jetzt gemeinsam hochhalten. So wird das sicher nichts für alle dahinter, die noch rankommen wollten, außer für das Feld.
Die kommen jetzt auch hinein! Und Lampre zieht hier auch gleich mit einem hohen Tempo hinein! Marzano drückt hier richtig aufs Tempo. Daneben schieben sich jetzt schon die ganzen Favoriten nach vorne.
Vorne geht jetzt Noncentini! Cioni geht hinterher! Und zieht wieder alle mit. Das Leistungsniveau scheint hier recht ähnlich zu sein und so kommt hier momentan keiner weg. Perez Cuapio übernimmt hier jetzt wieder das Tempo, was er auch gleich sehr hoch hält. Baliani scheint derweil am Ende dieser Gruppe schon richtig zu kämpfen.
Dahinter holt das Feld nun die ersten ehemaligen Ausreißer ein. Azevedo haut hier auch noch alles rein, was er hat und bringt das Feld hier vollends zum Zerfliegen, wer hier nicht aufgepasst hat, wird heute Zeit verlieren.
Jetzt geht Garate! Der Spanier von Tinkoff versucht hier gleich eine Attacke! Horner geht jetzt von Azevedos Hinterrad und fährt die Lücke zu und gleich vorbei! Wahnsinnstempo hier an diesem letzten Hügel, was natürlich vielen Probleme macht.
Vorne sind sie jetzt gleich oben. Jetzt geht nochmal Cioni! Nocentini geht gleich mit! Petrov, Cuapio und Botcharov versuchen diese Lücke jetzt ebenfalls zu schleißen, was sie jetzt auch schaffen. Baliani hat dahinter weiterhin Probleme. Das nützt Perez Cuapio jetzt auch aus und zieht noch einmal eine Attacke an und hier auch gleich durch! Nocentini dahinter, der wirkt stark, Petrov, Botcharov und Cioni ebenfalls dabei. So überfahren sie jetzt diese Bergwertung, die Letzte des Tages.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST] 5
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Rinaldo Nocentini (Ita) [ASA] 3
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Perez Cuapio holt sich hier wieder 5 Punkte, wodurch er sich heute das Bergtrikot holen wird. Baliani kommt ein par Sekunden hinter dieser Gruppe drüber, er wird diese Lücke auf der Abfahrt wohl wieder schließen können.
Als Nächster kommt dann Rohregger mit 20 Sekunden Rückstand.
Aber schauen wir zu den Favoriten. Da zieht Horner noch immer mit einem Mordstempo nach oben, viele sind hier nicht noch dabei. Mazzanti und Kessler von Panaria, Cunego, Simoni, Bettini, Garate, Pellizotti und Nibali! Dahinter dann aber schon eine Lücke. Das rosane Trikot also weg! Knapp dahinter sehen wir aber schon eine Gruppe, die Acqua e Sapone anführt und dort auch richtig aufs Tempo steigt.
Vorne überholt man jetzt Pinotti und Figueras. Horner geht jetzt etwas vom Tempo. Damit Pinotti mit dieser Gruppe über die Bergwertung fahren kann, die hier schon ist. 9 Sekunden hinter dieser Gruppe dann die Verfolgergruppe, wo Acqua e Sapone aber richtig stark vertreten ist und jetzt in der Zeit zum Ziel nochmal richtig auf das Tempo steigen wird.

Wir müssen jetzt nochmal in die Werbung.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Do 7. Jun 2007, 18:33

Wir sind wieder da. Es geht schon auf die letzten Kilometer! Acqua e Sapone konnte die Verfolgergruppe wieder heranführen, womit wir jetzt rund 30 Mann vorne haben, die jetzt gleich die Ausreißer stellen werden. Die 6 kämpfen zwar noch, haben aber schlussendlich doch keine Chance.
Acqua e Sapone, Lampre und nun auch Discovery halten hier das Tempo hoch. Man will hier einen Sprint. Jetzt sind sind sie gestellt.
3 Kilometer sind es jetzt noch. Milram schiebt sich nun auch an die Spitze.
Es wird auf einen Sprint aus dieser Gruppe hinauflaufen und da sind ja noch einige starke Sprinter mit dabei! Allen voran natürlich Paolo Bettini, aber auch Danilo di Luca, Ricardo Ricco, Damiano Cunego und Stefano Garzelli.

Lampre versucht vorne zu fahren, aber die bekommen jetzt Probleme. Der Rest schieb sich jetzt ebenfalls nach vorne. Zabriskie jetzt für Garzelli vorne und jetzt kommt Milram! Mirko Celestino hier jetzt an der Spitze, dahinter noch Mazzoleni und dann Nibali. Der Rest kämpft im Moment um sein Hinterrad. Celestino geht jetzt raus, Mazzoleni zieht hier an! Dieser Zug hat sich hier klar an die Spitze gesetzt.
Dahinter hat Bettini den Kampf um sein Hinterrad gewonnen, dann Mazzanti, Cunego und Garzelli. Jetzt geht Mazzoleni raus und Nibali tritt an, stark! Bettini dahinter, der geht jetzt vorbei. Rechts versucht Mazzanti zurückzuschlagen und von dahinter kommt Garzelli. Aber das wird für sie nicht reichen! Nibali oder Bettini ist die Frage! Nibali noch vorne aber Bettini ist schneller und kommt dahinter stark auf und das geht sich aus! Ja! Sieg für Paolo Bettini!

[img]http://i.wp.pl/a/f/pjpeg/8448/02_bettini_etap1.jpg[/img]

Der erste Etappensieg für ihn bei diesem Giro. Damit übernimmt er jetzt auch das Maglia Verde zum ersten Mal. 2. wird Nibali, dahinter wird Garzelli 3., vor Luca Mazzanti und Danilo di Luca.

Das wars also von einer ereignisreichen 6.Etappe. In rosa bleibt Ricardo Ricco, der in dieser ersten Gruppe ebenfalls war. Morgen steht wieder eine Flachetappe an. Bis dann.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Fr 8. Jun 2007, 17:53

7.Etappe:

Einmal mehr darf ich sie heute begrüßen und zwar zur 7.Etappe des heurigen Giro d’Italia. Es geht von Spoleto nach Scarperia, wo das Rennen im berühtem Autodrome del Mugello endet. Angst vor Stürzen müssen wir heute endlich keine haben, denn auf der breiten Fahrbahn sollte genug Platz sein, sollte … Wie auch immer. Werfen wir einmal einen Blick auf das Profil:

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T7_alt.gif[/img]

Das Profil ist heute ziemlich flach. Die einzige Bergwertung ist zu früh und zu leicht um hier für etwas Entscheidendes zu sorgen. So dürfte hier alles auf den schon von mir angesprochenen Massensprint hinauslaufen. Oder eine frühe Gruppe macht das Rennen. Normal bei der Anzahl der Sprinterteams hier unwahrscheinlich, nach dem gestrigen schweren Tag, denn sogar alle im Zeitlimit beendet haben, aber wahrscheinlicher.
Auch weil das Team Acqua e Sapone angekündigt hat das rosa Trikot nicht mit aller Macht verteidigen zu wollen. Gestern war Dario Cioni knapp daran es zu übernehmen, schlussendlich wurden er und seine Fluchtgefährten aber noch gestellt, wodurch Ricardo Ricco auch heute wieder rosa tragen darf. Weiß darf dadurch Vincenzo Nibali wieder in Vertretung für ihn tragen. Mit einer ähnlich starken Leistung wie gestern, könnte er aber vielleicht sogar fix das Trikot übernehmen, er musste sich ja nur Paolo Bettini geschlagen geben. Dieser konnte mit seinem Etappensieg zum ersten Mal in dieser Rundfahrt das „maglia ciclamino“ übernehmen. 4 Punkte beträgt sein Vorsprung auf Allessandro Petacchi, der es sich heute sicher wieder zurückholen will, mit einem Etappensieg würde ihm das sicher gelingen.
Einen neuen Mann im Bergtrikot haben wir ebenfalls: Julio Alberto Perez Cuapio. Er wird es heute auch wieder kampflos verteidigen können, denn die Punkte, die es bei der einzigen Bergwertung zu holen gibt, reichen nicht aus um ihn von der Spitze zu verdrängen.

Kommen wir nun aber zum Rennen:
Am Anfang gab es einige Attacke. Und es fand sich dann recht schnell eine Gruppe zusammen:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Bogdan Bondariew (Ukr) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Ascani (Ita) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Stephan Schreck (Ger) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Sven Krauß (Ger) [PRL]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Daniele Contrini (Ita) [CLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/daenemark.jpg[/img] Allan Johansen (Den) [FDJ]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Hinten im Feld kontrollierte Rabobank das Tempo und wurde damit recht alleine gelassen. Diese waren am Anfang auch nicht wirklich gewillt nachzuführen, stiegen dann aber als sie merkten, dass ihnen niemand helfen würde, doch aufs Tempo. Zu spät wie sich herausstellte. Die Ausreißer sollten durchkommen.


Zuerst holten sie sich die Garibaldi Wertung, die hart umkämpft war. Contrini, Krauß und Schreck bemühten sich um sie. Am Ende setzte sich Daniele Contrini knapp vor Krauß durch.


</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Daniele Contrini (Ita) [CLM] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Sven Krauß (Ger) [PRL] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Stephan Schreck (Ger) [PAN] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/daenemark.jpg[/img] Allan Johansen (Den) [FDJ] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Bogdan Bondariew (Ukr) [INT] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Ascani (Ita) [TCS] - | 1 |
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Contrini war damit der Nächste mit 5 Punkte in der Wertung. Aber gesamt tat sich endlich was. Der Deutsche Sven Krauß führt dort nun mit insgesamt 9 Punkten.

Auch die Bergwertung wurde unter ihnen entschieden. Luca Ascani hatte als Einziger an ihr Hinterrad und konnte sie sich deshalb auch sichern.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Ascani (Ita) [TCS] 3
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Stephan Schreck (Ger) [PAN] 2
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Bogdan Bondariew (Ukr) [INT] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">



So kam die Gruppe dann Richtung Ziel. Hinten stieg Rabobank kurzfristig ziemlich aufs Tempo, gab das dann aber auch wieder auf. Alleine konnte man diese Lücke nicht zufahren, die Hilfe von Flamina und Milram war da zu inkonsequent.

So ging es dann vorne um den Etappensieg. Am Ende gingen hier natürlich einige Attacke. Allan Johansson und Sven Krauß konnten sich da dann absetzen und kamen so gemeinsam zum Ziel. Johansson versuchte da dann nochmal eine Attacke, wurde Krauß aber nicht mehr los, der ihn im Sprint schlussendlich schlagen konnte.

[img]http://www.pipeline.de/pipeline/showpics.php?id=1860672&rid=24[/img]

Dahinter gewann Contrini vor Ascani, Schreck und Bondariew den Sprint der Verfolger.
Mit rund 5 Minuten Rückstand trudelte dann das Feld ein, wobei nein. Knapp vor ihm noch Matthias Kessler, der einmal mehr attackiert hat und sich gegen ein eher demotiviertes Feld ins Ziel rettet und somit Tagessiebenter wird.
Dahinter sprintet dann das Feld herein. Flamina und Milram von vorne, links schiebt schiebt sich diesmal auch Rabobank mit nach vorne, Francaise de Jeux versucht es ebenfalls scheitert aber. Petacchi schließlich dann wieder in der besten Ausgangsposition, die er auch ausnützt und den Sprint des Feldes gewinnt, hinter ihm Pollack, Napolitano, Brown und Fred Rodriguez.. Bettini liegt weiter zurück und muss so das Punketrikot wieder an Petacchi abgegeben. Sonst gibt es keine Veränderungen.
Bis morgen zur 8.Etappe.

Vino
Beiträge: 1976
Registriert: Mo 3. Apr 2006, 17:43

Ungelesener Beitrag von Vino » So 10. Jun 2007, 13:02

8.Etappe

Herzlich Willkommen zur 8.Etappe die über genau 200km von Barberino di Mugello nach Fiorano Modenese in der Region Emilia.
In der Gesamtwertung führt weiterhin Youngster Riccardo Ricco von Acqua. Die heutige Etappe verspricht durch ihren schweren Beginn wieder zahlreiche Attacken, sodass es schwer sein könnte das Feld zu kontrollieren. Die letzten 80km sind allerdings topfeben, sodass auch die Sprinter heute gute Chancen haben. Lassen wir uns einfach überraschen.

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T8_alt.gif[/img]

In der Bergwertung führt weiterhin Perez Cuapio. Zu Beginn gibt es gleich eine Bergwertung, vielleicht wird er gleich in Erscheinung treten.
Kommen wir nun zum Renngeschenen:

Es gab heute einen sehr schnellen Start, der Anstieg zu Beginn war einfach wie gemacht für Attacken. Eine ganze Menge attackierte doch man war sich nicht richtig einig, und da keine Gruppe richtig wegkam zeigte sich auch Astana um den vorhin angesprochenen Perez Cuapio an der Spitze, der es auf die Bergpunkte abgesehen hatte.
Kurz vor der Bergwertung versuchte es dann Valjavec, Baliani folgte ihm sogleich, doch Perez Cuapio verschlief diese Attacke etwas und konnte sich nur noch mit dem 3.Platz an der Bergwertung begnügen. Die vollen Punkte holte sich Baliani, der Valjavec übersprinten konnte.

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB] 5
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Tadej Valjavec (Slo) [INT] 3
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST] 1

Auf der folgenden Abfahrt rollte dann aber wieder Alles zusammen, zudem waren die 3 an der Spitze auch nicht wirklich bemüht ihren Vorsprung zu halten und ließen sich vom Feld schlucken.
Danach ging aber die Post ab, noch hatte sich keine Gruppe gebildet und dafür war er höchste Zeit wenn man einen ordentlichen Vorsprung hinausfahren wollte.
Kaum ging es wieder bergauf kamen die Attacken. Doch es waren zunächst nicht die Bergfahre die es versuchten. Die beiden Sprinter van Heeswijk und Cadamuro attackierten, Padrnos, Possoni,Bertogliati,Trusov und Pedersen folgten. Sie waren ertmal um eine gute Zusammenarbeit bemüht.
Kurz darauf wurde erneut aus dem Feld attackiert, diesmal Wegelius und Visconti, einige Fahrer folgten ihnen und sie schlossen zur Gruppe um Heeswijk auf.

Ausreißer
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] José Iván Gutiérrez Palacios (Spa) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] Charles Wegelius (Gbr) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Cristian Moreni (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giovanni Visconti (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/tschechien.jpg[/img] Pavel Padrnos (Cze) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Nikolai Trusov (Rus) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] David Millar (GBr) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Mirko Celestino (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Filippo Simeoni (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/schweiz.jpg[/img] Rubens Bertogliati (Sui) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/daenemark.jpg[/img] Martin Pedersen (Den) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/schweiz.jpg[/img] Oliver Zaugg (Sui) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/holland.jpg[/img] Max van Heeswijk (Ned) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Simone Cadamuro (Ita) [QSI]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Carlo Westphal (Ger) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Massimiliano Gentili (Ita) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Moris Possoni (Ita) [CLM]

16 Fahrer waren es also die ihr Heil in der Flucht suchten. Mit Gutierrez,Millar und Celestino sind weitere nahmhafte Fahrer vorne vertreten. Bestplatzierter Fahrer war Mirko Celestino mit nur 02:01 Minuten Rückstand, dieser Ausreißversuch also nicht ungefährlich für Ricco.
Im Feld schoben sich Fahrer von Francaise de Jeux und Flamina an die Spitze und kontrollierten den Abstand erstmal.
In der Gruppe vorne war man sich auch nicht richtig einig. Einige Fahrer wollten oder konnten einfach nicht mitarbeiten, sodass der Abstand zum Feld weiterhin gering war.

Wieder ging es bergauf und es wurde weiterhin attackiert. Aus der Gruppe probierte es Celestino, er wollte wohl die schwachen Bergfahrer die nicht mitarbeiten loswerden, sodass die Gruppe harmonischer zusammenarbeiten konnte. Dieser Attacke vielen gleich Padrnos, van Heeswijk und Cadamuro zum Opfer. Weitere Attacken von Wegelius und Moreni ließ folgende Gruppe entstehen:

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] José Iván Gutiérrez Palacios (Spa) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] Charles Wegelius (Gbr) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Cristian Moreni (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giovanni Visconti (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Mirko Celestino (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Filippo Simeoni (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Massimiliano Gentili (Ita) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Moris Possoni (Ita) [CLM]

Also nur noch Fahrer vorne die gut über Anstiege kommen. Der Rest ist etwas abgehängt und die Lücke riss immer weiter auf. Die Gruppe lief nun richtig gut, jeder konnte seinen Teil dazu beitragen dass die Gruppe gut lief. Dadurch stieg ihr Vorsprung auch an.
Im Feld sind weiterhin Flamina und Francaise de Jeux die tempovorgebenden Teams. Flamina will hier natürlich einen Sprint für Petacchi. Nach und nach wurden die zurückgefallenen Fahrer vom Feld auch wieder eingeholt.

Etwas später folgte dann die 2.Bergwertung des Tages. Der Anstieg war recht lang und Possoni schien ein paar Probleme zu haben, konnte sich jedoch festbeißen. Ohne Interesse wurde die Bergwertung angeführt von Wegelius mit hohem Tempo überquert.

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] Charles Wegelius (Gbr) [DSC] 3
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Cristian Moreni (Ita) [LAM] 2
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Mirko Celestino (Ita) [MRM] 1

Das Feld angeführt von Figueras folgte mit einem Rückstand von guten 5 Minuten, der Vorsprung ist auf den letzten Kilometern also drastisch angestiegen. Celestino damit also im virtuellen Rosa Trikot. Ein paar Fahrer hatten ein paar Probleme, doch das Tempo war noch nicht sehr hoch, sodass sie auf der Abfahrt wieder aufschließen konnten. Noch waren es 80 Kilometer bis, es bestand also noch Chancen sowohl für das Feld als auch für die Gruppe.

Im folgenden Flachstück konnte die Gruppe ihren Vorsprung weiterhin ausbauen, mit Gutierrez und Moreni waren ja tempofeste Fahrer dabei. Das Feld nahm den Abstand noch nicht so dramatisch,denn an deren Tempo änderte sich nicht wirklich viel, sodass es knapp werden werden könnte die Ausreißer einzuholen.
Es folgte der Garibaldi Sprint. Dort sicherte sich Celestino die Punkte und Sekunden, er konnte sich paar Meter zuvor etwas absetzen. Der Rest war nicht interessiert an den Punkten und überließ ihn die Punkte.

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Mirko Celestino (Ita) [MRM] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] José Iván Gutiérrez Palacios (Spa) [ASA] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Cristian Moreni (Ita) [LAM] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giovanni Visconti (Ita) [RAB] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Filippo Simeoni (Ita) [LIQ] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Moris Possoni (Ita) [CLM] - | 1 |

Noch waren es 45 Kilometer und der Vorsprung betrug etwa 6 Minuten, es würde also schwer für das Feld werden die Gruppe nocheinmal zu stellen. Chancen bestanden aber weiterhin.


35 Kilometer vor dem Ziel wurde dann auch endlich das Tempo im Feld erhöht. Das Team Volksbank übernahm zusammen mit Flamina die Tempoarbeit und es wurde deutlich schneller. Es würde ber sehr schwer werden, die Gruppe zu stellen. Noch hatte sie einen Vorsprung von 5 Minuten und noch war dort vorne richtig Tempo drinn.

Für Celestino bestand weiterhin die Chance das Rosa Trikot zu übernehmen, Acqua zeigte auch heute wieder kein Interesse dieses zu verteidigen, zudem hatten sie ja Gutierrez in der Gruppe.

25 Kilometer vor dem Ziel war es dann entgültig klar, dass die Gruppe durchkommen würde. Ihr Vorsprung betrug noch 4 Minuten und langsam begannen sie auch zu taktieren. Der ein oder andere Fahrer ließ immer mal wieder eine Führung aus.

12 Kilometer vor dem Ziel dann die erste Attacke. Es war Simeoni von Liquigas, er musste es natürlich versuchen, da er nicht der Sprintstärkste ist. Wegelius folgte ihm. Beide konnten erstmal ein paar Meter herausfahren, wurden letztendlich aber wieder gestellt.
Dann wurde erstmal paar Kilometer wieder zusammengearbeitet ehe es Gutiierrez versuchte, auch ihn ließ man nur gering weg und stellte ihn letztendlich 5 Kilometer vor dem Ziel. Anschließend erhöhte Gentili das Tempo etwas, dieser Verschärfung viel Possoni zum Opfer, der ja schon an der letzten Bergwertung ein paar Probleme hatte. Possoni also aus dem Rennen.

Das Feld mit einem Rückstand von etwa 1:30, für sie geht es nur noch um Platz 9. Auch für Celestino standen die Chancen nun schlechter das Maglia Rosa zu übernehmen. Doch es gab natürlich wieder wichtige Punkte im Kampf um das Maglia Ciclamino. Der Zug von Petacchi begann sich allmählich zu vormieren. Bettini an seinem Hinterrad, dahinter das übliche Gedränge. Auch die Favoriten Teams auf den Gesamtsieg waren vorne immer wieder zu sehen, sie wollten ihe Kapitäne natürlich aus möglichen Stürzen heraushalten.

Es sah schließlich nach einen Sprint der Gruppe aus, keine attackierte mehr und es ging geschlossen auf den letzten Kilometer. Angeführt wurde die Gruppe von Wegelius, keine optimale Position für einen Sprint, zudem ist er auch nicht sonderlich sprintstark. Celestino ging dann als erster raus, das sah auch ganz gut aus, doch Moreni und Gentili waren nach ein paar Metern an seinem Hinterrad, der Rest schien geschlagen zu sein.
Celestino mit einem recht langen Sprint, Gentili und auch Moreni konnten sich langsam an ihm vorbeischieben. Gentili und Moreni fast gleich auf. Doch am Ende hat Moreni den längeren Atem und gewinnt die Etappe vor Gentili und Celestino.

Auch das Feld ging nun auf den letzten Kilometer. Weiterhin Flamina an der Spitze, Bettini hat ein paar Positionen verloren. Napolitano nun am Hinterrad von Petacchi. Der ist jetzt im Wind, Napolitano geht vorbei und holt sich Platz 9. Das Feld mit einem Rückstand von einer knappen Minute.

Christian Moreni vom Team Liquigas gewinnt also die 8.Etappe des Giro d´Italia vor Gentili und Celestino.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2004/jun04/italian_nats/FS006.jpg[/img]
April - Juli 2006 - Liquigas
Juli - August 2006 - Saunier Duval
August 2006 - April 2010 - Discovery Channel/Garmin-Slipstream
September - Oktober 2010 - Katyusha
Oktober 2010 - Oktober 2015 - Landbouwkrediet/Crelan-Euphony/Trek Factory Racing
Oktober 2015 - Mai 2017 - Lampre-Merida/UAE Abu Dhabi
seit November 2017 - Androni - Sidermec - Bottecchia

Igor
Beiträge: 48
Registriert: So 25. Mär 2007, 13:25

Ungelesener Beitrag von Igor » So 10. Jun 2007, 22:31

9.Etappe

Igor, den Peitschenknaller, nannten sie ihn. Igor, den Schrecklichen. Er grinste. Sie hatten keine Ahnung. Und das war auch besser so. Nicht auszudenken, wenn seine Methoden ans Tageslicht kämen. Nicht zum ersten Mal kamen ihm diese Gedanken, auch nicht zum ersten Mal beim Giro d'Italia, das erste echte Saisonhighlight für ihn, für sein Team, Tenax. Es war ein kleines Team, und kleine Teams konnte man besser umstrukturieren. Das hatte er auch gleich getan. Die erste Maßnahme war, einen Teamwagen für sich nutzen zu können, nur sein Assistent Gregor sollte hinten sitzen und einspringen, wenn es Igor für angebracht hielt. Ansonsten sollte er einfach nur die Klappe halten, und er wurde ziemlich gut bezahlt für diesen Job, fast schon zu gut. Aber er konnte Gregor kaum drohen, seit der Geschichte in Russland damals...

Heute, das war die 9.Etappe des Giro. Es würde wohl wieder ein recht langweiliger Tag werden, Igor hatte seinem Team keine nennenswerten Aufgaben gegeben, nur den Zielsprint. Gestern wurde Massimiliano [Gentili] wenigstens Etappenzweiter, was für das Team schon ein kleiner Erfolg war. Bis jetzt hatte dennoch immer nur wenig gefehlt zum Ziel "Tagessieg". Alexandre [Usov] kam bisher noch nicht unter die besten Fünf, auf ihn durfte man eigentlich kaum noch bauen, auch wenn die Vorbereitungsergebnisse doch recht erfreulich waren. Die Konkurrenz allerdings auch. Heute wollte man aber einen recht ruhigen Tag im Hauptfeld verbringen, da morgen eine anstrengende Etappe anstehen würde. Das sahen wohl auch einige andere Teammanager so, denn zu Beginn gab es kaum Attacken, gleich die zweite saß. Daniele Contrini zeigte der kleine Bildschirm an. Zwei Fahrer folgten ihm, nein, drei sogar. Sie sahen alle nicht besonders gefährlich aus.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandr Arkeev (Rus) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Daniele Contrini (Ita) [CLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/lettland.jpg[/img] Raivis Belohvosciks (Lat) [PAN]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Nein, das waren sie auch nicht. Die führenden Teams wie Flaminia, Acqua & Sapone, und wie sie alle hießen, ließen sie ziehen. "Ich fahr' mal rechts 'ran, Gregor, dann übernimmst du." Es war leicht, an ein bummelndes Hauptfeld wieder heranzukommen und seine Position im Auto-Korso wieder einzunehmen. Einmal, da hätte er es fast nicht geschafft, aber das war vor seiner Zeit bei Tenax, in Russland...
Er stieg hinten ins Auto - Gregor saß bereits vorne - und widmete sich seiner zweiten Maßnahme: einem kleinen Kühlschrank, neben dem leistungsschwächeren für die Fahrer. In seinem privaten Kühlschrank, von dem nicht einmal Gregor Notiz zu nehmen schien, war alles, was sein, Igors, Herz begehrte. Aber jetzt dürstete es ihm nach Kakao. Er nahm sich eine der Fertigpackungen und stillte seinem Durst. Das wusste niemand. Sein kleines Schätzchen, der Kühlschrank. Bisher hatte keine Frau den Apparat von Platz Eins der Beliebtheitsskala verdrängt, nach der Geschichte in Russland...
"Was Neues?", fragte Igor. "Nein, die vier lassen sie ziehen, Flaminia und Milram machen Tempo." - "Okay, wir tun nichts, auch nicht stürzen oder Reifenpannen haben. Weck' mich, wenn was passiert. Wenn nicht, dann so ca. 50 Kilometer vor dem Ziel." Igor sah sich noch einmal das Profil an.

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T9_alt.gif[/img]

Ja, die Profile. Igor hatte seine Fahrer sie auswendig lernen lassen. Besondere Merkmale, wann welche gefahren wurde, welcher Fahrertyp wo gebraucht würde. Er grinste bei dem Gedanken. Und schlief bald darauf ein. Die letzte Nacht war lang, aber in Italien blieb einem auch gar nichts Anderes übrig...

110 Kilometer später

"Chef! Igor!" - "Huh? Ah. Morgen." - "M...Morgen" - "Wo sind wir?" - "Kurz vor Garibaldi." - "Wo liegt das denn?" - "47 Kilometer vor dem Ziel." - "Ah. Wie war die Bergwertung?" - "Langweilig. Astarloza, Arkeev, Contrini." - "Okay. Dann lass' mich mal wieder fahren." Kurz darauf saß Igor wieder am Steuer und verfolgte die Garibaldi-Wertung. Humbug. Aber trotzdem sprinteten da zwei, Contrini und Arkeev. Der Russe verlor. Kurz darauf war schon das Feld zu sehen. Viel Vorsprung hatten die Ausreißer nicht mehr, anscheinend hatte man sie nie richtig weggelassen. Es war also richtig gewesen, das Team heute zu schonen. Richtig Tempo gemacht wurde natürlich nicht, die Ausreißer wurden an der kurzen Leine gelassen. Doch da kamen drei Fahrer hervor! Schon wieder dieser...Krauss? Ja. Aber hinter einem Teamkollegen, und da war auch noch einer, den kannte Igor noch von gestern. Celestino. Der Deutsche konnte sich durchsetzen, er hatte einfach einen Mann mehr dabei. Auf dem kleinen Bildschirm erschien das Tableau, auch der aktuelle Stand.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Daniele Contrini (Ita) [CLM] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandr Arkeev (Rus) [INT] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/lettland.jpg[/img] Raivis Belohvosciks (Lat) [PAN] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Sven Krauß (Ger) [PRL] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Mirko Celestino (Ita) [MRM] - | 1 |
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Contrini und Krauß damit gleichauf in der gesamten Garibaldi-Wertung. Wen kümmerte es. Igor gab Anweisungen für die Fahrer durch. "Papa ist wieder da! Cristian, Massimo, bringt Alexandre noch einmal Verpflegung, bevor Schicht ist. Danach: Salvatore, Uros, bringt ihn nach vorn, haltet ihn aus dem Gröbsten 'raus. Und nachher dann Sprint anziehen. Ich will was sehen!" Igor hielt nichts von sportlichen Leitern, die ihre Fahrer an der langen Leine ließen. Da hielt er es lieber wie das Hauptfeld gerade, dass den Ausreißern eine Minute Vorsprung gab. Die waren verloren.

5 Kilometer noch

Langsam wurde sogar Igor unruhig. Die Ausreißer waren fast gestellt, vorne im Feld sah man fast ausschließlich hellblau und schwarz-rot. Milram und Flaminia. Flaminia und Milram. Oder auch Petacchi und Napolitano. Ihm schwante Übles. Dahinter sah man noch einige andere Teams, die versuchten, ihre Züge in Position zu bringen. "Uros, Salvatore: Versucht euer Bestes! Es muss einfach mal klappen!" Er bekam nur ein "*hechel*" als Antwort. Na toll, was für Jammerlappen! 4 Kilometer noch. Ging da nicht einer? Ja. Igor überlegte. Hinterher? Nein. Wer war das? Ah, Millar, blendete man ein. Der kam etwas weg. Nicht genug. Und wieder zurück. Da war nichts zu machen, heute würde es einen Massensprint geben. "Bringt ihn an Petacchis Hinterrad, irgendwie!" Wieder ein "*hechel*" als Antwort, und "nichts zu...machen...die sind alle...viel...mehr als...wir". Wieder einmal sah Igor die Felle davonschwimmen. Flaminia und Milram immer noch vorne, vereinzelt konnte man auch einen Rabobank-Fahrer in der ersten Reihe sehen, aber hinter Petacchis und Napolitanos Hinterrädern bildeten sich ganze Fahrertrauben. Igor sah kein Tenax. Er fluchte. Jetzt brachte auch kein Meckern mehr was, die vorne wussten, was sie tun mussten bzw. was sie nicht getan hatten. 2 Kilometer noch. Da waren noch drei Fahrer vor Petacchi. Der Rest hatte sich inzwischen verabschiedet, niemand konnte dieser Armada von Helfern etwas entgegensetzen, Napolitano schien noch einen Mann da zu haben. Oder auch nicht. Igor hielt Ausschau nach etwas knallgrünem, konnte es aber nur in zweiter, wenn nicht dritter Reihe entdecken. War es nicht egal?

Flamme Rouge. Naja, zumindest hieß das in Frankreich so, wie es hier in Italien hieß wusste Igor nicht. Flammo del Devilo. Oder so. Er stellte den Ton vom Mini-Fernseher an und schnappte die Namen auf, die genannt wurden. Fast jedes zweites Wort schien Petacchi oder Napolitano zu sein. Bettini wurde da auch genannt. Und Haedo, auffallend oft im Zusammenhang mit Petacchi. Jau, der war sogar an dessen Hinterrad. Und...! War das Usov? Das gabs doch gar nicht. Er eröffnete den Sprint! Igor riss die Augen auf. "CHEF!!!" Es ertönte ein hässliches Quietschen, gefolgt von einem Hupen. Igor war kurz eingenickt. Sekundenschlaf. Sch****. Vorne war der Sprint in vollem Gange. Igor blickte wie gebannt auf den Bildschirm und vergaß völlig, dass er eigentlich hätte rechts rein gemusst. Egal. Napolitano war jetzt vorne. War anscheinend früh losgesprintet, aber Petacchi war schon neben ihm. Kein Usov. Dafür was anderes Grünes. Was Deutsches, die erkannte man immer sofort. Petacchi war jetzt fast vorbei und zog an seinem Lenker. Hinter ihm immer noch Haedo, wie es schien, der sich hier auf Rang Drei mitziehen ließ, dahinter war schon eine kleine Lücke. Der Wagen stand mittlerweile übrigens im Stillstand auf der Fahrbahn. Fahren konnte man auch später noch. Petacchi war vorbei! Der gewann schon wieder. War das seine dritte Etappe? Jedenfalls vergrößerte er seinen Vorsprung in der Punktewertung. Napolitano Zweiter und Haedo Dritter, so viel stand fest. Usov irgendwo um Rang 10 herum, das konnte man nie deutlich ausmachen. Deutlich ausmachen konnte Igor nur, dass ihm Ärger bevorstand. Zwei Carabinierei standen vor seinem Wagen und fuchelten wild mit ihren Funkgeräten...
Once upon a time, in a galaxy far, far away, there was a simulation... :)

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Di 12. Jun 2007, 00:03

10.Etappe:

Herzlich Willkommen, liebe Radsportfans, zur 10.Etappe des Giro d’Italia 2007. Ich freue mich sie heute wieder begrüßen zu dürfen und sie freuen sich hoffentlich auch schon auf diese Etappe, denn es geht endlich wieder in die Berge!
Lange 250 Kilometer von Camaiore über 250 Kilometer hinauf nach Santuario.

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T10_alt.gif[/img]

Alleine die Distanz wird diese Etappe schwer machen. Aber auch das ständige Auf und Ab wird heute viele Fahrer zermürben. Mit dem Passo del Biscia und Campi warten auch 2 Bergwertungen auf die Fahrer, die wohl Beute von Bergtrikotjägern werden dürften.
Richtig schwer sind diese aber noch nicht. Das wird es erst am Ende, wenn es über 8,8 Kilometer mit einer Durchschnittsteigung von 8% hinauf geht. Hier wird sich sicher zum ersten Mal in diesem Giro so richtig die Streu vom Weizen trennen.

Die Fahrer werden nun schon in Kürze diesen Schlussanstieg erreichen. Aber beginnen wir langsam:

Um 11:30 begannen diese Fahrer diesen harten Tag. Die 4 Trikotträger am Start dieser Etappe waren auch heute wieder Ricardo Ricco in rosa, Julio Alberto Perez Cuapio in grün, Allessandro Petacchi in zyklam und Vincenzo Nibali in Vertretung für Ricco in weiß. Petacchi wird sein Trikot heute sicher wieder verteidigen, für den Rest wird es aber bestimmt ein harter Tag.

So sahen es auch die Fahrer der kleinen Teams, die es heute viel locker angingen. Es gingen nur einige wenige Attacken, diese fanden sich dann recht schnell zusammen und bereits nach 5 Kilometern war die Gruppe des Tages zusammen an der Spitze:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Pablo Lastras Garcia (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Bogdan Bondariew (Ukr) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Soler (Col) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Alessandro Donati (Ita) [PAN]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Die 5 harmonierten recht gut und kamen erstmal weg. Vor allem die Tinkoff Mannen waren hier um ein hohes Tempo bemüht, sie scheinen hier eines der Teams zu werden was das Rennen auf den Bergetappen mitbestimmen will. Bereits auf der ersten Bergetappe läutete Maurico Soler das Finale mit seiner Attacke ein. Mit Ardila hat er heute einen ganz starken Teamkollegen an seiner Seite. Zudem zeigt sich mit Pablo Lastras zum ersten Mal ein Fahrer von Caisse d’Epargne, auch sie wachen nun also auf. Ein Intel Trikot an der Spitze ist uns dafür bereits gut bekannt. Sie fahren hier bisher richtig aktiv und auch der Ukrainer Bogdan Bondariew ist uns kein Unbekannter mehr. Ihn kennen wir bereits von 2 langen Fluchten auf der 3. und 7.Etappe, auf der 7. ja sogar mit Erfolg, da holte er sich Platz 6. Der letzte Mann in der Gruppe ist zugleich auch der einzige Italiener: Alessandro Donati von Panaria. Er war bisher meistens überfordert das Tempo im Feld zu halten, wodurch er sich im GK als 189. ganz hinten findet. Die Berge heute sind sicher nicht sein Terrain. Die Attacke könnte ihm aber dafür helfen im Zeitlimit anzukommen.

Die Chance vor dem Feld anzukommen, bestand für die Ausreißer eigentlich nie.
Denn hinten im Feld machten Lampre, Relax und Acqua e Sapone von Anfang an Tempo und hielten die Ausreißer an der langen Leine. Diese konnten sich so zumindest die Wertungen sichern:

Die erste Bergwertung sicherte sich locker Maurico Ardila vor seinem Teamkollegen Soler. Er war der Einzige, der Interesse an dieser Wertung hatte:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS] 5
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Soler (Col) [TCS] 3
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Pablo Lastras Garcia (Spa) [GCE] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Bondariew und Donati hatten hier schon mit dem Tempo in der Gruppe zu kämpfen blieben aber dran.

Dafür belohnte sich Bondariew dann mit dem Sieg bei der Garibaldi Wertung, um den aber auch nicht kämpfen musste und der ihn auch gar nicht interessierte.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Bogdan Bondariew (Ukr) [INT] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Soler (Col) [TCS] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Alessandro Donati (Ita) [PAN] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Pablo Lastras Garcia (Spa) [GCE] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/daenemark.jpg[/img] Michael Blaudzun (Den) [LAM] - | 1 |
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Gesamt springt er damit auf Platz 3 vor seinen Teamkollegen Alexandr Arkeev. Die Führung bleibt vorerst Sven Krauß, aber die wird er am Ende der Etappe noch verteidigen müssen. Denn er ist punktegleich mit Daniele Contrini, vor ihm muss er dann also auch noch in der Gesamtwertung bleiben.

Wie auch immer. Bei der nächsten Bergwertung, die eigentlich alles Andere als eine der 3.Kategorie war, dann das selbe Bild. Soler und Ardila machen das Tempo, Lastras geht locker mit, Bondariew und Donati kämpfen, kommen auf der Abfahrt dann aber wieder heran.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS] 3
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Soler (Col) [TCS] 2
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Pablo Lastras Garcia (Spa) [GCE] 1
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Ardila rückt durch seine Siege dann also auf Rang 4 der Bergwertung vor.
Hinten im Feld wurde es hier dann schon interessanter. Freddy Gonzales attackierte hier mit Przemyslaw Niemec am Hinterrad. Und Einige sprangen hier dann auch gleich hinterher. Evgueni Petrov, Sergi Ghisalberti und Matthias Kessler konnten sogleich aufschließen und auch der Österreicher Gerrit Glomser kämpfte sich dann noch heran. Dieses Sextett konnte dann eine kleine Lücke reißen und vor knapp vor dem Feld. Sie konnten sich aber nie so richtig absetzen, denn im Feld sorgte hier Lampre für ein ordentliches Tempo und bereits eine ordentliche Selektion.
Über die Abfahrt kamen die 6 dann aber doch weg und gehen nun rund eine Minute hinter den Spitzenreitern, die bald Geschichte sein dürften, in den Schlussanstieg, wo wir jetzt live ins Rennen einsteigen:

Vorne gab Maurico Soler dann noch einmal alles und gab Bondariew und Donati somit den letzten Stoß, die schnell an Zeit verloren. Dann fiel aber auch Soler zurück und Ardila und Lastras machten sich alleine auf den Weg. Sie befinden sich hier jetzt noch immer an der Spitze.
Dahinter war es vor allem Freddy Gonzales, der sich hier richtig aufrieb und dafür sorgte, dass die 6 zumindest einen kleinen Abstand in den Schlussanstieg mitnehmen konnten. Es dürfte auch sehr schwer für sie werden, aber wer weiß, wenn hinten taktiert wird, haben sie eine Chance. Donati stellen sie jetzt auf jeden Fall schon, der ist total platt. Schauen wir uns kurz die Zusammensetzung dieser Gruppe an:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

071 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Sergio Ghisalberti (Ita) [AST]
085 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT]
124 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerrit Glomser (Aut) [VBG]
156 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Mathias Kessler (Ger) [PAN]
195 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Freddy Excelino Gonzalez Martinez (Col) [TEN]
197 [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Przemyslaw Niemec (Pol) [TEN]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Freddy Gonzales, der sich hier noch immer an der Spitze aufreibt, werden sie wohl alle aus vergangenen Jahren kennen. Nur wird er aber leider langsam alt und muss sich hier als Helfer für den Polen Niemic aufreiben, der sich auch schon auf der 1.Bergetappe zeigte und dort der Stärkste aus der ehemaligen Spitzengruppe war, das war Rang 5. Matthias Kessler hat bereits einen Etappensieg zur Buche stehen, damit hat er aber noch nicht genug, er zählt bisher auf jeden Fall zu den aktivsten Fahrern bei diesem Giro. Einen Etappensieg konnte Sergio Ghisalberti letztes Jahr feiern, heuer warf ihn ein Sturz auf der 3. Etappe weiter zurück und für einige Tage ins Gruppetto, nun scheint es ihm wieder besser zu gehen.
Der Russe Evgueni Petrov hat sich hier bislang noch nicht gezeigt, zählt aber sicher auch zu den besseren Kletterern im Peleton. Gerrit Glomser ist uns noch aus dem letzten Jahr bekannt, wo er die Gazzetta Wertung gewinnen konnte.
Sie sehen schon keine schwach besetzte Gruppe, die sich hier jetzt auf den Weg macht.

Aber hinten fährt man jetzt auch richtig schnell, so wird das ein Ding der Unmöglich. Lampre zieht hier vorne rein und da kommt jetzt wieder Tenax! Die fahren hier richtig aktiv! Eddy Ratti ist das, an seinem Hinterrad wieder noch ein Fahrer, Sella springt hier hinterher. Dahinter aber wieder Lampre, die sich davon gar nicht richtig beeindrucken lassen.
Dahinter schieben sich die Trikots der Favoritenteams nach vorne.
Jetzt geht hier der 2.Tenax Fahrer, Sella weiter hinter ihm. Ratti wird sofort wieder geschluckt, die Beiden kommen hier auch überhaupt nicht weg, stellen hier jetzt aber schon Donati und dann schon den Nächsten. Freddy Gonzales kann hier ebenfalls nicht mehr, auch an Bondariew fliegen sie hier förmlich vorbei. Sella übernimmt hier jetzt die Kontrolle, der 2.Tenax Mann, der übrigens Golcer ist, versucht sich hier nur mehr irgendwie dranzubeißen, was ihm schwer genug fällt.
Die Beiden ziehen hier einfach durch. Knapp hinter ihnen noch immer das Feld, wo Azevedo alles gibt und es schon zerreißt. Die Lücke bleibt dadurch natürlich minimal.
Sie müssten aber gleich nach vorne aufschließen können, wo man sich recht einig ist, aber hier ist nicht so Recht das Tempo drinnen. Evgueni Petrov macht hier den Löwenanteil der Arbeit.
Und sie stellen hier jetzt erstmal Maurico Soler.
Vorne damit also noch immer Ardila und Lastras, die vielleicht noch 20 Sekunden auf die 5 Verfolger haben, wo jetzt Gerrit Glomser große Probleme mit dem Tempo hat, was Petrov hier anschlägt. Knapp dahinter dann schon Sella und Golcer. Und auch nur wenige Sekunden hinter den Beiden dann das Feld, was sich schon ordentlich ausselektiert.
Und nun kommt es zum Zusammenschluss dieser beiden Gruppen. Sella fährt diese Lücke nun zu! Stark! Niemec übernimmt hier jetzt an der Spitze auch gleich das Tempo und verschärft es weiter, er scheint hier etwas auf seinen Teamkollegen gewartet zu haben. Glomser fällt jetzt sofort zurück. Auch Kessler bekommt hier jetzt Probleme, ebenso wie Ghisalberti.
Dahinter geht jetzt Azevedo raus und Horner übernimmt als letzter Mann vor Danilo di Luca, der heute anscheinend wieder attackieren will. So sind wir es gewohnt. Warum auch immer, er scheint sich hier zum Favoriten im Peleton gemausert zu haben. Der Rest im Feld streitet sich wieder um sein Hinterrad. Simoni da wieder ganz vorne dabei, die Acqua Armada um Ricco und Savoldelli, Cunego sehe ich hier, Piepoli, einige Milram Trikots, Astana. 25 Mann misst diese Gruppe vielleicht noch, Tendenz sinkend.
Glomser stellt man hier jetzt schon wieder. Und jetzt tritt Horner hier nochmal an! Diese Gruppe zerfällt hier jetzt vollkommen! Da vorne ist Kessler, der vorne zurückgefallen ist und jetzt gestellt wird, aber knapp davor sind schon die 4, die da noch immer kämpfen, sinnlos.
Und jetzt geht Di Luca!

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0710/diluca_giro8249.jpg[/img]

Leonardo Piepoli gleich an seinem Hinterrad. Er hier sehr wachsam! Dahinter versucht Simoni diese Lücke zuzufahren, bei ihm noch Savoldelli und Ricco, Pellizotti, Cunego, Eddy Mazzoleni und Luca Mazzanti. Jetzt fährt hier Ricco nochmal vorbei und schließt diese Lücke auch. Alles wieder beisammen vorläufig. Die Vierergruppe wurde da jetzt schon gestellt. Knapp vor ihnen auch schon Ardila und Lastras, die bald wieder eingefangen sein dürften. Hier ist aber gerade etwas das Tempo draußen. Man lauert auf die nächste Attacke. Von hinten kommt jetzt eine kleine Gruppe angeführt von Garzelli wieder heran. David Arroyo ist hier ebenfalls dabei, der übernimmt hier jetzt das Tempo aber lange wird das nicht so halten.
Die ehemaligen Spitzenreiter mittlerweile alle durchgereicht, auch wenn das Tempo kurz lockerer war, das war trotzdem zuviel. Jetzt stellt man nun auch Ardila und Lastras. Schade, brav gekämpft, das wars auch schon.
Vielleicht können sie ihren Kapitänen hinten nochmal helfen!
Jetzt geht nochmal Piepoli! Di Luca springt gleich hinterher und versucht da einen draufzusetzen. Piepoli wieder am Hinterrad dabei! Dahinter versucht Ricco hier diese Lücke zu schließen, was ihm auch gelingt. Er führt hier den Großteil wieder heran. Naja, fast. Dahinter kämpft jetzt Mazzoleni, bei ihm Garzelli, Valjavec und David Arroyo, denn sie jetzt wieder herausgefahren haben.
Die Topfavoriten aber noch beisammen. Die Hälfte des Anstieges ist mittlerweile um. Jetzt wird es wieder etwas flacher. Bis die letzten 1,5 Kilometer dann wieder extrem hart werden. Bis dahin wird hier wohl nichts Großes passieren. 7 Mann sind hier jetzt noch beisammen:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Danilo Di Luca (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Leonardo Piepoli (Ita) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Gilberto Simoni (Ita) [REG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Savoldelli (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Ricardo Ricco (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Damiano Cunego (Ita) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Franco Pellizotti (Ita) [AST]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Ricardo Ricco bestätigt also auch heute wieder seine Leistung und wird so auf jeden Fall weiß verteidigen. Jetzt versucht es Simoni! Di Luca fährt die Lücke jetzt aber zu und versucht wieder gleich den Konter! Savoldelli dabei, das wird nichts.

Schauen wir mal etwas nach hinten. Dort ist es der hochgehandelte Eddy Mazzoleni, der hier um den Anschluss kämpft. Er führt hier eine 5 Mann starke Gruppe an: Mazzanti, Arroyo, Garzelli und Popovych sind hier noch dabei. Weiter dahinter fährt dann Valjavec als Solist, dahinter dann ein Trio Garate, Caucchioli und Szmyd, dann Jose Rujano und Vincenzo Nibali.

Vorne ist man sich im Moment sogar etwas einig und wechselt sich hier ab um für ein hohes Tempo zu sorgen. Nachdem man hier lange taktiert hat, hat man doch eingesehen, dass man hier jetzt vorerst keinen loswird. Aber es kommt trotzdem immer wieder Tempoverschärfungen, die zermürbend sein dürften. Helfer hat hier jedenfalls keiner so Recht mehr einen dabei. Einzig Acqua e Sapone ist noch zu Zweit und das Duo Ricco, Savoldelli dürfte anscheinend doch eher eine Doppelspitze sein.
Jetzt geht wieder Piepoli! Di Luca geht sofort hinterher, hinter ihm Simoni! Dann hier jetzt aber eine Lücke! Pellizotti und Cunego und dahinter dann noch das Acqua Duo was hier fast gleichzeitig reißen lässt! Vorne Savoldelli an seinem Hinterrad Ricco, dem jetzt auch die Kräfte ausgehen.
Di Luca verschärft da vorne jetzt erneut das Tempo, Piepoli bleibt dran, der ist heute ebenfalls ziemlich stark! Aber Simoni kann hier jetzt nicht mehr folgen!
Di Luca und Piepoli jetzt das neue Spitzenduo. Die Beiden ziehen zusammen jetzt schon Richtung Flamme Rouge. Dahinter hat Simoni jetzt größere Probleme! Er dürfte sich hier übernommen haben, Cunego und Pellizotti fahren nun schon auf ihn auf. Dahinter hat dann Savoldelli seinen Teamkollegen Ricco stehen lassen. Auch er hält sich hier weiterhin recht gut.
Vorne jetzt der letzte Kilometer für di Luca und Piepoli, die hier richtig stark sind und das Tempo immer weiter hochtreiben. Und dieser letzter Kilometer ist nochmal brutal. Rampen von bis zu 14% für die Fahrer. Di Luca und Piepoli machen hier jetzt aber einen Klasseeindruck. Piepoli attackiert hier jetzt nochmal, der ist hier richtig stark! Aber Di Luca lässt sich hier nicht abschütteln.
Er ist im Moment drauf und dran seine Favoritenrolle zu bestätigen und in rosa zu fahren! Er scheint am Hinterrad von Piepoli aber nochmal richtig zu kämpfen zu haben!
Schauen wir wieder kurz zurück. Da hat Savoldelli zu Cunego und Pellizotti aufschließen können, die Simoni stehen lassen haben. Pellizotti muss hier jetzt aber ebenfalls reißen lassen.
Vorne zieht Piepoli jetzt nochmal an der Spitze. Di Luca bleibt aber dran. 200 Meter vielleicht noch. Einer der Beiden wird hier gewinnen das ist klar. Piepoli zieht von vorne hier jetzt einfach durch, an einen Sprint ist bei diesen Prozenten sowieso nicht mehr zu denken. Di Luca an seinem Hinterrad. 100 Meter vielleicht noch. Und jetzt geht di Luca! Was für ein Antritt! Er sah hier schon fast geschlagen aus! Jetzt muss Piepoli hinterher! Aber nein! Das kann er nicht mehr. Danilo di Luca zieht hier auf den letzten Metern nochmal davon und gewinnt natürlich auch!

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro074/fs001.jpg[/img]

Er hat hier bewiesen, warum sie ihn Killer nennen. Und er hat seine Favoritenrolle, die ihm sein Manager Toursieger_Ullrich auferlegt hat, somit auch eindrucksvoll bestätigt. Glückwunsch! Piepoli kommt hier jetzt ins Ziel, ein par Sekunden Rückstand, aber auch er war hier ganz stark! Dahinter kommt jetzt Savoldelli¸ knapp hinter ihm Damiano Cunego. Aber schauen wir erstmal auf die Uhr. 30 Sekunden war Di Luca vor dieser Etappe zurück, 24 hinter Savoldelli! 20 macht er aber schon alleine durch die Zeitboni gut. Jetzt ist Savoldelli im Ziel, gleich hinter ihm Cunego. Damit holt er sich auch noch 8 Sekunden Zeitboni, 12 Sekunden hätte er verlieren dürfen und das geht sich aus für ihn! Denn er hatte heute genau 11 Sekunden, damit ist der Falke zurück in Rosa.
Als 5. kommt jetzt Franco Pellizotti ins Ziel, auch er kann zufrieden sein. 16 Sekunden sein Rückstand.
Dahinter sehen wir jetzt Gilberto Simoni kommen, das war gar nicht stark, was er heute hier gezeigt hat. Er hat sich hier etwas übernommen und ist am Ende noch ziemlich eingebrochen. Ricardo Ricco überholt ihn hier sogar noch und kommt mit 20 Sekunden Rückstand ins Ziel. Rosa hat er verloren, aber er bleibt in der Gesamtwertung weiterhin vorne dabei. Gleich dahinter jetzt Simoni, der bei diesen Steigungen fast steht.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0710/fs012.jpg[/img]

Jetzt hat er es auch geschafft. 22 Sekunden verliert er heute am Ende. Nicht viel, aber dafür, dass er in den Bergen Zeit gut machen muss sicher kein gutes Zeichen. Andererseits kommen seine Etappen noch.

Dahinter sehen wir jetzt Mazzoleni kommen, an seinem Hinterrad noch Mazzanti, der geht jetzt auch vorbei. Dahinter auch noch Popovych. Die 3 kommen hier jetzt zeitgleich mit 39 Sekunden Rückstand an. Dahinter sehen wir auch schon Garzelli kommen.

Das wars von mir dann auch schon von der heutigen Übertragung. Das vollständige Ergebnis können sie morgen Nachmittag im Ergebnisthread nachlesen. Der neue, alte Mann in rosa ist damit jetzt Paolo Savoldelli. Das Trikot bleibt also weiterhin bei Acqua e Sapone. Ricardo Ricco bleibt jetzt immerhin das weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers. Das Bergtrikot dürfte Julio Alberto Perez Cuapio verteidigt haben.

Wir melden uns dann morgen wieder, wenn dann wieder eine Flachetappe ansteht. Bis dann.
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Do 14. Jun 2007, 01:14

11.Etappe:

Herzlich Willkommen zur 11.Etappe. Es geht von Serravalle Scrivia nach Pinerolo Das Profil ist heute noch einmal vollkommen flach, bevor es dann morgen in die heiße Phase des Giros geht. Nach der gestrigen Bergankunft bekommen die Fahrer heute nochmal die Chance zur Erholung. Eine klassische Übergangsetappe also, die nach einem Ausreißersieg schreit, aber zugleich auch fast die letzte Chance für die Sprinter hier noch eine Etappe zu holen. Denn Einige von ihnen werden Mailand wohl nicht erreichen, viele davon bereits morgen aussteigen. Wir dürfen uns da also auf ein spannendes Duell Sprinter gegen Ausreißer freuen. Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf das Profil:

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T11_alt.gif[/img]

2 kleine Hügel bei Kilometer 90, das wars. Sprinter dürften heute keine Probleme bekommen. bei Kilometer 160 wartet dann wieder eine Garibaldi Wertung auf die Fahrer. Dort geht es weiter hin sehr eng zu. Sven Krauß führt nur aufgrund seiner besseren Platzierung in der Gesamtwertung vor Daniele Contrini und nur wenige Punkte vor dem Intel Duo Bogdan Bondariew und Alexandr Arkeev. Ein Sieg bei dieser Wertung reicht all diesen zur neuen Gesamtführung, aber nicht nur den 3en, sondern auch Dario Cioni, Mirko Celestino, Stephan Schreck und Sergio Marinangeli würde hier ein einziger Sieg reichen. Leicht wird es für Krauß also nicht seine Führung zu verteidigen.
Die Führenden in den anderen Wertungen haben hingegen einen lockeren Tag. Paolo Savoldelli wird trotz nur einer Sekunde Vorsprung auf Danilo di Luca sein Trikot zu 99% auch morgen wieder tragen, außer eine Ausreißergruppe gewinnt genug Zeit. In der Jugendwertung dürfte sich ebenso wenig tun, da trägt Ricardo Ricco sein Trikot nun wieder regulär, in der Punktewertung ist der 20-Punkte Polster von Allessandro Petacchi nahezu uneinholbar und Bergwertung gibt es heute nicht einmal eine, womit Julio Alberto Perez Cuapio sein Trikot locker verteidigen wird. Morgen wird es dort aber auch interessiert.

Aber nun ist einmal heute. Widmen wir uns der Etappe:

Es gab gleich am Anfang zahlreiche Attacken. Viele rochen heute natürlich die Chance und wollten diese natürlich nützen. Francaise de Jeux war im Feld aber doch darum bemüht das Rennen etwas unter Kontrolle zu halten, machte am Anfang ein hohes Tempo und sorgte damit dafür, dass sich zumindest keine übergroße Gruppe absetzen konnte. Auch das Team Predictor zeigte sich hin und wieder vorne.
Nach zahlreichen Attacken konnte sich dann schließlich doch eine Gruppe absetzen:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] David Millar (GBr) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fabio Baldato (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Mikhail Ignatiev (Rus) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/estland.jpg[/img] Rene Mandri (Est) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Roberto Petito (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Simone Cadamuro (Ita) [QSI]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Stephan Schreck (Ger) [PAN]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Die 7 an der Spitze harmonierten recht gut und konnten sich so dann auch absetzen. Hinten kontrollierte dann zunächst alleine Francaise de Jeux das Tempo, wenig später kam CSC dazu. Von Milram durfte man heute nichts erwarten, die hatten Fabio Baldato in ihre Gruppe gebracht. Er ist neben Simone Cadamuro der 2.Anzieher, den der Kapitän heute nicht für sich von Nöten im Finale sieht. Weiters dabei ist mit Roberto Petito einmal mehr ein Mann aus dem Team des „Maglia Rosa“. Mit David Millar und Mikhail Ignatiev haben es auch 2 starke Zeitfahrer in die Gruppe geschafft, die hier für ein ordentliches Tempo sorgen. Stephan Schreck dürfte es auf die Garibaldi Punkte abgesehen haben. Rene Mandri kennen wir schon von seinen Fluchtversuchen, bis dato immer Erfolglos. Klappt es heute?

Es schien ein offenes Rennen zu werden. Hinten waren es eher die Außenseiterteams unter den Sprintern, nämlich CSC und Francaise de Jeux, die für das Tempo sorgten. Milram, die bemüht waren einen Mann in die Gruppe zu bringen, was ihnen aber nicht gelang, zeigte sich dann aber auch sporadisch vorne.

So verging dann Kilometer um Kilometer. Es tat sich nicht nur nichts Besonderes, sondern überhaupt nichts.

Der Garibaldi Sprint war das nächste Highlight, was nicht unbedingt für diese Etappe spricht. Stephan Schreck war nämlich der Einzige, der an den Punkten Interesse hatte, die er sich dann auch mit einem satten Antritt sicherte.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Stephan Schreck (Ger) [PAN] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/estland.jpg[/img] Rene Mandri (Est) [VBG] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Mikhail Ignatiev (Rus) [RAB] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fabio Baldato (Ita) [MRM] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] David Millar (GBr) [TCS] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Roberto Petito (Ita) [ASA] - | 1 |
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Damit ist Schreck in der Garibaldi-Gesamtwertung nun punktegleich mit Krauss und Contrini, durch den besten Platz in der Gesamtwertung übernimmt er dort nun die Führung.


40 Kilometer warens von da an noch bis ins Ziel. 6’24“ betrug da noch der Vorsprung der Ausreißer, die um ihre Chance fighteten

[…]

Und sie kamen auch richtig weit, aber eben nicht weit genug. 2 Kilometer vor dem Ziel wurden sie dann schließlich gestellt, David Millar und Mikhail Ignatiev, die es mit dem Mut der Verzweiflung nochmal versucht hatten, weniger 100-Meter später. Hinten im Feld raste man angeführt von den Sprintzügen schon mit einem Höllentempo Richtung Ziel.
So verpuffte auch eine Attacke von Matej Mugerli und Matthias Kessler ebensowie wirklungslos wie eine Attacke von Pavel Padrnos bei der Flamme Rouge.

Vorne ist jetzt im Moment wieder Ceramica Flamina. Der Zug für Allessandro Petacchi rennt auch heute wieder wie am Schnürrchen. Dahinter entbrennt der Kampf um sein Hinterrad. FDJ sehe ich da, einen von Liquigas, Quick Step, links kommt da jetzt auch Milram nach vorne. Nibali versucht sich da jetzt links vorzukämpfen, jetzt übernimmt da Arvesen und bringt den Milram Zug auf fast gleiche Höhe.
Dort übernimmt jetzt Sacchi.
Dahinter hat sich jetzt der Liquigas Mann das Hinterrad von Petacchi erkämpft. Dann JPN, Bettini, Hunter. Links neben Milram, hinter ihm Pollack, Brown, Steegmans. Rechts versucht jetzt Volksbank Haselbacher nach vorne zu fahren, ganz an der Bande versucht Caisse Furlan nach vorne zu bringen, was aber gar nicht gelingt.
Vorne bei Milram jetzt schon Rigotto. Am Ende im Zug dürfte ihnen dann wohl Baldato fehlen. Die beiden Züge jetzt auf gleicher Höhe. Bei Flamina übernimmt jetzt Marco Velo und forciert für Petacchi. 400 Meter sind es jetzt noch!
Rechts geht jetzt schon Rigotto heraus und Napolitano tritt an! Stark! Er zieht hier jetzt gleich an Velo vorbei, der jetzt auch ausschert, da kommt der Antritt von Petacchi. Links daneben versucht jetzt JP Nazon vorbeizukommen. Petacchi ebenfalls schnell da vorne, er zieht da jetzt wieder an Napolitano vorbei! In der Mitte zwischen den Beiden kommt da jetzt Brown! Der ist stark! Die letzten 50 Meter!
Vorne immer noch Petacchi! Neben ihm kommt Brown stark auf! Der Rest ziemlich chancenlos! Nazon, Napolitano und Pollack in einer Reihe dahinter!
Vorne geht’s um den Etappensieg. Brown jetzt auf gleicher Höhe und da ist das Ziel! Das war eng! Aber Brown jubelt hier nach dem Ziel!

[img]http://www.worldmoustachechampion.com/neueSeiten/Photo/Deutschland%20Tour%202006/images/previews/preview60.jpg[/img]

Und wir wissen meistens wissen es die Fahrer selbst am Besten. Aber warten wir erstmal noch die Wiederholung ab. Das war verdammt eng, aber Brown zieht da am Ende wirklich noch knapp vorbei und fügt dem Duo Petacchi/Napolitano hier die erste Niederlage bei den Sprints zu.
Petacchi dahinter natürlich dann 2.. Dann dürfte Jean Patrick Nazon noch 3. geworden sein, 4. dann wohl Pollack, dann Napolitano, und dann wird es ganz eng. Da kann ich sogar mit der Wiederholung nur schwer etwas sagen. Viel Spaß wünsche ich dann den Kollegen bei der Auswertung. Das vollständige Ergebnis gibt es dann im Tread.

In den Wertungen tut sich nichts Besonderes. Stephan Schreck übernimmt wie schon erwähnt die Führung in der Garibaldi Wertung, sonst bleibt alles beim Alten. „Morgen“ geht es dann nach Briancon. Bis dann.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Fr 15. Jun 2007, 13:14

12.Etappe:

Herzlich Willkommen, liebe Zuschauer, zur 12.Etappe. Heute wird es sicher richtig interessant, ebenso wie in den nächsten Tagen. Denn diese Etappe läutet die entscheidende Phase dieses Giro ein. Heute geht es Scalenghe in die Alpen, wo der Colle dell’Agnello, mit 2774 Metern die Cima Coppi des heurigen Giros und dann auch noch nach Frankreich hinein, wo dann Col d’Izoard ansteht, denn wir ja noch bestens von der Tour de France kennen. Die Etappe endet dann ebenfalls in Frankreich und zwar in Briancon, ebenfalls einem bekannten Tour-etappenort.
Werfen wir einmal einen Blick auf das Profil:

[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T12_alt.gif[/img]

Es wird heute sicher richtig schwer, vor allem für die schwächeren Fahrer, die sich über diesen beiden Pässe quälen und dann auch noch in der Karenzzeit bleiben müssen. Auch für die Jäger nach Bergpunkten wird das heute sicherlich ein ganz interessanter Tag. Denn heute wartet mit der Cima Coppi eine Schlüsselbergwertung, die noch dazu eher früh im Rennen, zu einer Phase, wo die Favoriten wahrscheinlich noch nicht ernst machen, ist. Wer das Bergtrikot gewinnen will, muss hier dann wohl vorne dabei sein.
Last but not Least wird es sicher auch im Kampf um das rosa Trikot spannend. Den läppischen Vorsprung von einer Sekunde muss Paolo Savoldelli gegen Danilo di Luca verteidigen. Wir sind gespannt.
Die momentanen Träger der Wertungstrikots kennen sie alle, dort hat sich nichts verändert: Savoldelli in rosa, sein Teakollege Ricco in weiß, Allessandro Petacchi in zyklam und Julio Alberto Perez Cuapio in grün. Außer für Petacchi werden heute alle um ihr Trikot kämpfen müssen.

Bevor wir nun zum Rennen kommen, müssen wir ihnen bereits die erste Aufgabe vermelden. Jean Patrick Nazon vom Team Francaise de Jeux ist zur heutigen Etappe nicht mehr angetreten. Er bereitet sich nun auf die Tour de France vor. Mit einem Etappensieg hier wurde es leider nichts, aber er konnte immerhin 2 Mal aufs Podest sprinten. Er wird heute wohl nicht der Einzige sein, der den Giro beendet.

Das Rennen begann heute nämlich dann auch gleich richtig schnell. Wer in die frühe Gruppe wollte musste wieder kämpfen, und zwar mit Acqua e Sapone, die hier keine starken Kletterer drin haben wollten und alle wieder zurückholten. Großes Pech für Perez Cuapio und Valjavec, die mehrmals versuchten zu attackieren, aber nie weggelassen wurden. Nach knapp 20 Kilometern konnte sich dann doch eine Gruppe absetzen:
</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marco Pinotti (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] Jason McCartney (Usa) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giovanni Visconti (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerrit Glomser (Aut) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Bettini (Ita) [QSI]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Rossi (Ita) [QSI]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Carl Naibo (Fra) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Eddy Ratti (Ita) [TEN]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Mit Paolo Bettini war ein ziemlich prominenter Mann dabei, sonst eher nur Fahrer, die sich im Flachen wohl fühlen. So ließ man diese Gruppe erstmals sorglos fahren. Hinten übernahm Astana das Tempo.

Der Vorsprung stieg dann aber zunächst einmal konstant an. 4’42“ waren es bereits bei der Garibaldi Wertung. Dort trat dann Eddy Ratti an, aber Paolo Bettini ging mit und zog dann auch vorbei.

Damit holte er auch sich seine ersten 5 Punkte in der Garibaldi Wertung. Und was für ihn viel wichtiger ist 8 Punkte in der Punktewertung.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Garibaldi
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Bettini (Ita) [QSI] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Eddy Ratti (Ita) [TEN] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Rossi (Ita) [QSI] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] Jason McCartney (Usa) [RAB] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerrit Glomser (Aut) [VBG] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marco Pinotti (Ita) [LAM] - | 1 |
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">



Dann begann auch der richtige Anstieg hinauf zum Colle dell’Agnello. 21,3 Kilometer ist er lang, im Schnitt 6,8 Prozent steil, an den steilsten Rampen sogar 15%. Das wird ein harter Brocken für die Mannen vorne.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Sa 16. Jun 2007, 14:32

So. Wir sind jetzt also im richtigen Anstieg. Und vorne fallen da auch gleich die ersten Beiden zurück bzw. lassen sich zurückfallen. Paolo Bettini und Andrea Rossi aus dem Quick Step Team warten hier förmlich auf das Feld. Sie haben ihr Ziel mit der Gewinn der Garibaldi Wertung also erreicht. Vorne kämpft man weiter. Eddy Ratti ist hier jetzt die treibende Kraft in dieser Gruppe. Der Rest sieht schon nicht mehr so locker aus.
Dahinter im Feld geht hier jetzt auch gleich eine Attacke! 2 Mannen von Caisse d’Epargne gehen! Einer davon ist Jose Rujano! Er zeigt sich hier jetzt auch endlich mal in diesem Giro! Und da springen auch gleich Einige hinterher. Ich sehe hier auch den Mann im Bergtrikot Julio Alberto Perez Cuapio. Die Favoriten scheinen hier aber noch ruhig zu bleiben. Lampre übernimmt hinten im Feld die Kontrolle.
Eine kleine Gruppe kann sich hier jetzt aber lösen. Um die 10 dürften das sein. An der Spitze fährt hier noch immer einfach Pablo Lastras Tempo. Ihm scheint im Moment recht egal zu sein, Hauptsache er bringt Jose Rujano nach vorne.
Schauen wir wieder ein Stück weiter nach vorne:
Dort fährt einmal mehr Eddy Ratti an der Spitze, der einen guten Eindruck macht. Jetzt löst ihn wieder Gerrit Glomser ab. Seinen Anblick auf einer Bergetappe in der Spitze kennen wir heuer ja auch schon. Der österreichische Allrounder konzentriert sich heute also wieder auf seine Kletterqualitäten, nachdem er sich ja im letzten Jahr durch seine Endschnelligkeit die damalige Gazzetta Wertung sicherte, heuer heißt sie Garibaldi und hat kein eigenes Trikot mehr, Stephan Schreck führt sie an. Wie auch immer. An die Spitze geht hier nun Giovanni Visconti, der eigentlich auch noch recht gut ausschaut. Dahinter sehen wir seinen Teamkollegen Jason McCartney schon am Ende der Gruppe kämpfen, noch bleibt er damit dran. Diese 6 haben weiterhin einen recht komfortablen Vorsprung von 7 Minuten. Aber hinten wird jetzt schon ernst gemacht. Also kann man fast schon daran zweifeln, dass sie über diesen extrem langen Anstieg vorne kommen.
Schauen wir wieder auf die Verfolger. Dort ist es noch immer Pablo Lastras, der für Tempo sorgt. Dahinter hat sich diese Gruppe jetzt sortiert, 8 Mann sind es, die es geschafft haben hier mitzugehen. Wir bekommen jetzt auch die Namen eingeblendet:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] Charles Wegelius (Gbr) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Pablo Lastras Garcia (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] José Rujano Guillén (Ven) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/schweiz.jpg[/img] Johann Tschopp (Sui) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Tadej Valjavec (Slo) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Vincenzo Nibali (Ita) [MRM]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Mit Julio Alberto Perez Cuapio, Tadej Valjavec und Fortunato Baliani sind hier die 3 großen Bergtrikotjäger dabei, die wohl Alles dafür geben werden bis zur Cima Coppi noch nach vorne zu kommen. Perez Cuapio hat mit Johann Tschopp auch noch einen Helfer mit dabei. Weiters dabei ist mit Vincenzo Nibali immerhin der 8. der Gesamtwertung und der 2. der Jugendwertung, ein gefährlicher Mann. Dazu der Brite Charles Wegelius aus dem Discovery Team und das bereits angesprochene Duo von Caisse d’Epargne. Eine starke Gruppe jedenfalls, die sich jetzt auch absetzen kann.
Dahinter sehen wir jetzt auch Acqua e Sapone an der Spitze. Jose Ivan Gutierrez ist das, dahinter einige Lampre und Acqua Trikots, die hier wohl für das Tempo sorgen werden. Vor allem Acqua ist hier natürlich gefragt. Sie sind eines der wenigen Teams, die keinen Mann nach vorne gebracht haben.
Sie selektieren das Feld hier jedenfalls schon mal aus.

Schauen wir wieder nach vorne. Und da sind sie jetzt nur mehr zu 4.! Sie befinden sich im Moment im steilsten Abschnitt dieses Anstieges. An der Spitze ist es einmal mehr Ratti, der das Tempo macht. Visconti, Glomser und auch Pinotti, der ja normal eher als Zeitfahrer bekannt ist, können sein Tempo noch halten. Dahinter sehen wir den Franzosen Carl Naibo von T-Mobile und noch ein weiteres Stück weiter dahinter den Amerikaner Jason McCartney von Rabobank, er quält sich hier richtig. Das ist natürlich nicht so sein Terrain, aber er dürfte hier sogar wieder zu Naibo aufschließen können.
Dahinter hat jetzt Johann Tschopp das Tempo übernommen und opfert sich jetzt für Perez Cuapio auf. Lastras fällt jetzt zurück, er hat alles für seinen Kapitän gegeben, jetzt kann er natürlich nicht mehr.
Und jetzt übernimmt hier jetzt auch schon Perez Cuapio selbst. Tschopp fällt jetzt auch gleich zurück. Der Rest kann ihm noch folgen. Und der Mexikaner fordert hier auch gleich zur Mitarbeit auf. Valjavec übernimmt jetzt. Diese Gruppe dürfte auch ohne Helfer noch gut rennen und setzt sich weiter vom Feld ab, wo es jetzt Rinaldo Nocentini von Acqua e Sapone ist, der das Tempo hochhält. Das Feld hat er jetzt auch schon auf rund 50 Mann ausselektiert.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » So 17. Jun 2007, 20:03

Und weit ist es jetzt nicht mehr bis zum Gipfel. Vorne sind es noch immer Ratti, Glomser, Pinotti und Visconti, die weiterhin um ihre Chance kämpfen. Die Chance, dass sie ankommen ist aber wohl nicht vorhanden.
Von hinten kommt die Verfolgergruppe um Cuapio nämlich immer näher. Der steigt hier richtig aufs Tempo. Er will hier unbedingt bis zur Cima Coppi noch nach vorne. Charles Wegelius ist mittlerweile aus dieser Gruppe zurückgefallen und auch Baliani und Nibali bekommen ziemliche Probleme. McCartney und Naibo haben sie inzwischen überholt.
Im Feld hat nun wieder einer von Lampre das Tempo übernommen, das müsste Bellotti sein, der bisher als Edelhelfer einen ausgezeichneten Giro fährt. Die Gruppe hier selektiert sich auch weiter aus. 3 Minuten sind es mittlerweile aber schon nach vorne. Man bemüht sich diese Gruppe nicht zuweit wegzulassen, aber ganz gelingt ihnen das nicht.
Und jetzt eine Attacke im Feld!

[img]http://www.tarmassia.it/mat/1655627.jpg[/img]

Caucchioli ist das! Auch ein gefährlicher Mann! Die Favoriten reagieren hier im Moment aber nicht! Bellotti fährt da von vorne noch immer sein Tempo und Caucchioli kann sich hier jetzt auch absetzen.
So wird diese Etappe nochmal interessanter.

Schauen wir wieder nach vorne. Da ist es seit einiger Zeit nur mehr Eddy Ratti, der hier von vorne fährt. Der Tenax Fahrer fährt hier richtig stark. Der Rest beißt sich nur mehr an sein Hinterrad, kann ihm aber nicht mehr helfen. Für die Bergwertung wird es für diese Gruppe aber nicht reichen.
Denn dahinter kommt jetzt schon Perez Cuapio!
Beeindruckend wie er hier fährt! Und natürlich auch Rujano und Valjavec, die hier noch mitziehen. Etwas dahinter fahren Nibali und Baliani!
Aber jetzt stellen diese 3 die 4 Spitzenreiter. Rund einen Kilometer vor dem Gipfel. Valjavec geht hier auch gleich vorbei. Die 4 können hier nicht nach! Cuapio hinter ihm. Da dürften wir wohl gleich ein spannendes Duell um die Bergpunkte sehen.
Und jetzt geht Cuapio nochmal! Und Valjavec und Rujano können jetzt nicht mehr hinterher. Rujano versucht es jetzt, Valjavec bleibt an seinem Hinterrad. Vorne aber immer noch Cuapio, der jetzt als Erster die Bergwertung erreicht, sich somit auch 20 Punkte sichert und damit seine Führung weiterausbaut. 8 Sekunden dahinter kommen jetzt Valjavec und Rujano! Rujano versucht hier jetzt auch um die Bergpunkte zu sprinten und setzt sich auch gegen Valjavec durch. Weitere 15 Sekunden später kommt dann Baliani mit Nibali am Hinterrad. Er holt sich hier auch einige Punkte und bleibt somit im Rennen.
Etwas danach dann Eddy Ratti. Dann Charles Wegelius, und hinter ihm Glomser, Pinotti und Visconti.. Mit fast 3 Minuten Rückstand passiert schließlich Caucchioli den Gipfel. Das Feld, angeführt von Tonti hat eine weitere halbe Minute Rückstand.


</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

Bergwertung
1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST] 20
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] José Rujano Guillén (Ven) [GCE] 15
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Tadej Valjavec (Slo) [INT] 10
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB] 6
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Vincenzo Nibali (Ita) [MRM] 4
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Eddy Ratti (Ita) [TEN] 2
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Wir geben kurz ab in die Werbung und melden uns dann zurück.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Mo 18. Jun 2007, 00:16

Situation am Colle dell'Agnello:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST]

8"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] José Rujano Guillén (Ven) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Tadej Valjavec (Slo) [INT]

21"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Vincenzo Nibali (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB]

28"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Eddy Ratti (Ita) [TEN]

33"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] Charles Wegelius (Gbr) [DSC]

40"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giovanni Visconti (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerrit Glomser (Aut) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marco Pinotti (Ita) [LAM]

2'23"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] Jason McCartney (Usa) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Carl Naibo (Fra) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img]
2'44"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/schweiz.jpg[/img] Johann Tschopp (Sui) [AST]

2'54"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Pietro Caucchioli (Ita) [RAB]


3'29"

Feld

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Gilberto Simoni (Ita) [REG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giuseppe Guerini (Ita) [REG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Savoldelli (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] David Arroyo Duran (Spa) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marzio Bruseghin (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Ricardo Ricco (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Tonti (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Damiano Cunego (Ita) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Victor H.Pena Grisales (Col) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Yaroslav Popovych (Ukr) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Tiralongo (Ita) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Leonardo Piepoli (Ita) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Manuel Beltrán Martínez (Spa) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kanada.jpg[/img] Ryder Hesjedal (Can) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Christian Pfannberger (Aut) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Danilo Di Luca (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/portugal.jpg[/img] Jose Azevedo (Por) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] Christopher Horner (Usa) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marco Marzano (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] Christian Vandevelde (Usa) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Noè (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Ivan Ramiro Parra Pinto (Col) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Franco Pellizotti (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/belgien.jpg[/img] Wim Van Huffel (Bel) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Sylvester Szmyd (Pol) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Juan M. Garate Cepa (Spa) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Dario David Cioni (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Eddy Mazzoleni (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Domenico Pozzovivo (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Emanuele Sella (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Wladimir Belli (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marco Fertonani (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] Manuel Medina (Ven) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerhard Trampusch (Aut) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Stefano Garzelli (Ita) [FLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] David Zabriskie (Usa) [FLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/belgien.jpg[/img] Christophe Brandt (Bel) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/holland.jpg[/img] Robert Gesink (Ned) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Mazzanti (Ita) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Mathias Kessler (Ger) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandre Botcharov (Rus) [PRL]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Benjamín Noval Gonzalez (Spa) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Tomasz Nose (Slo) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Jure Golcer (Slo) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Przemyslaw Niemec (Pol) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Moris Possoni (Ita) [CLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Patrice Halgand (Fra) [FDJ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Pavel Brutt (Rus) [FDJ]


Abstände zur Spitze
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Mo 18. Jun 2007, 01:34

Da sind wir wieder zur 12.Etappe nach Briancon. Die Fahrer befinden sich nun fast wieder im Tal und auf der langen Abfahrt hat sich Einiges zusammengeschoben.
An der Spitze fahren nun 9 Mann:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] José Rujano Guillén (Ven) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Tadej Valjavec (Slo) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Vincenzo Nibali (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giovanni Visconti (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Eddy Ratti (Ita) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] Charles Wegelius (Gbr) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerrit Glomser (Aut) [VBG]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Marco Pinotti hat sich aus dieser Gruppe zurückfallen lassen und macht nun im Feld für Danilo di Luca das Tempo.
Diese Gruppe hier läuft nicht mehr allzu gut. Glomser und das Rabobank Duo halten sich fast gänzlich aus der Arbeit heraus. Sie können oder wollen hier nicht mehr. Wobei Visconti und Baliani wohl vor allem auf Pietro Caucchioli warten, der fährt unterstützt von seinem Teakollegen McCartney rund 2 Minuten hinter dieser Gruppe.
Das Feld hat sich wieder etwas aufgefüllt. Rund 70 Mann fahren hier wieder. Etwas über 3 Minuten beträgt der Rückstand.


Und vorne begeben sich die 9 jetzt schon in den Anstieg hinauf zum Col d’Izoard. Vorne übernimmt gleich wieder Perez Cuapio das Tempo. Er ist heute richtig heiß. Die ehemaligen Ausreißer Ratti, Glomser und Visconti fallen hier jetzt schon wieder raus. Glomser und Visconti beißen sich hier im Moment wieder an den Tenax Mann. Der Rest kann ihm jetzt aber noch folgen. Nibali übernimmt hier jetzt wieder das Tempo. Wenn er hier durchkommt, dann ist er sicher ein ganz heißer Anwärter in der Gesamtwertung und wird wohl das weiße Trikot übernehmen.
Schauen wir nach hinten. Dort geht jetzt die kleine Gruppe um Caucchioli um den Anstieg. McCartney gibt noch einmal kurz alles und lässt sich jetzt zurückfallen. Caucchioli übernimmt jetzt gleich. Tschopp und Naibo, die auch noch in dieser Gruppe waren, haben keine Chance zu folgen.
Rund eine Minute hinter ihm, fährt jetzt auch das Feld in diesen Anstieg. Acqua e Sapone und Lampre, wie schon über die ganze Etappe an der Spitze. Jetzt sehen wir hier Marco Marzano an der Spitze, das kennen wir schon. Er zieht das Tempo gleich richtig an und das Feld zerfällt wieder.
So verläuft das Rennen dann in diesen 3 Gruppen: Vorne ein Sextett, was um seine Chance kämpft, aber kontinuierlich an Vorsprung verliert.
Dahinter dann Caucchioli, der versucht nach vorne zu kommen. Er kann im Moment aber nicht entscheidend aufholen. Er verliert sogar auf das Feld, wo jetzt ernst gemacht wird. Jose Azevedo hat übernomen und das Feld selektiert sich weiter aus. 30 Mann sind das jetzt vielleicht noch. Ein richtig hartes Tempo, was Lampre hier vorlegt. Jetzt gehen sie aber vorerst einmal ins erste kurze Flachstück.
Da sind die Spitzenreiter schon drüber. Dort beteiligt sich jetzt auch Jose Rujano verstärkt. Aber auch Perez Cuapio, Nibali und Valjavec ziehen voll mit. Mit Wegelius und Baliani hat man hier nur mehr 2 Lutscher.
Dahinter hat Ratti nun wieder Glomser und Visconti stehen lassen. Eine richtig starke Leistung von Eddy Ratti heute, nur hat man den frühen Ausreißern nicht die geringste Chance gelassen.
Dahinter übernimmt im Feld jetzt wieder Christopher Horner. Die Gruppe hier vielleicht noch 25 Mann stark! Aber er ist schon der letzte Mann vor Danilo di Luca. Ein Zeichen dafür, dass er früh ernst machen will. Jetzt wird es wieder etwas steiler. Horner forciert nochmal daS Tempo. Und jetzt geht Danilo di Luca!
Gilberto Simoni springt da sofort hinterher! Wer ist da noch dabei! Piepoli sehen wir da und Garate! Dahinter sehen wir Eddy Mazzoleni, der auch versucht diese Lücke zu schließen.
Der Rest kann hier nicht sofort reagieren! Marzio Bruseghin versucht hier die Lücke für Paolo Savoldelli zuzufahren! Bei ihm sehen wir auch noch Damiano Cunego, auch er hat noch einige Helfer zur Seite! Er redet hier auch kurz mit Savoldelli und Tiralongo fährt jetzt auch mit einem weiteren Discovery Mann am Hinterrad vorbei. Die Beiden dürften jetzt versuchen gemeinsam den Schaden in Grenzen zu halten.
Etwa 15 Mann sind hier noch dabei.
Davor geht aber erstmal die Post ab. Das Quintett Di Luca, Simoni, Piepoli, Mazzoleni und Garate kann sich erstmal absetzen und sie sind sich jetzt natürlich auch einig.
Sie überholen nun schon Johann Tschopp, der jetzt durchgereicht werden wird.
Schauen wir weiter nach vorne. Da sehen wir nun Pietro Caucchioli. Er kommt nur ganz langsam nach vorne heran. Aber die Topfavoriten kommen nun immer näher.
Seinen Teamkollegen Giovanni Visconti müsste er zusammen mit Gerrit Glomser aber bald stellen.
Davor fährt weiterhin Eddy Ratti und dann die Spitzengruppe. Die ist jetzt aber auch wieder kleiner geworden! Ja! Der Brite Charles Wegelius ist nicht mehr dabei. Vielleicht wurde er aber auch zurückbeordert um Damiano Cunego zu helfen.
Da sehen wir die Gruppe „Maglia Rosa“ wieder. Damiano Cunego und Paolo Savoldelli. 2 große Favoriten können hier nicht mithalten. Marzio Bruseghin sehen wir hier jetzt wieder an der Spitze. Savoldelli dürfte heute auf sein starkes Team zurückgreifen können.
Die Spitzenreiter sind nun im steilsten Stück. 14% ist es hier steil. Hier quälen sie sich jetzt richtig. Tadej Valjavec fährt hier an der Spitze.

[img]http://www.roadcycling.com/artman/uploads/giroditalia_stage19_valjave.jpg[/img]

Dahinter scheint Fortunato Baliani am Ende dieser Gruppe wieder zu kämpfen.
Bei den Verfolgern bzw. bei dem Verfolger Pietro Caucchioli: Er stellt nun Visconti und Glomser. Visconti gibt hier nochmal alles und versucht hier das Tempo zu machen, was ihm im Moment auch gelingt. Glomser wird gleich durchgereicht.
Der Vorsprung von Caucchioli schmilzt jetzt aber schnell. Das Quintett dahinter ist richtig schnell. 14 Sekunden beträgt der Vorsprung auf die Gruppe Savoldelli. Aber dieser bleibt jetzt recht konstant. Dort selektiert Acqua e Sapone jetzt diese Gruppe aus. David Arroyo fährt hier nun an der Spitze. Er selektiert die restliche Favoritengruppe nun langsam aus. 10 Mann sind es noch. Wir bekommen die Namen jetzt eingeblendet:

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] David Arroyo Duran (Spa) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Yaroslav Popovych (Ukr) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Ricardo Ricco (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Savoldelli (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Damiano Cunego (Ita) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Manuel Beltrán Martínez (Spa) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Ivan Ramiro Parra Pinto (Col) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Franco Pellizotti (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Sylvester Szmyd (Pol) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Stefano Garzelli (Ita) [FLM]
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Dahinter fährt Emanuele Sella als erster Verfolger diese Gruppe, dann Petrov, Pozzovivo und Noè.
Oh! Und da schert jetzt Pellizotti aus! Franco Pellizotti fällt zurück! Ivan Parra lässt sich da jetzt mit ihm zurückfallen. Das ist natürlich nach seiner Leistung am ersten Tag eine große Überraschung! Aber vielleicht kommt er nochmal zurück. Auch wenn er im Moment gar nicht so aussieht.

Die Gruppe davor ist jetzt auch schon im steilsten Stück des Anstiegs. Simoni fährt hier an der Spitze. Er macht heute einen viel stärkeren Eindruck, als noch auf der ersten Bergetappe. Hinter ihm Eddy Mazzoleni, der für Milram die Kohlen aus dem Feuer holt.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0712/fs053.jpg[/img]

Diese Gruppe läuft hier recht gut. Auch wenn sich Piepoli und Garate etwas zurücknehmen.

Sie sehen davor jetzt schon Pietro Caucchioli. Giovanni Visconti hat er mittlerweile wieder stehen gelassen. 1’34“ beträgt sein Rückstand nach vorne noch immer. Jetzt wird er aber bald wieder gestellt werden. Eddy Ratti wird jetzt auch ein- und überholt.

So, geht es diesen Anstieg, also hinauf. Die Hälfte haben sie jetzt schon geschafft. Schauen wir wieder nach vorne! Und da sind es nur mehr 4! Baliani ist jetzt wirklich zurückgefallen. Aber auch der Tritt von Nibali hier sieht wieder sehr schwer aus. Perez Cuapio, Rujano und Valjavec sind es wieder, die das Rennen hier entscheidend prägen und bald die neuen Spitzenreiter sein werden.
Wir bekommen jetzt auch neue Abstände. 1’29“ auf Caucchioli, der gleich von Di Luca und Co gestellt wird. Weitere 19 Sekunden dahinter befindet sich dann die Gruppe um das „Maglia Rosa“ Dort hat jetzt Yaroslav Popovych das Tempo übernommen. Hinter ihm fährt noch das Acqua Duo Ricco und Savoldelli, Cunego, Beltran, Szmyd und Garzelli, wobei der nicht mehr gut aussieht und am Ende dieser Gruppe richtig zu kämpfen scheint.
Die Fahrer dahinter verlieren immer mehr Zeit auf diese Gruppe. Die Kamera läuft jetzt nach hinten. Der erste Verfolger ist hier der Spanier David Arroyo. Dann folgt Ivan Parra mit Pellizotti am Hinterrad. Die Beiden sind bereits 31 Sekunden hinter dieser Gruppe zurück, dann Sella, Pozzovivo, Petrov und Noè, die sie wohl gleich einholen werden.

Caucchioli wurde jetzt vorne gestellt und nicht nur das! Er kann das Tempo der 5 jetzt auch schon nicht mehr halten und wird durchgereicht. Sie sind hier unaufhaltsam am Weg nach vorne. 1 Minute hatten sie bei der letzten Messung noch Rückstand. Sie werden wohl ziemlich sicher im Laufe dieses Anstieges noch zu der Gruppe um Cuapio aufschließen.
Und die sind jetzt nur mehr zu 2.! Julio Alberto Perez Cuapio und Jose Rujano haben nun Valjavec und Nibali stehen lassen. 2 Kletterer, wie sie im Buche stehen, nun an der Spitze dieses Rennens. Dahinter dann Valjavec und Nibali zusammen. Valjavec macht hier das Tempo. Nibali versucht sich an sein Hinterrad zu beißen.
Baliani dürfte rund 20 Sekunden zurück sein.
Und dahinter ist es jetzt soweit. Garzelli muss reißen lassen! Der nächste große Favorit verabschiedet sich! Ob er hier nochmal zurückschlagen kann? Wir werden es sehen!
[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0712/fs055.jpg[/img]

Savoldelli und Cunego halten den Schaden bislang gut im Rahmen. Ihre Helfer machen hier einen ausgezeichneten Job. Im Moment ist es noch immer Yaroslav Popovych, der hier an der Spitze ein ausgezeichnetes Tempo fährt und den Rückstand kaum mehr wachsen lässt. 21 Sekunden sind es im Moment.

Und nun sind es nur mehr 5 Kilometer Anstieg! Vorerst noch einmal 2 sehr steile Kilometer. Dann eine kurze Abfahrt und dann geht es nochmal ordentlich bergauf. Aber das Schlimmsten dürften sie überstanden haben.
Garate fällt jetzt aus der Favoritengruppe zurück! Trotz allem eine Spitzeleistung des Spaniers heute. Wir werden sehen, wie er sich jetzt hält. Der Tritt hier ist nun schon bei allen schwer. Sie überholen jetzt Fortunato Baliani.
Dahinter wird sein Teamkollege Caucchioli nun überholt. Und in dieser Gruppe hat jetzt Ricardo Ricco das Tempo übernommen! Auch er muss sich nun für Savoldelli aufopfern! Szmyd und Beltran sind aus dieser Gruppe mittlerweile auch zurückgefallen. Damit sind es jetzt nur mehr das weiße Trikot Ricardo Ricco, das rosane Trikot Paolo Savoldelli und eben Damiano Cunego, die hier fahren.
Und jetzt geht Ricco auch schon raus. Er sieht heute nicht annähernd so stark aus und Savoldelli übernimmt das Tempo. Er wird jetzt wohl mit Cunego harmonieren und versuchen den 20 Sekunden Rückstand weiterhin so konstant zu halten.

Vorne sind es noch immer Jose Rujano und Julio Alberto Perez Cuapio. Die Beiden fahren hier ein tolles Rennen. Wenn Cuapio hier oben auch noch vorne ankommt und sich dann die 15 Punkte sichert, wäre die Bergwertung wohl schon fast gegessen. Aber danach sieht es nicht aus.
Sie haben jetzt das ärgste Steilstück überstanden und gehen in die kurze Abfahrt.
Aber nun nur mehr 18 Sekunden dahinter kommt die Favoritengruppe. Nibali und Valjavec überholen sie jetzt auch. Danilo di Luca ist am Weg zum rosa Trikot.
Und dahinter hat Cunego Savoldelli stehen lassen! Mit Harmonie ging hier nicht viel. Cunego hat sich hier richtig stark erfangen und holt nun sogar etwas nach vorne auf.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0712/fs046.jpg[/img]

Savoldelli ist er jedenfalls zu schnell, der jetzt versuchen muss seinen eigenen Rhythmus zu finden. Aber auch er sieht nicht schlecht aus und er hat dann ja noch die Abfahrt.
Cuapio und Rujano sind jetzt wieder im vollen Anstieg. Cuapio macht jetzt wieder den Großteil der Arbeit. Rujano sieht gar nicht mehr gut aus. Seine Form scheint sich zu bessern, aber am Limit dürfte er noch nicht sein. Bisher blieb er bei diesem Giro ja total blass.
Aber da kommen von hinten jetzt schon die Favoriten heran! Simoni ist das, der hier nochmal das Tempo verschärftt! Di Luca kontert diese Attacke! Dahinter versucht Mazzoleni mitzugehen, Piepoli an seinem Hinterrad. Aber die Beiden haben jetzt kleine Probleme. Kommen aber wieder heran. Wo Garate befindet kann ich ihnen übrigens nicht sagen. Wir haben nicht genug Kameras. Cunego hat ihn bislang auf jeden Fall nicht überholt. Am Gipfel werden wir dann wieder die Zeiten notieren und eine Übersicht bringen.
Simoni zieht da jetzt vorbei. Cuapio versucht hier jetzt sogar nochmal mitzugehen! Rujano kann nicht mehr!
Hier geht jetzt aber nochmal di Luca! Simoni springt diesmal hinterher. Piepoli und Mazzoleni ebenfalls dabei. Piepoli fährt heute komplett konträr wie auf der letzten Bergetappe, wo er unglaublich aktiv fuhr. Heute hält er sich ziemlich zurück, auch mit der Führungsarbeit. Simoni dafür nicht, er verschärft hier jetzt nochmal das Tempo! Mazzoleni und Piepoli bekommen jetzt wieder etwas Probleme! Cuapio ist jetzt endgültig weg.
Das sieht Di Luca und steigt nochmal aufs Tempo! Unglaublich! Simoni kommt hinterher! Mazzoleni und Piepoli kommen da jetzt nicht mehr gleich heran, aber wohl wieder auf der Abfahrt. Denn jetzt sind sie oben. Vorne Di Luca, gleich hinter ihm Simoni. Rund 5 Sekunden danach Mazzoleni, gefolgt von Piepoli.
Und dahinter kommt jetzt schon Cunego! Er hat hier wirklich nicht viel verloren! 17 Sekunden Rückstand. Ein par Sekunden hinter ihm dann schon Garate.
Dann Perez Cuapio, der hier somit aber leer ausgeht. Warten wir noch auf Savoldelli, der kommt hier jetzt.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0715/fs048.jpg[/img]

Auch er ist nur 31 Sekunden zurück. Das kann er auf der Abfahrt sicher wieder aufholen.

Den Rest werden wir dann wohl nach der Werbepause erfahren, in die wir jetzt schalten. Bis dann.

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Mo 18. Jun 2007, 22:48

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Situation am Col d'Izoard:

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Danilo Di Luca (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Gilberto Simoni (Ita) [REG]

5"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Leonardo Piepoli (Ita) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Eddy Mazzoleni (Ita) [MRM]

17"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Damiano Cunego (Ita) [DSC]

21"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Juan M. Garate Cepa (Spa) [TCS]

25"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST]

31"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Savoldelli (Ita) [ASA]

36"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] José Rujano Guillén (Ven) [GCE]

1'07"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Tadej Valjavec (Slo) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Vincenzo Nibali (Ita) [MRM]


1'38"
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Sylvester Szmyd (Pol) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Manuel Beltrán Martínez (Spa) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Pietro Caucchioli (Ita) [RAB]

1'46"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Stefano Garzelli (Ita) [FLM]

1'59"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Domenico Pozzovivo (Ita) [MRM]

2'11"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Ricardo Ricco (Ita) [ASA]

2'17"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Yaroslav Popovych (Ukr) [DSC]

2'26"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/england.jpg[/img] Charles Wegelius (Gbr) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB]

2'35"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Jure Golcer (Slo) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Patrice Halgand (Fra) [FDJ]

2'47"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandre Botcharov (Rus) [PRL]

3'06"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Ivan Ramiro Parra Pinto (Col) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Noè (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Franco Pellizotti (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Emanuele Sella (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Benjamín Noval Gonzalez (Spa) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Dario David Cioni (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giuseppe Guerini (Ita) [REG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] David Arroyo Duran (Spa) [ASA]

3'14"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Pavel Brutt (Rus) [FDJ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Wladimir Belli (Ita) [LIQ]

3'26"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerhard Trampusch (Aut) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/belgien.jpg[/img] Wim Van Huffel (Bel) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE]

3'43"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marzio Bruseghin (Ita) [ASA]

3'58"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Mathias Kessler (Ger) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Mazzanti (Ita) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/holland.jpg[/img] Robert Gesink (Ned) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kanada.jpg[/img] Ryder Hesjedal (Can) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Victor H.Pena Grisales (Col) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Tonti (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Przemyslaw Niemec (Pol) [TEN]

4'14"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Moris Possoni (Ita) [CLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Tomasz Nose (Slo) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Christian Pfannberger (Aut) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Thomas Rohregger (Aut) [WIE]

4'29"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/belgien.jpg[/img] Christophe Brandt (Bel) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] Christian Vandevelde (Usa) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/portugal.jpg[/img] Jose Azevedo (Por) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] Christopher Horner (Usa) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Tiralongo (Ita) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marco Fertonani (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] Manuel Medina (Ven) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Sergio Ghisalberti (Ita) [AST]


Abstände zur Spitze
</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Totschnig23
Radsim '05-Gründer
Radsim '05-Gründer
Beiträge: 5467
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 14:25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von Totschnig23 » Mo 18. Jun 2007, 23:41

So, da sind wir wieder. Gleich sind die Spitzenreiter bei der Schlusssteigung nach Briancon. Wir wollen aber jetzt nicht gleich ins Renngeschehen einsteigen, sondern zuerst noch kurz zusammenfassen, was hier in der Zwischenzeit passiert ist.
Mazzoleni ist gleich nach der Abfahrt aufs Tempo gestiegen und hat mit Piepoli am Hinterrad die Lücke zu Simoni nach vorne geschlossen. Die 4 waren sich auch erstmal einig. Dahinter hat der Rest aber alles gegeben um wieder ranzukommen. Vor allem Cunego, der so immer näher nach vorne kam und kurz bevor er aufschließen konnte von Savoldelli, der von hinten heranflog gestellt wurde. Die Beiden kamen dann auch nach vorne. Das gelang Garate nicht. Er hielt sich etwa eine halbe Minute hinter den Spitzenreitern. Perez Cuapio und Rujano verloren deutlich an Zeit. Dahinter schob sich auch alles etwas zusammen. Es konnte aber keiner entscheidend aufholen.
So schien bereits recht früh klar, dass einer dieser neuen 6-Mann starken Spitzengruppe gewinnen sollten. Es waren genau die 6 Mann, die im Vorfeld als die größten Favoriten gehandelt wurden. Stefano Garzelli, Dario Cioni, Yaroslav Popovych und Franco Pellizotti bestätigten heute, warum man ihnen nicht den ganz großen Wurf zutraute. Wie auch immer, für die 6 da vorne war das kein Grund es ruhig anzugehen.
Kaum hatte Savoldelli aufgeschlossen, zog er auch gleich vorbei. Danilo di Luca war hier aber aufmerksam und ging gleich mit. Er musste dann aber ordentlich treten um das Hinterrad von Savoldelli zu halten. Der machte seinem Namen „il falco“ alle Ehre und flog hier hinunter Richtung Tal.
Danilo di Luca musste dann eine Lücke lassen, die Eddy Mazzoleni dann aber sofort schloss bzw. er versuchte es. Ganz gelang es ihm nie. Savoldelli kam immer weiter weg. Hinten fuhr man aber aufmerksam. Simoni und Mazzoleni drückten in der Abfahrt ebenfalls richtig aufs Tempo. Cunego blieb dahinter noch dran. Di Luca und Piepoli mussten ebenfalls eine kleine Lücke lassen. Es tat sich aber nichts Großartiges
2 Kilometer sind es jetzt noch. Paolo Savoldelli gibt an der Spitze noch immer sein Bestes. Dahinter nun Mazzoleni und Simoni, dann Cunego, dann di Luca und Piepoli. Alles hier nur kleine Lücken, weil hier natürlich alle versuchen die Linie, die Savoldelli hier vorlegt zu kopieren. Manchen gelingt das hier besser, manchen eben schlechter. Aber vom im Windschatten fahren, kann keine Rede mehr sein.
Schauen wir noch einmal kurz nach hinten. Dort fährt Juan Manuel Garate mit im Moment 43 Sekunden Rückstand nach vorne ein einsames Rennen. Dahinter haben sich Cuapio, Rujano, Valjavec und Nibali wieder zusammengefunden. 1’35“ ihr Rückstand. Ca. 10 Sekunden hinter ihnen Szmyd, Beltran, Garzelli und Caucchioli.
Aber schauen wir wieder nach vorne. Da geht Savoldelli nun als Erster in die Schlussteigung nach Briancon. 1,5 Kilometer sind es noch und die sind alles Andere als leicht.
Etwas hinter ihm zieht Mazzoleni da jetzt vorne hinein. Simoni an seinem Hinterrad und da kämpft sich Cunego mit einem kurzen Sprint auch heran. Dahinter dann Danilo di Luca, der hier ebenfalls recht schnell hineinzieht um wieder ranzukommen. Piepoli hat hier seine liebe Not das Hinterrad des italienischen Klassikerspezialisten zu halten.
Diese Steigung hier wird zu einem richtigen Bergaufsprint.
Vorne kämpft Savoldelli noch immer um seinen geringen Vorsprung. Dahinter fährt jetzt Simoni an der Spitze, Mazzoleni und Cunego noch hinter ihm. Etwas dahinter versucht di Luca die Lücke zu schließen. Piepoli an seinem Hinterrad. Bei diesem Tempo hier ist das Schließen von Lücken aber natürlich total schwer.
Savoldelli passiert jetzt vorne die Flamme Rouge. Aber das wird nicht reichen, gleich wird er wieder gestellt.
Mazzoleni schließt hier jetzt die Lücke! Und Simoni versucht gleich die Konterattacke! Cunego geht mit, Savoldelli und Mazzoleni an seinem Hinterrad. Simoni versucht da jetzt von vorne einfach durchzuziehen. Er will di Luca jetzt hier natürlich nicht rankommen lassen. Der fährt weiterhin etwas dahinter und mittlerweile alleine! Piepoli hat sein Tempo nicht halten können und gleich ist er hier auch vorne! Davor schert jetzt Savoldelli aus, ihm geht hier die Kraft aus! Mazzoleni ist bemüht die Lücke wieder zu schließen, die Savoldelli hier aufgerissen hat, aber das ist unglaublich schwer, denn Simoni drückt hier richtig aufs Tempo. Und da kommt von hinten jetzt Di Luca. Jetzt schließt er zu Mazzoleni auf und bringt damit Savoldelli vorerst wieder zurück. 500 Meter noch! Und Di Luca geht gleich weiter! Mazzoleni bliebt hinter ihm. Savoldelli kommt hier nicht mehr mit.
Er kommt nun schon nach vorne zu Simoni und Cunego können die folgen?! Cunego springt hinterher und kommt ans Hinterrad. Simoni ebenfalls noch dahinter. Jetzt zieht di Luca schon den Sprint an! Ein richtig langer Sprint, aber er scheint hier unglaublich stark! Simoni kämpft dahinter unglaublich. Cunego versucht da auch irgendwie dranzubleiben. Ebenso Mazzoleni! Savoldelli verliert Meter um Meter. Danilo di Luca ist am Weg ins rosa Trikot! Aber daran wird er im Moment nicht denken. Es geht um den Etappensieg. Und jetzt geht Cunego von seinem Hinterrad! Und der Antritt ist stark! Simoni versucht halbwegs an seinem Hinterrad zu bleiben. Auch Mazzoleni versucht nochmal rauszugehen. Vorne noch immer di Luca, der gibt nochmal alles. Aber von dahinter zieht jetzt Cunego heran und wie! Simoni kann da nicht Dranbleiben. Jetzt zieht er schon an Di Luca vorbei. Das wird der Sieg! Ja! Damiano Cunego gewinnt!

[img]http://www.marcotogni.it/giro-oro/arrivo_BASSA.jpg[/img]

Eine taktische Meisterleistung von ihm auch. Das ganze Rennen über hat er sich im Hintergrund gehalten, aber am Ende war er da. Vielleicht hat er da sogar noch ein par Sekunden gut gemacht. Danilo di Luca wird 2.. Dahinter kamen Mazzoleni und Simoni fast gleichzeitig über die Linie. Eigentlich nicht zu sagen, wer hier 3. geworden ist. Dann müsste nun Savoldelli kommen, den sie am Ende doch noch abgehängt haben, aber nur marginal.
8 Sekunden Rückstand für ihn. Sein rosa Trikot ist er damit aber trotzdem vorerst los.
Dann kommt Leonardo Piepoli mit 15 Sekunden Rückstand ins Ziel. Ihm war das am Ende auch nochmal zu schnell. Auf die Nächsten werden wir dann ziemlich lange warten müssen. Eines steht jedenfalls fest: Danilo di Luca übernimmt das rosa Trikot und die Gesamtwertung nimmt allgemein heute zum ersten Mal so richtig Formen an. Paolo Savoldelli ist nun 2., Damiano Cunego 3. und Eddy Mazzoleni 4. Dahinter wissen wir noch nicht, wie weit sich Piepoli und Simoni nach vorne geschoben haben. Aber vielleicht auch schon auf die Ränge 5 und 6. Eines denke ich wissen wir aber schon.

[img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0712/fs006.jpg[/img]

In der Gesamtwertung dürfte es das im Vorhinein prophezeite Duell dieser 6 geben. Favorit ist sicher der neue Mann in rosa Danilo di Luca, so wie er sich hier bisher präsentiert, aber ob er das durchhält ist sicher fraglich. Damiano Cunego hat heute auch gezeigt, dass mit ihm zu rechnen ist, Paolo Savoldelli bleibt weiterhin ganz heiß, Gilberto Simoni war heute wieder sehr stark und bleibt voll im Rennen, Eddy Mazzoleni und Leonardo Piepoli bleiben gefährliche Außenseiter.
Genaueres wissen wir dann nach dem morgigen Bergzeitfahren.
Juan Manuel Garate hat übrigens gerade das Ziel als 7. mit 1’02“ erreicht. Starke Leistung von ihm jedenfalls auch heute.
Das Bergtrikot wird dann bei der Siegerehrung heute Abend wieder Julio Alberto Perez Cuapio übergestreift bekommen. Das Punketrikot bekommt Allessandro Petacchi und in der Jugendwertung sieht alles danach aus, dass Vincenzo Nibali die Führung übernimmt.
Genaueres im Ergebnistread. Bis morgen.

Rasmussen
Beiträge: 12208
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 23:16

Ungelesener Beitrag von Rasmussen » Di 19. Jun 2007, 21:44

13.Etappe: Biella - Santuario Di Oropa (Mountain TT), 12.6 km

Hallo und herzlich willkommen zur 13.Etappen des Giro d'Italia 2007. Ein 12.6 Kilometer langes Bergzeitfahren wartet heute auf die Fahrer. Die Strecke führt von Biella den Berg hinauf zum Kloster in Oropa. Ein richtig schwerer Anstieg, wo mit Sicherheit die starken Bergfahrer den Sieg unter sich ausmachen werden. Seit gestern trägt der Italiener Di Luca das rosane Trikot des Leaders, welches er mit seinem zweiten Etappenplatz auf der schweren Etappe nach Birancon übernahm. Savoldelli, der es abgeben musste liegt in der Gesamtwertung nur gerade 16 Sekunden hinter Di Luca und gilt als exzellenter Zeitfahrer, womit er heute zu den Favoriten gehören müsste.

<div align="center">[img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T13_alt.gif[/img]</div>

Die ersten 5 Kilometer gehen noch realtiv flach los, danach wird es aber richtig schwer. Steigungen bis zu 13% warten auf die Fahrer, fast durchgehend 10% haben die letzten 7 Kilometer des Bergzeitfahrens. Ein hartes Zeitfahren also, wo man grosse Abstände erwarten darf. 15 Mann stehen im Moment noch am Start, während der grosse Teil der Fahrer bereits im Ziel ist. Die Bestzeit hält im Moment ein Amerikaner, der in erster Linie als Zeitfahrspezialist bekannt ist, David Zabriskie. Doch der Amerikaner hat auch im Gebirge grosse Fortschritte gemacht und hält nun die Bestzeit im Ziel des Zeitfahrens. Wie gesagt, 15 Mann stehen noch am Start. Werfen wir ein Blick auf die Startliste.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Startliste der Top 15:

15:50 Tadej Valjavec (Slo) [INT]
15:52 David Arroyo Duran (Spa) [ASA]
15:54 Sylvester Szmyd (Pol) [INT]
15:56 Juan M. Garate Cepa (Spa) [TCS]
15:58 Yaroslav Popovych (Ukr) [DSC]
16:00 Pietro Caucchioli (Ita) [RAB]
16:02 Stefano Garzelli (Ita) [FLM]
16:04 Vincenzo Nibali (Ita) [MRM]
16:06 Ricardo Ricco (Ita) [ASA]
16:08 Leonardo Piepoli (Ita) [WIE]
16:10 Gilberto Simoni (Ita) [REG]
16:12 Eddy Mazzoleni (Ita) [MRM]
16:14 Damiano Cunego (Ita) [DSC]
16:16 Paolo Savoldelli (Ita) [ASA]
16:18 Danilo Di Luca (Ita) [LAM] </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


[15:50] Tadej Valjavec startet nun zum Zeitfahren. Im Ziel führt nach wie vor der Amerikaner Zabriskie. Nun müsste der Belgier Van Huffel in Richtung Ziel kommen, er hat aber keine Chance an Zabriskie's Zeit zu kommen, da ist er bereits 30 Sekunden drüber. Bereits eine Minute Rückstand hat er, als er auf die Zielgerade einbiegt. Das wird ein grosser Rückstand. Jetzt ist er im Ziel, über 1:20 hat der Belgier auf den momentan führenden Zabriskie verloren.

[15:52] David Arroyo nun am Start. Der Edelhelfer von Paolo Savoldelli, oder sagen wir besser, einer der Edelhelfer, denn ein anderern Edelhelfer stellt in diesem Moment eine neue Zwischenbestzeit auf. Marzio Bruseghin fährt nach 6 Kilometer 7 Sekunden schneller als Dave Zabriskie und geht dort in Führung. Der steile Teil steht aber noch aus, der sollte Bruseghin entgegen kommen. Beltran kommt ebenfalls mit einer mässigen Zeit ins Ziel.

<div align="center"> [img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0713/lctm_giro13_001.jpg[/img]
Bruseghin schnell gestartet, Bestzeit bei Halbzeit. </div>

[15:54] Der zweite Mann von Intel Action in den Top 15, Szmyd startet. Er fährt einen guten Giro bisher. Mal sehen, was er uns heute zeigt. Er ist auf jeden Fall mit einem normalen Strassenrad gestartet, was allerdings die meisten so gemacht haben. Ein Blick ins Ziel zeigt Golcer, der jenseits der Top 20 das Ziel erreicht. Dennoch darf man sagen, dass er einen guten Giro zeigt bisher.

[15:56] Parra kommt jetzt in Richtng Ziel, mit einer ordentlichen Zeit. Das könnte für Rang zwei hinter Zabriskie reichen. Die Zeit des Amerikaners aber bereits weg, der fuhr wirklich stark. Aber nein, Parra schafft auch nicht Platz 2, den momentan Pena belegt. Noch 200 Meter hat er und Parra verbiegt sich jetzt hier die Beine und verliert nochmals richtig Zeit. 46 Sekunden verliert er auf Zabriskie, das ist Platz drei im Moment. Garate startet derweilen, wild entschlossen nimmt der Spanier das Zeitfahren in Angriff, er hat die Top 10 im Visier.

[15:58] Und nun startet der Ukrainer Popovych. Was kann man von ihm erwarten? Von seinen Qualitäten müsste er hier eine gute Platzierung realisieren können und die Form scheint zu stimmen bei ihm. Er geht mit nem Zeitfahraufsatz ins Rennen und geht mit viel Schwung ins Rennen. Derweilen erreicht Rujano das Tagesziel, aber das wird nichts. Von seiner Form ausd em jahr 2005 ist er Lichtjahre entfernt.

<div align="center"> [img]http://www.roadcycling.com/artman/uploads/2_popovych-exhausted-at-line.jpg[/img]
Popovych startet entschlossen zum Zeitfahren. </div>

[16:00] Caucchioli nun am Start. Er ist bestimmt keiner der Favoriten für heute, seine Form spricht aber für ihn. Für ihn wird es heute aber eher um schadensbegrenzung gehen. Der Rabobank ist nun unterwegs, während Tadej Valjavec zur Zwischenzeit kommt, aber er ist weit zurück. Der Slowene verliert auf der ersten Hälfte bereits deutlich über ne halbe Minute, das wird sicherlich kein Platz in den Top 20 heute für ihn. Mazzanti im Ziel, auch er hat keine Chance und verliert deutlich über eine Minute auf Zabriskie, der nach wie vor von der Spitze grüsst. Aber wie lange noch? Bruseghin müsste der nächste sein, der im Ziel erscheint....

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
prov. Klassement:

1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] David Zabriskie (Usa) [FLM]
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Victor H.Pena Grisales (Col) [DSC] + 00:16
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Ivan Ramiro Parra Pinto (Col) [AST] + 00:46 </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Rasmussen
Beiträge: 12208
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 23:16

Ungelesener Beitrag von Rasmussen » Di 19. Jun 2007, 22:06

[16:02] Im Ziel wartet alles gespannt auf die Ankunft von Marzio Bruseghin. Was ist aus den 7 Sekunden Vorsprung bei der Zwischenzeit geworden? Noch 30 Sekunden bleiben dem Italiener, der jetzt bereits auf die Zielgearde einbiegt, die mit Pflastersteinen belegt ist aber nicht mehr ganz so steil. Es müsste also reichen, jawohl es reicht und zwar deutlich. 12 Sekunden Reserve hat BRuseghin am Ende auf Zabriske und übernimmt damit die Führung. Sein Teamkollege Arroyo derweilen mit ner miesen Zwischenzeit, 44 Sekunden Rückstand. Im Starthaus steht derweilen Garzelli, der nun losrollt und das Zeitfahren in Angriff nimmt.

[16:04] Nibali geht jetzt an den Start. Der junge Italiener, der im Kampf ums weisse Trikot nur 20 Sekunden hinter Ricco zurückliegt, startet nun. Er wird natürlich sein weisses Trikot wieder erobern wollen, als guter Zeitfahrer sollte das durchaus möglich sein für ihn. Szmyd spielt ebenfalls keine Rolle bei der Zwischenzeit und fährt ebenfalls 40 Sekunden langsamer als Bruseghin. Sein Teamkollege hat es besser gemacht und kommt nun in Richtung Ziel, die Bestzeit ist zwar nicht in Gefahr aber Platz 3 wird es werden für Petrov. Jawohl, so ists. 21 Sekunden Rückstand auf Bruseghin hat er, deren 9 auf Zabriskie.

<div align="center"> [img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0713/fs019.jpg[/img]
Nibali startet zum Bergzeitfahren! Das weisse Trikot will er erobern. </div>

[16:06] Direkt nach Nibali folgt der Start von Ricco, seinem Konkurrenten ums weisse Trikot. Ricco gilt nicht als starker Zeitfahrer, er könnte hetue also sein Trikot abgeben müssen. Garate erreicht derweilen die Zwischenzeitmessung, 29 Sekunden Rückstand auf Bruseghin bedeuten Platz sechs im Moment. Im Ziel nun Zottel, gute Leistung von ihm, nachdem er gestern eher schwach war. Platz 5 ists, 30 Sekunden hinter Bruseghin.

[16:08] Piepoli startet! Der kleine Italiener, dem der Knoten bisher noch nicht aufging beim Giro ist sechster in der Gesamtwertung, als guter Zeitfahrer ist er nicht bekannt, doch bei einem Bergzeitfahren kann er durchaus vorne mitfahren. Der Italiener also auf der Strecke, Cioni reiht sich im Ziel interdessen direkt hinter Pellizotti auf dem sechtsn Rang ein. Bei der Zwischenzeit tut sich aber unterdessen etwas, Popovaxh egalisiert die Bestzeit von Bruseghin. Jawohl, der Ukrainer richtig schnell gestartet. Kann er das durchziehen?

[16:10] Mit "Gibo" geht der erste Fahrer aus den Top 5 ins Rennen, er mag solche Prüfungen überhaupt nicht. Für ihn geht es heute um Schadensbegrenzung, damit er am Podium dranbleiben kann. Er startet auf jeden Fall motiviert und amcht auf den ersten Metern gleich richtig Dampf. Caucchioli erreicht die Zwischenzeit, 41 Sekunden Rückstand auf Popovych und Bruseghin. Der zweite Teil müsste ihm besser liegen, er sieht auch noch ganz locker aus und kann vielelicht noch zusetzen. Valjavec im Ziel. Etwas mehr als 1:30 Rückstand auf Bruseghin, keine gute Leistung vom Slowenen.

<div align="center"> [img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0713/fs028.jpg[/img]
Gibo geht motiviert ans Zeitfahren ran. </div>

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
prov. Klassement:

1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marzio Bruseghin (Ita) [ASA]
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] David Zabriskie (Usa) [FLM] + 00:12
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT] + 00:21
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Victor H.Pena Grisales (Col) [DSC] + 00:28
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Franco Pellizotti (Ita) [AST] + 00:30 </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Rasmussen
Beiträge: 12208
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 23:16

Ungelesener Beitrag von Rasmussen » Di 19. Jun 2007, 22:24

[16:12] Garzelli mit ner ordentlichen Zwischenzeit. 15 Sekunden Rückstand auf Bruseghin bedeuten Platz 4 bei Halbzeit, damit kann er zufrieden sein, zudem sieht er noch ganz gut aus. Nun startet Eddy Mazzoleni, der vierte der Gesamtwertung. Gestern war er richtig stark, kann er das auch heute bringe? An der Entschlossenheit wirds nicht mangeln, er geht hochkonzentriert ins Rennen. Arroyo spielt im Ziel keine wichtige Rolle, zu weit liegt er zurück.

[16:14] Nun startet Cunego, der dritte der Gesamtwertung, der nur knappe 40 Sekunden hinter Di Luca liegt in der Gesamtwertung. Da will er natürlich etwas davon gutmachen, dürfte aber schwierig werden....Nibali erreicht den Messpunkt nach 6 Kilometern. Er ist deutlich langsamer als Garzelli, das kommt doch etwas überraschend, 11 Sekunden verliert er auf Garzelli und damit 26 auf die führenden. Im Ziel ist Szmyd, der am Ende nicht die Top 20 erreichen wird.

<div align="center"> [img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0713/cunego_giro0138.jpg[/img]
Cunego greift nach dem Leadertrikot... </div>

[16:16] Und nun steht Savoldelli am Start, er ist bisher sehr stark gefahren und hat einige überrascht und vor allem seine Kritiker zum verstummen gebracht. Nach diesen Leistungen muss man ihn auch heute zu den Favoriten zählen, als guter Zeitfahrer wird er zumidnest auf den ersten Kilometer keinen Nachteil haben. Ricco wird nun zur Zwischenzeit kommen, interessant wird da vor allem der Vergleich zu Nibali, 19 Sekunden langsamer ist er als Nibali, damit wäre er noch Träger des weissen Trikots, doch wir haben erst Halbzeit. Im Ziel kommt Garate an. Exakt eine Minute verliert er auf Bruseghin.

[16:18] Nun ist es soweit. Der letzte Startet startet, Danilo Di Luca geht auf die Strecke. Das maglia Rosa ist also unterwegs. Di Luca geht direkt mal aus dem Sattel um Tempo zu machen, wie man es von ihm kennt. Das sieht sehr entschlossen aus. Aber werfen wir einen Blick aufs Ziel, wo nun Popovych kommen sollte. So ist es und da kommt er bereits...aber die Bestzeit ist verpasst, der Ukrainer konnte sein hohes Anfangstempo nciht durchstehen und büsst nun Zeit ein, auch Zabriskie's Zeit schafft er nicht! Platz 3 mit 17 Sekunden Rückstand wird es. Auch bei der Zwischenzeit wird es langsam entscheidend. Piepoli kommt hier vorbei, aber er ist langsamer als Brusgehin, 13 Sekunden langsamer ist Piepoli bei der Zwischenzteit, sein Teil kommt aber erst jetzt....

<div align="center"> [img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0713/lctm_giro13_024.jpg[/img]
Piepolimit 13 Sekunden Rückstand bei der Zwischenzeit. </div>

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
prov. Klassement:

1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marzio Bruseghin (Ita) [ASA]
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] David Zabriskie (Usa) [FLM] + 00:12
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Yaroslav Popovych (Ukr) [DSC] + 00:17
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT] + 00:21
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Stefano Garzelli (Ita) [FLM] + 00:24 </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Rasmussen
Beiträge: 12208
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 23:16

Ungelesener Beitrag von Rasmussen » Di 19. Jun 2007, 22:50

[16:20] Gilberto Simoni wird zur Zwischenzeitnahme erwartet. Was sagt und die Zeit? Die sagt Rückstand und zwar massig, Gilberto Simoni erleidet hier ein Debakel und verliert über 30 Sekunden bis zur Halzeit. Man kann nur hoffen, dass er sich das Rennen gut eingeteilt hat und noch etwas zusetezn kann, sonst wird er das Thema Podium langsam abhacken können. Caucchioli erreicht das Ziel derweilen als achter mit einem Rückstand 53 Sekunden auf Bruseghin und hält den Rückstand damit in Grenzen.

[16:22] Garzelli im Ziel. Fünfter Platz mit 24 Sekunden Rückstand auf die SPitze (vorhin im prov. Klassement hätte er eigentlich nicht stehen dürfen). Gute Zeit also vom alten italiener aus der Flaminia Mannschaft. Spannender ist aber der Kampf der Top fünf. Mazzoleni nähert sich der Zwischenzeit und egalisiert dort die Zeit von Piepoli, also 13 Sekunden Rückstand auf den führenden Bruseghin, eine gute Leistung bisher.

<div align="center"> [img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0713/lctm_giro13_019.jpg[/img]
Mazzoleni gleich schnell wie Piepoli. </div>

[16:24] Cunego dürfte als nächster kommen. Piepoli und Mazzoleni waren bisher gleich schnell, Gibo war 23 Sekunden langsamer als die beiden, was bringt der vierte der Podiumsanwärter? Cunego verliert 19 Sekunden auf Bruseghin und demnach deren 6 auf Mazzoleni und Piepoli. Nibali in Zielnähe, die beste Zeit ist bereits weg, nun auch die zweite, die dritte, die vierte.....Nibali wird durchgereicht und wird im Moment neunter mit 49 Sekunden Rückstand. Die Abstände also sehr gering bisher und es scheint sich auch nichts daran zu ändern, ausser Di Luca oder Savoldelli fahren deutlich schneller.

[16:26] Deutlich schneller wäre übertrieben, aber schneller stimmt. Savoldelli mit ner neuen Bestzeit bei halbzeit! Der Falke fährt eine Sekunde schneller als Teamkollege Bruseghin, starke Performance von Savoldelli, die Di Luca unter Druck setzt! Ja das ist stark von Savo.....sein Teamkollege wird sein weisses Trikot abgeben müssen, denn er hat noch einige Meter und seine Reserve ist bereits aufgebraucht....Ricco verliert also weiss und auch über 1:30 auf Bruseghin, nicht sein Tag heute.

<div align="center"> [img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0713/lctm_giro13_015.jpg[/img]
Savoldelli setzt ne neue Bestmarke nach 6 Kilometern. </div>

[16:28] Nun müsste bereits Pipeoli als nächster kommen und wenn er die Bestzeit aufstellen möchte, müsste er in wenigen Sekunden da sein, da Ricco 1:30 verloren aht auf Brusghin und 2 Minuten vor Piepo gestartet ist. Und da ist er auch schon, Piepoli sprintet in Richtung Ziel, noch 5, 4, 3, 2, 1.....nein!! Es geht sich nicht aus für Piepoli, Bruseghin bleibt erster!!! 10 Sekunden bleibt Piepoli zurück, er hat also kaum Zeit gutmachen können auf den letzten sechs Kilometern. Bruseghin bleibt also in Front! Und auch bei der Zwischenzeit wird es spannend, da kommt nämlich Di Luca, Danilo Di Luca ist langsamer als Savo, auch langsamer als Bruseghin und auch, ne, grad eine Sekunde schneller als Piepoli und Mazzoleni und damit 13 Sekunden langsamer als Savo. Damit ist sein gesamter Vorsprung in der GEsamtwertung so gut wie aufgebraucht.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
prov. Klassement:

1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marzio Bruseghin (Ita) [ASA]
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Leonardo Piepoli (Ita) [WIE] + 00:10
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] David Zabriskie (Usa) [FLM] + 00:12
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Yaroslav Popovych (Ukr) [DSC] + 00:17
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT] + 00:21 </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Rasmussen
Beiträge: 12208
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 23:16

Ungelesener Beitrag von Rasmussen » Di 19. Jun 2007, 23:08

[16:30] Gibo wird als nächster im Ziel erwartet. 12 Sekunden war seine Reserve in der GEsamtwertung gegenüber Pipeoli, die ist nun aufgebraucht und er hat noch immer ein gutes Stück zu fahren. Aber die zweite Hälfte war deutlich besser, aus 33 Sekunden sind gerade einmal 42 geworden. Simoni hat den Schaden also in Grenzen gehalten und kann weiterhin auf einen Podiumsplatz spekulieren. Vier Mann noch unterwegs, Mazzoleni kommt als nächster....

[16:32] ...jawohl, da ist er bereits. Aber auch er kommt nicht an Bruseghin ran, vielleicht reicht es für Platz 3, Piepoli ist auch schneller auf jeden Fall. Zabriskie Zeit auch weg, Popo auch und jetzt bleibt die Zeit stehen für Mazzoleni aus dem Milram Team! Das bedeutet im Moment Rang 5 mit 19 Sekunden Rückstand, die Abständen bleiben also nach wie vor gering. Heute verliert niemand den Giro, aber es gewinnt ihn auch keiner.

[16:34] Er hat den Giro schon gewonnen und sprintet nun die letzten Meter zum Ziel hin. Damiano Cunego auf den letzten Metern, er wird etwa im bereicht von Mazzoleni landen. 5 Sekunden war er noch langsamer bei der Zwischenzeit...wieviel sinds jetzt? Sechs Sekunden verliert er auf Mazzoleni, 25 Sekunden also auf Bruseghin, der nach wie vor führt und mindestens unter den ersten drei beenden wird. Cunego verteidigt aber seinend ritten Platz auf dem Podium und verliert nur ganz wenig gegenüber Mazzoleni und Pipeoli.

[16:36] Savoldelli war schnellster nach sechs Kilometer. Dort fehlten ihm noch 3 Sekunden zur Maglia Rosa. Hat er die noch gutmachen können? Bald werden wirs wissen, denn der Italiener hat bereits die Flame Rouge durchfahren und biegt demnächste auf die Zielgerade ein, er hat noch gut Zeit, das wird eine absolute Topzeit, Platz eins oder zwei wirds wohl werden. Er geht nochmal aus dem Satteln und gibt alles, da reicht, jawohl es reicht zur neuen Bestzeit! Savoldelli geht in Fürhung, sechs Sekunden vor Marzio Bruseghin,s einem Teamkollegen. Doppelführung von Acqua&sapone. Und nur noch einer kann daran was ändern....

<div align="center"> [img]http://www.cyclingnews.com/photos/2007/giro07/giro0713/lctm_giro13_004.jpg[/img]
Kann Di Luca Rosa verteidigen? </div>

[16:38] Die Spannung wächst. 13 Sekunden lag Di Luca bei Halbzeit zurück, konnte er was gutmachen? Verlor er nochmehr, fragen über Fragen!! Gleich haben wir die Antwort, letzte Kurve jetzt, bald ist der Etappensieg weg, jawohl, jetzt ist er weg! Savoldelli gewinnt das Zeitfahren. Aber kann Di Luca Rosa verteidigen? Er sprintet jetzt wie wild die Zielgearde hoch und gibt alles, mobilisiert alle Kräfte und erreicht nun die Ziellinie. Wo ist die Uhr stehen geblieben? 20 Sekunden! Damit verliert Di Luca das rosane Trikot an Savolldelli, der nun mit vier Sekunden führt. Savoldelli übernimmt wieder Rosa und gewinnt dazu noch die Etappe vor seinem TEamkollegen Bruseghin. Ein totaler Triumph von Acqua&Sapone. Damit wird er morgen auf der Fahrt nach Bergamo also das Leadertrikot tragen. Die morgige Etappe wird dann mit ihrem hügeligen Finale vielleicht wieder etwas für Danilo Di Luca oder Damiano Cunego udn vielleicht werden wir bereits morgen wieder einen Leaderwechsel erleben....das wars auf jedenF all von heute! Servus, Adieu und Tschüss!

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Ergebnis:

1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Savoldelli (Ita) [ASA]
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marzio Bruseghin (Ita) [ASA] + 00:06
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Leonardo Piepoli (Ita) [WIE] + 00:16
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] David Zabriskie (Usa) [FLM] + 00:18
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Danilo Di Luca (Ita) [LAM] + 00:20 </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Rasmussen
Beiträge: 12208
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 23:16

Ungelesener Beitrag von Rasmussen » Do 21. Jun 2007, 10:02

14.Etappe: Cantù - Bergamo, 192 km

Und da sind wir wieder aus Italien zur 14.Etappe des Giro d'Italia, sie führt die Fahrer über 192 Kilometer von Cantu ins Herz der Lombardei, nach Bergamo, wo der Zielankunft auf der früheren Strecke der Lombardei RUndfahrt ausgetragen wird. Davor stellen sich den Fahrern aber einige schwierige Berge in den Weg, sodass das Feld ziemlich ausgedünnt nach Bergamo kommen wird. Paolo Savoldelli wird die Etappe derweilen in Rosa beginnen, nachdem er das Leadertrikot, etwas überraschend, gestern wieder erobern konnte, nachdem ers am Vortag nach Birancon abgeben musste. Di Luca liegt allerdings nur 4 Sekunden zurück und hat heute die Chance das Trikot wiede rzurückzuholen. Es erwartet uns auf jeden Fall eine spannende Etappe.

<div align="center"> [img]http://www.cyclingnews.com/road/2007/giro07/graphics/T14_alt.gif[/img] </div>

Die erste Phase der Etappe ist also flach, danach folgen zwei schwere Anstiege und ein letzter kleiner Anstieg dann noch in Bergamo drin. Die Favoriten drüften sich aber heute zurückhalten, da es morgen richtig schwer wird. So sah es zu Beginn auch aus, viele Fahrer wollten in die Spitzengruppe kommen. Acqua & Sapone kontrollierte das Tempo und reagierte sofort vehement, als Evgeni Petrov in die Spitzengruppe wollte. Der Russe war Ihnen zu gut klassiert und so holte man ihn sofort zurück. Nach und nach gelang es dann aber immer mehr Fahrern sich abzusetzen und so kam eine grosse Spitzengruppe zusammen, die an die 20 Mann umfasste. Acqua & Sapone liess diese Gruppe nach 25 Kilometer dann erstmal gewähren, da kein gefährlicher Fahrer dabei war. Der bestplatzierte der Gruppe war Golcer mit nem Rückstand von 10 Minuten, also keine Gefahr für Paolo Savoldelli.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Testa della corsa:

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Gustavo Cesar Veloso (Spa) [REG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Victor H.Pena Grisales (Col) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Christian Pfannberger (Aut) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Koldo Fernández de Larrea (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Francesco Bellotti (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Cristian Moreni (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Noè (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kroatien.jpg[/img] Vladimir Miholievic (Cro) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Massimiliano Mori (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/belgien.jpg[/img] Christophe Brandt (Bel) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Nicolas Vogondy (Fra) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandre Botcharov (Rus) [PRL]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/tschechien.jpg[/img] Frantisek Rabon (Cze) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Cristian Gasperoni (Ita) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Jure Golcer (Slo) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Patrice Halgand (Fra) [FDJ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Jimmy Engoulvent (Fra) [FDJ] </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Die Gruppe harmonierte zwar nicht erstklassig, da Vogondy, Perez Cuapio, Koldo Fernandez und die beiden Lampre Fahrer nicht voll mitarbeiteten, dennoch konnte die Gruppe ihren Vorsprung rasch vergrössern, da man im Feld das Tempo total rausnahm. Acqua tat überhaupt nichts und so wuchs der Vorsprung bis an den Fuss des Berges auf knappe 9 Minuten, damit fehlte nicht mehr viel und Golcer würde im virtuellen Leadertrikot des Giro d'Italia fahren. Tenax und Francaise des Jeux, welche je zwei Mann vorne hatten opferten den einen der beiden in der gruppe, damit das Tempo hoch blieb. Gasperoni und Engoulvement hielten dort dsa TEmpo hoch, sodass der Vorsprung wie gesagt beinahe 9 Minuten war zu Beginn des errsten berges. Am Berg waren es dann andere Fahrer, welche das Tempo bestimmten. Noe erhöhte das Tempo soweit, dass die Gruppe begann auseinander zu fallen, nach und nach fielen Fahrer ab.

Im Feld hatte Acqua derweilen einen Mann für die Tempo Arbeit abgestellt um den Abstand unter Kontrolle zu behalten, er wurde sogar etwas kleiner. Nach etwa der Hälfte des Anstieges gab es dann eine Attacke aus dem grossen hauptfeld heraus. Mazzanti attackierte zusammen mit Garzelli und Kessler, weitere Fahrer zogen nach, darunter auch Petrov, Rujano, Trampusch und Astarloza. Das Feld war von dieser Attacke doch etwas überrascht und so kamen diese sieben relativ rasch weg, Astarloza und Kessler opferten sich derweilen für ihre Kapitäne Mazzanti und Rujano auf und so hatten sie schnell eine knappe Minute Vorsprung und das obwohl mit Garzelli ein nicht ungefährlicher Mann dabei war.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Inseguitori:


[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] José Rujano Guillén (Ven) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerhard Trampusch (Aut) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Mazzanti (Ita) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Mathias Kessler (Ger) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Stefano Garzelli (Ita) [FLM]</span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


<div align="center"> [img]http://www.gazzetta.it/Hermes%20Foto/2007/05/26/0JIM3OVA--346x212.jpg[/img]
Garzelli geht am Passo di S.Marco in die Offensive. </div>

Derweilen ging auch ganz vorne die Post ab, der Kampf um das Bergtrikot enrbannte aufs neue. Baliani und Cuapio kämpften um die Punkte, der Trikoträger Cuapio versuchte es mit einer Attacke, welche Baliani aber locker konterte und dem Mexikaner im Sprint dann keine Chance liess. Die volle Punktzahl gabs also für Balini, dahinter Cuapio. Mit einem kleinen Rückstand folgten die nächsten, angeführt von Ardila. Vogondy, Moreni und Miholjevic hatten derweilen Mühe dem Tempo zu folgen, und passierten den Gipfel erst mit einem Rückstand von 25 Sekunden. Andere Fahrer, die vor dem Anstieg noch in der Gruppe dabei waren, waren deweilen komplett zurückgefallen. Eine genaue Zusammensetzung der Gruppe war aber nicht zu haben, vielleicht nach der Abfahrt dann.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Bergwertung:

1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB] 10
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST] 6
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS] 4
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Noè (Ita) [AST] 2
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Patrice Halgand (Fra) [FDJ] 1 </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Die Abstände waren derweilen etwas kleiner geworden. Auf dem Gipfel wurde ein Vorsprung von 5:32 von der Spitze zur Gruppe um Garzelli gemessen, das Feld lag derweilen 7:21 zurück. Garzelli hatte also bereits fast zwei Minuten herausgefahren, damit würde er an die fünfte Stelle in der Gesamtwertung vorrücken. Aber noch fehlen 80 Kilometer bis zum Ziel in Bergamo. Zunächst stürzten sich die Spitzengruppe und natürlich auch die Verfolger in die lange Abfahrt hinunter in Richtung Piazza Berembana. Vorne konnten die abgehänten Moreni, Vogondy und Miholjevic wieder aufschliessen, während Koldo Fernandez, der am Berg von der Spitzengruppe distanziert wurde von den verfolgern eingeholt wurde, dort spannte er sich sofort ein und drückte für seinen Kapitän Rujano nochmals so richtig aufs Tempo.

Auch Rabon, Engoulvement, Gasperoni und Mori wurden wenig später von dieser Verfolgergruppe um Stefano Garzelli und José Rujano eingeholt, welche den Abstand nach ganz vorne langsam aber stetig verkleinern konnte. Im Feld hatte Acqua nun etwas mehr reagiert und sorgte mit zwei Mann für das Tempo, Garzelli wollte man also offenbar nicht einfahc ziehen lassen, weil sein Rückstand in der Gesamtwertung doch recht gering war, 3:40 um genau zu sein. Hier nochmal die Zusammensetzung der beiden gruppen. Der Abstand zwischen den beiden betrug nach der Abfahrt ziemlich genau fünf Minuten, das Feld lag nach wie vor rund 7:30 hinter der Spitze.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Testa della corsa:

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Victor H.Pena Grisales (Col) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Christian Pfannberger (Aut) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Francesco Bellotti (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Cristian Moreni (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Noè (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Patrice Halgand (Fra) [FDJ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Jure Golcer (Slo) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/belgien.jpg[/img] Christophe Brandt (Bel) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandre Botcharov (Rus) [PRL]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kroatien.jpg[/img] Vladimir Miholievic (Cro) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Nicolas Vogondy (Fra) [PAN] </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Inseguitori:

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Koldo Fernández de Larrea (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] José Rujano Guillén (Ven) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerhard Trampusch (Aut) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Mazzanti (Ita) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Mathias Kessler (Ger) [PAN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Stefano Garzelli (Ita) [FLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Gustavo Cesar Veloso (Spa) [REG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Massimiliano Mori (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/tschechien.jpg[/img] Frantisek Rabon (Cze) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Cristian Gasperoni (Ita) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Jimmy Engoulvent (Fra) [FDJ] </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">

Rasmussen
Beiträge: 12208
Registriert: Sa 4. Dez 2004, 23:16

Ungelesener Beitrag von Rasmussen » Do 21. Jun 2007, 15:16

Die Spitze erreichte dann wenig später die garibaldi Wertung, wo sich aber keiner darum kümmerte. Der führende in dieser Wertung war nach wie Schreck, der aber heute keine weiteren Punkte holen wird. Noé führte die Gruppe auf jeden Fall drüber. Die Abstände veränderten sich kaum in dieser Phase, wo man sich dem zweiten Anstieg des Tages näherte. Ein Anstieg der zweiten kategorie nach Dossena stand an, nicht sehr lang aber ziemlich giftig steil. Davor aber noch die Garibaldi Wertung.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Garibaldi Sprint:

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Noè (Ita) [AST] 5 | 8 | 00:06
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Jure Golcer (Slo) [TEN] 4 | 6 | 00:04
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/belgien.jpg[/img] Christophe Brandt (Bel) [CSC] 3 | 4 | 00:02
4. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandre Botcharov (Rus) [PRL] 2 | 3 |
5. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Patrice Halgand (Fra) [FDJ] 1 | 2 |
6. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS] - | 1 | </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Die Gruppe fuhr weiterhin geschlossen in Richtung nächsten Anstieg, die harmonie war nach wie vor nicht erstkalssig, da Cuapio und Ardila wenig mitführten, sie schienen es wirklich auf die Bergwertungen abgesehen zu haben. Auf jeden Fall wurde der Abstand bis zum Anstieg nochmal etwas kleiner, auf unter sieben Minuten sank er auf jeden Fall und auch die Verfolger kamen minim näher. Am Berg war es dann wieder Noé, der fast den ganzen Berg von vorne fuhr. Und wieder mussten die selbend rei abreissen lassen, als erster der Kroate Miholjevic, danach Vogondy und kurz vor der Bergwertung auch noch der Italiener Moreni. Vorne entrabnnte derweilen erneut der Kampf um die Bergpunkte, er wurde dieses mal in einem Sprint ausgetragen, Ardila war der schnellste und holte die volle Punktzahl vor Baliani und Perez Cuapio, der etwas müde wirkte. Der Rest der gruppe kam geschlossen mit wenigen Sekunden Rückstand. Moreni folgte dann mit 11 Sekunden Rückstand und Miholjevic und Vogondy hatten bereits 35 Sekunden Rückstand.

In der Gruppe dahinter tat sich auch was, die Helfer von Rujano und Mazzanti gaben nochmals alles bevor Rujano attackierte, Mazzanti, Garzelli und Petrov folgten ihm locker, während Trampusch grosse Probleme hatte dem hohen Tempo zu folgen und eine Lücke aufreissen lassen musste. Aber er hielt den Schaden bis oben in Grenzen, sodass für ihn die Möglichkeit bestand, das Loch nochmal zu schliessen in der Abfahrt oder im anschliessenden Flachstück. Auch Im Feld tat sich etwas, Discovery verschärfte das Tempo und verkleinerte die Gruppe, vielleicht noch knapp 30 Mann sind da beisammen.

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Bergwertung:

1. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS] 5
2. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB] 3
3. [img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST] 1 </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">



</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="95%"><tr class="quotecolor"><td class="content"><span class="normalfont">
Rennsituation auf dem Dossena:

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Fortunato Baliani (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Ardila Cano (Col) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/mexiko.jpg[/img] Julio Alberto Perez Cuapio (Mex) [AST]

6"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Victor H.Pena Grisales (Col) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Christian Pfannberger (Aut) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Noè (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Francesco Bellotti (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Patrice Halgand (Fra) [FDJ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Jure Golcer (Slo) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/belgien.jpg[/img] Christophe Brandt (Bel) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Alexandre Botcharov (Rus) [PRL]

17"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Cristian Moreni (Ita) [LAM]

43"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kroatien.jpg[/img] Vladimir Miholievic (Cro) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/frankreich.jpg[/img] Nicolas Vogondy (Fra) [PAN]

3'26"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/venezuela.jpg[/img] José Rujano Guillén (Ven) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Evgueni Petrov (Rus) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Stefano Garzelli (Ita) [FLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerhard Trampusch (Aut) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Luca Mazzanti (Ita) [PAN]

4'12"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/tschechien.jpg[/img] Frantisek Rabon (Cze) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Gustavo Cesar Veloso (Spa) [REG]

4'47"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Gilberto Simoni (Ita) [REG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giuseppe Guerini (Ita) [REG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Savoldelli (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marzio Bruseghin (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Ricardo Ricco (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Andrea Tonti (Ita) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] David Arroyo Duran (Spa) [ASA]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Damiano Cunego (Ita) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/ukraine.jpg[/img] Yaroslav Popovych (Ukr) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Paolo Tiralongo (Ita) [DSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Leonardo Piepoli (Ita) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Manuel Beltrán Martínez (Spa) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Danilo Di Luca (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marco Marzano (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] Christopher Horner (Usa) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Pietro Caucchioli (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Dario David Cioni (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Eddy Mazzoleni (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Vincenzo Nibali (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Domenico Pozzovivo (Ita) [MRM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Emanuele Sella (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] David Zabriskie (Usa) [FLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Ivan Ramiro Parra Pinto (Col) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Franco Pellizotti (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/slowenien.jpg[/img] Tadej Valjavec (Slo) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Sylvester Szmyd (Pol) [INT]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/russland.jpg[/img] Pavel Brutt (Rus) [FDJ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Juan M. Garate Cepa (Spa) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Benjamín Noval Gonzalez (Spa) [TMO]

5'02"

[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Thomas Rohregger (Aut) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kanada.jpg[/img] Ryder Hesjedal (Can) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/suedafrika.jpg[/img] David George (Rsa) [WIE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/austria.jpg[/img] Gerrit Glomser (Aut) [VBG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/belgien.jpg[/img] Wim Van Huffel (Bel) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Sergio Ghisalberti (Ita) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/schweiz.jpg[/img] Johann Tschopp (Sui) [AST]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/holland.jpg[/img] Robert Gesink (Ned) [CSC]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/usa.jpg[/img] Christian Vandevelde (Usa) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giovanni Visconti (Ita) [RAB]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Marco Pinotti (Ita) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/portugal.jpg[/img] Jose Azevedo (Por) [LAM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Raffaele Illiano (Ita) [TMO]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Massimiliano Gentili (Ita) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/kolumbien.jpg[/img] Mauricio Soler (Col) [TCS]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/polen.jpg[/img] Przemyslaw Niemec (Pol) [TEN]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Pablo Lastras Garcia (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Massimo Codol (Ita) [LIQ]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/italien.jpg[/img] Giuliano Figueras (Ita) [FLM]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] José Luis Arrieta Lujambio (Spa) [REG]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/spanien.jpg[/img] Mikel Astarloza Chaurreau (Spa) [GCE]
[img]http://www.gin-n-juice.com/flags/deutschland.jpg[/img] Mathias Kessler (Ger) [PAN] </span>[/quote]</div><p class="content"><span class="normalfont">


Trampusch hatte also schon direkt nach der Bergwertung den Anschluss wieder gefunden. Nach der Abfahrt wird auch gemedeldet, dass Moreni wieder rangekommen sei. Der Kroate und Vogondy derweilen haben es nicht geschafft wieder ranzukommen vorne. Auch das feld schloss sich auf der Abfahrt wieder zusammen, sodass eine rund 60 Mann starke Gruppe zusammenkam. Discovery Channel, Lampre und teils auch Acqua fuhren dann im feld Tempo, weil man nach wie vor garzelli nicht ziehen lassen wollte, der auch nach der Abfahrt einen Vorsprung von knapp 2 Minuten hatte und damit auf den fünften Gesamtrang vorfahren würde.

Antworten

Zurück zu „Rennberichte“